Montag, 29. September 2014

Song des Tages: Watching TV


Gestern habe ich beim ansonsten doch sehr geschätzten Kollegen von den "Fliegenden Brettern" einen atemstockenden Text gelesen, der einmal mehr einen Baustein zu der Erklärung beifügt, wieso unsere perverse Welt eigentlich kontinuierlich und zunehmend so pervers sein kann, ohne dass wütende Massen von Menschen auf den Straßen stehen und die neoliberale Bande samt ihrer widerlichen, menschenfeindlichen Ideologie endlich aus dem Land jagt.

Es ist nicht nötig, weitere Erläuterungen dazu zu liefern - zu diesem speziellen Thema ist schon seit Langem alles Relevante gesagt und die Farce wiederholt sich, bestätigt sich und expandiert seitdem unentwegt. Beispielhaft lasse ich hier meine Namensvettern von der Band Charlie zu Wort kommen, deren Song zum Thema schon vor 36 Jahren (!) eine Binsenweisheit war, auch wenn diese damals noch gar nicht umfänglich in Deutschland angekommen war - heute allerdings haben wir auch in Deutschland das niedrigste amerikanische Level von damals längst so weit unterboten, dass es offenbar auch kritischen Menschen gar nicht mehr auffällt, welchem Müll und welcher dümmlichen Propaganda sie sich aussetzen, wenn sie dieses kapitalgesteuerte Medium nutzen.

Das waren schon viel zu viele redundante Sätze - ich überlasse das Wort, wie gesagt, dem Texter der Band Charlie von vor 36 Jahren, Terry Thomas:



(Charlie: "Watching TV", aus dem Album "Lines" 1978)

Watching TV - the American shows
Watching TV - with those super heroes
Watching TV - and I'm gonna be someone just like them someday

Well, I like TV, 'cause it shows me what the world's all about
And I watch endlessly, every car chase, every fatal shoot-out
Oh yes ...

I wanna be like Starsky & Hutch, and those
Sweet Charlie's Angels say "Look, but don't touch"
I wanna be in Hawaii-Five-O, I say
"No way, McGarret, let's go!"

Watching TV - the American shows
Watching TV - with those super heroes
Watching TV - and I'm gonna be someone just like them someday

And I like cop shows, all that action and the life on the street
And I dig Harry-O and Steve Austin, well, he's never been beat
Oh yes ...

I wanna be like the bionic man
And break down iron doors with one blow of my hand
Run like a cheetah - fight with such flair -
Jump thirty feet in the air ...

Watching TV - the American shows
Watching TV - with those super heroes
Watching TV - and I'm gonna be someone just like them someday

I live each day just waiting for the time
My heroes come to me ... on my TV ...

Watching TV - the American shows
Watching TV - with those super heroes
Watching TV - and I'm gonna be someone just like them someday

Oh, I love Star Trek, Captain James Kirk, he's the Master of Space
And there's Scott's flight deck, beams the crew down to another strange place
Oh yes ...

I wanna travel the aeons of time
Speed through the cosmos at warp factor nine
Beat off the Klingons with phasers on stun
Killing strange people is fun!

---

P.S.: Erich Fromm schrieb dazu 1976 - und das lässt sich problemlos aufs TV allgemein übertragen: "Die in der Werbung und der politischen Propaganda angewandten hypnoseähnlichen Methoden stellen eine ernste Gefahr für die geistige und psychische Gesundheit, speziell für das klare und kritische Denkvermögen und die emotionale Unabhängigkeit dar. Ich bezweifle nicht, dass durch gründliche Untersuchungen nachzuweisen wäre, dass der durch Drogenabhängigkeit verursachte Schaden nur einen Bruchteil der Verheerungen ausmacht, die durch unsere Suggestivmethoden angerichtet werden, von unterschwelliger Beeinflussung bis zu solchen semihypnotischen Techniken wie ständige Wiederholung oder die Ausschaltung rationalen Denkens durch Appelle an den Sexualtrieb. Die Bombardierung durch rein suggestive Methoden in der Werbung, vor allem in Fernsehspots, ist volksverdummend. Dieser Untergrabung von Vernunft und Realitätssinn ist der einzelne tagtäglich und überall zu jeder Stunde ausgeliefert: viele Stunden lang vor dem Bildschirm, auf Autofahrten, in den Wahlreden politischer Kandidaten etc. Der eigentümliche Effekt dieser suggestiven Methoden ist ein Zustand der Halbwachheit, ein Verlust des Realitätsgefühls."

(Erich Fromm [1900-1980]: "Haben oder Sein", 1976)

Kommentare:

Mollbert hat gesagt…

Ich kann deine Empörung nicht richtig nachvollziehen. Was genau entsetzt dich an dem Text? Ist es die reine Tatsache, dass ein kritisch denkender Blog-Betreiber ein TV-Gerät besitzt und es hin und wieder benutzt? Oder dass er sich dabei bestimmte Sendungen nur zur Zerstreuung/Unterhaltung anschaut? Ich kann mir nicht recht vorstellen, dass du in deinem Leben noch nicht ferngesehen hast. Und wenn du es je getan hast (wovon ich jetzt mal ausgehe), hat es deinem kritischen Geist offenbar nicht nachhaltig geschadet. Ich finde daher die Sichtweise, fernsehen vermag die Dummen dümmer und die Klugen klüger zu machen durchaus als passend.

algore85 hat gesagt…

Ich verstehe deine Empörung auch nicht. Habe mir den Text auf Fliegende Bretter durchgelesen, und muss sagen: Toll geschrieben. Er hat sich mit dem Ganzen differenziert auseinandergesetzt. Hat seine Sichtweise und die anderer kritisch hinterfragt und gegeneinander abgewogen. Gibt Schlimmeres, über das man sich aufregen könnte ;).

Charlie hat gesagt…

Nun ja, vielleicht liegt diese meine Wahrnehmung auch daran, dass ich erst kürzlich im Krankenhaus in den Genuss der vollen Dröhnung gekommen bin und unfreiwillig stundenlang dem ungefilterten TV-Terror ausgesetzt war, was mich zutiefst entsetzt hat - was dort gesendet wird, ist mit einem Begriff wie "dümmliche Propaganda" ja noch wohlmeinend und verharmlosend umschrieben.

Gleichzeitig mag es auch sein, dass es zunächst einer längeren Abstinenz bedarf, damit einem der hanebüchene Irrsinn, der dort quer durch fast alle Kanäle unablässig verbreitet wird, überhaupt auffällt. Fromm hat das in dem Büchlein, aus dem ich zitiert habe, ja recht gut herausgearbeitet.

Ich möchte das auch keineswegs als bösen "Vorwurf" verstanden wissen - eben deshalb habe ich diesen Song hier eingestellt, in dem ja auch meine heißgeliebte Star-Trek-Welt ihr Fett abbekommt, von der ich auch gerne behaupte, dass sie ja sowieso ganz "anders" sei - das war sie damals aber gar nicht; und wenn sie ohnehin nur als "Rahmen" für den unentwegten, schauerlichen Werbe-Terror fungiert, verzerrt sich jede alternative Auslegung ohnehin sofort ins Lächerliche und Perverse.

Mich haben jene zwei Abende/Nächte des unfreiwilligen TV-Konsums in einen wahren Abgrund der Fassungslosigkeit gestürzt - ich überlege noch, ob ich dieser finsteren Spur aus investigativen Gründen weiter folgen oder mich doch lieber wieder meinem schönen, fast fernsehfreien Leben aus der Zeit davor widmen soll.

Liebe Grüße!

Der Duderich hat gesagt…

Hallo Charlie!

Habe eben Deinen, meiner Ansicht nach vollkommen fehlgeleiteten (und Deiner nicht würdig) Kommentar gelesen.

Mag ja sein, dass Dich Deine momentanen Erfahrungen für dieses Thema sensibilisieren. Aber soviel Selbstreflexion hätte ich Dir schon zugetraut Dich nicht woanders abzuarbeiten.

Und Charlie, erhebe Dich nicht (unbewusst) um als Wissender Indikatoren für kritisch reflektiertes Linksein zu definieren.
Ein ganz schmaler Grat!

Vielleicht ein bisschen weniger Entsetzen und mehr Verständnis für die >Schwächen< Gleichgesinnter.

Grüße, Dude

Der Duderich hat gesagt…

Der Anschaulichkeit halber.
Hier Charlies Kommentar auf 'Fliegende Bretter':
"Da muss ich vehement widersprechen, lieber Stefan - ich bin entsetzt, dass Du ein offenbar so unkritisches Verhältnis zum privatisierten Medium der Menschheitsverblödung durch das Fernsehen hast.

Der Weg, der vor dieser verkommenen Menschheit liegt, wenn sie nicht aussterben oder ins völlig Groteske und damit in den Abgrund abgleiten will, ist offenbar noch viel steiniger als befürchtet.

Entsetzte Grüße!

Charlie"


Charlie hat gesagt…

@ Duderich: Deine Meinung ist Dir selbstredend unbenommen - aber es ist doch nun wirklich eine Binsenweisheit, dass in der Regel jemand, der das hiesige TV-Programm kaum konsumiert, einen anderen - nämlich distanzierteren, kritischeren - Blick darauf hat als jemand, der daran gewöhnt ist.

Das hat nun nichts mit einem "Erheben" über andere zu tun, sondern ist schlicht eine andere Sichtweise, aus einem anderen Blickwinkel heraus. Die muss man nicht teilen, kann aber zumindest versuchen sie nachzuvollziehen.

Ich werde jedenfalls, um das Bild für mich runder zu machen, das angekündigte "Experiment" durchführen und in den kommenden Wochen verstärkt TV glotzen. Sofern ich das durchhalte, werde ich dann zu gegebener Zeit etwas dazu schreiben.

Liebe Grüße - und halte bloß durch! :-)

darkmoon hat gesagt…

Duderich: Du meinst also "Outing meinerseits: Der Duderich guckt Dschungelcamp!" und findest das O.K., weil das ist ja satirisch und witzig wenn du das guckst und dich drüber lustig machst?

O.K., dann ist nach dieser komischen Logik auch die Bildzeitung nicht kritikwürdig denn die kann man ja genauso witzig finden und sich einen Spass draus machen, den Quatsch zu lesen. Was haben wir gelacht!

Dabei gehts doch hier gar nicht darum. Ich glaub du hast nicht verstanden worum es hier geht.

Der Duderich hat gesagt…

@Darkmoon:
Da kannst mir gerne glauben, dass ich mich sehr mit dem politischen Tagesgeschehen auseinandersetze.
Und ja, da ist es FÜR MICH vollkommen okay, wenn ich mal seichte TV-Formate konsumiere.

Da sind wir nämlich schnell wieder in der total hirnentkernten Diskussion, wer denn nun der 'wahre Linke' ist, und warum.
Ich entscheide für mich selbst, was ich für mich verantworten kann und brauche niemanden, der mir den wahren Weg zum Linksein zeigt, inkl. Handlungsanweisungen und Verbote.

Grüße
Duderich

Der Duderich hat gesagt…

@Charlie:
Auf Dein Experiment freue ich mich sehr!

Liebe Grüße zurück
Dude

darkmoon hat gesagt…

Duderich: Äh, wo ging es hier doch gleich um die Frage, wer wie "links" ist?? Ich finde da nix und "Verbote" erst recht nicht?

Und du findest ernsthaft daß Kritik "nicht erlaubt" ist, nur weil du selber gerne mal Müll konsumierst? Ist das dein Ernst?

Der Duderich hat gesagt…

@Darkmoon:
Selbstverständlich ist Kritik erlaubt. Jeder kann mir vorwerfen, dass ich dieses tue und jenes lasse.
In wie fern mich das in meinem Handeln beeinflusst entscheide ich aber für mich selbst.

Aber sorry, ich spekuliere nicht mit Nahrungsmitteln sondern konsumiere ab und zu mal Trash-TV.

Ganz ernsthaft: Dieses Unvermögen im linken, oppositionellen Lager das gemeinsame und nicht das trennende zu suchen, ärgert mich langsam.

Wenn das weiter so geht, gibt es irgendwann nur noch einzelne Individuen, die alle jeweils von sich behaupten wirklich kritisch, oppositionell und links zu sein, und dies anderen abspricht.

So kann das nix werden mit dem Widerstand.
Diese ganze Spalterei nützt keinem und ist ein geleisteter Bärendienst.

Charlie hat gesagt…

@ Duderich: Mit Verlaub - aber das ist ganz schön starker Tobak, was Du da schreibst.

Nochmal zur Erinnerung: Es geht mir hier um eine Kritik des TV-Programms, die ich anlässlich einer - wie ich finde - nicht akzeptablen persönlichen Konsumbeschreibung geäußert habe. Wo da nun ein Problem sein soll, erschließt sich mir nicht - ich bin mir ziemlich sicher, dass auch Stefan Rose durchaus gut damit leben kann, wenn jemand seinen TV-Konsum nicht so toll findet. Ebenso gut kann ich damit leben, wenn mir beispielsweise jemand meinen Tabakkonsum oder meine Verweildauer in der SF-Literatur (oder was auch immer) vorwirft.

Es kann und muss zu diesen Themen unterschiedliche Sichtweisen geben, und die dürfen natürlich auch geäußert werden - das hat rein gar nichts mit irgendwelchen herbeifantasierten "Spaltereien" - noch dazu im "linken, oppositionellen Lager" - zu tun.

Das Beispiel mit der "BLÖD"-Zeitung von darkmoon war schon ganz gut: Wer solchen Dreck liest, und sei es auch nur zu Belustigung oder "Unterhaltung", der unterstützt ihn eben auch und trägt dazu bei, dass er weiter existiert.

Ist Dir aufgefallen, dass Du momentan der einzige bist, der hier "spaltet"? Es gibt konträre Meinungen zum Thema, was völlig legitim ist, aber nur Du machst aus einem gerechtfertigten und meiner Meinung nach wichtigen Disput etwas "Spaltendes". Ich verstehe das nicht - kann es sein, dass Du hier irgendwelche Meta-Ebenen aus ganz anderen Diskussionen (vielleicht unbewusst?) einwebst, die hier aber gar nichts verloren haben?

Ich schreibe dazu aber demnächst mehr, wenn ich mehr TV konsumiert habe - der gestrige Abend war schon einmal sehr lehrreich. ;-)

Liebe Grüße!

Der Duderich hat gesagt…

Hallo Charlie!
Mag sein, dass ich mich auf der Meta-Ebene bewege.
Mir geht es in meinen Kommentaren darum, dass man dafür kritisiert wird, Trash-TV zu schauen.
Dass hat ja nur indirekt mit Deinem Post zu tun.
Auch bspw. die Frage ob man Fleisch ist, spaltet ja bekannter Maßen das oppositionelle linke Lager.

Wenn ich schreibe, dass ich auch mal Dschungelcamp gucke (oder Stefan Rose anderen Trash), dann heißt dies nicht, dass ich (oder er) solche Formate propagiere. Ich nehme mir einfach nur raus, dass auch mal tun zu dürfen.

Und dazu stehe ich auch.

Um nichts anderes geht es mir.

Grüße
Dude