Donnerstag, 15. Oktober 2015

Momentaufnahme - und eine Leseempfehlung


Heute gibt's nur eine Leseempfehlung - verbunden mit der Bitte, sich an einer Diskussion beim Kollegen vom Dudentity-Blog zu beteiligen.

Mein Hirn ist angesichts der jüngsten Texte von Wellbrock und (um Längen schlimmer) Faulfuß derzeit leider nur eine breiige, faulig riechende Masse, die nach Killerspielen, Schnitzel und absonderlichem Sex schreit.


(Selfie von Charlie nach dem Lesen des Faulfuß-Textes am 14.10. im Jahre 2015 des Grundgütigen)

Kommentare:

Fluchtwagenfahrer hat gesagt…

Moin Charlie, war gerade beim " Faulfuss" (verlinkter Artikel)
ujujuijuijui. Haste noch nen Schnitzel für mich, musst mich aber füttern,habe mir gerade die Nichtraucherjacke anziehen lassen.
Mir ist so schwindelig,muss dringend mal die Gummiwand erneuern.

Erhol dich gut, glück auf.

LG

Matthias Eberling hat gesagt…

Danke für den Link zu "Hinter die Binde" o.s.ä. Habe sehr lachen müssen. Das ist Loriot, das ist Polt, das kann man nicht besser machen.

15 x 30 Minuten Stille. Ordnung muss sein. Nicht 14 oder 16 Sitzungen. Nein: 15. Und pünktlich nach dreißig Minuten klingelt der Wecker, man springt in sein Auto, weil man ja noch zu REWE muss ...

"Schalenkartoffeln". Kann man sich nicht ausdenken. Gibt es aus US-Genlaboratorien schon welche ohne Schale?

Und dann werden Fleißkärtchen gesammelt, indem man Zitate bringt.

Zen wäre gewesen, diesen Text nicht zu schreiben. Wir wissen es, Roland Rottenfußer muss es noch lernen. Wenn ich lange genug ernst bleiben könnte, würde ich ein Seminar dazu geben ;o)))

altautonomer hat gesagt…

Wesentlich subtiler und damit gefährlicher als Rottenfußer ist der Text von Wellbrock, der wieder einmal ein Versuch ist, restlinke Kommentatoren auf rechts zu bürsten. Der schreibt was von "Menschen unterschiedlicher RASSEN, die sich zusammenfanden" und begrüßt, dass der altgediente DKP-ler neben dem langjährigen Mitglied der NPD gemeinsam gegen TTIP demonstriert. Und in der Kommentarspalte haut ihm keiner diesen völkischen Dreck um die Ohren.

Stattdessen er Kommentator GrooveX unzensiert und unwidersprochen seine Leidenschaft für Hexenverfolgungen (3 Hexen - Ditfurth, Schwarzer und Wagenknecht) bekunden. Meinungsfreiheit eben. Hexenverbrennung traut er sich noch nicht zu schreiben.

Wellbrock soll doch den Nazi mal fragen, was er nach der Demo morgen für Flüchtlinge zu tun gedenkt. Da ist Ende im Gelände. Wenn Nazis grölen "Frei, sozial und national" dann findet Wellbrock offensichtlich keinen Widerspruch zu linken Inhalten.

Niclas Luhmann sagt: "Heutige Proteste sind offen für alle Klassen und Schichten, und sie appellieren an den existierenden Staat, er möge ihre Vorschläge realisieren. Selbst die mutige Aktion spiegelt das Vertrauen in den Staat. Frühere soziale Revolutionen und Erneuerungsbewegungen zielten auf die Umwälzung der Staatsform und die eigene Macht. Derartige Proteste skizzieren das Ende der Befreiungsutopie. Sie streben keine neue Gesellschaft an, die frei wäre von Ausbeutung und Hierarchien, in der Individuen sich die Zeit und alles andere aneigneten, um von allen Zwängen befreit sich zu entfalten."

Wellbrock kann seinem Chef Berger auf Knien danken, dass ich dort nicht mehr kommentieren darf.

altautonomer hat gesagt…

Auch auf der Schrottpresse erklärt uns ein Blinder die Farben des Regenbogens in diesem Sinne:

Da steht der kurpfuschende Arzt neben dem Hinterbliebenen seines mediz. Opfers, der Hauseigentümer neben dem Mieter, der bereits die Kündigung bekam, der sich unter das Volk mischende Mittelständler neben dem Paketsklaven, die Feministin neben dem Maskulisten, der Neonazi neben dem LINKEn-Mitglied, der Hartz-4-Bezieher neben dem Porsche-Cheyenne-Fahrer, der Berufsrichter neben dem Exknacki, der Alkoholiker neben dem Abstinenzler, der Schrebergärtner neben dem Obdachlosen.

Wo war das noch mal? In der Nordkurve mit den BVB-Fans, die die Gegnerschaft zur aktuellen Gastmannschaft eint? Ach nee, ich glaub, das war auf der Anti-TTIP-Demo.

GrooveX hat gesagt…

"Stattdessen er Kommentator GrooveX unzensiert und unwidersprochen seine Leidenschaft für Hexenverfolgungen (3 Hexen - Ditfurth, Schwarzer und Wagenknecht) bekunden. Meinungsfreiheit eben. Hexenverbrennung traut er sich noch nicht zu schreiben."

vielleicht solltest du nach dem schaum abwischen meinen kommentar noch mal lesen!

altautonomer hat gesagt…

GrooveX:
Deiner Empfehlung folgend hab ich dann diesen vorangestellten Satz gefunden: "aber es ist schon auffällig, dass sich einige aus der mitte der nichtrechten gesellschaft viel mühe geben, auf weibliche gallionsfiguren des progressiven lagers einzudreschen."

Dieser Kontext ändert natürlich die Aussage, wobei das fettgedruckte Vokabular bei mir einen "Beissreflex" hervorrief. Betrachte meine Polemik bitte als gegenstandslos. Tschuldigung.

GrooveX hat gesagt…

;-)

altautonomer hat gesagt…

Eigentlich sollte ich den Faulfußtext ignorieren, aber er ist so lustig, dass ich nihn aufgeklärten Lesern nur empfehlen kann, sofern sie nicht befürchten, dass ihnen beim Lesen der Kortex weggebrezzelt wird.

Kotzproben:
"Reise ins Nichts"! "Seshin", "Dokusan", "Zendo", "Biologische Schalenkartoffeln" (selbstverständlich aus Bodenhaltung - aa, "Koan-Sammlung „Hegikanroku“" und der Meister "Ummon". "Schütze und Skorpion passen nicht zusammen." (Pitbull und Mammut auch nicht - aa), "Der Tod ist die äußerste Steigerung des Alterns." (Ach nee, ich hätte gedacht, Tod ist die äußerste Form des Konsumverzichts. - aa)

Rottenfußer erwähnt zwischendurch bekannte Prominente aus Film, Funk, Fernsehen, Kultur und Politik wie den japanischen Dichter und Kalligraphen Ryokan, den Benediktiner-Pater und Zen-Meister Willigis Jäger, die spirituelle Lehrerin Pyar Troll und nennt sich selber einen "chronisch Unerleuchteten".

Solche Absonderungen haben aber nach eigener Definition der Macher von HdS absolut nichts mit Esoterik zu tun.

Anonym hat gesagt…

"Sie wurden gelesen"!
Der Meister des geschliffenen Wortes beim SF hat sich korrigiert.

Jetzt heißt es im Text ".....auf dem sich Menschen unterschiedlicher HERKUNFT und Religionen zusammenfanden".

Ich hatte zu Wellbrocks Gunsten mal angenommen, dass er mit "Rassen" die Hunde meinte, die einige Demonstranten dabei hatten.

Charlie hat gesagt…

Zu den Faulfuß'schen Schalenkartoffeln sei noch ergänzt, dass diese selbstverständlich "ohne Soße" zu genießen seien, um den gewünschten Effekt zu erzielen - das ist enorm wichtig, sonst wirkt das nämlich nicht! ;-)