Donnerstag, 8. Juni 2017

Der hässliche Deutsche


"Schwarz-braun ist die Haselnuss, schwarz-braun bin auch ich"

Beim WDR war vor einigen Tagen ein nicht weiter lesenswerter, völlig unkritischer Text abrufbar, in dem es darum ging, dass von zwangsverarmten Familien in Deutschland viel zu selten Beihilfen für die ebenfalls betroffenen Kinder beantragt würden. Auf diesen lieblos zusammengeschusterten, aus journalistischer Sicht das Niveau einer schwäbischen Schülerzeitung der "Sekundarstufe I" locker unterbietenden Artikel, der, wie in diesen Massenmedien üblich, weitaus mehr Fragen offen lässt, gar nicht stellt sowie erzeugt, als er beantwortet, will ich inhaltlich nicht eingehen – da vertraue ich auf die Medienkompetenz der hier Mitlesenden.

Es ist in zwangsgebührenfinanzierten WDR-Kreisen inzwischen üblich, den LeserInnen einmal pro Woche oder seltener großzügig zu gestatten, zu einem ausgewählten Beitrag (natürlich moderiert bzw. zensiert) Kommentare abzusondern. Sie nennen das "Dialog". Welch eine bürgerfreundliche, demokratische Glanzleistung. Jedenfalls war der oben verlinkte Beitrag eine solche "Diskussionsgrundlage", die sich hier abrufen lässt: Inzwischen sind – nach acht Tagen – satte 19 Kommentare dort eingegangen bzw. freigeschaltet worden.

Der überwiegende Teil dieser Meinungsergüsse illustriert vortrefflich, wieso ausgerechnet die menschenfeindliche schwarz-gelbe Räuberbande an die Masttröge der nordrhein-westfälischen Landespolitik gewählt wurde. Nebenbei entblättert sich hier wieder einmal das allzu altbekannte Bild vom "hässlichen Deutschen", der in seinem triefenden Hass, seinem zerfressenden Neid, seiner rigorosen Bildungs- und Denkferne und seiner schier grenzenlosen Menschenverachtung und puren Dummheit fast schon legendär ist – auch wenn ganz ähnliche Horrorszenarien freilich auch anderswo in Europa und der Welt zu finden sind und dort ebenfalls krebsartig wuchern.

Hasstiraden gegen Zwangsverarmte

Ich zitiere aus diesen "Meinungen", verzichte dabei auf jedwede orthografische Korrektur und kommentiere den Sermon:

1. "Ehemals JobCenter u Sozialamt": Das Problem sind nicht die bürokratischen Hürden. Es sind die Eltern bzw. familiären Verhältnisse, die sich einen Sch.... kümmern (können / wollen). Das besorgen von Handy / Playstation mit Vertrag und Verklausulierungen klappt ja auch. Löst euch mal von der Sozialromantik das alle Eltern sich um die Kinder "kümmern", oft ist es ein Einkommensmodell, dass nur dazu dient größere Wohnungen und Beihilfen zu bekommen. Wenn man wirklich was für die Kinder tun will muss man die Eltern zwingen oder besser noch möglichst lange von zu Hause fernhalten.

Dies halte ich, wie der "Nickname" schon nahelegt, für einen dieser auftragsgenerierten Kommentare, von denen man immer wieder liest. Da finden sich auf engstem Raum so viele Vorurteile, kapitalistische Lügen und dümmlichste Unterstellungen, dass es in den morschen Balken nur so kracht. Ich fresse einen Besen, wenn das nicht von einem treuen "Staatsdiener", einer beauftragten Agentur oder gar einem für solche Zwecke eingerichteten "Robot" stammt.

2. "Thomas": Ich gehöre inzwischen schon zur Generation 50+. Als ich Kind war, gab es bei weitem nicht die staatlichen (Wohlfahrts-) Leistungen, die es heute schon gibt. Kindergeld gab es früher nicht eine müde Mark ! Von Hilfsprogrammen, staatlich geförderten "Ausflügen" konnte man damals nur träumen. Dennoch gab es früher nicht die Masse von Hilfsbedürftigen, den allgemeinen Niedergang der ganzen Gesellschaft, die Kriminalität, die Ghettos, die Verrohung, die es heute gibt. An staatlichen Leistungen kann es also nicht liegen.

Zu so viel Dummheit fällt mir nicht einmal mehr ein zynischer Kommentar ein – mit Ausnahme der Bemerkung, dass "Thomas" wohl eher zur "Generation 100+" gehören muss, sofern man seine lächerlichen Ausführungen für bare Münze nimmt.

3. "Rheinländer": In den meisten Fällen sind es die bildungsfernen Eltern, die die Angebote nicht nutzen. Oder jene mit Sprachbarrieren.

Dieser Herr ist offenbar Sozialwissenschaftler und weiß sehr genau, wovon er schreibt – woher sollte er sonst sein elitäres Wissen haben? Aber selbstverständlich sind auch diese Behauptungen hanebüchener Unsinn, der durch nichts zu belegen ist. Die völlig grotesken bürokratischen Hürden oder die schamlose Erniedrigung, die AntragstellerInnen für zehn Euro im Monat (jeweils auf sechs Monate begrenzt, dann geht das Prozedere wieder von vorne los) über sich ergehen lassen müssen, haben gewiss keinerlei Einfluss auf das Ergebnis – wie der Herr aus dem Rheinland zu wissen meint, über dessen Bildungsniveau sich anhand dieser nachgeplapperten Floskeln trefflich spekulieren lässt.

4. "Atze": Wer Geld für Tattoos, Smartphones und Oettinger ausgeben kann, der sollte auch 4,50 € für seine Kinder als Monatsbeitrag in einem Sportverein übrig haben. Für Ratenkäufe ist immer Geld vorhanden und wer kocht heute noch in bestimmten Kreisen, das wurde doch nahezu abgeschafft. (...) Dann noch ne Schachtel Kippen für schlanke 8,-€ und der Tag kann kommen. Ein wenig mehr an Eigenständigkeit und ein bisschen mehr an Bescheidenheit, würde manchem helfen.

Dieser Sprachklamauk lässt darauf schließen, dass "Atze" mit Vorliebe die BLÖD-"Zeitung" liest und/oder RTL glotzt und den dort dargebotenen Trash tatsächlich glaubt. Ähnlichkeiten mit den alten nationalsozialistischen Tiraden gegen "Asoziale", "Arbeitsscheue" und "sonstige Juden" sind sicher nur rein zufällig. "Atze" ist ein wahrer Menschenfreund, kocht gerne (aber bitte nur "BIO"), war noch nie arbeitslos und zahlt sogar seine Arztrechnungen selber, da er – ganz und gar eigenverantwortlich handelnd – dem Steuerzahler nicht "auf der Tasche liegen" will. Welch ein sagenhafter Held mit scharfem Durchblick, klarem Geist und deutscher Reinheit! Ich neige mein Haupt vor so viel verwesender, stinkender Debilität.

5. "Frank": Bisweilen beschleicht mich der Eindruck, dass je mehr Hilfe und Unterstützung für Einkommensschwache gewährt wird um so größer das Jammern und Wehklagen wird. Da bedeutet das Beantragen von Unterstützung zuviel Bürokratie (oh weh) (...). Und wer bitte bezahlt das alles? Der Depp natürlich, der mit einem Durchschnittslohn den Spitzensteuersatz abgezogen bekommt - das soll gerecht sein?

Ja, der "Frank". Ich habe lange überlegt, ob dem Knaben noch zu helfen ist und bin "frank und frei" zu dem Schluss gelangt: Nein. Wer angesichts des seit 20 Jahren andauernden sozialen Kahlschlags tatsächlich die Meinung vertritt, es werde "immer mehr Hilfe und Unterstützung" gewährt, kann nicht mehr bei Sinnen sein und nicht mehr therapiert werden. Und wer dazu noch meint, Durchschnittsverdiener müssten den "Spitzensteuersatz" zahlen – was sogar im Endstadium des Kapitalismus von der elitären Bande bislang noch nicht gewagt wurde – und noch dazu das Solidarprinzip, auf dem der gesamte (im Abbruch befindliche) Sozialstaat basiert(e), nicht einmal ansatzweise verstanden hat, dem braucht man gar kein Brett mehr vor den hohlen Kopf zu nageln, denn das hängt dort bereits felsenfest, betoniert und unlösbar verdübelt.

6. "Aufräumer": Stütze kürzen, in den Arsch treten, dann kommt er von alleine hoch, wenn das Volk nicht kuscht, den Brotkorb höher, Weg mit dem Linksblock. Deutschland ist gerecht, Schulz Geschwätz, ist Lügenerei, fallen wir nie wieder auf die Genossen rein. Wahlrecht ist Volksrecht und Volkspflicht = Arschtritt für SPD, MLPD, DKP, Linke Grüne und den anderen Gutmenschen Scheiß, Härte, Fleiß, Diszplin und Ungeduld führen zum Ziel. Befreien wir den Bund, nach dem die Sozen NRW vergeigt haben, das waren die ersten Schritte. Arsch hoch jetzt! Aufräumen

Dazu fällt mir nichts anderes mehr ein als eine respektvolle Ehrerbietung vor einem Menschen wie Georg Elser. – Weshalb dieses faschistische Affengebrüll vom WDR allen Ernstes freigeschaltet wurde, erschließt sich mir nicht – es sei denn, ich müsste dem Sender gezielte Provokation bzw. Irreführung unterstellen, welche die vorangegangen, inhaltlich nicht minder faschistoiden, dafür aber stramm systemkonformen Beiträge in ein "besseres Licht" hüllen sollen. Eine solche absurde Verschwörungstheorie täte ich allerdings niemals öffentlich kund.

Fazit: Eine Kakofonie in braun

Im "journalistischen" Teil der Systempresse wird bis auf wenige, schwer auffindbare und meist klitzekleine Feigenblätter weder der Kapitalismus generell, noch der Staatsterror gegen Millionen von Menschen und deren rigorose Zwangsverarmung thematisiert oder gar kritisiert. Im "Kommentarbereich" tummeln sich derweil braune Horden, denen eine Zeitreise ins Jahr 1933 wie eine paradiesische "Fahrt ins Grüne Braune" vorkommen muss, weil für sie dieser Staatsterror noch lange nicht weit genug geht und sie fälschlicherweise meinen, es seien nur "andere", nämlich "Asoziale", nicht aber sie selbst ebenfalls gemeint und schon ins Visier genommen. Ob dieses morbide, widerwärtige Kammerspiel der braunen Verwesung nun von Medien, politischen Parteien und/oder anderen Interessengruppen inszeniert ist oder nicht, spielt letzten Endes aber gar keine Rolle: Wichtig allein ist die Erkenntnis, dass man im Deutschland des Jahres 2017 tunlichst erneut auf gepackten Koffern sitzen und einen sehr schnellen Fluchtplan bereithalten sollte.

Mangels entsprechender Alternativen bietet sich immerhin noch der Mond als Ziel an. Deutsche Flüchtlinge sollten zuvor allerdings ihren Pass sowie alle anderen Ausweisdokumente verbrennen und sich als Österreicher oder Schweizer ausgeben – wer jemals in Sachen Asyl mit deutschen Behörden zu tun hatte, weiß nur zu genau, wieso das in untergehenden Zeiten ungemein wichtig ist.

---

Hoffnungsloser Fall



(Zeichnung von Helmut Beyer [1908-1962], in: "Der Simpl", Nr. 7 vom Juli 1946)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Touché. Danke.

Arbo hat gesagt…

Da trieft ja 'Malthus' pur aus den zitierten Zeilen. Wer jemals daran zweifelte, was Sarrazin für die rechte Denkkultur bedeutete - hier findet mensch genügend Anschauungsmaterial. Zusammen mit Clements Parasiten-Vergleich (bestimmte Erwerbslose sind noch weniger Wert als Parasiten) hat er der ungeniert öffentlich zur Schau gestellten Menchenfeindlichkeit den Weg geebnet. Ich glaube Heitmeyer hat das mal treffend als Klima roher Bürgerlichkeit bezeichnet. Das trägt jetzt pralle Früchte...

Und mich verwundert es gar nicht, wie dann ua Piloprojekte bzgl. Langzeitarbeitsloser aussehen (siehe hier). Da geht es längst nicht mehr um 'Integration in den Arbeitsmarkt', nein, da wird zur Kenntnis genommen, dass Langzeitarbeitslose für 'den Arbeitsmarkt' abgeschrieben sind. Was aber tun, wenn diese Gruppe als 'nicht mehr vermittelbar' gilt? Genau, nachtreten in folgender Form: Wenn sich diese 'Asozialen' schon nicht in den Arbeitsmarkt integrieren lassen, dann sollen sie gefälligst 'gesellschaftsfähig' gemacht werden. Wie nah' das dann an Zuchthäuser, Arbeitshäuser usw. kommt, merken die Verantwortlichen noch nicht mal. (Siehe die Aussagen vom Jobcenter aus dem Artikel, der in dem von mir verlinkten Artikel enthalten ist.) Im Gegenteil: Das wird als neue Humanität gelobt.

Da geht's schnurstracks zurück in andere Zeiten. Die von Dir zitierten Kommentare belegen das leider. Zumindest zeigen sie, dass wenig Widerstand zu erwarten ist. Selbst wenn angenommen würde, dass nur ein kleiner Teil an Menschen so denkt, reicht das aus, um Zivilcourage zu zersetzen. Denn diese Schreihälse vermitteln den Eindruck, als ob sie eine Masse wären...

Im Übrigen ist diese verrohte Bürgerlichkeit kein Markenzeichen Deutschlands. Der hässliche Ösi präsentiert sich aktuell in einer Person namens Kurz: Der will Steuern senken, in dem er ua die Sozialtransfers an Ausländer einspart. Das läuft dann unter dem Schlagwort 'Masseneinwanderung ins österreichische Sozialsystem', was geflissentlich übergeht, dass es wohl auch die Saisonkräfte sind, deren Arbeit gerne genommen wird, denen mensch nun aber basale Ansprüche versagt...

Ich fürchte, für 'Wehret den Anfängen...' ist es nun leider zu spät...

LG
Arbo

Troptard hat gesagt…

@Charlie
diese von Dir zitierten Kommentare sind wirklich eine Höchstleistung an Menschenverachtung. Selbst wenn sie nicht repräsentativ sein sollten und der WDR ein bestimmtes Stimmungsbild damit verbreiten will, so steht jeder dieser Kommentare dennoch für sich und zeichnet ein Bild davon, wie Menschen mit ökonomischen Krisen umgehen und wo sie die Ursachen dafür sehen.

Und dann drängt sich bei mir natürlich auch die Frage auf, was das für eine Redaktion sein muss, die keine Bedenken hat, so etwas unkommentiert zu veröffentlichen ohne sich davon zu distanzieren.

Da ich selbst gerne Kommentare zu den Artikeln in bürgerlichen und linken Publikationen lese, so habe ich den Eindruck, dass es eine zunehmend stärkere und unversöhnlichere Polarisierung gibt, je mehr die eigenen Einflussmöglichkeiten schwinden auf Politik noch Einfluss nehmen zu können und das Individium eine Ahnung davon hat, dass seine persönliche Perspektiven für das eigene Leben nicht mit den geostrategischen Überlegungen seines Staates zusammenfallen.

Ich erlaube mir auf die Seite von " abfall aus der warenwelt", vom Kay Sokolowsky zu verlinken zum Thema

"The real pulse of Europe (2) France"

der aufzeigt, wie weit die Deformierung demokratischer Gesellschaften in eine Diktatur bereits fortgeschritten ist und dies nicht erst seit Macron. Der war bereits Wirtschaftsminister unter den Sozzen als der Notstand der bürgerlichen Gesellschaft bereits ausgerufen wurde.

http://www.kaysokolowsky.de/the-real-pulse-of-europe-2-france/

LG, Troptard








Hartmut Lau hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Charlie hat gesagt…

@ Hartmut: Deinen Antisemitismus kannst Du gerne ins Klo kippen - hier ist er jedenfalls nicht erwünscht.

Hartmut Lau hat gesagt…

@ Charlie

ich habe mich wohl sehr geirrt, hier mit Menschen in Kontakt zu kommen, welche Zitate aus dem heiligen Buch der Juden nicht nur lesen koennen, sondern auch deren Inhalt geistig verstehen.

Der Inhalt dieser Zitate sind nicht von mir! Also fang mal an zu denken, oder kann es sein dass Jahrzehnte der Gehirnwaesche irreparable Schaeden bei Dir hinterlassen haben.....

aufgewachter hat gesagt…

Boah glaubse! Die Tage steh´ in Essen auf´m Bahnhof und wartete auf meine Frau, weil die hatte nämlich aus Versehen meinen Schlüssel eingesteckt und ich kam Zuhause bei mir jetzt nicht ´rein.

Wie ich so am warten war, fiel mir plötzlich auf, daß am Bahnhof ´ne Menge Zuwanderer ankamen. „Oh Herbert“, dachte ich laut, „wenn dat so weitergeht, wird vom Deutschen Volk bald nicht mehr viel übrig bleiben.“

Die BRD-Zombies
https://aufgewachter.wordpress.com/2015/09/07/die-brd-zombies/

Anonym hat gesagt…

aufgewachter: Deine Flutungsängste und Überschwemmungsmetaphern solltest Du auf AfD-Seiten publizieren, genauso wie Deine sexistischen Witze, Deine Leugnung des Klimawandels und Deine Chemtrailshorrogeschichten.

aufgewachter hat gesagt…

Die AfD taugt nix. Was soll ich da? Ich finde hier bin ich besser aufgehoben, als auf einer verweisten AfD-Seite, denn eines darf man nicht vergessen:

Schon mal überlegt, warum die AfD-Spitze als „NAZI-Schlampe“ bezeichnet wurde, obwohl sie in Wirklichkeit für eine US-Globalisten-„Klitsche“ gearbeitet hat? Schon mal überlegt, warum die AfD das gegenwärtige Bankenkartell aus Schuldgeldsystem und Zinses-Zins-System die NATO nicht kritisiert? Was wollt Ihr AfD-Ler mit der Rauten-Seidel anfangen?

Der Deutsche hat es endlich begriffen! Was schon wieder eine amerikanische Kanzlerin? Und dann auch noch eine Ex-Goldman Sachs Managerin? Nein, denn dann können wir auch gleich bei der nächsten Bundestagswahl die CIA wählen oder die Merkel behalten. Warum liest man davon nichts in der Lückenpresse?

Was meint Ihr wohl was in der Lügenpresse los wäre, wenn bekannt werden würde, daß Dr. Alice Weidel von der AfD jahrelang für Evgeni Födorov, russischer Politiker und Abgeordneter der Staatsduma der Föderalen Versammlung der Russischen Föderation oder für Wladimir Schirinowski, Parteivorsitzender der Liberal-Demokratischen Partei Russlands, gearbeitet hätte?

Bis zur Bundestagswahl im September 2017 werden sich die „Terror-Anschläge“ mehren. Meiner Ansicht nach dienen sie ausschließlich dazu die nationalen Interessen innerhalb der Parteien zu stärken, um von den wahren Problemen, wie dem Schuldgeld-System und Zinses-Zins-System abzulenken.

Die AfD wird an Popularität gewinnen, weil die Mehrheit des Deutschen Volkes es immer noch nicht verstanden hat, daß nicht die Zuwanderer für die gesellschaftlichen Verwerfungen verantwortlich sind, sondern das Finanzsystem mit seinen nie endenen Kriegen.

Dank dem Terror-Management der Geheimdienste haben wir jetzt tausende IS-Kämpfer in der BRD, welche durch falsche Flagge-Terror-Anschläge primär für Angst und Schrecken sorgen und sekundär Fremdenhass schüren sollen. Das ist schon etwas zu aufällig, um glaubwürdig zu sein.

Da das Deutsche Volk politisch sehr satt und träge, verständlicherweise auch verdrossen ist, prognoziere ich für 2017/2018 schwerste Terror-Anschläge bis hin zu nuklearen. Primäres Ziel der falschen Flaggen-Attentate ist es einen „Rechtsruck“ in der öffentlichen Meinung zu rechtfertigen.

Ob dabei die AfD oder die CDU die nationalen Interessen verkündet und umsetzt ist dabei völlig sedundär. Primäres Interesse ist es vom Schuldgeld- und Zinses-Zins-System abzulenken, einen Bürgerkrieg in Deutschland und einen Weltkrieg einzuleiten, um sich wieder „andere Rohstoffe ´reinpfeiffen“ zu können.

Die AfD ist meiner Ansicht nach eine Tochterfirma der CDU/CSU. Denn die AfD kritisiert weder das Schuldgeld-System noch das Zinses-Zins-System und dient daher ausschließlich den Kapitalinteressen der Gläubiger-Banken, zu denen schon mal gar nicht die Bundesbank zählen dürfte.

Die AfD ist das „Auffang-Lager“ für Reiche, sowie die LINKE damals das „Auffang-Lager“ für die Armen gewesen war. Die AfD ist unfähig die Probleme zu lösen. Das Problem ist nicht die Zuwanderung, denn die Probleme, die jetzt da sind, hatten wir bereits auch ohne Zuwanderung.

Die geplante Zuwanderung wird nur als Vorwand benutzt, um von den wahren Problemen abzulenken. Solange die Deutschen die wahren Ursachen der Probleme nicht angehen, solange wird Deutschland immer asozialer werden.

Jetzt wo alle Verfassungsschutz-Leute von der NPD zur AFD übergelaufen sind, kann man die NPD auch endlich verbieten und somit abschaffen oder? Und die AFD setzt dann im Interesse der CIA den Kampf der Kulturen um, von der vermeintlichen humanen Asylpolitik damit die faschistischen Blockparteien und Systemprofiteure in unserem Land nichts abgeben müssen, nicht mal ihren eigenen verarmten Landsleuten, wie den Hartz-IV Empfängern, Alten und Kranken. Das wollt Ihr doch oder? Legt Euch wieder hin. Weitermachen!

Alle BRD-Parteien sind nun endlich auf Faschismus-Kurs
https://aufgewachter.wordpress.com/2016/03/15/alle-brd-parteien-sind-nun-endlich-auf-faschismus-kurs/

Charlie hat gesagt…

@ Hartmut: Was soll denn dieses alberne Zitieren irgendwelcher Fragmente aus jahrtausendealten Texten, die durch vielfache (auch mündliche) Überlieferungen sowie diverse Übersetzungen zudem nur völlig entstellt überliefert sind? Was bezweckst Du mit diesem Unsinn? Und was hat das mit dem Thema dieses Postings zu tun?

Ich lege Dir nahe, Dich stattdessen mit etwas neueren und gewiss unverfälscht wiedergegebenen Texten zu befassen - wie beispielsweise dem Theaterprojekt "Die letzten Zeugen" vom Burgtheater Wien. Das Video ist in den verlinkten Text eingebunden. Damals schrieb ich dazu:

"Es handelt sich um ein Projekt, in dem sieben recht unterschiedlichen Zeitzeugen aus den finsteren Jahren zwischen 1933 und 1945 eine Bühne geboten wird, um ihre jeweilige persönliche Geschichte des grauenhaften Leids und glücklichen, meist zufälligen Überlebens zu dokumentieren. Dies geschieht - trotz der Anwesenheit von noch sechs dieser Personen, die zur Zeit der Aufführung noch lebten - durch Schauspieler, die jene Berichte ausschnitthaft und abwechselnd - am Redepult stehend und manches Mal um Fassung ringend - vortragen. Unterbrochen werden diese himmelschreienden, teilweise unkommentierbaren Berichte aus der tiefsten Hölle, von denen mir viele trotz meiner jahrelangen Beschäftigung mit diesem Thema bislang unbekannt waren, von Auftritten der hochbetagten Überlebenden, die mit persönlichen Botschaften ans Publikum ihre Motivation zur Teilnahme an diesem Projekt erklären.

Dies waren die härtesten und unerträglichsten 133 Minuten, an die ich mich in meiner jüngeren Vergangenheit erinnern kann. Wer sich das nicht anschaut, verpasst eine zwar tränenvolle, aber auch unermesslich erkenntnisreiche Gelegenheit, die Zeit des Nazi-Terrors zumindest in Ansätzen nachempfinden zu können und die notwendigen Rückschlüsse für unsere heutige Zeit, die auch in diesem Projekt thematisiert werden, zu ziehen."


Liebe Grüße!

Charlie hat gesagt…

@ Aufgewachter: Ich möchte Dir einige Fragen stellen, die sich mir angesichts Deines kleinen Romans aufdrängen:

1. Warum benutzt Du den völlig bescheuerten Begriff "Deutsches Volk" und schreibst ihn auch genau so, nämlich groß? Wer ist denn "deutsch" und wer ist es nicht - nach Deiner Auffassung?
2. Weshalb kommt in Deiner Predigt der Begriff "Kapitalismus" gar nicht, der Verweis auf das "Schuldgeld" und den "Zinses-Zins" dafür ständig vor? Hast Du nicht verstanden, dass das Geldsystem nur ein begleitendes, keineswegs aber dominantes Problem der ganzen Misere ist - eben ein klassischer, wunderbar ablenkender Nebenschauplatz?
3. Wieso berichtest Du lediglich von imaginären "tausenden IS-Kämpfern" (von denen in diesem furchtbaren Land bislang noch gar keiner "gekämpft" hat), verschweigst aber den realen und mörderischen Terror der Nazis?
4. Wie sind Deine Ausführungen in Bezug auf die NPD zu verstehen? Für mich liest sich das fast so, als sei diese Parteikarikatur für Dich allen Ernstes wählbar oder ernstzunehmen.

Es gibt noch viele weitere Fragen, aber ich möchte Dich bitten, zumindest diese zu beantworten, damit ich Dein, äh, etwas nebulös erscheinendes Weltbild zumindest einordnen kann. Danke.

Liebe Grüße!

altautonomer hat gesagt…

Charlie: Einfach mal ein Viertelstündchen den Blog von "aufgewachter" ("Deutschland erwache") überfliegen und Du weisst, welch Geistes Kind er ist. Anonym (oben) vermutet sicher, dass er ein reaktionärer Troll ist.

altautonomer hat gesagt…

Charlie: Hab mal auf die verlinkte Seite von "aufgewachter" geschaut und bin geschockt, dass der sich hierher traut. "

Zit.: "denn viele Politiker vertreten gar keine Interessen der Deutschen, "

Dann verlinkt er die "Junge Freiheit". In einem vermutlich selbst produzierten MP3-Plot wird behauptet, dass Kommunismus gleich Faschismus sei.

Sein inflatio9närer Umgang mit dem Begiff Faschismus läßt keine Einordnung zu, was er damit meint. EU, Deutschland, alle Parteien im Bund, faschistisch. Und dann redet er immer unspezifisch vom "Volk".

Und wenn der Aufgewachts schreibt: Wie ich so am warten war, fiel mir plötzlich auf, daß am Bahnhof ´ne Menge Zuwanderer ankamen. „Oh Herbert“, dachte ich laut, „wenn dat so weitergeht, wird vom Deutschen Volk bald nicht mehr viel übrig bleiben.“, dann meint der das nicht satirisch.

Ich habe bereits in früheren Kommentaren darauf hingewiesen, dass Deine Kommentar-Beispiele ein Beleg dafür sind, dass es die überwiegende große Mehrheit der Deutschen war, die Hitler ermöglichte und nicht eine kleine rechtsradikale Clique. Denn wenn ich mir die jeweils über 3.000 Kommentare (darunter gefühlte 90 % rassistischen Inhalts)der in der Öffentlichkeit als seriös wahrgenommenen Sendung "Hart aber fair" mit Frank Plasberg ansehe, wenn es um das Thema Flüchtlinge geht, wirkt das auf mich bedrohlich und zeigt, was für Ressantiments unter der Oberfläche der Zivilgessellschaft brodeln. Wehe, wenn sie so dürfen, wie sie gerne möchten.

Charlie hat gesagt…

@ Altauto: Danke für die Hinweise - ich fände es dennoch erhellender, wenn der Schläfer sich selbst äußerte. ;-) Vermutlich wird er das aber leider nicht tun.

Ich lese ja auch nicht nur beim WDR gelegentlich mal die Kommentare, sondern gerne auch bei der Zeit oder der Tagesschaupropaganda - es ist regelmäßig mehr als erschreckend, welch ein faschistoider Schmutz da wie selbstverständlich abgesondert wird, der den kuhjournalistischen, meist ohnehin realitätsfremden, stramm menschenfeindlichen und stets systemkonformen Kappes locker überbietet, ohne dass das irgendwelche erkennbare Konsequenzen hat. Man muss sich wahrlich fürchten vor diesen hässlichen Deutschen.

Liebe Grüße!

Je ne l'ose dire hat gesagt…

Der Eine sieht an jeder Ecke einen Nazi marschieren, der Andere tausende IS-Kämpfer in der BRD. Da haben sich Charlie und der Aufgewachte auf dem Klein-Bloggersdorfer Bahnsteig gegenseitig über den Haufen gerannt.
Kackehäubchen obendrauf gibts vom Lau für lau: Angebliche Talmudzitate, die, je nach Bedarf in abgewandelter Version auch als Koranverse die Runde an den digitalen Stammtischen drehen.
Zeit für den lieben Charlie mal wieder zum Frisör zu gehen, das "wallende Haupthaar" und vor allem den langen Untergangsprophetenbart zu stutzen, statt hier mit zwei ausgewiesen rechten Spacken auch noch Blindekuh zu spielen.

Charlie hat gesagt…

@ Comrade alias Je ne: Einen etwas konstruktiveren Kommentar hätte ich Dir schon zugetraut. Es ist freilich einfacher und vermeintlich witziger, vom Muppet-Show-Balkon der alten Männer aus immer wieder mal sarkastische Einwürfe in den Raum zu erbrechen, anstatt entweder den Mund zu halten oder etwas Sinnvolles zu schreiben.

Bitte fühle Dich nicht animiert, das auch weiterhin zu tun. Melde Dich doch einfach bei zeit.de an oder geh' solchen merkwürdigen Figuren wie dem Pantoffel in seiner Schrottpresse, dem Herrn Karl in seinem Querfrontparadies oder den Betgeschwistern von "Jenseits der Realität" auf den Sack. Schaffst Du das? ;-)

Bitte. Danke. Flasche leer.

aufgewachter hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
aufgewachter hat gesagt…

@Charlie

Bist Du ein zwangsneurotischer Grundgesetz-Allergiker und Deutschenhasser mit endogener Anti-Nationalstaat-Psychose?

Der Nationalsozialismus ist gescheitert. Warum eigentlich? Das paßte wohl einigen Globalisten nicht. Die Globalisierung also der Anti-Nationalsozialismus ist doch auch gescheitert. Warum eigentlich? Dieses Mal paßte es den entrechteten und verarmten Völkern dieser Erde nicht.

Besser viele soziale Nationalstaaten, als einen asozialen globalen Konzern-Faschismus
https://aufgewachter.wordpress.com/2015/11/14/besser-viele-soziale-nationalstaaten-als-einen-asozialen-globalen-konzern-faschismus/

aufgewachter hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
aufgewachter hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Charlie hat gesagt…

Damit hat sich das erledigt. Es ist einmal mehr erschreckend, wie dumm und widerwärtig Menschen sein können.

Verpiss Dich, Brauner, und geh' dahin, wo Kacke hingehört.

Ich fühle mich besudelt.

Die hässlichen Deutschen sind wohl allgegenwärtig. Es ist zum Davonlaufen.

Troptard hat gesagt…

Hallo Charlie,

"je n'ose pas le dire" müsste es korrekt heissen, "ich wage es nicht zu sagen".

Das kommt von Menschen, die sich angeblich nicht trauen zu sagen, was ihnen so wichtig ist zu sagen, dies dennoch permanent raushauen, ob man es hören will oder nicht. Und wenn sie sich mit Kritik auseinandersetzen müssen, dann befinden sie sich permanent in einem Unterdrückungsmodus mit dem totschlagenden Argument: " das wird man ja wohl in einer Demokratie noch sagen dürfen ".

Und wie Adorno und Horkheimer, diese "Antideutschen", das sinngemäss mal so treffend formuliert haben: Es sind nicht diejenigen, die sich offen zu ihrer braunen Gesinnung bekennen und die es nicht zu fürchten gilt, sondern diese gutbürgerliche Gesinnung, die sich aus der Deckung der Stammtische nicht offen hervorwagt.

Aber auch das trifft es nicht mehr stimmig. Sie haben ihre Stammtische schon längst verlassen, sich intellektuell und theoretisch neu formiert, linke Positionen in ihr ideologisches Konzept integriert und sind im Internet durch ihre "Trolls" sehr gut präsent, um fundamentale linke Positionen, die dann als antideutsch diskreditiert werden, aufzumischen.

Wie es Thomas Ebermann mal in in einem Video gesagt hat, sind wir von "diesen Querfrontlern inzwischen umzingelt."

Ich gebe hier noch mal meine eigene Einschätzung wieder: Der angebliche Widerspruch zwischen den Rechten und den sog. Liberalen besteht nur darin, ob das sog. Volk sich im Kapitalinteresse besser national formieren (verwurschten) lässt oder eben global und wie sich die daraus jeweils resultierenden gesellschaftlichen Spannungen besser beherrschen lassen.

Deutschland erwache! Deutschland, Teutschland, eutschland, schland ... .

"Nicht alles war am Führer schlecht, wenn er nicht diese furchtbaren Autobahnen gebaut hätte."

altautonomer hat gesagt…

Troptard: Auf den Punkt gebracht.

La, la, la ... hat gesagt…

@Troptard
"je n'ose pas le dire" müsste es korrekt heissen

... je le vous dirai!

Hartmut Lau hat gesagt…

Aus unverdaechtiger Quelle:
Trutzgauer Bote | Gerard Menuhin: Wahrheit sagen, Teufel jagen Seite 9:
»Nazi« ist ein politisches Schimpfwort, das in den zwanziger Jahren des 20.
Jahrhunderts von dem jüdischen Journalisten und SPD-Mitglied Konrad Heiden
erfunden wurde, um die NSDAP und den Nationalsozialismus anzuschwärzen. Bei
diesem Begriff handelt es sich um eine Nachahmung des Spitznamen »Sozi«, der
damals für die marxistischen Sozialdemokraten verwendet wurde. Anschließend
wurde dieses Wort von verschiedenen Juden und anderen subversiven Elementen –
einschließlich Heidens selbst, der aus dem Land floh, nachdem die NSDAP in die
Regierung gewählt worden war – im Ausland populär gemacht. Die Nationalsozialisten
selbst betrachteten diesen Ausdruck als abwertend, und er wurde fast
ausschließlich von marxistischen Agitatoren benutzt. Dementsprechend wurden
auch die Wörter »Nazideutschland« und »Naziregime« nach 1933 von jüdischen
Emigranten aus Deutschland in Umlauf gebracht, insbesondere in englischsprechenden
Ländern. Von dort aus drangen sie in andere Sprachen ein.”

Hartmut Lau hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Hartmut Lau hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Polly Jean hat gesagt…

"Die Friseure sind nicht ausgestorben", sagte der Mann im Spiegel. "Im Gegenteil. Sie hatten sich nur verkrochen. Jetzt kommen sie wieder aus ihren Löchern hervor."

Edgar Hilsenrath

Polly Jean hat gesagt…

Lieber Charlie,

da hast Du mit Deinem Beitrag wohl voll in's Schwarze bzw. Braune getroffen.
Der lyrische Erguss hört ja überhaupt nicht mehr auf.

Schönen Sonntag für Dich und Deine Lieben.

altautonomer hat gesagt…

Fünf Kommentare gelöscht. Das ist hier ein Novum.Meine Phantasie reicht wohl nicht aus, um mir vorzustellen, was für ein Blödsinn da geschrieben wurde.

Anonym hat gesagt…

"Der hässliche(braune) Deutsche" hat eine selbst beigebrachte,sich immerwieder aufladene Sehfeld und Selbsterkenntnisstörung,die er auch in den seltensten Fällen verändern möchte/will.
Er gefällt sich so und sieht die persönliche Stagnation als Stabilität.
Jede Kritik untermauert sein Selbstbild und lässt ihn in (weinerlichen) Selbstmitleid noch fester an seine Überlegenheit glauben-aber glauben ist nicht wissen! Aber sie wollen eine Gewissheit,die sie nie erlangen werden...Blahblahblah

Boah ey kann ich geschwollen-analysieren
Kurtz Volpfosten,die sich als Vollpfosten gefallen,sich eine andere Existenz garnicht vorstellen können,geschweige denn wollen...
mir kam hin und wieder der Gedanke das selbst Hartzer und andere Pekäre sind,die über Hatzer und Prekäre hetzen ...

Charlie hat gesagt…

@ Polly: Wenn man mit einem Stöckchen im verwesenden Haufen herumstochert, ist es nur folgerichtig, dass da allerlei Braunes hektisch durcheinanderkrabbelt. ;-) Mich wundert es jedenfalls nicht, dass dieser Beitrag, den ich im Rahmen dieses Blogs für gar nicht überaus relevant halte, innerhalb weniger Tage zum meistgelesenen Text avanciert ist (siehe Statistik ganz unten auf dieser Seite).

Vielleicht veröffentliche ich demnächst noch ein paar Auszüge aus den E-mails, die ich von empörten Nationalisten dazu erhalten habe. Die sind noch um einiges "witziger" als die Kommentare, die ich hier löschen musste.

Liebe Grüße!

jakebaby hat gesagt…

Immer wieder belustigend, wenn, wie gewohnt, kackbraune Gehirnzellenmassaker wie zB. Hartmut einem raten mit dem Denken anzufangen oder ein aufgewachter Jauchengruebler findet hier besser aufgehoben zu sein, denn zB. bei der AfD.

Da so zutreffend, nochmal die exzellente Beschreibung solch armseeliger Penner.
https://www.ruhrbarone.de/snickers-und-pissrinnen

Gruss
Jake

Charlie hat gesagt…

@ Jake: Du wurdest schmerzlich vermisst. Schön, dass Du wieder da bist.

altautonomer hat gesagt…

aufgewachter kommentiert und wirbt für seinen Blog jetzt bei Püntes. Dort hat er anscheinen seine "Heimat" gefunden.

Charlie hat gesagt…

@ Altauto: Da ist er in der Tat bestens aufgehoben. Ich habe Lapuentes Agenda-Jubeltext auch gelesen und kurzzeitig überlegt, ob ich dazu etwas schreiben soll - mir war dann aber meine Zeit zu schade, die ich mit einem derartigen Blödsinn nicht weiter vergeuden möchte. Dem Kerl ist nicht mehr zu helfen.

Mögen der braune Schläfer und die Lappenente zusammen glücklich werden - das gönne ich ihnen. :-)

Liebe Grüße!

jakebaby hat gesagt…

Howdy Charlie,

Ich leide momentan unter dem Trump-Syndrom und das teile ich zumeist unter Mitleidenden.

Gruss
Jake