Samstag, 13. Januar 2018

Die verbündeten Kontrahenten


Oder: Das Märchen vom Osterhasen; oder: Die Quadratur des Kreises; oder: Orwell Reloaded

Eigentlich müsste ich ja etwas über jenen verrottenden, bedenklich stinkenden Kadaver schreiben, die sich hierzulande "SPD" nennt. Das jedenfalls sagt mir mein Gehirn anlässlich der täglichen Lektüre der Propagandmedien. Es ist schließlich eine wahre Wucht, wie die "Genossen" da in Richtung CDU "sondieren", während sie mit eben dieser indiskutablen Partei völlig geräuschlos "geschäftsführend" weiterhin regieren und es immerhin fertiggebracht haben, sich selbst die "Löhne" ("Diäten") fürstlich zu erhöhen und – auch ohne "Mandat" – weiter am kapitalistischen Schlachtprinzip des Kriegsterrors in anderen Ländern festzuhalten bzw. ihn sogar auszuweiten. Auch weitere "Maßnahmen" (also so etwas wie "Hartz V") für "arbeitsscheue Volksgenossen" (vor 90 Jahren nannte man Arbeitslose in braunen Kreisen ganz offen "arbeitsscheues Gesindel") sind geplant:

Unser Ziel ist Vollbeschäftigung. Insbesondere Langzeitarbeitslose gilt es, besser zu fördern und zu aktivieren und ihnen den (Wieder)Einstieg [sic!] in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

Das ganze, gestern veröffentlichte "Sondierungs"-Papier [pdf] liest sich wie eine dystopische Neusprech-Persiflage aus der Feder George Orwells – ich bitte um Nachsicht, dass ich nicht weiter daraus zitiere – und gleichzeitig um große Vorsicht, sollte jemand das Pamphlet selbst lesen wollen. Ich kann ein solches Schlips-Borg-Blabla nicht kommentieren, ohne ausfällig zu werden. Jedenfalls habe ich die Lektüre bis zum Ende durchgehalten und fühlte mich danach wie dreimal vom LKW überfahren und weich im Enddarm des Merkelmonsters gelagert – es stank himmelschreiend. Diese SPD ist nicht nur korrupt bis in die Haarspitzen (ich erinnere nur an die "Landesmutti" Hannelore Kraft, die seit ihrer Abwahl abgetaucht ist und sich ausgerechnet beim Kohle-Konzern RAG eine goldene Altersnase für ihre Hurendienste zur Erhaltung der Kohlekraftwerke erschwindelt) und völlig realitätsfern, sondern geradezu bösartig und äußerst gefährlich für ganz Europa.

Die gesamte Propaganda, die seit Wochen in den hiesigen Medien zum Thema "Sondierung" zelebriert wird, ist eine einzige, intellektuell nicht mehr fass- und kommentierbare Farce: Während Hinz (CDU) und Kunz (SPD) weiterhin gemeinsam regieren, melden unsere Kuhmedien jeden Tag aufs Neue, welch bedeutende Rück- oder Fortschritte in der Annäherung der beiden "Kontrahenten" es gegeben habe. Das ist Surrealismus der obersten Qualität, wie er auf der politischen und medialen Ebene wohl nur in einer der Endzeit zugeneigten Dystopie gefunden werden kann. Selbst die wirtschaftlichen Jahrespläne aus der ehemaligen DDR waren da noch weit aussagekräftiger.

Kay Sokolowsky hat in seinem Blog eine kleine, freilich nur fragmentarische Chronologie zusammengestellt, die das "Umfallen" verschiedener korrupter SPD-Stricher und -Huren seit der Bundestagswahl bis heute deutlich dokumentiert. Ich empfehle vor der Lektüre einen großen Vorrat an Kotztüten.

Wie gesagt, eigentlich müsste ich etwas über diese zombiegleich durchs Land und die albernen Medien wankende SPD und ihren unchristlich-asozialen-demokratiefeindlichen Klon CDU/CSU schreiben (wobei Grüne, FDP und große Teile der Linkspartei natürlich nicht zu vernachlässigen sind). Aber ich verspüre keinerlei Lust dazu, weil ich sinnlose Tätigkeiten generell äußerst ungerne übernehme – sei es nun der Verkauf von Kühlschränken am Nordpol, die Errichtung eines Wasserkraftwerkes in der Wüste oder eben die SPD. Deshalb klinke ich mich hier aus und widme mich stattdessen lieber dem Studium der viel spannenderen Frage, weshalb meine Brille eigentlich jeden Tag verschmutzt, obwohl ich die Gläser mit den Fingern gar nicht berühre.

Gottfried Benn und Erich Kästner, beide zu ihrer Zeit durchaus privilegiert, nannten das damals "innere Emigration". Für mich und unzählige andere Menschen ist diese Geisteshaltung heute allerdings die letzte noch verbliebene Fluchtmöglichkeit angesichts des omnipräsenten, global erstarkenden kapitalistischen Irrsinns. Wohin um alles in der Welt soll man denn auch flüchten?

---

Die Neugewählten


"Das war ein harter Kampf, Herr Kollege ... aber jetzt haben wir ja ein paar Jahre Zeit zum Ausschlafen."

(Zeichnung von Karl Arnold [1883-1953], in "Simplicissimus", Heft 11 vom 09.06.1920)

Kommentare:

altautonomer hat gesagt…

Über flatter bin ich bereit zu Kay Sokolowsky gekommen. Ja das ist sehr sehr übel. Noch übler aber ist, was ich danach bei Püntes von den neulandreaktionären lesen mußte. Da helfen keine Kotztüten mehr, sondern nur noch eine stationäre Klinikaufnahme über die Notfallambulanz. "Bitte! Sediert mich. Sofort!"

Gudrun Ensslin: „Wir können die Herrschenden und ihre Handlanger nicht dazu zwingen, die Wahrheit zu akzeptieren; aber wir können sie dazu zwingen, immer unverschämter zu lügen."

Verantwortung für Deutschland über nehmen heißt im Klartext, sich auf die Opfer des Systems geeinigt zu haben und den Verlierern auf den Kopf zu pinkeln und zu sagen, es würde regenen.

Auch hier, wie beim Publikum von Darbietungen rassistischer Comedians und Helene Fischer etc. wende ich auch hierbei den Blick auf die Wähler - das Publikum. Finden die das wirklich so geil, dermaßen offensichtlich verarscht zu werden?

Anonym hat gesagt…

"Wohin um alles in der Welt soll man denn auch flüchten?"

Ist doch klar: In den Tod.

Anonym hat gesagt…

Widerlich, wie das Altauto dem Duke in den Arsch kriecht.

Troptard hat gesagt…

@Anonym

"Ei was, du Rotkopf", sagte der Esel, "zieh lieber mit uns fort, etwas Besseres als den Tod findest du überall ... ".

Charlie hat gesagt…

@ Anonym II: Widerlich ist hier neben der korrupten Schlips-Bande nur einer, nämlich Du. Was ist das für ein erbärmlicher Versuch, einen Mitkommentatoren zu denunzieren. Das kann sogar meine Familie besser, der ich nicht nur in dieser Hinsicht grenzdebile Dämlichkeit attestiere.

Das schaffst Du gewiss besser - versuch's doch einfach ein zweites Mal! :-)

Kommunistische Grüße!

Troptard hat gesagt…

Und die Moral von der Geschicht' ...,

die Bremer Stadtmusikanten, als Gesinde für ihre Herren zu alt und nicht mehr verwertbar, ergreifen die Flucht bevor sie von denen entsorgt werden.

Was dann folgt, ist die eigentliche Lösung des Problems: Die Räuberbande, die es sich an einem fett gedeckten Tisch bequem gemacht hat, wird von ihnen in die Flucht geschlagen und auch deren Versuch sich wieder einzuschleichen erfolgreich abgewehrt.

Kein schlechtes Volksmärchen finde ich , leider ist es das geblieben, trotz redlicher Bemühungen, aber dennoch gescheitert.

Es is nicht so, dass ich mir um das Scheitern der sozialistischen Utopie, über die Gründe dafür noch so grossartig den Kopf zermatern würde,
deshalb nur so ein paar wenige unsortierte Gedanken auch im Zusammenhang mit den Spezialdemokraten:

Könnte es möglich sein, dass die Sozialdemokratie nur das vollzogen hat, was auch der sog. Lohnarbeiter unbedingt wollte, aufgenommen werden in den Schoss der bürgerlichen Gesellschaft, Teil von ihr zu sein mit gerechten Lohn für Arbeit, Sozialpartnerschaft, Einfamilienhaus mit Vorgarten, Töv-Töv vor der Tür und Urlaub in Dänemark, Italien oder Griechenland?

Komme aus so einer Proletenfamilie und da weiss ich ziemlich gut wovon ich rede.
Und noch ein anderer Gedanke: Gibt es irgendwo auffallende Mehrheiten, die Druck in Richtung Sozialismus entfalten wollen? Für mich allenfalls in die Richtung, die bürgerlich demokratischen Standards zu bewahren oder wieder herzustellen.

Na ja, und dann ist da immerhin noch etwas los in der Welt, was auch interessieren könnte, ausserhalb des eigenen linken Bauchnabels: Iran und Tunesien zum Beispiel.

altautonomer hat gesagt…

Anonym II ist jemand, de a) flatter nicht mag und b) mich gerne beleidigt. Mein Verdacht richet sich daher gegen einen bestimmten Gutmenschen.

Über einen Link bei flatter auf Kay S. zu stoßen ist also schon Arschkriecherei. Mensch wie hasserfüllt bist DU?

Arbo hat gesagt…

Offen gestanden war ich's schon Ende letzten Jahres überdrüssig. Ich hatte es gerade gelangweilt verdrängt, bis sich die GroKo- oder KoKolores wieder aufdrängte. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich davon halten soll. Ich meine, nach der Glyphosat-Chose hätte die CSU kleingefaltet wie sonstwas sein müssen, nix zu melden usw. Aber dass die sich jetzt mit ihrem menschenfeindlichen Unsinn durchsetzen konnten... übel.

Ansonsten ist das Ergebnis ... naja.

Ich meine, ich weiß ja, dass Du, Charlie, die Bande für korrupte Mistkröten hältst. Aber ich selbst hatte irgendwie noch die 'Hoffnung', dass da noch etwas wie 'Selbstachtung' (jaja, schwer vorstellbar bei der Bande ;-) ) existiert. So wird aber mit Anlauf die Wand gewählt. Ok, es gibt viele Gründe, die SPD bereits abgeschrieben zu haben. Allein der Umstand, dass die bisher noch nicht einmal eine Abkehr von Hartz IV hinbekommen haben... Aber jetzt sind im Grunde die letzten roten Lacksplitter ab. Das letzte Bissl Hirn-Imitat ist nun gänzlich Matsch. Wie bekloppt muss mensch als SPDlerIn sein, um sehenden Auges schnurstracks den Weg in die Bedeutungslosigkeit zu wählen? Anders als mit rücksichtsloser Oppertunität im Postenkarussel kann ich mir das nicht erklären.

LG
Arbo

Mecki hat gesagt…

Durch deine Fragestellung inspiriert habe ich zu deinem Brillenproblem letztens gelesen, dass man seine Brillengläser (trager selber eine) unter fließen warmen Wasser mit Spülie an den Fingerchen reinigen und anschließen mit einem sauberen Brillenputztuch abreiben soll. Mit diesem Schutzfilm imprägniert würden Schmutzpartikel nicht mehr - wie sonst - haften bleiben und Regentropfen einfach abperlen.
Habe es als Klugscheißer selber natürlich noch nicht ausprobiert.

Als Metaphorik taucht m.E. der Vergleich zur Sozialdemokratie und die eigene Erwartungshaltung an Selbige wohl trotzdem.
Etwas Spülie, dann bleibt auch kein Dreck in Form unerfüllter Erwartungen an dir kleben und all die Sprüche und Versprechungen der Spezialdemokraten perlen sowas von ab.

Charlie hat gesagt…

Mein besonders spezieller Freund Lapuente hat zu diesem Thema, gewohnt radebrechend, wieder einmal nicht nur einen einzigen Vogel, sondern gleich eine ganze Vogelkolonie abgeschossen (Lesen auf eigene Gefahr).

Ich nehme den Wirrkopf ja schon lange nicht mehr ernst, aber nach diesem lächerlichen Kommentar - ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt - kann ich hier nur noch einen entweder äußerst dummen oder aber ganz bewusst propagandistisch agierenden Erzreaktionär erkennen, der jedem Bestreben nach einer Verbesserung des Lebens der überwältigenden Mehrheit auf diesem Planeten den Krieg erklärt hat.

Lapuentes Gefasel von irgendeiner ominösen "Realpolitik" (Gibt es auch eine "Irrationalpolitik"?) und seine wiederholte, wilde Behauptung, es bedürfe "auch zukünftig der Sozialdemokratie" für eine "linke Politik", sind so dermaßen absurd, dass es sich schlicht verbietet, das eigene Gehirn damit zu belästigen. Ich will lieber gar nicht wissen, was diese Flitzpiepe unter "linker Politik" versteht.

Das hält einige Kommentatoren der unrebellischen Neulandsozialdemokraten aber nicht davon ab, ebenfalls zum geneigten Vogelschießen anzutreten, indem sie auch weiterhin wie von Sinnen und semi-religiös in der Linkspartei - wenn inzwischen seltsamerweise auch "nur" noch in der "Fraktion Wagenknecht & Co." - den vermeintlichen (alternativlosen) Ausweg aus der kapitalistischen Hölle verorten. Falls all solche Flachpfeifen tatsächlich zur "Linken" zu zählen sind, sieht es in der Tat zappenduster aus und die Braunen können bierselig frohlocken.

Lapuente ist bestimmt ein V-Mann des "Verfassungsschutzes", um die Linke zu schwächen. ;-) Einen anderen Sinn kann ich in seinen hanebüchenen Äußerungen jedenfalls nicht erkennen, wenn ich ihn nicht für vollkommen verblödet halten will.

Liebe Grüße!

altautonomer hat gesagt…

In seinem aktuelle Taxt jammert Püntes über einen Kritiker, der ihn wohl bei seinem männlichen Ego gepackt haben soll. Sein Schluss-Satz ist aber mal wieder bezeichnend. Nicht mein Stil. Was mir mal wieder auffällt, ist die Tatsache und ständige Praxis von Püntes, seine Behauptungen, Schmähungen und seine Polemik nicht zu belegen und auf Quellen zu verweisen. Ich behaupte daher mal, das kranke Ego hat sich den ganze Kram aus den Fingern gesaugt und dann frei fabuliert. Im Netz ist darüber weiter nichts zu finden, auch nicht bei facebookBerger.

jakebaby hat gesagt…

Weiterhin belustigend, ermuedendes Fledern einer der bewusst verrottenden politischen Leichen eines lange und unnachgiebig bestaendig beschissenen Landes.
Und ich kann, selbst diesen verbloedeten Dummscheiss locker taeglich toppen. Cause I've got a fucking Trump und gegen den sind primitive Schulz/Nahles und sonstige KleinstHaemorrhoiden gerade mal das schabende kratzen eines Mittelfingernagels wert.

Troptard hat gesagt…

Hey jakebaby,

nichts, was einen wirklich vom Hocker hauen könnte. Wenn Mensch nur ein wenig fit in der Birne ist, hat er es genau so kommen sehen.
Wer lässt sich denn da noch wirklich überraschen und nach dem Motto "hätte, hätte Fahradkette". Was da jetzt von links in Kübeln an Enttäuschung über die Sozzen ausgeschüttet wird, ist dann noch nicht einmal mehr belustigend sondern eher selbstentlarvend.

Meine Beste hat mich immer wieder korrigiert, als ich noch in dem Verein tätig war: "Setze "Deinen" Genossen allen eine Zipfelmütze auf, dann hast Du die perfekte deutsche Gartenzwergidylle." In den Ortsversammlungen die verbale Revolution und in Regierungsbeteiligung abnicken, Verantwortung tragen.

Und diese allzeit bereite und kriechende Haltung, dieser sozialdemokratische Opportunismus, der hat etwas , was gerade dazu herausfordert ihn in der Öffentlichkeit vorzuführen (Dobrindt: SPD Zwergenaufstand ).

LG

altautonomer hat gesagt…

M. Schulz wird -falls es zur Neuauflage der GroKo kommt - als derjenige SPD-Grande in die deutsche Geschichte eingehen, der der präfaschistischen Zeitwende den Weg geebnet hat. "Auf die Fresse" kriegen die Sozen dann 2021. Unter 15%, während die AfD im Auftrieb über 15% erzielen wird.

Statt der 28 Seiten Sondierungspapier hätte auch eine Seite genügt, auf der gestanden hätte "weiter so"!

Anonym hat gesagt…

Ein rotlackierter Faschist würde die GroKo sabotieren und durch Neuwahlen die AfD stärken.

Anonym hat gesagt…

Ach Karlchen!!!

jakebaby hat gesagt…

Troptard,

"Setze "Deinen" Genossen allen eine Zipfelmütze auf, dann hast Du die perfekte deutsche Gartenzwergidylle." ;-)
Genau! Die Idyllen .. die IDYLLEN!!

Dummschraeges Kasperletheatermutationsidyllerezept:
2 Handvoll Milliardaere / 1 Handvoll Multimillionaere / 2-3 einwenig weniger Reiche / 1 knappe Handvoll Generaele / und ein rundum abschreckend volldebiles Anstaltsbossarschloch.
Die Gesamtheit dieser sogenannten amerikanischen Regierung+Congress/Senat ist noch primitiver als sie schon verdummbloedeter denn ein Backstein ist.
Dieses Berlusconi auf Stereoiden ist auch ne extreme abartig harte Nuss. Und die Demokraten versuchen gerade, wie immer, ihre Hoden auf Erbsengroesse zu pumpen. ...

Was das Gesamtlinken(?)Problem angeht? ... Ich werde Rechter!! .. das ist weniger aussichtslos zermuerbend .. oh Pot, so wesentlich komfortabel unkomplizierter, so herrlich unkonfusionierend Inhaltsbegrenzt, so klar, ohne Querfronten, .. einzig auf den gemeinsamen Kampf konzentriert, wer mit dem Rechtersein mehr Stimmen aus einem ewigkonfussioniertplanlosen Volk versonnenbankt. ...

Ich hab mit Trump&Co sicherlich ne Superlative. Aber dieses Deutschland ist ebenso upgefucked unbegreiflich. Natuerlich so gar nicht unbegreiflich, wenn man die Entwicklung der letzten 70+ Jahre dazu in Bezug nimmt und somit schon seit ewig Scheisse kommen sieht.
Da ist einem schon seit Ewigkeiten zum Kotzen, vor allem, da man dagegen schlichtweg nix tun konnte/kann. ... Gar NIX! :)))) .... GAR NIX!!!!!

Gruss
Jake


Troptard hat gesagt…

@ Jakebaby,

"Was das Gesamtlinken(?)Problem angeht? ... Ich werde Rechter!! .. das ist weniger aussichtslos zermuerbend ..." Glaub ich nicht!

Es gibt ja 'ne ganze Menge Linke die, was die Perspektiven der Linken insgesamt betrifft immer noch diesen Hoffnungsschimmer am Horizont sehen, z.B. in dem Sozialdemokraten Corbyn in England, während die sog. Linken in Griechenland ein gesetzliches Streikverbot durchsetzen..

Ich habe die Linke in Europa, auch in ihren unterschiedlichen Schattierunge, nur in meinen naiven Jugendjahren für das genommen, wofür sie heute in den Vorstellungen von vielen Linken noch genommen wird, als Bewegung, die eine Alternative zum Kapitalismus anstrebt. Mein Verdacht ist wohl nicht unberechtigt, dass nicht nur die sozialdemokratischen Linken sondern auch die Restbestände der kommunistischen über den Status Quo nicht mehr hinaus wollen.

Und weil das für mich immer auch ein Wechselspiel zwischen den Ebenen ist, so frage ich mich, wer bewegt da überhaupt wen. Wo wollen die sog. Linken überhaupt hin?

Wer mir das beantworten kann, Danke im Voraus!

Mir fällt dazu gerade noch ein, bevor ich mich wieder abschalte, dass bereits der Rauschebart durchaus skeptisch war, ob sein sog.Proletariat überhaupt etwas anderes will, als in den vorgegebenen Verhältnissen weiterzuleben.

Sinngemäss von ihm deshalb auch eine pessimistische Perspektive: Selbst dann, wenn sich die Menschen nichts anderes mehr vorstellen können als in den vorgegebenen Verhältnissen weiterleben zu wollen, so wird ihnen das nichts nützen: Sie müssen sich entscheiden zwischen Emanzipation oder Barberei!

Nun gut! Mit der Barberei hat die Menschheit ziemlich viel Erfahrung und auch Linke kennen sich damit ziemlich gut aus.

LG über den Atlantik

altautonomer hat gesagt…

(altautonomer hat gesagt...)
"M. Schulz wird -falls es zur Neuauflage der GroKo kommt - als derjenige SPD-Grande in die deutsche Geschichte eingehen, der der präfaschistischen Zeitwende den Weg geebnet hat."

Als größter Oppositionspartei stehen der AfD im Fall einer GroKo traditionell die Posten der Vorsitzenden in 3 großen Bundestagsausschüssen zu:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-beansprucht-bei-grosser-koalition-vorsitz-im-haushaltsausschuss-a-1188070.html

Die CDU hat angekündigt, diese Modalität nicht zu ändern. Martin Chulz der Umfaller des Jahres könnte das noch ändern (Recht behalten ist soooo leicht!).

Troptard hat gesagt…

Hallo altautonomer,

so ganz mag ich Dir da nicht folgen. Warum soll jetzt ausgerechnet der Martin der Wegbereiter für einen neuen deutschen Präfaschismus, für die deutsche Volksgemeinschaft sein.
Wenn da nicht bereits etwas vorhanden ist, worauf es trifft, dann wird es darauf auch keine Reaktion geben.

Das erinnert mich dann doch zu sehr daran, was ich für fatale Fehleinschätzungen in der Linken halte.
Bei den Trotzkisten wird jeder Pubs in irgendwelchen Ecken der Welt, als Arbeiteraufstände gegen die kapitalistische Herrschaft hochstilisiert und die Notwendigkeit einer neuen sozialistischen Arbeiterpartei eingefordert.

Und weil in unseren westlichen Demokratien noch nicht einmal mehr ein sozialistischer Pubs entweicht, deshalb ist es durchaus erlaubt nicht nur auf die linken Parteien zu starren, sondern auch auf diejenigen, die sie wählen. Und wenn die sich rechts immer weiter heimisch fühlen, dann hat das wohl auch ziemlich viel mit ihnen selbst zu tun, kommt einem Bedürfnis entgegegen.

LG

altautonomer hat gesagt…

Laut Huffington Post liegt die SPD momentan bei 18,5 %. Dass ich das noch erleben durfte. Da kommt Freude auf.

jakebaby hat gesagt…

Troptard,

Ich muss da im Ganzen schon seit Langem auch hier, mal anfangen die Segel zu streichen. Wenn auch vor Ort/zB. bei euch irgendwie verstaendlich, kann ich dem verdummtbloeden Kram in seinen kleinstoffensichtlichen Windungen nicht mehr folgen moegen.
Barberei? Genau! Ich war zB. 15 Jahre nach der letztgrossen deutschen Barberei geboren. Danach und davor gabs nur unzaehlige Barbereien. Gerade eben waren sind werden und bleiben Barbaren stark wie sie schon immer sind. ...

Tschau Charlie/Narrenschiff/andere and se Planet ... ich verabschiede mich hiermit von diesem beschissenen Planeten, da es da Nix zum retten gibt. ..............











and see Ya tomorrow ;-)

Gruss
Jake

jakebaby hat gesagt…

OT

Representative Umfrage: 6aus6 aber ... "Eine Vorbemerkung: Selbstverständlich würde uns jeder Statistiker erklären, dass die Ergebnisse unserer Umfrage wegen zu geringer Personenzahl nicht aussagekräftig seien. Ich persönlich bin trotzdem zufrieden mit der Resonanz, weil nicht zu erwarten war, dass die Anzahl der TeilnehmerInnen die der KommentatorInnen übersteigen würde." ... 6?

"Es wäre unfair, die Statements, die wir bekommen haben, mit der Begründung zu ignorieren, dass es „zu wenige“ waren – obwohl wir um eben diese Statements ausführlich gebeten haben. Wir betrachten das Feedback, das wir bekommen haben, als relevant, und wer sich noch nicht vertreten fühlt, kann gern nachträglich seine Wünsche und seine Kritik an HdS herantragen." GENAU!
"Nicht jede Kritik können wir akzeptieren –" Verstaendlich, ich mag auch nie mehr denn Sex!

Charlie hat gesagt…

@ Jake: Zum Ergebnis der Eso-"Umfrage" habe ich mich unter dem entsprechenden Text auch schon geäußert. ;-)

Liebe Grüße!