Dienstag, 28. Juli 2015

Marktkonforme Menschenfeindlichkeit: "Wir verarmen sie alle!"


Der Kollege vom Blog "Dudentity" hat kürzlich einen entwaffnenden Text ins Netz gestellt, den ich hier sehr gern unterstützen möchte. Er beschreibt dort in klaren Worten, wie er in das menschenverachtende Hartz-Terror-System gerutscht ist, das von "Sozialdemokraten" und "Grünen" in wunderbarer Eintracht mit den üblichen Menschenfeinden von der CDU/CSU und FDP ersonnen und in die Tat umgesetzt worden ist.

Die politischen "Architekten" bzw. Exekutoren dieses staatlichen Zwangsverarmungsterrors sind heute größtenteils Millionäre und befassen sich längst nicht mehr mit den Belangen der verarmten Bevölkerung, sondern leben in fürstlichen Villen, beziehen horrende, meist leistungslose Vergütungen und genießen das süße Luxusleben, das die "Elite" ihren kleinen SteigbügelhalterInnen und devoten DienerInnen in der Regel angedeihen lässt.

Am Rande sei noch darauf hingewiesen, dass dieses neoliberale, asoziale Konzept zuerst in den USA erprobt und erst danach von Widerlingen wie Roland Koch (natürlich CDU) nach Europa importiert und später von Arschlöchern wie Schröder und Fischer umgesetzt wurde. Selbstverständlich ist auch Herr Koch - trotz seiner vielfältigen Pleiten nach seiner politischen Karriere - heute Millionär. Ich möchte lieber gar nicht wissen, welche königlichen Bezüge allein diese schmierige Figur aus der Staatskasse für seine vergangenen Minister- und Ministerpräsidentenposten monatlich erhält - natürlich zuzüglich seiner momentanen Einkünfte in der freien Wirtschaft kapitalistischen Mafia. Über den ergaunerten Reichtum der Schröders und Fischers, die an diesem ekelhaften Coup beteiligt waren, rede ich lieber erst gar nicht.

Für das individuelle Opfer des staatlichen Hartz-Terrors spielt das aber ohnehin keine Rolle, denn dieses ist - wie in Deutschland seit vielen, vielen Jahrzehnten üblich - nicht nur mit korrupten, widerwärtigen PoltikerInnen, sondern auch mit willigen, widerstandslos ablaufenden Zahnrädern in der Bürokratie konfrontiert. Da wird das angebliche "Existenzminimum", das freilich keines ist, von den staatlichen Schergen wollüstig gekürzt, dass die Schwarte kracht; und wie im kaptalistischen System üblich (um nicht zu schreiben: "zwingend erforderlich") wird auch hier behördlicherseits regelmäßig und bewusst gelogen, betrogen und gefälscht. In dieser Hinsicht unterscheiden sich korrupte PolitikerInnen und die auf ihren Job angewiesenen BehördenmitarbeiterInnen (die heute dank des neoliberalen Terrors nur noch selten "Beamte" und damit nicht mehr unkündbar sind) nicht.

Und sie machen immer weiter: Zwangsarbeit, Reiseverbot, Gettoisierung, Verhinderung der freien Berufswahl, Zwangsverarmung bis aufs letzte Hemd und so vieles mehr haben sie bereits umgesetzt - der nächste logische Schritt wäre nun die Vernichtung. Aus kapitalistischer Sicht ist es bloß doof, dass das Grundgesetz und gewisse historische Elemente sie daran noch hindern - aber da dieses dumme Gesetz all das Vorgenannte sowie die Abweisung von Asylsuchenden, Kriegshandlungen und so vieles mehr ebenfalls verbietet, während die korrupte Bande es mit juristischer Legitimation dennoch fleißig tut, ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis auch die Vernichtungsfrage "grundgesetzlich" bzw. im Sinne des Kapitals - also marktkonform und juristisch abgesegnet - geklärt ist.

Die austauschbaren Herren und Damen Koch, Schröder, Fischer, Gabriel, Merkel und wie sie auch alle heißen mögen, köpfen derweil eine Champagnerpulle nach der anderen und lassen es sich gut gehen, während die nach eigener Wahrnehmung nicht austauschbare "Elite" der Superreichen wie immer unsichtbar bleibt. Und der Kranke, Alte, Behinderte, Arbeitslose, Flüchtling ... guckt wie immer dumm in die Röhre - und hofft inständig, dass dies doch noch nicht die braune Glut des Krematoriums sei.

---

Pfändung für den Verleih



(Gemälde von David Wilkie [1785-1841] aus dem Jahr 1815, Öl auf Leinwand, National Gallery of Scotland)

1 Kommentar:

Hubert Farnsworth hat gesagt…

Schöne Ergänzung zu meinem Text, danke.
Schönen Gruß auch :-)