Donnerstag, 17. Mai 2012

Der Mythos der neoliberalen Ideologie

Das gegenwärtige neoliberale Modell kann auf empirisch belastbare Grundlagen nicht verweisen. Es war immer schon eine Glaubenssache, ein Mythos, und später eine knallharte Ideologie eben, die uns als gottgegeben verkauft wurde.

(Weiterlesen)

Anmerkung: Dieser Kommentar von Konstantin Wecker ist durchaus empfehlenswert. Bezüglich Griechenland sollte man aber insbesondere bedenken, was Jens Berger auf den Nachdenkseiten geschrieben hat:

“Über das Schicksal Griechenlands wird längst nicht mehr in Athen entschieden. Wie die griechische Tragödie enden wird, liegt in der Hand der Troika. Griechenland hängt am finanziellen Tropf seiner Geldgeber und nicht das griechische Volk oder die Politik, sondern sie [die Geldgeber] entscheiden über die Zukunft des Landes.”

Ansonsten freue ich mich über diese deutlichen Worte sehr und hoffe, dass sie noch von vielen Menschen gelesen werden. In Deutschland ist Aufklärung ja dringend nötig, wie die letzten Landtagswahlen wieder einmal eindrucksvoll gezeigt haben: Solange noch immer so viele Menschen die heutige SPD und die heutigen Grünen für eine (gar “linke”) Alternative zur schwarz-gelben Zerstörerbande halten (oder aus Frust gar nicht mehr wählen gehen), kann sich nichts am Katastrophenkurs verändern.

Ein Wort noch zu den im Text erwähnten Opfern der neoliberalen Ideologie: Es gibt durchaus eine Stimme, die seit vielen Jahren nicht müde wird, immer und immer wieder die erschreckenden Fakten und Zahlen zu nennen, die der Kapitalismus zu verantworten hat – Jean Ziegler. Hier ein Beispiel von vielen:

“Die Goldberge steigen im Westen und die Leichenberge im Süden. Alle fünf Sekunden verhungert ein Kind unter zehn Jahren, 47.000 Menschen sterben jeden Tag an Hunger und mehr als eine Milliarde Menschen, fast ein Sechstel der Menschheit, ist permanent schwerst unterernährt.”

Eindrucksvoller könnte ein System kaum belegen, dass es schlichtweg pervers ist und keinesfalls dem Wohl der Menschheit dient. Dennoch feiert es seit hunderten von Jahren Triumphe und ist heute einmal mehr auf dem allerbesten Wege, neben den üblichen “Kollateralschäden” in Afrika, Asien und Südamerika auch den reichen Westen in den Abgrund zu stoßen. Die Situation in Griechenland und anderen europäischen Staaten (Portugal, Spanien, Italien, Irland u.a.) erinnert fatal an das Ende der Weimarer Republik in Deutschland.

Noch einmal Jean Ziegler:

“Letztes Jahr haben die fünfhundert größten Privatkonzerne der Welt nach Weltbankstatistiken gemeinsam über 52 Prozent des Weltsozialproduktes beherrscht. Dieses Finanzkapital in den Händen einiger westlicher Oligarchen hat eine Macht, die nie zuvor in der Geschichte der Menschheit ein König, ein Kaiser oder ein Papst gehabt hat. Diese Finanzdiktatur wird von den südlichen Völkern als letzte Etappe der Ausbeutung und Unterdrückungsstrategie des Westens gesehen. Die Sklavenhalter sitzen heute in den Börsen, bestimmen die Rohstoffpreise durch Spekulation und sind – wenn auch der Allgemeinheit nicht sichtbar – verantwortlich für den Hunger hunderttausender Menschen. Alle fünf Sekunden verhungert ein Kind unter 10 Jahren. Dieses Jahr im April hat zum ersten Mal die Zahl der permanent unterernährten Menschen die Milliardengrenze überschritten. Und das auf einem Planeten, der vor Reichtum überquillt.”

Dies alles wissen die Menschen, die heute den Kapitalismus wählen, indem sie bei der CDU, der FDP, der SPD oder den Grünen ihr Kreuz machen – sie müssten es zumindest wissen. Offensichtlich nehmen diese Menschen den verhängnisvollen Superreichtum einiger Weniger und das damit einhergehende Leid so vieler anderer aber in Kauf, solange sie selbst noch ein erträgliches Auskommen haben – auch wenn dies Not, Elend und Tod für Millionen andere zur Folge hat, die momentan noch in weit entfernten Regionen wohnen. Was soll man als halbwegs vernunftbegabtes Wesen dazu noch großartig sagen? Mir fallen da nur die Worte Erich Kästners ein, der in seinem Gedicht “Misanthropologie” 1929 resümierte:

“Und man kommt, geschult durch das Erlebnis,
wieder mal zu folgendem Ergebnis:
Diese Menschheit ist nichts weiter als
eine Hautkrankheit des Erdenballs.”

---

[Die neoliberalen Erfolge]


"Der Patient scheint gar nicht zu merken, dass unsere Wunderkur gelungen ist. Das Fieber steigt immer weiter!"

(Zeichnung von Erich Schilling [1885-1945], in "Simplicissimus", Heft 18 vom 31.07.1932)

Kommentare:

jakebaby hat gesagt…

"Dies alles wissen die Menschen, die heute den Kapitalismus wählen, indem sie bei der CDU, der FDP, der SPD oder den Grünen ihr Kreuz machen" .... Falsch!!
" – sie müssten es zumindest wissen." .... noch Falscher!!

Das ist ja geradezu Moronic.
"Muessten" tuns Sies schon mal garnicht wissen duerfen!! Das macht ja mal schon offensichtlichst und bekannt Politik und Ihr Main-Stream sicher!!
Womit dann "Dies alles wissen die Menschen, ..." noch extrem arealer ist!

"Der Patient scheint gar nicht zu merken, dass unsere Wunderkur gelungen ist. Das Fieber steigt immer weiter!"


Gruss
Jake

Anabelle hat gesagt…

Hm, das sehe ich anders. Jean Ziegler und einige andere Personen und Institutionen tun ja seit vielen Jahren nichts anderes als diese Infos in die Öffentlichkeit zu bringen: Allein Ziegler hat mehrere Bücher darüber veröffentlicht, hält Vorträge, gibt Interviews (auch in der Mainstreampresse und im TV ist er immer wieder präsent). Da kann sich niemand mehr mit dem Scheinargument herausreden, dass er oder sie "nichts davon gewusst" habe. Die Menschen SOLLTEN und MÜSSTEN es wissen, viele tun das auch, es ist ihnen aber schlicht egal oder sie verdrängen es, damit sie nichts ändern müssen.

Dieses Gefühl der Ohnmacht kenne ich selber nur allzu gut. Ich könnte Heulkrämpfe bekommen, wenn ich einen Satz lese wie "Alle fünf Sekunden verhungert ein Kind unter zehn Jahren" ... und trotzdem machen Politik, Wirtschaft, Medien und auch die allermeisten Menschen bei uns einfach weiter wie zuvor, und als einzelner Mensch steht man da und weiß nicht, was man dagegen tun soll/kann. Das ist ein extrem ekeliges Gefühl, das äußerst lähmend und niederschmetternd ist.

Ich bin jedenfalls der felsenfesten Überzeugung, dass in Deutschland und auch in den anderen Ländern des "Westens" niemand behaupten kann, man wüsste nichts von den furchtbaren, grausamen Folgen des kapitalistischen Wirtschaftssystems. Doch, das wissen wir alle. Auch die PolitikerInnen, die Wirtschafts- und Medienbosse wissen das. Es kratzt nur kaum jemanden davon. Und deshalb geht das einfach immer so weiter und auch nach den nächsten fünf Sekunden ist wieder ein Kind verhungert. Und so geht das immer weiter - bis der Tod auch wieder vor der eigenen Haustür angekommen ist (und dort nicht haltmachen wird).

Charlie hat gesagt…

Lieber Jake, eigentlich hat Anabelle schon alles dazu gesagt, was ich erwidern könnte. Wer sich heute damit herauszureden versucht, wer wüsste nichts von den Massen der Hungernden und Toten, von durch Spekulationen und Casinogeschäfte hochgetriebenen Rohstoffpreisen, von erpressten "Dritte-Welt"-Ländern und dergleichen mehr, der steht auf einer Stufe mit den Heuchlern nach 1945, die von den Vertreibungen, Foltereien und Massenmorden an Juden und anderen Menschen auch "nichts gewusst" haben wollen.

Heute ist die Situation sogar noch etwas eindeutiger, denn damals gab es kein halbwegs frei zugängliches Internet, das den Zugriff auf solche Informationen in Sekundenschnelle erlaubt.

Ich sage es also gerne noch einmal: Wer heute eine Partei wählt, die den Kapitalismus befürwortet und stützt, der erklärt bewusst sein Einverständnis mit Not, Elend, Hunger und Tod von unzähligen Menschen in der Welt - ganz zu schweigen von den ökologischen Folgen dieses Systems.

Viele Grüße!
Charlie

Gerald45 hat gesagt…

Ich finde ja insbesondere die Zeichnung einfach entwaffnend - als wäre sie heute als Kommentar zur aktuellen Merkel-Politik entstanden! Frappierend!!

jakebaby hat gesagt…

Damit kann ich jetzt wirklich nichts anfangen.

Uebertriebenermassen am Thema vorbei, jenachdem wie jeder seine subjektive Meinung zum allgemeinen Un/Wissen interpretiert.

Und dazu wollt ihr mir womoeglich noch weissmachen, dass eine Mehrzahl der Menschen weis, was da Draussen so Alles abgeht, und dazu noch die Zusammenhaenge kapieren?
Das ist nahezu arrogant und basiert rein auf ein falsches Selbstverstaendnis des eigenen Input.
Ich unterschaetze die sogenannt Un/Wissenden keineswegs, aber ich ueberschaetze sie noch wesentlich weniger.

Daraufhin klage ich sie nicht zusehr an, schon gar nicht, wenn Ihr selbst schon mal keinerlei Alternativen habt und staendig, gerade neulich, die extremen Folgen erfolgreicher Gehirnwaeschen in eurem naeheren, gar privat/familieaeren Umfeld beklagt.

Get Real

Gruss
Jake

Charlie hat gesagt…

@ Jake: Unterschiedliche Meinungen zu solchen Themen sind ja nicht bloß vorhersehbar, sondern eigentlich auch unumgänglich - denn niemand schaut einem anderen Menschen in den Kopf, so dass es stets bei Mutmaßungen bleiben muss, was da denn wohl ablaufen mag. ;-)

Und Mutmaßungen solcher Art sind immer rein subjektiv und fallen daher immer wieder unterschiedlich aus. So what. Ich erlaube mir eine solche Anklage - gerade in Bezug auf Menschen, von denen ich ziemlich sicher weiß, dass sie alle notwendigen Voraussetzungen besitzen, um zu begreifen, was geschieht, dennoch aber lieber im seichten Modus der Berieselung und des Ignorierens verharren ... selbst dann, wenn die Welt um sie herum allmählich in die Brüche geht und die Katastrophen nicht mehr zu übersehen sind.

Ich will und kann gar nicht entscheiden, wer nun genau tatsächlich blind und wer nur ignorant oder gar so pervers ist, dass er das Geschehen trotz der unausweichlichen Folgen toll findet ... ich sage lediglich, dass die meisten Menschen es wissen müssten. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

jakebaby hat gesagt…

Vor 10, 20, 30 Jahren haette dieser Art Konversation/Diskussion/Argumentation mit mir nicht stattgefunden.
Da war ich jeweilig schon so geschaedigt, dass mich kein naeheres Wissen interessierte und umfangreich fatale Entwicklungen meinen allumfassenden Pessimismus bestaetigten.

Ja, ich weis, ich haenge diese Oberflaechlichkeit staendig raus.

Durch die 80er war ich politisch/etc. absolut ungeniessbar und so einige 'politisch-definiert'informierte Leute trieb ich mit meiner unkooperativ, kompromisslosen Art nahezu in die Verzweiflung.
Ich wuergte jeglichste, auch noch so hauchduenn'positive Argumentation ab. 'Alles Scheisse'

(da gab es tatsaechlich Leute aus meinem Familie/Freunde & Bekanntenkreis, welche mir ein partei'politisches Engagement nahelegten, da ich ja 'Alles' beanstandete. Da steckte ich mir immer nur den Finger in den Hals. ... Politik/er war mir damals schon ein insgesamt uebelstes Greuel.

Was mir den absoluten Rest gab, war die kurze Periode zwischen (wieder)Vereinigung & Kriegsteilnahme!
Das hat mich schwerst getroffen, aber auch letztendlich alleruebelst bestaetigt.
Vor Allem, wie Einfach Es durchging und damit stand fuer mich ganz Deutschland am Pranger!
Und ich und ein 'paar Andere waren offensichtlich die verlaecherlicht Angeschissenen.

'95 ergab sich die Chance mich vom Acker zu machen. (manch Linker/Soze ... beschreibt '95 als letztendliches Geburtsjahr des aggressiven Neoliberalismus)

'99 wurde die fatale Deregulierung der FinanzIndustrie, noch unter Clinton ..(dadurch musste sich Bush damit schon nicht mehr rumschlagen, ... wie auch zB. die SPD kurz vor Merkel noch zukunfst'wohlwollend H-4 implantierte ..) durchgezogen, und natuerlich zog, in vorheriger Absprache, der gesamte Westen mit.

Waehrend diese, auf kuerzlich'absehbaren Zusammenbruch zielende, Finanz'Deregulierung beschlossen, wurden nach 9/11(wie auch immer passiert) wiederum Menschen/Voelker/Demokratische/Verfassungen&sonstige Rechte, im Rahmen des globalen Terrorismus, ausgehebelt.

Danach ging alles Ueble ganz schnell, und der geplante Zusammenbruch '08 wurde von seinen Machern natuerlich als voellig ueberraschend, schockiert und absolut unerwartet beweint.

'Nur Marx hatte schon ueber 100 Jahre zuvor, genau diese Ablauefe/Endungen des Kapitalismus beschrieben, und den Baertigen kannte ich bis vor 'Kurzem weniger.

Diese&Andere Erkenntnisse laufen bei mir wesentlich prematurer, ... Tag fuer Tag ... Jahr fuer Jahr ... ..... und selbst ich Negativ muss mich allerweil auf Uebleres justieren. ... Ain't that Something ;-)

"..... dass die meisten Menschen Es wissen müssten." ??? .... Was Denn?? ... Irgendwas?, .. Zusammenhaenge? ... und jetzt ham wa ja das Internet, und auch diese Moeglichkeit macht offensichtlich keinen Unterschied!! ... wo alleine 100e Millionen Richtung Bildschirm ejakullieren und ein paar 10, ..vielleicht 100tausende an etwas serioeserem interessiert sind.!

Und BILD&FOX&RTL&SAT&SPRINGER&POLITIK&WIRTSCHAFT&INDUSTRIE&PORNO&SPORT&SOAP&BIG BROTHER&KRIEGE&FRIEDEN&DEMOKRATIE&RUSSLAND&CHINA&MEXICO/CENTRAL/SUEDAMERIKA&AFRIKA&MUSLIME&JUDEN&CHRISTEN&ASOZIALES&HUNGERN&NOT&ARMUT&GRIECHEN&LUG&BETRUG&GEWALT&GEWALT&.................&

Und die gewohnte Psychologie aus Jahrtausenden funtioniert auch HEUTE!! .... LOCKER!!!

Gruss
Jake

Charlie hat gesagt…

Lieber Jake,

eine schöne Zusammenfassung, danke dafür. Ich habe Dir ja auch schon einmal berichtet, wie das bei mir abgelaufen ist - so grundlegend verschieden sind unsere Biografien offenbar nicht. Ehrlich gesagt: Wenn ich die Chance gehabt hätte, mich aus diesem Deutschland zu verabschieden, hätte ich sie (hoffentlich) auch wahrgenommen - auch wenn mein Ziel dann eher Schweden, Finnland oder auch Neuseeland gewesen wäre.

Wenn ich so etwas wie "Heimat" habe, dann befindet sie sich in den schier endlosen, menschenleeren Wäldern Finnlands, Schwedens oder Norwegens - und das schreibe ich als weit gereister Mensch, der seine schmutzigen Schuhe schon in den Staub fast aller Erdteile gedrückt hat.

Ich glaube, das illustriert recht anschaulich, dass auch ich mental auf der Flucht bin - und dabei noch immer hoffe, dass weder ich, noch meine Kinder eine reale Flucht wirklich erleben müssen. Sicher bin ich mir da aber schon lange nicht mehr.

Zum Thema der Verantwortlichkeit für Massenmanipulationen habe ich auch gerade unter diesem Posting einige sehr fruchtbare Auseinandersetzungen mit einer anderen Blogleserin geführt - vielleicht interessiert Dich das ja.

Liebe Grüße!
Charlie