Mittwoch, 20. Mai 2015

Zitat des Tages: Nur so zur Abwechslung


Ein Dreher fällt um vor seiner Maschine.
Sein Chef erfrischt sich mit Neskaffee.
Der Landrat wechselt die Konkubine.
Der Innenminister, sein Staatssekretär
für Bundesfragen und für Verkehr
laden sie beide zum Fünfuhrtee.

Ein Güterzug mit Kohl und Kartoffeln
wechselt das Bahngleis bei rotem Signal.
Die Kuhmagd vertauscht zur selben Zeit
die Schuhe mit Holzpantoffeln, das Kleid
mit der Schürze und schlurft in den Stall.

Gegen den Feld- und den Luftzug geschützt
umstülpen Gelehrte die Kausalität
und spalten im stillen Atome.
Humanere Chemiker mixen Arome
für Schnäpse als neue profanere Spezialität.

Kinder heulen. Die Mütter wechseln die Hosen
und waschen und kosen die kleinen Popos.
Sirenen heulen. Die Väter in allen
Büros und Fabriken wechseln die Schicht.
Sirenen heulen und Bomben fallen.
So wechseln die Zeiten ihr Gesicht.

(Wolfgang Bächler [1925-2007], in: "Die Erde bebt noch. Frühe Gedichte 1942-1957", Fischer 1988; geschrieben etwa 1957)



Anmerkung: Nach einem kleinen, unerfreulichen Exkurs in die erkenntnisresistente Welt eines geradezu archetypischen Vertreters des vermeintlichen "Inselwissens" (nachzulesen hier) habe ich einmal mehr eine Ahnung davon erhalten, weshalb sich die bösen Zeiten in der menschlichen Geschichte immer aufs Neue wiederholen - "nur so zur Abwechslung". Hätte ich es nicht wieder einmal direkt miterlebt, hätte ich glatt vergessen können, dass es auch im 21. Jahrhundert noch immer die alten Betonköpfe gibt, die allen Ernstes der felsenfesten, an Irrsinn grenzenden Auffassung sind, eindeutig und "belegbar" entscheiden zu können, was gute, was weniger gute und was gar keine Kunst sei.

"Noch immer" ist indes eine vermutlich widersinnige Wortwahl, denn die Fraktion der "Ich weiß Bescheid"-Gestalten scheint ja nicht ab- sondern eher zuzunehmen - und das betrifft keineswegs nur die Frage nach dem Wesen der Kunst. Diese ist letztlich nur ein Symptom einer viel tiefer liegenden, fatalen Verirrung des menschlichen Geistes, die letzten Endes auch in die Unterscheidung zwischen "wertvollen", "weniger wertvollen" und "wertlosen" Menschen, mithin direkt in den Faschismus führen muss.

"So wechseln die Zeiten ihr Gesicht" - nämlich gar nicht, da in alter, böser Tradition allenfalls die Schminke und die Kostüme getauscht werden. Neben der stumpfen persönlichen Macht- und Habgier sowie der scheinbar unüberwindbaren archaischen Magiegläubigkeit ("Religion") können wir hier die dritte verdorbene Säule ausmachen, die ebenfalls unweigerlich dafür sorgt, dass die Menschheit sich gewiss nicht weiterentwickeln kann, um das dumpfe Zeitalter der Primaten endlich verlassen zu können.

Und so sitze ich hier in meiner "vollgeschissenen Hose", verbreite weiter fröhlich "politische Bubi-Parolen des Lampenputzerrevoluzzers" und beobachte - eher angeekelt als fasziniert - den immer gleichen apokalyptischen Tanz der menschlichen Affenhorde, der mit doppelter und dreifacher Ansage unweigerlich nur in den Abgrund zielt. Der ist zwar sehr blutig, nach berufener Auffassung aber "künstlerisch wertvoll". Immerhin.

Kommentare:

greggy hat gesagt…

Auf was für seiten du dich auch immer rumtreibst... :) Spätestens nach der ersten antwort hätte dir doch klar sein müssen auf welchem verminten gebiet der pseudointellektuellen abgeheobenheit du da rumläufst.

Lustich zu lesen ists auf jeden fall! :) Besondres der Teil mit den gefühlen hat mich an meinen opa erinnert wenn er geschichten von der wehrmacht erzählt hat.

Wat fürn mumpitz!!

HF hat gesagt…

Vielleicht interessiert der Blick vom anderen Ufer der Zeit: http://thearchdruidreport.blogspot.de/

jakebaby hat gesagt…

Einerseits stimme ich greggy zu. Andererseits weis ich um deine, nicht immer geschaetzte Hartnaeckigkeit, welche, diesmal wieder, in Bezug auf Berserkerin, das 'Beste aus diesem imbecilen Moron holte.

Natuerlich irgendwie auf Provokation aus, viel diesem Penner im Vergleich nichts besseres denn ein rassistischer NeuNazireim ein und danach hat er mich persoenlich in eine schmerzliche, krankdeutsche HitparadeTortur verfrachtet, welche mich vor ueber 45 Jahren zu foltern began. Was faellt diesem hirnlosen Individuum den sonstnoch ein, um seine 'intellektuellen Hirnfuerze und supremes Unverstaendnis zu Kunst zu untermauern?

Wuerde ich in G-Bay (Guantanamo) landen, waeren Anwendungen, wie zB. Waterbording, Elektrik, Kaelte/Hitze, Einzwaengen, Laerm/Stille, Einzelhaft, Ueber/unter Hydration, Pruegel/Sexuelles, ... sonstiges ..., absolut nicht von Noeten.
30 Sekunden (max) an Schlager/Jodel/oder aehnlich verkacktem CountryWestern, Techno, etc. .. (Lautstaerke unerheblich) lassen mich dir unverzueglich alles erzaehlen, was du von mir hoeren willst. !!

Alleine fuer diesen widerlichen Zeitsprung, kann ich dieses Bersarin ueberhaupt nicht ab. Fuck You!! :-)

Was hast du denn ansonsten noch an Scheisse in der Ruebe, welche ich aus, bisher, durchaus nachvollziehbaren Gruenden so ueberhaupt gar nicht ausstehen kann.
....

Ich streife mit meinem Trapperkumpel Charlie durch den Nordwesten Montanas und an einer Flussbiegung nahe der Grenze zu Kanada kreuzt wie aus dem Nichts ein massiver Grizzly unseren Pfad und stellt sich auf.
'He seems to have Issues, Charlie says. 'Sure does, I respond, pull my Gun and fire three Rounds ... in the Air.
The Grizzly turns and runs, but rather not all to scared nor otherwise calmingly convincing.
'You have more Bullets?, Charlie ax's. 'Sure Do, I respond.
'Me too, says Charlie and puts on that grim Smile ... he always does. ...

Charlie hat gesagt…

@ Jake: Inzwischen bin ich für "Bersarin" und einen Kommentator dort drüben schon zur "zertretenen Küchenschabe" und zu einem "Wirbellosen" mutiert - das ging ja echt schnell diesmal. ;-)

Keine Argumente, kein Diskurs - dafür reißen sie ihre albernen Fassaden des "Humanismus" nur umso schneller ein und offenbaren damit doch nur ihre völlige Ahnungslosigkeit und erbärmliche Gesinnung - freilich ohne das selbst zu bemerken.

Ich kann mich auch irren - aber noch vor 15 oder 20 Jahren haben nach meiner Erinnerung solche Gestalten nicht schon im ersten "Dialog" direkt die Hosen heruntergelassen und einen dicken, dampfenden, möglichst zähflüssigen Haufen mitten auf den Tisch gekackt, sondern sich zumindest noch ein wenig Mühe gegeben, den biederen, spießig-pseudoelitären Anschein - auch wenn der allein schon übel genug ist - zu wahren.

Ich bin, das gebe ich zu, einigermaßen fassungslos angesichts dieser einmal mehr äußerst surrealen Erfahrung.

Belassen wir es dabei.

---

OT: Außerdem hat unser lieber Freund Holdger Platta wieder nachgelegt (natürlich, wie immer, ohne Verlinkung hierher) ... ich bin mir nicht sicher, ob ich über dieses hingehaltene Stöckchen nun auch wieder springen soll. ;-)

Liebe Grüße!

Charlie hat gesagt…

@ HF: Hast Du dich eventuell im Thread oder im Blog vertan? ;-) Mir erschließt sich der Zusammenhang des von Dir geposteten Links, der zudem auf ein Blog und nicht auf ein separates Posting zielt, mit dem hier behandelten Thema leider nicht auf Anhieb.

jakebaby hat gesagt…

Charlie,

Mit meinem Kuechenschabenkommentar wurde ich wohl von beiden Seiten missverstanden.
Auf meinen diesbezueglich durch meinen kleinen Dr. Doolittle/Sohn verschuldeten) entomologischen etc. Backround/catch&release und dem dadurch erweiterten Respekt fuer Leben gehe ich vielleicht spaeter ein.
Was ich im Vergleich zu den Haesslichkeiten Bersarins damit sagen wollte, ist fuer ihn sicherlich nicht mit Einstimmung oder komplimentierend gemeint.

Ja, ich dachte kurz an Schmetterling etc., aber das waere zu posermaessig und weichlichruehrend offensichtlich gewesen und Bersarin haette mich, ebenso wie dich zuvor, in seiner gefuehlslosen Angelegenheit entsorgt. ("Kunst ist jedoch keine Gefühlsangelegenheit. Laß Dir das gesagt sein [...]" which I wouldn't give a Rats Arse about.

Roaches sind eh wesentlich smarter denn Butterfliegen doch letztendlich sind sie beide auch nur Menschen ... :-)