Mittwoch, 19. August 2015

Film des Tages: Moon




("Moon", Spielfilm von Duncan Jones aus dem Jahr 2009)

Anmerkung: Diesen Film, der momentan in der deutschen Fassung (wenn auch, wie gewohnt, leider in schlechter Qualität) auf youtube verfügbar ist, möchte ich nicht nur allen Cineasten sehr ans Herz legen. Wer ihn noch nicht kennt, sollte sich die 80 Minuten Zeit nehmen und das Werk aufmerksam anschauen - und zwar ohne zuvor den oben verlinkten Wikipedia-Text zum Film oder andere Inhaltsangaben voller Spoiler gelesen zu haben.

Ein Film, der in der nahen Zukunft spielt, der Themen wie "Energie", "Rohstoffausbeutung" und "Klontechnik" näher beleuchtet und mit einem wie gewohnt lächerlichen Werbevideo eines fiktiven kapitalistischen Energiekonzerns namens "Lunar Industries" beginnt, in dem die paradiesische "heile Welt für alle" nicht mehr nur beschworen, sondern als bereits "erreichtes Ziel" dargestellt wird, verdient in der Tat eine Menge Aufmerksamkeit.

Falls jemand diesen Film für nicht weiter zu beachtende Science Fiction halten sollte, ergebe ich mich umgehend, spende mein Gehirn als Futtermittel für die geheimen Zombiefabriken in der "Area 51" und lasse meinen Restkörper von der nächsten verfügbaren US-Drohne freudig in die Luft sprengen. - "Wake me" steht in dicken Buchstaben auf dem T-Shirt, das der Protagonist zu Beginn des Filmes trägt. Ob eine solch subtile Botschaft wohl ankommt?


Kommentare:

Ich bin kein Roboter hat gesagt…

Danke für den Hinweis, wird demnächst mal ausgeliehen
(Stadtbücherei hat den Film sogar auf Blu-Ray)

Charlie hat gesagt…

@ No robot: Dafür bedarf es keines Dankes. :-) Ich bin vor einiger Zeit eher zufällig über diesen Film gestolpert und habe ihn seitdem auf Videoabenden im Freundeskreis oft vorgeführt - mit fast immer äußerst positiver (und nachdenklicher) Resonanz.