Donnerstag, 15. August 2013

Zitat des Tages: Staatsmorphium


Neulich mittag saß auf einer deutschen Anklagebank – also einem durchaus reputierlichen Ort – ein Ding, das der ziemlich guten Nachahmung eines Menschen glich. Es war ein ehemaliger Soldat.

Als der Stumpf noch ein Mensch war, hatte er während des Krieges derart schwere Verletzungen erlitten, dass die jahrelangen ununterbrochen anhaltenden Schmerzen nicht anders zu dämpfen waren als mit Morphium. Der Staat, der seinem entlaufenen Kaiser monatlich 50.000 Mark zahlen kann, ungerechnet die Werte, die ER sich hat über die Grenze schieben lassen – der Staat hatte für das Bündel Schmerzen kein Geld, aber Morphium in natura. Der Mann bekam also, wie im Gerichtssaal angegeben wurde, ›Staatsmorphium‹. Alle paar Tage ein paar Gramm.

Immer, wenn die Nerven dumpf aufheulen wollten, piekte die kleine Spritze in die schmutzige Haut, und dann legten sie sich wieder zu scheinbarer Ruhe. Wie hinter Watte tat es nur noch weh.

Sie hatten den Stumpf wegen Bettelei angeklagt, was gleichgültig ist, und der Staatsanwalt kam zu irgendeinem juristischen Resultat, die Einstellung des Verfahrens betreffend, was noch gleichgültiger ist, Verwaltungsmaßnahmen sind auch dann nicht der Nachprüfung wert, wenn sie sich Urteile nennen. Der Mensch ging im Dämmerzustand heraus. Er wusste gar nichts von sich. Er lebt ständig im Dusel: voll von Staatsmorphium.

Er ist nicht allein, sondern hat Kollegen: 60 Millionen.

(Ignaz Wrobel alias Kurt Tucholsky [1890-1935], in "Die Weltbühne", Nr. 46 vom 17.11.1925)

Anmerkung: An diesen Tucholsky-Text musste ich unwillkürlich denken, als ich gestern zufällig Ausschnitte aus der Wahlkrampf-Propaganda-Show der Merkel sah - inklusive völlig hirnverbrannter Ochsen und Ziegen, die dem dicken Schleimbolzen aus der Uckermark am Wortblasenpult wie von Sinnen zujubelten und dabei "Angie"-Schilder schwenkten. In welchem Paralleluniversum leben solche Gestalten, welche Drogen muss man konsumieren, um in diese Raum-Zeit-Verzerrung abzugleiten? Da reicht "Staatsmorphium" doch längst nicht mehr aus, das muss ein weitaus härterer Stoff sein ...

---

Deutscher Herbst


"Obsternte gleich Null und dabei diese Blumenpracht! Auch in der Natur überall Pleite, verdeckt durch Festlichkeiten."

(Zeichnung von Thomas Theodor Heine [1867-1948], in "Simplicissimus", Heft 25 vom 21.09.1925)

Kommentare:

dani hat gesagt…

@ charlie

moin,

das ist ganz einfach: wenn du von einer sache wirklich überzeugt bist, und du dich dadurch/damit idendifizierst, dann glaubst du das auch. ansonsten müsstest du einen anderen standpunkt annehmen, nachdenken, reflektieren und evtl. was ändern.

da dieses die wenigsten tun, kommt es zu "wahrnehmungsstörungen". du willst/kannst nur noch das sehen, was für dich vermeintlich gut ist.

alles andere ist in deinen augen einfach nicht in deiner realität und somit auch "nicht richtig".

"schlecht" sind somit immer die anderen.

weil ansonsten müsste ich ja mal bei mir nachhaken - geht bei den meisten gar nicht - eildieweil ich dann ja "fehler" hätte und nicht "gut" wäre.

in einem leistungsorientiertem dasein, was auf wettbewerb und konkurrenz basiert zeigt man mit dem finger lieber auf die anderen!!!!

grüßle
dani

Charlie hat gesagt…

@ dani: Ich zeige ja auch mit dem Finger auf andere - in diesem Fall auf die irrsinnigen "Angie"-Schilderschwenker. ;-)

Fehler habe ich indes mehr als genug gemacht - einer meiner größten auf der politischen Ebene war es beispielsweise, dass ich 1998 allen Ernstes die Grünen gewählt habe, weil ich Kohl nicht länger ertragen konnte. Dass es danach mit Schröder und Fischer noch viel schlimmer kommen würde, lag damals weit außerhalb meines Vorstellungsvermögens.

Das erklärt aber die heutigen Merkel-Anhänger nicht (sofern die überhaupt "echt" und nicht nur bezahlte Fähnchenschwenker waren). Schröder und Fische haben damals (vor der Wahl) wenigstens so getan, als wollten sie eine andere, eine linke Politik - Merkel hingegen proklamiert ja lauthals das inhaltsleere, von Kohl abgekupferte "Weiter so". Da kann sich nach der Wahl keiner damit herausreden, "getäuscht" worden zu sein. ;-)

Und deshalb zeige ich auch weiterhin mit dem nackten Finger auf solche Deppen und benenne sie auch als solche. :-)

Liebe Grüße!

eulenfeder hat gesagt…

nun - wer noch finger hat, die nicht völlig betäubt sind - der sollte zeigen, klar und deutlich und dabei auch das maul aufmachen, anklagen. wer noch hirn hat - ein eigenständiges,der volksverdummung resistent - und ein mitgefühl, eine übersicht, der sollte es benutzen, finger und maul den befehl erteilen sich zu bewegen. politik unterstützt immer ein herrschaftssystem, gibt morphium in form einer gewissen zufriedenstellung materieller art und so lässt sich ein dummes volk am besten leiten. ein aufbegehren beginnt erst wenn das dumme volk entzugserscheinungen hat, aber dahin ist noch ein weiter weg, die demagogen sind einen schritt voraus, sorgen für allgemeine zufriedenheit, die einschläfernde therapie.
die region wo die wut kocht weil die leute im dreck liegen und nur noch auf die erlösung durch den tod warten - ist eine für das zufriedene restvolk nicht einsehbare, nicht nachempfindbare, das ausbeuten und unterdrücken von oben nach unten ist auch die triebfeder sich die unteren vom leibe zu halten - selbst nach oben kommen ist das ziel um besser dazustehen wie die unter mir.
das bestreben gilt der persönlichen bereicherung - nicht einer kollektiven verbundenheit im sinne von ethisch-moralisch-sozialen ansprüchen für alle.
ich muss dem volk den vorwurf machen dass es keine veränderung will, solange es die möglichkeit gibt sich in eine nächstbessere schicht emporzuarbeiten.
davon lebt dieses brutale system und jeder wählt immer wieder in diesem bestreben.
ein teufelskreis der erst durchbrochen wird wenn dieses unterdrückungs- und ausbeutungssystem zusammenbricht, abgerissen wird. aber dazu wäre es nötig dass es nicht mehr gewählt wird.
ich bin fassungslos ob der dummheit des volkes !




Charlie hat gesagt…

@ Eulenfeder: Ich pflichte Dir in allen Punkten bei - mit Ausnahme des leidigen Wahlthemas. ;-) Glaubst Du denn allen Ernstes noch immer, dass es - zumal in Deutschland (!!!) - irgendwann jemals zu einem (sinnvollen) Aufstand kommen könnte? So viel Naivität traue ich Dir wirklich nicht zu. ;-)

Nein, in diesem furchtbaren Land wird alles den gewohnten perversen Gang geben - und zwar so lange, bis entweder von außen (also aus anderen Regionen dieser Erde, beispielsweise aus Frankreich, Spanien oder Italien) etwas "herüberschwappt", oder aber bis den handelnden Blockparteien der neoliberalen Einheitspartei durch schnöde Wahlen das Ruder aus der Hand genommen wird. Eine andere (halbwegs realistische) Möglichkeit sehe ich da nicht. Eben deshalb plädiere ich dafür, Parteien zu wählen, die außerhalb dieses kapitalistischen Einheitsbreis stehen und dabei selbstredend nicht rechtsextrem sind. Beispiele dafür habe ich ja schon genannt.

Wer einfach tatenlos darauf wartet, dass dieses Unterdrückungs- und Ausbeutungssystem zusammenbricht, wird sich noch sehr gehörig die Augen reiben müssen, wie schon so viele Generationen vor uns. Der Clou daran ist ja gerade, dass ein Großteil der Bevölkerung gar weiß und bemerkt, dass er gnadenlos ausgebeutet und unterdrückt wird - obwohl diese Menschen den Großteil ihres Lebens erzwungener Maßen damit verbringen, den Superreichtum einer kleinen Minderheit zu vermehren, indem sie zumeist völlig sinnlose, oft genug sogar perverse Dinge tun.

Liebe Grüße!

eulenfeder hat gesagt…

naja - gehehrte (r) Charlie -
2 standpunkte - gleiches interesse !
dieses system wirst du mit wählen nimals
ändern !!
davon lebt es ! (weiter).
eine verweigerung wäre der anfang - selbstverständlich.
glaubs mir Charlie - ich bin ein weiser alter häuptling ( smile ).
das volk muss sich verweigern, dann kann neues geschaffen werden - solange es mitmacht - geht das nicht !



jakebaby hat gesagt…

Eine kurze Psychoanalyse zum Verbleiben des dicken Schleimbolzen :-)

"Es spricht viel dafür, dass [Merkel] Kanzlerin bleiben wird. Warum?

[….] Was kann die Tiefenpsychologie zur Analyse des Phänomens beitragen? Was bindet ein halbes Volk so dauerhaft an eine Gestalt und belohnt sie durch derart gute Umfragewerte? Die Journalisten mögen an ihr herumnörgeln, die Volksmeinung bleibt annähernd konstant. [….] Sie verteilt gerne Küsschen, und wenn sie welche empfängt, tritt ein unnachahmliches Lächeln in ihr Gesicht. Sie erscheint nicht rachsüchtig und wenig nachtragend sowie unerschütterlich guter Stimmung. Sie ist, wie gute Mütter, ausgleichend, beruhigend, gar mit beruhigender Härte begabt. [….] Das alles bedingt eine ungewöhnlich große Loyalität der Bürger mit der Kanzlerin. Wählt man Mütter ab, die so viel Ruhe und Zuversicht ausstrahlen? Verstößt man sie, wo sie doch die Familie zusammenhält, kratzt man an ihrem Lack, wo sie doch mit der Kritik der Rivalen so umgeht, als handle es sich um voraussehbares, aber ungefährliches Kläffen?

Die Psychoanalyse arbeitet mit dem Begriff der Übertragung. Frühe Konflikte, Sorgen und vor allem der Wunsch von Kindern nach Geborgenheit heften sich auf eine Figur, von der man Beständigkeit, Überblick, Kraft, Ausdauer erhofft. Sie, die Wissende, soll in Zeiten der Unsicherheit leiten, wo die eigene Orientierungsfähigkeit nicht mehr ausreicht und keine Ideologie oder Religion mehr eindeutige Antworten verspricht. Diese Übertragung, diese Delegation der Verantwortung, gilt Angela Merkel. Sie wird es schon richten, glauben ihre Anhänger mit fast kindlicher Hingabe. In einem solchen 'regressiv' eingerasteten Vertrauen zur Mutter will man keine Veränderung, blendet eigene Zweifel aus, erhebt Vertrauen und Zuneigung zu einer weit über die Tagespolitik hinausreichenden Kategorie. Kinder verteidigen ihre Eltern, idealisieren sie, solange sie keine allzu offensichtlichen Schwächen zeigen oder gar Verbrechen begehen - selbst dies bedeutet noch lange keine Abkehr.

[….] Nimmt man das Modell der politischen Regression ernst, dann spielen tiefere Mechanismen der Bindung, der Loyalität und der Sehnsucht nach Ruhe eine wichtigere Rolle als die Inhalte der Politik. Man lässt nichts mehr auf die Zentralfigur kommen, spaltet innere Zweifel ab, fühlt sich getragen von einer unerklärlichen Zuversicht in ihre Kraft und ihre Weisheit. Ganz Fromme fühlen sich sogar geborgen unter dem Schutzmantel einer fast madonnenhaften Figur. [….] Die Psychoanalyse kümmert sich seit einiger Zeit vermehrt um die sogenannte Bindungsforschung. Sie untersucht, wie dauerhafte oder wacklige, gehorsame, liebende, verehrende oder destruktive Bindungen entstehen und warum sie oft ein Leben lang halten. [….] Es geht um das Spenden von Zuversicht und um ein tieferes Wissen um die Richtung für Menschen, die noch immer dem tröstlichen Choralvers anhängen: 'Weiß ich den Weg auch nicht, Du weißt ihn wohl, das macht die Seele still und friedevoll.'

Dass ein anderer Kanzlerkandidat vielleicht klüger ist, mehr informierte Worte pro Zeiteinheit hervorbringen kann und auf ironische Weise böse ist, festigt umso mehr die Anhänglichkeit an die unaufgeregt erscheinende Dame, die so viel Erfahrung und internationales Ansehen angehäuft hat und dem kindlichen Stolz das Bild der 'mächtigsten Frau der Welt' bietet. [….]
(Tilman Moser, SZ vom 05.08.2013)

Das Opium des Glaubens und das Staatsmorphium.
Dem ist einfach nicht beizukommen.
Geschichte wiederholt sich nicht, sie ist kontinuierlich und entwickelt sich diesbezueglich durch Fortschritt/Technologie, dem geostrategisch/industriellen Moloch zu Fuessen. Geostrategisch steht letzendlich/unausweichlich der Planet zur Ausschreibung. Und wie schon immer zuvor 'Is Teilen Nich' Ein paar Wenige kennen nicht weniger denn Alles und somit geht Alles Zugrunde. .. Das Grundprinzip der sogenannten Globalisierung!

Gruss
Jake

jakebaby hat gesagt…

Was dieses 'leidige Wahlthema' angeht, bin ich Eins mit der Eulenfeder. Ich mochte dieses, eines der geschlossenen Systeme wie dieser Planet selbst, noch nie ausstehen, nicht akzeptieren und schon gar nicht respektieren. Alles zur Wahl stehende innerhalb dieses System, ist nun mal ein Teil dieses System und da ich dieses, seit dem ersten Kacken des ersten Neanderls, nicht auch nur im Geringsten auszustehen vermag, kann ich nunmal unmoeglich innerhalb dieses beschissenen System eine Wahl treffen. Vollkommen ausgeschlossen!! Denn selbst das kleinste Uebel dieses System ist ein Teil Davon ... und wird hoechstmoeglich nicht ausschlaggebend gewaehlt und wenn doch, wird es unverzueglich dem System gefuegig sein!
Und frag mich nicht nach Alternativen. .. sehe ich soweit keinerlei, ausser dem abgedroschenen Spruch, dass Alles noch wesentlich Uebler werden muss/sollte, um etwas zu bewegen.
In diesen wie schon allen Zeiten mag es schmerzhaft sein noch Uebleres denn eh schon kommen zu sehen. Vergangenes als auch Gegenwart lassen aber keinerlei positiven Spielraum. Die Zeugen dafuer werden taeglich ueber den Planeten gekotzt und ich mach mir die Fingerspitzen nicht stinkig, innerhalb dieser Scheisse etwas aus der Jauchegrube zu pfluecken.

Gruss
Jake

dani hat gesagt…

@ charlie

wenn du mit dem finger auf andere zeigst, dann denke immer daran, dass die restlichen neun auf dich zeigen!!!

und: ich gehe zur wahl - und: ich male meine ärsche aufs papier! :-)))

herzlichst
dani

dani hat gesagt…

nachtrag:

blitzidee:

werde mir das tolle logo vom kiezneurotiker unter der rubrik: "verarsch mich doch" kopieren und es auf den wahlzettel kleben!

es sei denn, er erhebt dagegen einwand.

corporate desing und so...oder urherberrechte oder was weiß ich denn....

eulenfeder hat gesagt…

yeah jakybaby -
das volk muss sich verweigern als solches und dann die schweine entmachten - the only way to do it...

eulenfeder hat gesagt…

7 millionen vom hsrtz-verbrechen ausgegrenzte, 7 millionen denen es auch nicht besser geht obwohl keine "empfänger", ca. 7 millionen nichtwähler und sympathisanten -
also ca. 20 millionen die gemeinsam aufstehen - dann ist das system im arsch, nicht mehr handlungsfähig !
so einfasch wärs - aber wie starten ?
lasst euch was einfallen ihr denker und politikphrasierenden...

eulenfeder hat gesagt…

die einfachste logik will niemand begreifen weil er zu einer staatsbürgerpflicht erzogen wurde - ich war nie in dieser gesellschaft und auch nicht in diesem system - dehalb habe ich den überblick - ein system kannst du nicht ändern indem du das system wählst !!!
die einfachste logik will niemand begreifen...

Charlie hat gesagt…

@ all: Irgendwie reden wir aneinander vorbei. Mir hat noch niemand schlüssig erklären können, inwiefern ein Wahlboykott oder eine ungültige Wahl dabei helfen könnte, das absurde kapitalistische System loszuwerden - gleichzeitig ist auch niemand auf meine Gegenargumente eingegangen. So macht das wenig Sinn, finde ich.

Auf die "große Revolution" der Millionen zu warten, die von diesem System unablässig in den Poppes gef*ckt werden (größtenteils ohne es überhaupt zu bemerken und intellektuell sinnstiftend zu verarbeiten), ist (gerade in Deutschland) in etwa so sinnvoll wie ein "Vater unser".

Ich wiederhole mich da gerne: Merkel, Steinbrück & Co. begrüßen NichtwählerInnen ausdrücklich und aufs Wärmste, denn diese bescheren ihnen komfortable kapitalistische Alternativlosigkeiten und jede Menge Kohle, um das perverse Spiel weiterzutreiben. Wer nicht wählt, wählt den Kapitalismus. Und ungültige Wahlzettel sind im Rahmen dieses Wahlsystems genauso sinnvoll wie intelligente Ansätze innerhalb der FDP: Sie kommen im Ergebnis schlicht nicht vor.

Was zur Hölle hindert Euch Kritiker am kapitalistischen System daran, radikal links zu wählen? Wenn das alles sowieso sinnlos ist, wie ihr meint, könnt ihr es doch auch ausprobieren, denn der Wahlboykott und die ungültige Wahl sind an Sinnlosigkeit doch gar nicht mehr zu überbieten.

Ich verzweifle ja langsam an Euch Betonköpfen! ;-) Jede einzelne Stimme, die nicht für die neoliberale Einheitspartei abgegeben wird - und da könnt Ihr meinetwegen die aufgeweichte Linkspartei auch schon zurechnen - tut den Schlips-Borg weh! Und das ist es doch, was das allererste Ziel sein sollte, wenn die Revolution und der wirkliche Wandel so unsagbar weit entfernt sind, wie das heute leider mal wieder der Fall ist!

Ich würde anders argumentieren, wenn die Situation in Deutschland auch nur entfernt an Nordafrika, Südeuropa oder Südamerika erinnerte ... aber das ist doch pures, reines Wunschdenken. Der elendige Michel - selbst wenn er millionenfach vom Hartz-Terror, von Hungerlöhnen und erodierenden Rechten und Sozialsicherungen betroffen ist, wendet sich nicht gegen die "Obrigkeit", sondern allenfalls gegen von eben jener "Elite" instrumentalisierte Minderheiten.

Scharf links - das muss heute die Antwort sein auf dieses üble Schauspiel der neoliberalen Einheitspartei. Deshalb noch einmal: Was sollte im Rahmen dieser Wahl falsch sein an "Die Partei" oder an der "MLPD"?

Wenn selbst diejenigen, die die schamlosen Muster der Ausbeutung und Unfreiheit erkennen, hier nur noch abwinken, haben wir bald Zustände wie in den USA, wo es tatsächlichseit Langem keine zu wählenden Alternativen mehr gibt. Genau in dieses furchtbare Orwell-Szenario steuern wir - unter tatkräftiger Mithilfe der Nicht- und Ungültigwähler. Europa - auch und gerade Deutschland - steht am Scheidepunkt. Der Übergang in die Postdemokratie der kapitalistischen Alternativlosigkeiten ist fast vollzogen - aber eben nur fast.

Noch ist eine rote Karte möglich. Bei der nächsten Wahl mag das womöglich schon nicht mehr der Fall sein.

Liebe Grüße!




Und

jakebaby hat gesagt…

"das volk muss sich verweigern als solches und dann die schweine entmachten - the only way to do it..."

Ich weis, dass du weist was ein utopischer SciFi-Quatsch das ist! .. Fuer Sowas muesstest du, vor Allem in Deutschland, erstmal das gesamte Volk austauschen. ... und dann??

Gruss
Jake

eulenfeder hat gesagt…

Charlie ! -
Du glaubst an die möglichkeit mit Deiner "freiheit" mehr als eine paretei wählen zu können, innerhalb dieses systems etwas ändern zu können, entscheidendes zu verändern.
diesem irrtum sind fast alle aufgesessen und sind noch darin gefangen.
mit diesem gang zu einer wahlurne endet sber deine freiheit und deine mitbestimmung - dann läuft ein automatismus einer systemdiktatur die von oben nach unten betrügt und ausbeutet.
eine staatsgewslt die keine veränderungen im sinne des volkes zulässt, das heisst:
keine gleichstellung, kein mitbestimmungsrecht, keine soziale gerechtigkeit, kein gleiches recht, keine gerechte umverteilung eines kapitals....
es ist ein totalitäres system das von wenigen beherrscht wird und von den ärmsten bezahlt wird. damit das so bleibt gibt man dem dummen volk die möglichkeit es immer wieder zu wählen und nennt es "freiheitlich - demokratische grundordnung ". eine demagogische täuschung 1. ranges, raffiniert ausgeklügelt und den kindern schon eingebläut.
die täuschung geht so weit dass der veruteilte tatsächlich glaubt er sei im nsmen des volkes bestraft worden. im nasmen des volkes wird regiert und dsmit waschen die herrscher ihre hände in unschuld. eine übermächtige justiz sorgt dafür dass dieses totalitäre system auch eins bleibt.
Du hast ja so wunderbsr das "morphium" genannt, es wird verabreicht dsmit sich das dumme volk immer wieder in den arsch ficken lässt.
naiv wäre es zu glauben eine kleine linke partei würde veränderungen durchsetzen können - sobald das kind eine hürde nimmt wird es vom monster gefressen.
naiv ist es tatsächlich zu glauben eibne kleine partei könnte folgende veränderungen herbeiführen:
halbierung der mieten, der lebenshaltungskosten, der preise für bahn und verkehrsmittel, der steuern, ein gleiches recht für alle, eine tatsächliche mitbestimmung, tatsächliche volksentscheidungen, gerechte entlohnung für arbeit, entmachtung der konzerne und banken, abschaffung des militärs, abschaffung der verchwendung von kapital das das volk erarbeitet z.b. für protzbauten zum repräsentieren, respekt vor den alten statt kasernieren, ein miteinander statt ellbogn, -
eine freie gesellschaft die sich selbst verwaltet im sinne eines gemeinsamen ethisch-moralisch-sozialem gedanken und dem unbedingten erhalt der natur als grundlage für ein weiterbestehen. u.v.m....

wenn du zur wshl gehst dann wählst du immer nur das system und nicht deine hohen ziele !

dieses system wird erst zussmmenbrechen wenn es nicht mehr gewählt weird !
die macht des volkes ist sehr gross, kann alles ändern wenn es gemeinsam aufsteht und es erzwingt damit.
das würde aber verzicht bedeuten bei jedem einzelnen - verzicht suf macht und gewinnsucht. das wesen des menschen müsste sich aslo auch ändern, ein aufdiktieren solcher hohen ideale würde wiederum ein totalitäres system bewirken.
der mensch ist nicht reif für ein miteinander - alles was ich tun kann momentan ist dieses system nicht zu wählen....
meine pflicht sogsr - als freigeistiger, universeller bewohner dieses planeten.









dani hat gesagt…

@ eulenfeder

"das wesen des menschen müsste sich ändern"

schon mal historie betrieben?
fängt an beim tanz ums goldene kalb und hat sich trotz bildung für jedermann nicht viel verändert.

wie war das mit den sieben todsünden??

spanndend - da mal nachzuhaken........

das system ändern.......hahaha.....

das tut es nicht. der mensch ist an dem ganzen, so wie es, selbst ist schuld.

hohe mieten?? wieso denn: der vermieter könnte ja auch sozial sein. ist er aber meistens nicht. die gier, die gier.....

schonmal versucht einen menschen zu ändern?!

darüber schreibe ich jetzt schon seit langem in diesem blog. und: ich bin es ziemlich leid, immer wieder das gleiche zu schreiben.

@ charlie

die linke - geht gar nicht!!!!!!!!!!!

abschaffen der parteien!!!!!!

eulenfeder hat gesagt…

20 millionen sind bereit aufzustehen und neues zu schaffen !
also - auf gehts !
eine soziale revulotion alsd snfang -
eine berweigerung des volkes als solches als anfang !

eulenfeder hat gesagt…

scheiss tastatur - rauchzeichen und trommeln sind meins eigentlich... lol

eulenfeder hat gesagt…

wir brauchen einen flächenbrand - ich hab das zündholz in der hand... hahahaaa.....

Tini hat gesagt…

Ich werde wohl die Piraten wählen.
Ich weiß, die hatten keine gute Presse in den letzten Wochen.
Durch ihren Erfolg, haben sie leider viele Pappnasen angezogen. Aber es gibt auch gute Leute in ihren Reihen, z.B Udo Vetter.
Was ich aber gut finde ist, dass sie mehr direkte Demokratie wollen ( Stichwort: liquid democracy ), die über das Kreuz alle paar Jahre hinaus geht. Wir sollten ihnen dabei, sowie es in unseren Kräften steht, helfen. Klar ist, dass sie in den Mainstream Medien verunglimpft werden, denn die Etablierten haben natürlich Angst, dass sie zu transparent sein und Mauscheleien und Kuhhandel verraten könnten.
Am besten wäre es, wenn für das Konzept der 'Liquid Democracy' alle Bürger zugelassen würden und nicht nur Parteimitglieder. Das kann zu leicht unterwandert werden.

Liebe Grüße
Tini

eulenfeder hat gesagt…

die apo damals war ein guter ansatz aber sie haben den fehler gemacht sich in der politik zu verrennen.
wie wärs mit einer apva - einem ausser parlamentarischen volks aufstand !?

eulenfeder hat gesagt…

arme verblendete tini...glaubt noch an den osterhasen.. lol

eulenfeder hat gesagt…

ich weiss Dani - der mensch steht sich selbst im wege, jedes tier ist vernünftiger, und weiter entwickelt....

Charlie hat gesagt…

Ein Wort noch zur Piratenpartei: Wer beispielsweise Fefes Blog in den vergangenen Monaten regelmäßig verfolgt hat, weiß ja, wie abgrundtief sich diese Partei selbst demontiert und ins Abseits befördert hat - und es gehört wahrlich nicht viel Fantasie dazu, dies als eine gelungene Unterwanderung einer potenziellen Bedrohung von interessierter Seite zu identifizieren. SPD und Grüne haben es seit Langem vorgemacht, die Linke ist davon auch längst betroffen.

Einmal mehr stellen sich die sozialistischen Befürchtungen bezüglich der geplanten Konterrevolution als durchaus realistisch heraus. Es gibt ja eine Menge Parteien, die weithin dafür bekannt sind, Sammelbecken für Arschlöcher, Karrieristen, korrupte Schlipse, inkompetente Vollpfosten und faschistoide Eigennutzmehrer zu sein - wenn so etwas aber auch außerhalb der neoliberalen Blockparteien von CDU/CSU, SPD, FDP und Grünen vorkommt, hört mein Verständnis auf.

Wenn beispielsweise Piraten oder Linke es nicht schaffen, solche schmierigen Elemente sauber aus ihren Reihen zu entfernen, werden sie unwählbar - und zwar umfassend. Und deshalb wähle ich diese Vereine gewiss nicht.

Liebe Grüße!

dani hat gesagt…

moin eulenfeder,

dewegen heißt es ja auch so schön:

selbsterkenntnis ist der erste weg zur besserung! :-)

herzlichst
dani