Mittwoch, 20. September 2017

Lapuente wählt die AfD, oder: Manche Menschen sind gleicher


Ein Gastkommentar des Altautonomen zu Lapuentes Erguss "Wie Linke Rechte stärken"

Am 5. September 2017 begann vor dem Landgericht Freiburg der Strafprozess gegen den afghanischen Flüchtling Hussein K., der beschuldigt wird, die 19jährige Studentin Maria L. vergewaltigt und getötet zu haben. Angesichts des großen medialen und öffentlichen Aufsehens ließ sich die organisierte Rechte in Gestalt der "Jungen Alternative Freiburg" – also der Jugendorganisation der AfD, die für Lapuente einfach "die AfD" ist – mit zehn "Frühaufstehern" die Gelegenheit nicht entgehen, vor dem Gerichtsgebäude pauschal gegen Flüchtlinge zu polemisieren. Ihr Transparent hatte die Aufschrift: "Grenzen schützen, Leben retten". Auf Facebook gibt es zwei Videos dazu, in denen der übliche, rechtsradikale Generalverdacht gegenüber "Fremden" verbreitet wird: Hunderttausende potenzielle Gewalttäter seien aufgrund der "offenen Grenzen" ins Land gelassen worden.

Die Gegendemonstration auf der gegenüberliegenden Straßenseite war von der "Jungen Linken" aus Freiburg organisiert, die für Lapuente jedoch in einen Topf mit Antifa, Linksextremisten und Indymedia-AktivistInnen gehören. Diese DemonstrantInnen wollten den Rechten nicht die Straße überlassen und ein Zeichen dafür setzen, dass ein Einzelfall nicht geeignet ist, alle jungen Männer unter den Geflüchteten unter Generalverdacht zu stellen, und dass Gewalt gegen Frauen ein patriarchalisches und kein nationales Problem ist.

Lapuente behauptet, ohne das zu recherchieren oder zu belegen, dass die DemonstrantInnen im "Kielwasser dieses Mordprozesses" in der Öffentlichkeit den Eindruck hinterließen, sie solidarisierten sich mit dem vermeintlichen Täter. Zweimal verwendet er in seiner Verwirrtheit das Wort "verkaufsstrategisch", dessen Bedeutung und Einordnung sich wohl nur ihm selber erschließt. Diese Unterstellung ist Teil seiner steilen These. Dann geht es weiter: "Dabei geht um zentrale Werte, um Sicherheit etwa oder um Gerechtigkeit – zwei Aspekte, die man nicht der AfD überlassen darf."

Das leuchtet ein. Leider meint der Autor aber nicht die Sicherheit der Flüchtlinge vor Brandanschlägen und anderen – auch staatlichen – Übergriffen, sondern die dumpfen Ängste und seltsamen Bedürfnisse der "besorgten Bürger", als deren Anwalt er sich offenbar versteht. Für mich jedenfalls sind zentrale Werte, die auch für lebenslänglich verurteile Mörder gelten, beispielsweise das Recht auf körperliche Unversehrtheit und die unverhandelbare Menschenwürde. Wenn Hussein K. nach Afghanistan abgeschoben würde, das derzeit nicht als ein "sicheres Drittland" gelten kann, auch wenn die Damen und Herren von der CDU/SPD das anders sehen, wäre das sein Todesurteil. Da die Todesstrafe laut Grundgesetz aber abgeschafft ist, gibt es dieses "Abschiebehindernis".

In dem Facebook-Video der "Jungen Alternative" behauptet deren stellvertretender Bundesvorsitzende, Raimond Hoffmann, dass "ein Flüchtling den deutschen Steuerzahler jährlich 60- bis 80.000 Euro kosten" würde, und er lamentiert weiter darüber, was man mit diesem Geld zum Beispiel in Syrien alles an "guten Taten" vollbringen könnte. In dieses verabscheuungswürdige Horn bläst auch Lapuente, der dummdämlich ins Netz blubbert:

Man sollte ferner auch mal fragen, wie man das als gerecht empfinden kann, dass jemand ins Land kommt, mordet und dann womöglich lebenslänglich mit anschließender Sicherheitsverwahrung weggesperrt wird, um so den Steuerzahler für viele Jahre zu belasten. Solche Fragen dürfen nicht den Rechtspopulisten überlassen werden.

Lapuente verzichtet, wie immer in seinen Wegwerftexten, auf Quellenangaben oder Links. Denn dann bräche sein schäbiges Kartenhaus unverzüglich zusammen, denn die GegendemonstrantInnen haben bezüglich des Angeklagten mit keinem Wort Verständnis für die ihm angelastete Tat, Solidarität oder Nachsicht gezeigt. Dokumentiert ist dagegen, dass sie nicht zulassen wollten, dass dieser Strafprozess der rassistischen Verallgemeinerung durch die AfD-Jugend anheim fällt.

Ich habe ein wenig recherchiert zum Thema "Demonstration vor dem Freiburger Landgericht" und konnte weder in den Zeitungsartikeln, noch in den Leserbriefspalten auch nur annähernd den Effekt des Missverständnisses finden, den Lapuente sich mühsam zurechtkonstruiert hat.
___

Weitere Quellen zum Thema:

---

Anmerkung von Charlie: Ich nehme diesen unsäglichen, geradezu faschistoiden Text Lapuentes zum Anlass, die "Neulandsozialdemokraten", die inzwischen fast ausschließlich aus Lapuentes unerträglichem Geblubber bestehen, aus meiner Blogroll zu entfernen. Für einen solchen menschenfeindlichen Bockmist – sorry, Mr. Wellbrock, Du bist nicht gemeint – möchte und kann ich keine Reklame mehr machen. Lapuente hat es nach "Ad sinistram" nun zum zweiten Male fertiggebracht, mich zum Löschen eines Links zu veranlassen – das muss man erst einmal schaffen.

Mindestens ebenso grausig wie Lapuentes rechtsdrehendes Gefasel sind auch die dortigen Kommentare zu diesem Erguss: Da geben sich die Idioten, die insbesondere den Zeitpunkt des Postings monieren, da es "so kurz vor der Wahl" der Linkspartei schaden könne, und die üblichen Rechtsradikalen die Klinke in die Hand. Es ist zum schreienden Davonlaufen – das sollte wirklich niemand lesen müssen.

---

Harlekin und Tod



(Grafik von Konstantin Andrejewitsch Somow [1869-1939] aus dem Jahr 1907, unbekannter Verbleib)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ein äusserst engagierter Gastartikel. Wer die Neulandrebellen liest, ist eh zu bedauern.
Was mich in diesem Zusammenhang aber brennend interessiert: Welche Wahlempfehlung gibt der Gastautor ab?

Anonym hat gesagt…

"Es ist zum schreienden Davonlaufen – das sollte wirklich niemand lesen müssen."

ich kann dich beruhigen. ich habe es mehrfach getestet und musste das nicht lesen. grundsätzlich gibt es mehrere möglichkeiten, dem lesen zu müssen glauben zu entgehen. da wäre einmal das knallharte wegixen, dann das drüberwegscrollen, ein weißes blatt über den monitor legen, stecker ziehen und wenn gar nichts hilft, kurzentschlossen die sicherung rausmachen, fi - zack - weg mit allem! ich als disziplinierter durch-alles-hindurch-gucker habe es auch so geschafft und konnte dabei sogar noch meine ungeliebte meinung kundtun. es geht also. nur mut!

altautonomer hat gesagt…

Anonym 16:44: DIE PARTEI.

Nur die echten Politclowns sind authentisch im BT. Und versprechen viel Amusement.

Guxu hier:
https://www.youtube.com/watch?v=jsbV3fGe4eU

Anonym hat gesagt…

DIE PARTEI als Wahlempfehlung?
DIE PARTEI steht aber ziemlich weit rechts!

Anonym hat gesagt…

Ein Link im Artikel führt zur Interventionistischen Linken IL. Im Verfassungsschutzbericht aus dem Jahr 2015 wird die linksextreme Splittergruppe IL auf Platz 1 von 19 linksextremistischen Gruppen geführt. Während der G20-Krawalle war Emily Laquer die Wortführerin der IL.

"Wir haben im Wahnsinn der Welt das richtige getan."  (Emily Laquer, IL)

Es ist dieses Sendungsbewusstsein dieser Leute, das mir Angst macht. Sie wollen die Welt vom "Wahnsinn" und der "Hoffnungslosigkeit" des Kapitalismus befreien und reden dabei wie religiös Entrückte, die überzeugt davon sind "das Richtige" zu tun. Wie viel Leid und Zerstörung hat dieses Sendungsbewusstsein alleine im 20. Jahrhundert über die Welt gebracht? Welche massenmordenden Despoten war nicht felsenfest überzeugt davon, "das Richtige" zu tun?

Otto Schily (SPD) hatte bei Dunja Hayali die "Argumente" der sich in Rage redenden Emily Laquer (IL) mit einem einzigen Satz zerpflückt: "Die sozialistischen Modelle haben wir doch schon alle kennen gelernt. Was waren das für Unterdrückungssysteme? Die schlimmsten auf der Welt." 

jakebaby hat gesagt…

Mal vom verquerten Balanceakt zwischen Links/Rechts absehend, findet man Lapuentes Sprueche auch seit Jahren taeglich bei den globalen Kackbraunen.
Man muss schon recht schmerzbefreit sein um sich damit noch irgendwie fuer Links zu halten.

jakebaby hat gesagt…

Ich flog gerade ueber die Kommentare ..
Das sollte man unbedingt lassen um ernsthaften Brechdurchfall zu vermeiden.

Charlie hat gesagt…

@ Anonym alias "Herr Karl" alias "André": Die Partei "Die Partei" ist so unglaublich rechts, dass sie sogar Gehirnamputierte wie Dich in Ruhe und Frieden leben ließe. Ich würde Dich ja in eine psychiatrische Anstalt einweisen, aber ich habe dort zu Deinem Glück nichts zu sagen. ;-)

Dein dämliches Geschwätz kannst Du dir an Dein infantiles "Hufeisen" nageln oder meinetwegen den "Bildungsfernen", der sich nun endlich - oder auch doch nicht, man weiß das bei psychisch Kranken ja nie so genau - verabschiedet hat, damit behelligen - dort sind Deine schleimigen Auswürfe sehr gut aufgehoben.

Grüezi!

Charlie hat gesagt…

@ Anonym: Und weil der rechtsradikale Verein "Verfassungsschutz" sowie der grünbraune Hardliner Otto Schily die "IL" verfolgen und verurteilen, ist jede Aktion oder Äußerung von dieser Seite sofort zu verurteilen?

Weshalb - um alles in der Welt - liest jemand, der derartig verqueren Gedankengängen folgt wie Du, überhaupt hier mit?

Jemand wie Du hält vermutlich auch - in trauter Eintracht mit der kapitalistischen Systempresse - beispielsweise China oder Nordkorea für "kommunistische Staaten", gelle? Dir kann man gar nicht oft genug mit einer Bratpfanne auf den Schädel klopfen, damit der ganze Unrat dort endlich herausfällt.

Liebe Grüße!

Anonym hat gesagt…

"Hallo Sie, können Sie mir sagen, wie ich nach Klein-Bloggersdorf kommen?"
"Ja, schon. Sie fahren bis nach Pleisweil, dann ausserhalb das kleine Strässchen nach links nehmen, alles durch den Wald. Dann kommen Sie zu einem kleinen Weiler. Das ist Klein-Bloggersdorf."
"Oh, vielen Dank. Ist es weit bis dorthin?"
"Eine gute halbe Stunde Autofahrt ist es schon. Aber es lohnt sich kaum, es sind dort nur wenige Häuser, einige unbewohnt, andere am Verfallen. Nur noch alte Käuze und eine einzige ältere Frau dort, alle verfeindet und verkracht, obwohl sie alle in die selbe Sekte gehen. Kaum jemand geht noch nach Klein-Bloggersdorf. Wer konnte, verliess diesen Ort. Jetzt fährt eigentlich nur noch der Leichenwagen dorthin."

Anonym II hat gesagt…

La Puente "verkaufsstrategisch" auf dem Rebellenmarkt:

Heute im Sonderangebot das Pfund Querfront halb und halb, Radikalenknacker in der Dose, Antifa in dünnen Scheiben, autonomer Brätling vom freilaufenden Tofu, mit Spuren von Verleumdehyd und Heuchelin, Populistenmüsli mit Flake News, rechtsdrehende Grützwurst im natürlichen AfD-Darm, Hasskappenauflauf vorgekauf und vakuumverpackt im Aluhut............

Anonym hat gesagt…

Stefan Sasse hatte mir immer besser gefallen als Roberto DeLapuente.
http://www.deliberationdaily.de/2017/09/warum-ich-kein-linker-mehr-sein-will/

jakebaby hat gesagt…

Charlie,

Das gewohnte Linke/Sozn Bashing ist auf seinem soweit hoechst global umfangreichen Stand der schlichtest moeglich vereinfachten Primitivitaet des allgemein politisch'gesellschaftlichen Rechtsruck.
Sozn und linke Prinzen wie zB. Hitler, Stalin, Pol Pot, N-Korea, (Kuba, DDR, China?, Venezuela, .. Obama;) ...etc. ... sind Garanten fuer den wahren und grausamsten Faschismus der Menschheitsgechichte. .... jeden weiteren Tag und mehr ... Dagegen haben, in jeglichsten Institutionen, nicht vorhandene Linke/Sozn keinste Chance. Ein weiteres Schachmatt for granted!

Oh, do I Love the Smell of total Extinction for Breakfast! Fuck the fucking Judgementday-Plans of them fucking Gods. We're better and faster than that lame Shit. ...

Gruss
Jake

Anonym II hat gesagt…

Anonym 16:55 Uhr: Ach der Sasse. Auch so ein selbstverliebter Gockel, der plötzlich in seiner familiären Schmuckkästchenwelt mit seiner nonkonformistischen Vaterrolle kokettiert und meint, damit das Patriarchat zu bekämpfen.

Beste Kommentare bei Sasse sind die von FrageZeichen. Top.

Arbo hat gesagt…

Aus div. Gründen fehlt mir im Moment etwas die Zeit (weshalb ich mich etwas rar gemacht habe). Aber ich möchte mir es dennoch nicht nehmen lassen, dem Altautonomen für den Artikel zu danken. Wobei, eigentlich möchte ich ihm diesen auch um die Ohren hauen: Weil der Umstand, über den er berichtet, eigentlich nur noch zum Wegrennen ist. Zentraler Punkt des Beitrags vom Altautonomen ist für mich:

"Für mich jedenfalls sind zentrale Werte, die auch für lebenslänglich verurteile Mörder gelten, beispielsweise das Recht auf körperliche Unversehrtheit und die unverhandelbare Menschenwürde. Wenn Hussein K. nach Afghanistan abgeschoben würde, das derzeit nicht als ein 'sicheres Drittland' gelten kann, auch wenn die Damen und Herren von der CDU/SPD das anders sehen, wäre das sein Todesurteil. Da die Todesstrafe laut Grundgesetz aber abgeschafft ist, gibt es dieses 'Abschiebehindernis'."

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Um so mehr schade, daran zu erinnern, dass Menschenwürde natürlich auch denen zubilligen, die wir nicht mögen. Und dazu gehören nun einmal auch Diebe, BetrügerInnen, MörderInnen etc. Mehr noch: Wir haben hier auch einen Anspruch auf Resozialisation. Also kein 'Recht auf Rache' oder so, sondern explizit die Idee, dass Menschen - so mies sie auch sein mögen - immer auch Mitmenschen sind, Menschen aus unserer Gesellschaft. Aber gut, ich schweife ab.

Ich war nun so dämlich und habe mir den verlinkten Beitrag durchgelesen... und bin dann über folgende Stelle gestolpert:

"Dabei geht um zentrale Werte, um Sicherheit etwa oder um Gerechtigkeit – zwei Aspekte, die man nicht der AfD überlassen darf. Und vor allem, die man der AfD mit kontraproduktiven Aktionen nicht förmlich in die Hände spielen sollte. Flüchtlingsintegration ist ein wichtiges und – im Hinblick auf die globalen Geschehnisse – zeitgemäßes Bestreben. Man sollte sie aber nicht mit den Floskeln der Willkommenskultur begleiten, sondern konstruktiv und kritisch. Das bedeutet auch, die Fehlentwicklungen anzusprechen und die Probleme der ansässigen Menschen, seien sie auch noch so plump formuliert, nicht einfach nur als Nazigeschwätz abzutun."

Das liegt für mich auf dem gleichen Niveau wie die Kapazitätsgrenzen von Frau W. - das ist ein Rumfischen im Trüben. Es scheint fast so, als ob es die "Deutschen Zustände" - die Langzeitstudie zur Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit - nicht gegeben hätte. Ja, nicht nur unliebsame Bomberjacken-TrägerInnen können dämliches Nazigeschwätz von sich geben. Das mag dann bei Kaffee und Kuchen am Sonntagstisch etwas anders wirken, weil Oma Hilde oder Oppa Alfred ja die lieben Großeltern, Tanten oder Onkels sind, die sowas von sich geben. Tumbes Neonazi-Geschwätz bleibt's trotzdem. In dem von mir zitierten Satz (De Lapuentes) steckt in etwa genau das Gegenteil von dem, was ich mit Kampf gegen Rechts verbinde: Statt Zivilcourage zu zeigen und die plump formulierten Parolen als solche anzusprechen, sollen wir schweigen, relativieren usw.?

Ich fass' es nicht.

Charlie hat gesagt…

Wieso tauchen hier plötzlich so viele "Anonyme" auf? Trauen die sich alle nicht, ihre sonst üblichen Nicknamen zu verwenden? Was ist das bloß für ein Trauerspiel.

@ Arbo: Du wurdest schon schmerzlich vermisst. Wieder einmal bringst Du die Widerwärtigkeit - diesmal die der Lappenente - auf den Punkt. Ich wünsche mir deutlich mehr Wortmeldungen von Dir - nicht bloß hier, sondern insbesondere in Deinem Blog!

@ Anonym 70: Es erstaunt mich, dass hier jemand den ollen Sasse erwähnt. Der hat sich ja nun schon vor zehn Jahren in den kapitalistischen Sumpf verabschiedet und erbricht seitdem eine braune Kaskade nach der anderen. Eine solche jämmerliche Gestalt kann nun wirklich nicht mehr mit irgendeinem "linken Spektrum" in Verbindung gebracht werden. Eigentlich fehlt in diesem finsteren Reigen noch die Anmerkung, die irgendjemand in Richtung des Herrn Niggemeier ins Blog rülpst.

Der Marsch der strammen Parteisoldaten, die bei AfD-Lapuente derweil weiterhin das allein seligmachende Heil in der Linkspartei und insbesondere bei Wagenknecht sehen, geht unvermindert weiter. Solchen verbohrten Vollidioten kann man auch zehnmal, zwanzigmal oder dreißigmal erklären und belegen, dass "ihre Partei" längst eine kapitalistische ist - sie werden es erst dann begreifen, wenn die Männer mit den schwarzen Mänteln vor ihren eigenen Haustüren stehen.

Liebe Grüße!

Anonym hat gesagt…

@Charlie
Wenn du China und Nordkorea nicht für kommunistische Staaten hältst, welche Staaten sind oder waren deiner Meinung nach denn kommunistisch?

Anonym II hat gesagt…

Anonym 9:47 Uhr: Kaufland, Lummerland, Heidiland, Legoland und vor allen Dingen die Republik "Freies Wendland".

http://www.damals-im-wendland.de/gartow-gorleben-3.htm

Arbo hat gesagt…

@Charlie:

Keine Angst, ich bin derzeit nur privat und quasi-beruflich ziemlich eingespannt. Zumindest hat mein junger Nachwuchs jetzt erstmal Vorrang. ;-) Und dann habe ich beruflich wieder viel geschrieben... damit hat das im Blog etwas gelitten. Aber so zwischen Tür und Angel: Vielleicht kommt erstmal wieder was Musikalisches (das neue Paradise Lost gefällt mir wieder recht gut).

Politisch bin ich gerade recht angenervt. Einerseits, weil die Medien versuchen, FDP und AfD ins Parlament zu bringen. Andererseits, weil ich hier in Ösi-Land ja auch nur den hahnebüchernen Blödsinn mitbekomme. Als ob die FPÖ nicht schlimm genug wäre, jetzt kommt dieser niederträchtige Schmierlappen namens Kurz von der ÖVP. Da versuchen dann welche auch noch besonders hipp zu sein: Letztens steht auf einer Wahlveranstaltung der ÖVP hier in Wien ein blauer Trabant mit dem Werbeslogan "Entscheidend ist, wer am Steuer sitzt". Die sind so blöd, dass die den damit transportierten Subtext noch nicht mal mitbekommen (z.B. "Wir machen alles (mit)"...). Und dann darfst Du Dir zwischendrin dann den Blödsinn aus der deutschen Politik anschauen. Kommst ja nicht drumherum. Selbst wenn Du das TV umgehst (was einfach ist, weil Du's total vergessen kannst), hast Du's via online-Medien an der Backe. Erbärmlich langweilig.

Interessante Sachen findest Du noch, aber eher abseits. Und da musst Du dann den ABC-Anzug anziehen, weil halt auch sowas wie der vom Altautonomen rausgegriffene Text dabei ist...

Naja, aktuell bin ich zB ganz froh über die Tilo-Jung-Videos. Da wiegen sich manche Politiker so sehr in Sicherheit, dass denen dann das eine oder andere rausrutscht. Schöne Bestätigung des einen oder anderen Bildes...

Wichtig auch das hier: https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/annas-eltern-waehlen-nicht-hartz-iv-nimmt-dir-deine-wuerde

Und wer sich mal wieder davon überzeugen will, dass wir in einem Land gut leben (CDU), darf mal einen Blick in den Focus werfen: http://www.focus.de/finanzen/recht/flaschensammlerin-rentnerin-sammelt-flaschen-jetzt-ist-sie-vorbestraft_id_7616789.html#5019cec9334a4583dbcbaa13faa44b19

Wer das liest und Sonntag nicht mit geballter Faust in der Wahlkabine steht... ach was, was reg' ich mich auf.

Sorry, Charlie. Sieh' über meinen einwerfenden Auswurf hinweg ... ;-)

LG
Arbo

Charlie hat gesagt…

@ Arbo: Du bist jederzeit herzlich eingeladen, Dich ausschweifend zu äußern. ;-) Gerne auch als Gastautor, das weißt Du ja.

Über den lieblichen Herrn Kurz möchte ich auch schon seit längerem etwas schreiben - leider überkommt mich aber immer der Brechreiz, wenn ich mich mit diesem aalglatten Wichtel und seinen Äußerungen befasse. Schreib' doch mal etwas zu diesem Knaben, wenn es Deine Zeit erlaubt.

Liebe Grüße!

Martin hat gesagt…

Einzelfall? Junge, Junge! Da kann man sagen ein Wald besteht auch aus vielen einzelnen Bäumen! Wir haben hier bei uns jede Woche Schießereien zwischen sogenannten "Flüchtlingen" und einige davon leben schon seit 30 Jahren hier! Muslime und Integration funktioniert nicht das ist die Wahrheit. Und ja, man wird dazu gezwungen alle über einen Kamm zu scheren, weil die Politik uns im Stich lässt und der deutsche Rechtsstaat seine Bürger nicht mehr schützt! Außerdem werden bei Pegida und der AfD ja auch alle pauschal als Nazis beschimpft - da ist das dann okay oder wie?

Das hier ist ein Land, in dem Täter in Schutz genommen!!! Ich wünschte sowas würde eurer Tochter passieren, mal sehen ob ihr dann noch genauso denken würdet! Die Leute von Pegida und der jungen Alternative haben keine Lust auf Messerstechereien und Kriminalität in ihren Dörfern. Seit die sogenannten "Flüchtlinge" hier sind steht das an der Tagesordnung und von den Vergewaltigungen ganz zu schweigen oder war das auch wieder die AfD schuld?

Wie blöd muss man sein!!! Unfassbar!!!

Charlie hat gesagt…

@ Martin: Die gelbe Karte hast Du schon mehrfach bekommen - anscheinend reicht Dir das aber nicht. Nun bist Du also neben dem unsäglichen "Herrn Karl" der zweite hier Gesperrte. Herzlichen Glückwunsch, das muss man erst einmal schaffen!

Deine braune Kackscheiße kannst Du dir dahin stopfen, wo nie die Sonne scheint - hier jedenfalls hat sie nichts verloren. Falls Du nicht schon dort wohnst: Zieh' nach Sachsen! Ich baue höchstpersönlich eine Mauer drum herum. Dann könnt ihr dort Faschismus spielen, bis ihr euch gegenseitig ausgerottet habt.

Vollidiot!

Martin2 hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.