Samstag, 26. Dezember 2015

Wein-Nachten: Aus der "Mitte der Gesellschaft"


Dieser Brief aus dem Herzen der akademischen Mittelschicht unseres schönen Landes hat mich gestern erreicht - ich finde, er ist viel zu schade, um in der Versenkung meiner Festplatte zu verschwinden und dokumentiere ihn daher hier, während ich mit irrem Blick und großen, wunden Augen in den furchtbaren Spiegel des drohenden Abgrundes glotze.

---

Hallo Charlie,

mir liegt nichts, aber auch gar nichts an diesem Weihnachtsgedöns, keine Sorge. Ich bin zutiefst angewidert davon und heilfroh, dass ich den familiären Teil endlich hinter mir habe. Bei mir war es so, dass die ganze Bagage meiner Geschwister nebst Anhängen (GattInnen und Kindern) bei meiner Mutter aufschlug, um das "Fest der Liebe" zu feiern. Es war unerträglich. Man betrieb Völlerei, gab sich dem Konsumterror wie billige Huren hin und hetzte nebenbei immer mal wieder gegen "die Flüchtlinge", die "unser" Leben und "unseren" Wohlstand bedrohten. Loriot hätte das nicht besser persiflieren können - natürlich ohne dass die Beteiligten gemerkt haben, in welchen absurden, kafkaesken Bahnen sie sich bewegen.

Und mittendrin hockte die bedauernswerte Gestalt meiner Mutter, die nur noch ein Schatten ihrer selbst ist und wohl lediglich - zumindest zeitweise, wenn es ihr gerade nicht zu viel war - die Anwesenheit des Familienrestes genossen hat. Allein dafür bin ich dort geblieben, habe mich dem Stumpfsinn ausgesetzt und mir immer wieder auf die Zunge gebissen, wenn die versammelte Bagage wie von Sinnen über die "Vorteile der neuen Tablets und Smartphones" stumpfsinnierte, gegen "muslimische Scheinasylanten" hetzte oder der "unverantwortlich handelnden" Merkel Schwachsinnigkeit unterstellte. Sie wissen nichts, sie wollen nichts wissen und käuen selbst die hohlsten Propagandaphrasen wider, die sie vorgesetzt bekommen - und tauchen dabei immer wieder tief in die Jauchegrube des totalen Konsums, ohne es zu bemerken. Es sind allesamt Akademiker.

Ich habe kurz versucht, dem Irrsinn etwas entgegenzuhalten, indem ich lapidar darauf hinwies, dass es noch nicht so lange her ist, dass aus Deutschland massenhaft Menschen fliehen mussten bzw. wollten, dies aber aufgrund ähnlicher Ressentiments gewisser Teile der Nachbarstaaten nicht konnten und daher in den KZs landeten. Das erntete wie erwartet Unverständnis und heftigsten Widerspruch, denn das könne man ja nicht miteinander vergleichen - die 60 Millionen Menschen, die heute weltweit auf der Flucht sind, seien ja vornehmlich "Wirtschaftsflüchtlinge", die sich in die "soziale Hängematte" unseres tollen Landes legen wollten. Ich habe bei weitem nicht so viel gegessen, wie ich eigentlich hätte kotzen müssen.

Und dann unterhielt man sich wieder über die neusten Modelle von Nokia, Samsung & Co. ("Smartphones") und von Audi, BMW und Ford ("Autos"), die es zu erwerben gälte, während draußen sowieso die dicken, höchstens drei Jahre alten Karossen parkten (pro Familie mindestens zwei, die in der Wahrnehmung der Irren längst Oldtimer sind). Kafka wäre innerhalb weniger Minuten zum sabberndern Irrsinnigen geworden, hätte er das erleben müssen. - Natürlich durfte auch das obligatorische DDR-Bashing nicht fehlen ... - Ich habe die meiste Zeit mit meiner jüngsten Nichte (8 Jahre alt) verbracht, die noch nicht ganz so verdorben ist und mir einen guten Grund gab, mich vom Rest der verkommenen Bande fernzuhalten. Zum Abschied herzte und küsste man sich inniglich, nachdem man zuvor eine Million Frauen, Kinder und Männer verbal zurück in das Elend der Kriegsgebiete, an deren Ursachen der deutsche Staat ja schließlich keinen Anteil habe, zurückgeschickt hatte.

Sofern diese familiären Erlebnisse auch nur annähernd repräsentativ sind, ist dieses furchtbare Land einmal mehr ein Untergangsland aus dem albtraumhaften Bilderbuch des kapitalistischen Faschismus.

Zu Deinen übrigen Bemerkungen schreibe ich erst später etwas - ich muss jetzt erst einmal um Fassung ringen und mich (obwohl das keine neue Erkenntnis ist) damit arrangieren, dass ich familiär von lauter widerlichen Arschlöchern umringt bin, die ihr Gehirn allenfalls zum Zwecke des hirnfreien Konsums benutzen. Gehirne schaffen sich selber ab - und Deutschland johlt, wie immer, dazu.

Zu guter Letzt schoss mein Bruder den Vogel noch ab, als er bezüglich der Pflegesituation für meine Mutter bemerkte: "Zur Not holen wir halt so eine Polin; die wohnt dann da im Haus bei ihr und kümmert sich um sie und kostet doch nur einen Bruchteil dessen, was eine professionelle Pflegekraft kosten würde." - Das war schon unten auf der Straße, als ich gerade in meinen dem familiären "Stande" wenig angemessenen, 15 Jahre alten Corsa einsteigen wollte - aber da konnte ich nicht anders als noch einmal zurückzugehen und ihn laut und deutlich mit den Worten "Du dämliches, menschenfeindliches Arschloch!" zu bedenken, bevor ich losfuhr.

(Das waren nur geringe Auszüge. Wenn ich sämtliche Ausfälle - beispielsweise gegen Behinderte oder Arbeitslose - aufzählen würde, schriebe ich noch morgen.)

Liebe Grüße!

---


P.S.: Dem geneigten Leser dürfte aufgefallen sein, dass ich diesen Brief an mich selbst geschrieben habe.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ach wie gut ich dich verstehen kann. Bei mir wars ähnlich!!!

altautonomer hat gesagt…

Charlie: Warst Du auf "unserer" Fressparty oder ist dieser Ablauf jetzt Standard in der Mittelschicht. Die politische Diskussion begann bei uns nach dem gemeinsamen Essen mit der Frage. "Wie hieß noch mal die rothaarige Frau, die gestern Abend bei Anne Will richtig gute Sachen gesagthat?" Die meisten wußten, von wem die Rede war und zückten zur Identifikation des Namens ihre I-Phones, um mir dann klarzumachen, das es sich bei meinen heiligabendlichen Mitessern um Fans der Sozialrassistin Rita Knobel-Ulrich (Autorin von "Reich durch Hartz 4. Wie Abzocker und Profiteure unsern Staat plünern".)handelt.Auf den Seiten 43 bis 211 ihres Werkes berichtet die Autorin von ihren Beobachtungen, die sie mit unterschiedlichsten Hartz 4 Empfänger gemacht hat und wenn man das so liest, könnte man wirklich den Eindruck bekommen, geschätzte 95% aller Bezieher seien schlichtweg Schmarotzer.

Am Ende wurden ich dann auch noch mit den "Wahrheiten" eines Thilo Sarrazin konfrontiert.

Über Bezieher von Hartz-4 wurde ich folgerichtig dann unter Verweis auf die Recherche von Frau Knobel-Ulrich belehrt: Die meisten Schmarotzer. Als ich meinte, dass ich diese Behauptung mal an die entlassenen 3.000 Opel arbeiter weitergeben werde, wurde es plötzlich einen Moment still.

Zum Thema Flüchtlinge klärte man mich auf: Afrikanische Familien, die es sich auf "unsere Kosten" leisten können,nur mit dem Taxi durch die Stadt zu fahren, um Zigarretten zu kaufen. Darauf antwortete ich: stimmt, viele können sich das gar nicht erlauben, weil sie auf dem Grund des Mittelmeeres liegen. Hamse aber auch nix mit zu tun, weil daran ja die Schlepperbanden Schuld sind.

Dann noch die als "Argument" eingebrachte BLÖD-Forderung, alle kriminellen Ausländer abzuschieben. Meine satirische Antwort: Aber selbstverständlich, überführte Schwarzfahrer, Illegale und Ladendiebe ohne deutschen Pass sofort abschieben, deutsche Vergewaltiger, Steuerbetrüger, Mörder, Nazis, die Menschen verbrennen oder aus der S-Bahn werfen und Kidnapper dagegen erwartet dank ihres zufälligen Geburtsortes in DE die Gnade der resozialisierender Bewährungssstrafen.

Ich bin weit davon entfernt, noch zu glauben, solche Einstellungen seien Einzelfälle. Wenn ja, dann aber flächendeckend.

Auch ich habe an diesem Abend mit meiner 14-jährigen Enkeltochter viel gelacht.

jakebaby hat gesagt…

Hoert sich an wie zB. ein Treffen der -NPDnahen Volksfront PI-Gruppe- im Nebenzimmer der muffigen Vorstadteckkneipe Zum alten Hindenburg.
Mit solch Familie brauchts wahrlich keine Feinde mehr.

Keine Ahnung mit wem der Briefling als auch der Altautonome da so rumhaengt, aber wenn es sich dabei auch nur annaehernd um eine akademische Mittelschicht handelt, muesst ihr euch ansonsten wohl keinerlei weitere, positiven Gedanken stricken.

Wo ist das nochmal .... doch nicht etwa in Deutschland? ...

Gruss? :-)
Jake

Anonym hat gesagt…


Das findet man bei 7,x millarden Menschen! ein deutscher Schriftsteller (Erich Kästner) hat es vor Jahren schon, in einem Gedicht gebracht. Hier der Link http://www.gedichte.vu/?die_entwicklung_der_menschheit.html
Mein Credo ist, der Mensch hat 2 Gehirnälften. Die technische, hat sich für die eigene Vernichtung exeptionel entwickelt. Die geistige ist bei dem Affen stehen geblieben!
Ausnahmen bestätigen nicht die Regel

epikur hat gesagt…

"jakebaby hat gesagt...Hoert sich an wie zB. ein Treffen der -NPDnahen Volksfront PI-Gruppe- im Nebenzimmer der muffigen Vorstadteckkneipe Zum alten Hindenburg."

Ich würde eher sagen, dass es repräsentativ für die sog. deutsche "Mittelschicht". Die NPD, die AfD oder irgendwelche Nazis sind und waren nie das große Problem. Das ist ein irrer, überschaubarer Haufen. Es ist die faschistoide Mittelschicht. Die haben Hitler an die Macht gebracht, sind in die NSDAP eingetreten, fanden ihn toll. Und die sind es auch, die bei Pegida marschieren, in ihren Schrebergärten sitzen und rassistische Sprüche ablassen: "Ich habe ja nix gegen Ausländer, aber..." - "Die sollen sich mal vernünftig benehmen" etc.

So wie Charlie es beschreibt, wird es in vielen Millionen Familien zu Weihnachten gewesen sein. Das macht deutlich mehr Angst, als die paar NPD-Deppen.

jakebaby hat gesagt…

epikur,

Lesest du meinen kleinen Einwurf zuende, kannst du dir deine Apokalypse sparen.
Du widersprichst dir zB. die AfD als irren, ueberschaubaren Haufen(auf Bundestagskurs)zu verharmlosen und die paar enthirnt marschierenden Pegidarschloecher/Schrebergaertner mit ihrem Primatengegrunze ueberzubewerten.

"So wie Charlie es beschreibt, wird es in vielen Millionen Familien zu Weihnachten gewesen sein. Das macht deutlich mehr Angst, als die paar NPD-Deppen."
Rephrasing mein zB. auf NPD-Deppen. ... womit dann das Ganze auf demselben beschissenen Standard verbleibt.

TotalHeadNut hat gesagt…

Als ich mir diesen Text durchlas, war ich kurz davor mich im Strahl zu übergeben. Sich aber noch dazu hinter einem albernen Pseudonym zu verstecken, anstatt es seiner FAMILIE ins Gesicht zu sagen. Wenn sie wirklich mut besitzen würden, dann würden sie keine Selbstgespräche führen und sich an den positiven Rezensionen Ihrer Blogfreunde ergötzen. Außerdem kann ich nicht verstehen, wie sie gegen die vermeintlich "gefährlichen" Smartphones hetzen können , aber andererseits ein Medium nutzen , dass nicht viel älter ist. Sie beschweren sich über die Rechte Meinung ihrer Familie (nebenbei erwähnt die Leute , denen sie ihr kümmerliches Leben verdanken ) aber merken dabei nicht, das sie noch ein größerer Hetzer als adolf hitler sind. Sie nennen sich autonom, aber faschisten können und werden dies nie sein. Am meisten bestürzt mich, wie sie über ihre Mutter reden. Sie reden über eine Frau , der sie ihr Leben Schulden. Und wenn sie der Meinung sind, die flüchtingskrise lösen zu können , lassen sie sich doch wählen. Spätestens dann werden sie sehen auf wie viel Verständnis ihre kranke Ideologie stößt. Ich hoffe Sie geraten eines Tages an den falschen und bekommen die Quittung für ihre Hinterlistigkeit. Ich erspare mir an dieser Stelle, ihre Argumente nach und nach zu entkräften, da sie selber lächerlich genug gemacht haben.
In Hoffnung auf Vergeltung
Ihr MenschMitVerstand

Charlie hat gesagt…

@ TotalHeadNut: Bist Du Mitglied der Titanic-Redaktion? ;-)

jakebaby hat gesagt…

"Bist Du Mitglied der Titanic-Redaktion? ;-)"

Noe, dieser, auf Vergeltung hoffende MenschMitVerstand ist ein mantafahrender Fan des Kapitaens der Titanic, welcher diese 3000 Meter tiefergelegt hat!