Montag, 16. September 2013

Bayerisches Inferno: Der Prolog zur endlosen Wiederholungsschleife des "Weiter so"


Die bayerischen Verhältnisse sind wiederhergestellt: Die CSU erreicht bei der Landtagswahl im Freistaat eine absolute Mehrheit, die FDP fliegt nach ihrem fünfjährigen Intermezzo wieder aus dem Parlament. Die SPD legt zu, Grüne und Freie Wähler verlieren leicht.

(Weiterlesen - mit bereitgestelltem Brecheimer)

Anmerkung: Und genau das passiert, wenn Linke in größerer Anzahl nicht mehr wählen gehen oder völlig sinnlose "ungültige" Stimmen abgeben:



Wer zur Hölle will das? Seht ihr auf dem Bild, wie sehr sich der Seehofer exemplarisch über den "Wahlboykott" seiner wirklichen Gegner ärgert, wie er geradezu explodiert vor Wut über eine sagenhafte Wahlbeteiligung von 63,9 Prozent? Er verfiele in exakt dieselbe Pose, wenn er bei einer Wahlbeteiligung von 41,7, 32,3 oder 10,4 Prozent die "absolute Mehrheit errungen" hätte. Dabei ist zu diesem Thema schon so oft viel Relevantes gesagt worden (beispielsweise hier: "Wer gar nicht wählt, wählt trotzdem mit!") - leider aber noch mehr Irrelevantes oder gar Irreführendes. Wer auch am kommenden Sonntag nicht oder "ungültig" wählt, darf sich schon jetzt auf die Jubelbilder der Steinmerkels und Göring-Röslers freuen, denn die neoliberale Bande wird dann in jedem Fall gewinnen, und zwar ebenfalls mit "absoluter Mehrheit".

Ich für meinen Teil möchte an diesem Fiasko, das die ganze Welt einmal mehr in den Abgrund zu reißen droht, nicht erneut mitschuld sein - ich habe bereits gewählt und den Brief gestern in den Kasten geworfen. Meine Kreuze habe ich dort gemacht, wo es den Merkelbrücks und Brüderle-Trittins tatsächlich weh tut - nämlich in Form von tatsächlich gezählten Prozentpunkten, die nicht bei ihnen landen und sie damit auch finanziell schädigen. Beides bewirken nicht abgegebene oder ungültige Stimmen nicht. Außerdem steigt so die Wahlbeteiligung und damit auch die Anzahl der Stimmen, die zum Überschreiten der Fünf-Prozent-Hürde notwendig sind - man tut also auch aktiv etwas gegen die FDP und andere rechtspopulistische oder gar rechtsextreme Jauchegruben. Wenn beispielsweise nur noch 10 Prozent der Wahlberechtigten gültige Stimmen abgeben, wird es zum Beispiel die NPD sehr leicht haben, mit einem deutlichen Ergebnis in den Bundestag einzuziehen.

Die verbleibende Auswahl an noch wählbaren Alternativen ist gemessen an der absurden Länge der Liste auf dem Wahlzettel zwar relativ klein - aber es bleibt dennoch eine Auswahl an Parteien übrig, die weder mit der neoliberalen Bande, noch mit Faschisten etwas am Hut haben. Die Linke zähle ich aufgrund einer subjektiv empfundenen Zunahme von opportunistischen Zäpfchen in dieser Partei inzwischen nicht mehr dazu. Zwei dieser "Verbliebenen" habe ich in einem früheren Posting schon erwähnt - deshalb möchte ich auch noch explizit auf die "Partei der sozialen Gleichheit" (PSG) hinweisen, deren Webseite sich zumindest recht erfreulich liest. Allein die Tatsache, dass diese Partei in Bayern vom "Verfassungssch(m)utz beobachtet" wird, ist schon ein deutliches, aussagekräftiges Qualitätsmerkmal. Auf dieser Parteiseite habe ich auch ein höchst interessantes Dokument gefunden, in dem die Historie der SPD von ihren Anfängen über den Kriegsverrat 1914 bis zu der heutigen Karikatur ihres einstigen Schattens ebenso informativ zusammengefasst wird wie die fatalen Irrwege und das Versagen der ehemaligen Kommunistischen Partei zur Weimarer Zeit. Lest Euch das mal durch, es lohnt sich in jedem Falle, auch wenn Ihr diese Partei nicht wählen werdet. Daraus kann man - auch für die anstehenden Wahlen - eine Menge lernen.

Auch dies soll - wie schon zuvor - keine "Wahlempfehlung" sein, sondern lediglich ein Hinweis auf eine der möglichen Alternativen zum kapitalistischen und/oder rechtsextremen Einheitsbrei, den man auf dem Wahlzettel eigentlich zur "NED - Die Braunen" (Neoliberale Einheitspartei Deutschlands) zusammengefasst hätte darstellen müssen. Die wirklichen antikapitalistischen Alternativen, die es durchaus (noch) gibt, finden in den Propagandamedien schließlich nicht statt.

Diese Wahl ist keine "freie" Wahl, keine "demokratische" Wahl und sie hat nichts mit den hochnotpeinlichen Prinzipien zu tun, die ihr von propagandistischer, medialer Seite verstärkt angedichtet werden. Dennoch ist diese Wahl eine der womöglich letzten Chancen, dem ultimativen Terror des Kapitalismus' doch noch die rote Karte zu zeigen. Das Beispiel der Weimarer Zeit zeigt doch deutlich und unmissverständlich, dass der Nazi-Terror nicht unausweichlich, sondern eine Folge des Wahlverhaltens der deutschen Bevölkerung war, das von interessierter Seite damals selbstredend genauso gezielt manipuliert wurde wie heute. Es geht alles seinen gewohnten, bekannten Gang - inklusive der mehr oder weniger wachen Geister, die auch heute wieder propagieren: "Nö, diesen Mist wähle ich nicht mehr". In der Weimarer Zeit gab es noch deutlich weniger verbliebene wählbare ALternativen - heute ist das etwas weniger dramatisch, dafür ist die Propaganda umfassender und wirksamer und Linke fallen gleich reihenweise auf die vom Kapital vorbereitete "Alternativlosigkeit" des Wahlboykotts herein.

Wenn Euch wieder ein Idiot erzählen will: "Wenn Wahlen etwas ändern könnten, wären sie verboten." - dann schaut einfach 80 Jahre zurück und vollzieht den Niedergang der SPD, das Versagen der KPD und den den Aufstieg der NSDAP nach - und Ihr habt den Beweis, dass Wahlen durchaus etwas verändern können und das in bitterster Form bereits extrem nachhaltig getan haben. In positiver Hinsicht ist (bzw. "wäre", wenn man die Dämlichkeit der Menschheit in Betracht zieht) das aber auch möglich.

Und während der Kapitalismus weiterhin einen verheerenden Triumph nach dem anderen feiert und sich der bewusstlosen Masse der dummgehaltenen Menschen sicher ist, verliert sich die Linke weiter in hochalbernen Spaltungen und Ohnmachtserklärungen und tut nichts, aber auch gar nichts, das diesem kapitalistischen Terror etwas entgegenzusetzten hätte.

Glaubt Ihr denn tatsächlich, dass nach dem erneuten, von Euch mitverschuldeten Wahlsieg der braunen Horden diesmal eine Chance besteht, dem angesagten und erklärten Irrsinn auf außerparlementarischem Wege noch Einhalt zu gebieten? Seid Ihr vollkommen irre?

---

Die neue sozialistische Partei


"Bebels Stimme aus dem Jenseits: 'Ich kenne keine Sozialisten mehr, ich kenne nur noch Spalt-Parteien!'"

(Zeichnung von Olaf Gulbransson [1873-1958], in "Simplicissimus", Heft 30 vom 26.10.1931)

Kommentare:

dani hat gesagt…

@ charlie

wenn ich eines überhaupt nicht leiden kann, dann sind es schuldzuweisungen und du-botschaften!!!

und dein selbstgerechtes verhalten geht mir manchmal echt auf den sack!

schön, dass DU so gewählt hast - ich nicht!

herzlichst
dani*

jakebaby hat gesagt…

OOuuuhh Dani, gerade hast du mir eine Gaensehaut verpasst .. eine angenehme, semierotische ... :) ..(da du naemlich erstens keinen Sack hast ..... (GI-Jane)

...zweitens man sich mit so wenigen Worten kaum deutlicher zum Ausdruck bringen kann.
"ich nicht!" .. wie auch immer ... ist fuer mich, als Nichtwaehler, ein 100%iges Grundprinzip! ... BASTA!!!

Charlie hat gesagt…

Liebe Dani,

zuerst wollte ich ja so etwas schreiben wie "Getroffene Hunde bellen eben" ... aber ich habe dann doch noch einmal scharf nachgedacht und kann mich Deiner entwaffnenden Logik und kristallklaren Argumentation, die alle meine ins Feld geführten Argumente wie ein Wirbelwind hinwegfegt, nicht erwehren. ;-)

Selbstverständlich bist DU nicht mitschuld am Inferno des CSU-Sumpfes, denn diese durch und durch korrupte Partei hat ja gottgewollt und wie von Geisterhand die Wahl gewonnen - wie kann man da nur auf den absurden Gedanken kommen, das Verhalten der WählerInnen hätte damit etwas zu tun. ;-)

Es wäre noch hilfreich gewesen, wenn Du mir und anderen Mitlesenden erklärt hättest, wieso die vorgestellten Alternativen keine Alternativen für Dich sind und wieso Du stattdessen der CSU zur absoluten Mehrheit mitverholfen hast - aber "Schuldzuweisungen" sind ja nicht erlaubt, also streiche ich die Frage demütig.

Danke, dass Du mir die Augen geöffnet hast - bei der nächsten Wahl, an der ich teilnehmen darf, werde ich Deinem Beispiel folgen. Ich sehe Frau Merkel schon vor meinem geistigen Auge, wie sie entsetzt die Hände über dem Kopf zusammenschlägt, wenn sie meinen Wahlzettel liest, auf dem in Großbuchstaben und mit mindestens vier Ausrufezeichen versehen geschrieben stehen wird: "Leckt mich doch alle am Arsch!" - Danach wird sie ihre menschenfeindliche Politik sofort ändern und den Sozialismus ausrufen.

Danke für Deine augenöffnenden, zukunftsweisenden Worte. :-)

Liebe Grüße!

darkmoon hat gesagt…

Und wenn ihr euer Sperma dann abgeschossen habt, wäre es doch ganz sinnig wenn ihr der Welt auch mitteilt, was euer Nichtwählen denn nun genau bewirkt hat und wie ihr zu dem Text steht, da ja nun weitaus differenzierter ist.

Ich stelle fest daß nicht nur CDU-, SPD- FDP- oder Grünen-Wähler dumm wie Brot sind. Die Nichtwähler stehen diesen Zombies in nichts nach.

Die Doofheit der Menschen ist anscheinend das Merkmal das fast alle betrifft. Mich wundert nix mehr wenn die ganz kleine Minderheit, die überhaupt noch begreift was in dieser welt geschieht, dann auch noch abwinkt und den kapitalistischen Horden zur genüßlich Mehrheit verhilft. Solche Primaten hätten sicher auch nicht gegen Hitler gewählt - weil das ja eh so sinnlos ist. Ich weiß nicht was ich dazu noch schreiben soll.

Ich flüchte lieber zurück nach Skyrim denn da kann ich Trottel einfach einen Kopf kürzer machen und danach halten sie das Maul.

Dani und Jakebaby: Wenn ihr CDU, SPD, FDP und Grüne unterstützen wollt, könnt ihr das ja gerne machen - aber spielt euch danach biite nie wieder als "Gegner" dieser Verbrecher auf.

Ich habe den Hals voll.

jakebaby hat gesagt…

Diesen Quatsch hoere ich mir seit Urzeiten(30+Jahre)an, und zwar von Allen Moeglichen Seiten.
Wenn du 'Uns nicht waehlst oder zumindest Sonstirgendjemanden etc. blabla, gibst du deine Stimme Sonstirgendjemandem etc. .. man schlaegt mir vor Irgendjemanden zu waehlen, wenn ich schon Sonstirgendjemanden nicht waehlen mag und wenn ich den auch nicht mag und Nichtwaehle, verbietet man mir auf nimmerwieder die mosernde Fresse, da ich Irgendwelchen Arschloechern zum Wahlsieg verholfen habe. .... noch ein bisschen gern'gelegenen Hitler in die Dummsuppe und an diesen einschlaegigen Muell hab ich mich schon so gewoehnt, dass ich nicht mal mehr Kotzen muss. ...

Ich hatte schon unzaehlige Konversationen zu diesem Thema und verstehe durchaus, dass ich als Systemgegner auch realisieren muss, dass dies nunmal, anhand keinerlei sichtbarer Alternativen, das ist mit was ich zu dealen habe, was mich aber nicht daran hindert innerhalb dieses Systems keine Wahl zu treffen, womit ich dann zum Feind erklaert werde wie ein Atheist unter der erdrueckenden Mehrzahl aller Religioten.

Ich muss mich mit meinen, diesbezueglichen Prinzipien nicht weiter befassen muessen und mit den Euren weniger, da ich euren verzweifelten Wahlzwang, aus meiner Sicht, zerlegen wuerde wie ein zartes Filet Mignon.
Nur zB. "Mich wundert nix mehr wenn die ganz kleine Minderheit, die überhaupt noch begreift was in dieser welt geschieht, dann auch noch abwinkt und den kapitalistischen Horden zur genüßlich Mehrheit verhilft."

Und solltet ihr naivster Weise falsch liegen, dass ein Grossteil der Nichtwaehler Linkorientiert sind, wuerden auch hoeherer Wahlbeteiligungen keinen nennenswerten Unterschied machen.

Ich mosere weiter, nahezu ausschliesslich Multikulturel, da mit diesen sogenannten Amerikanern kaum etwas anzufangen ist. 500 Jahre beschissendste Gehirnwaesche gehen an niemandem spurlos vorbei. .... und auch die Entwicklungen Deutschlands wecken den Verdacht, dass selbst Hitlers Opfer in Millionen Graebern rotieren. .... to be continued ....

dani hat gesagt…

@ charlie

mein lieber,

scharf nachdenken und klar sehen sind zweierlei dinge!!!

vielleicht hilft ja ein wenig selbstanalyse! :-)

ganz sehr lieben gruß
und der blog lebt - ist doch gut!*

es gibt keine dauerhafte harmonie - wenn du weiterhin von einer "besseren welt" träumst - dann..............tue dieses.....ich halte dich nicht davon ab. doch bedenke: was du siehst, ist nicht immer das, was du willst!!

hat mir mein zen-lehrer ins buch gekritzelt.....und ich konnte es 3 jahre nicht entziffern.....bis ich jetzt diese zeilen schreibe......

heureka!!!

herlichst***

Charlie hat gesagt…

@ Jake: Einerseits kann ich Deine Haltung (rein emotional) gut verstehen - sobald ich aber mein Gehirn einschalte, hört dieses Verständnis schlagartig auf. Ich habe hier noch kein einziges Argument gelesen, dass sich tatsächlich gegen meinen Text richtet - beispielhaft behauptest Du einfach, dass sämtliche zur Wahl stehenden Alternativen in Deutschland für Dich nicht wählbar seien, obwohl ich fest davon ausgehe, dass Du dich mit denen nicht einmal rudimentär befasst hast. Genau das ist einer meiner zentralen Kritikpunkte, und ich frage Dich, wie Du denn bloß dazu kommst? Was ist das für eine strunzdämliche Haltung, Alternativen schon in Bausch und Bogen
abzulehnen, bevor man sich überhaupt damit beschäftigt hat? So kann es in der Tat niemals eine Veränderung zum Positiven geben.

Zum "Feind" erklärt Dich hier allerdings niemand - falls darkmoon das so gemeint haben sollte, trete ich ihm höchstselbst in den Arsch. Wenn Du allerdings eine Meinung vertrittst, ohne sie in irgendeiner Form nachvollziehbar zu begründen, darfst Du dich auch nicht wundern, wenn Gegenwind kommt.

Was ist Deiner Meinung nach falsch an sozialistischen Alternativen zum herrschenden kapitalistischen Untergangssystem? Und was genau hast Du an dem verlinkten Text "Wer gar nicht wählt, wählt trotzdem mit!" nicht verstanden? Deutlicher als dort kann man doch gar nicht erklärt bekommen, dass es eine "Nichtteilnahme" an den Wahlen in diesem System gar nicht gibt.

Ich gehe übrigens keineswegs davon aus, dass die überwältigende Mehrheit der "Nichtwähler" zu linken Spektrum gehört. Die meisten von denen dürften ebenso bewusst- und gehirnlose Zombies sein wie die große Masse der NED-Wähler. Dennoch ist es sehr auffällig, dass ich in den letzten Wochen und Monaten ausschließlich auf linken Internetseiten auf entsprechende Texte gestoßen bin, in denen der "Wahlboykott" (was für ein intellektueller Irrsinn) propagiert wurde. Welches krude Ziel damit verfolgt wird, erschließt sich mir nicht - der jubelnde Seehofer oben im Bild ist aber das böse Ergebnis, beispielhaft aus Bayern.

Noch einmal also, ganz langsam: Bei dieser aktuellen Wahl geht es nicht darum, irgendwem zum "Wahlsieg zu verhelfen", sondern genau um das Gegenteil - nämlich darum, den kapitalistischen Irren Stimmanteile und damit Geld und Macht abzuknöpfen. Ist das denn wirklich so schwer zu verstehen?

Selbstredend ist das nur ein Tropfen auf dem heißen Stein - aber was um alles in der Welt sollte Linke daran hindern, diesen Tropfen auch wirklich zu vergießen ... vor allem, wenn die einzige systembedingte Alternative darin besteht, die Kapitalisten finanziell und anteilig zu unterstützen???

Wenn ich eine Möglichkeit sehe - und sei sie noch so geringfügig -, diesen Schlips-Borg ans Bein zu pissen, dann nutze ich sie. Wenn Du Dich fortgesetzt dafür entscheidest, das nicht zu tun, sondern ihnen liebevoll Gel und Kohle ins Haar schmierst, ist das durchaus legitim - aus meiner Sicht aber nicht nachvollziehbar.

Ich habe ein wenig den Eindruck, dass Du Deutschland allmählich zu sehr mit den USA verwechselst. In den Staaten gibt es ja tatsächlich keine sozialistischen Alternativen, so klein sie auch sein mögen, die sich landesweit zur Wahl stellen (können). Dort ist die Demokratiesimulation schon zur Perfektion gereift - es gibt nur noch zwei Parteien, die exakt dasselbe propagieren, von albernen Nuancen abgesehen. In Deutschland sind wir auf dem besten Wege, diesen perversen Zustand auch zu erreichen - aber noch ist es nicht vollbracht. Umso wichtiger ist es, gerade jetzt ein deutliches Zeichen zu setzen.

Liebe Grüße!

dani hat gesagt…

@ darkmoon

was den "gegner" anbelangt: dazu gehören zwei: opfer und täter - ein spiel!
wie du es ja auch so schön interaktiv spielst.
und: beim spielen gewinnt einer oder er verliert!

es gibt jedoch immer noch eine option bzw eine WAHL, die du selbst trifft. nämlich ganz einfach nicht mitspielen und aussteigen!!

dann sitzt man in der "vogelperspektive" aufm baum und schaut zu.

ein spiel entsteht im kopf! es umzusetzen artet oftmals in krieg aus. im kleinen wie im großen.

und was ich auch nicht mehr bin: opfer - jeder hat die macht! in sich!

und jeder hat ein ego, dass ihn herausfordert.

einen tollen film dazu: revolver!

kopfkino par excellence - vom genialen guy ritchie!! sehenswert - vor allem der abspann und die erklärung der psychologen!

lieben gruß
dani

darkmoon hat gesagt…

Ach dani, das ist doch großer bullshit was du da schreibst. Hast du das wirklich nicht verstanden oder WILLST du es nicht verstehen daß es in diesem System keine "Vogelperspektive", kein "Ausklinken" gibt? Lies doch "Wer nicht wählt, wählt trotzdem mit" auf Hinter den Schlagzeilen nochmal, wenn es so schwerfällt, das zu verstehen.

Da beginnt auch nix im Kopf - das perverse System betrifft uns alle, ganz egal, auf welchen Baum wir uns da auch verkriechen. Komm also mal runter von deinem idiotischen Exilbaum der gar keiner ist.

Und wenn sowas lese wie "jeder hat die macht in sich", kommt mir die Kotze hoch. So einen Quatsch verzapft doch kein geistig gesunder Mensch. Keiner hat Macht in diesem System, nur diejenigen die über die Milliarden verfügen.

Komm endlich mal aus deinem Schneckenhaus und guck den Fakten ins Gesicht, die sind nämlich böse, brutal, unfair und gemein, und nur wenn du auch mit anpackst, kann das was werden mit dem aufräumen!

"Vogelperspektive" und "auf dem Baum" ...... ich fass es nicht! Sorry aber wie doof muß man sein um so eine bekloppte Weltsicht zu verbreiten? Der Rösler küsst dir die Füße, der Steinbrück leckt sie und die Merkel kniet betend vor dir, denn solche Dummbürger wünschen sie sich.

Fassungslos.

dani hat gesagt…

@ darkmoon

deine ansagen empfinde ich unter niveau!

und begriffen hast du gar nix.

sorry!


darkmoon hat gesagt…

Die Dummheit stirbt nicht aus. Danke schon jetzt für die Fortführung des kapitalistischen Untergangs an dem du tatkräftig mitgewirkt hast indem du deine Wahlstimme ins Klo geschmissen hast.

Die Auswirkungen werden dich auch auf deinem lächerlichen Baum in deiner "Vogelperspektive" treffen. In der Zwischenzeit kannst du ja vielleicht mal "Die Macht der 30 Prozent" lesen: http://www.heise.de/tp/artikel/39/39851/1.html - da wird dir nochmal (zum hundersten mal?) erklärt, wieso du durch Nichtwählen nicht nur nix bewirkst sondern eben auch den Bekloppten hilfst.

Ich hab keinen Bock mehr auf diese lächerliche Diskussion die gar keine ist, weil von dir ja gar keine Argumente kommen. Die hast du ja auch nicht, denn es gibt sie gar nicht. Geh auf deinen bescheuerten Baum und wirf deine Stimme ins Klo und damit auf das Zahlkonto von Merkel, Steinbrück, Trittin und wie sie alle heißen und sei froh daß du auch diesmal wieder kräftig dabei mitgewirkt hast daß der Kapitalismus bleibt und weiter die Welt zerstören kann.

Ich bin raus.