Sonntag, 23. August 2015

Öffentlich-rechtlicher Zynismus: Der WDR mal wieder



(Screenshot wdr.de vom 21.08.2015)

Ohne Worte.

Kommentare:

Ich bin kein Roboter hat gesagt…

Die Einen haben das Geld, die Anderen nur den Beutel
- Das Känguru


Erinnert mich immer daran, wie schnell einem reichen russischen (und sehr zweifelhaften) Oligarchen Zuflucht gewährt wurde, als er von der russischen Justiz verfolgt wurde... Sogar Genscher setzte sich dafür ein.
Aber einem amerikanischen Whistleblower wird nur der Stinkefinger gezeigt... Ihm fehlt einfach das Geld...

Charlie hat gesagt…

@ no robot: So funktioniert unser toller freiheitlich-demokratischer Westen mit seinen wunderbaren, menschenfeindlichen Werten eben. Ich gehe jede Wette ein, dass die verantwortlichen Redakteure / Praktikanten, die dieses Orwell'sche Juwel beim WDR hervorgebracht haben, nicht einmal ansatzweise bemerkt haben, welchen hanebüchenen Irrsinn sie damit verbreiten.

Stefan Gärtner hat zu diesem Thema in seinem aktuellen Kolumnenbeitrag einige sehr prägnante Zeilen geschrieben.

altautonomer hat gesagt…

Ein weiterer Unterschied: Von den Touris wissen die Rassisten, dass ihr Aufenthalt zeitlich begrenzt ist, wobei "undeutsches" Aussehen auch Touristen in Gefahr bringen kann.

Eine interessante These, über die es sich zumindest nachzudenken lohnt, fand ich bei duckhome:
http://duckhome.net/tb/archives/13747-Fluechtlinge-als-Waffe.html

(Warum ausgerechnet jetzt?)

Das Wort "Verschwörung" hätte er weglassen können, denn so abwegig ist die Theorie nicht. Die USA dulden keine überlege EU-Konkurrenz auf dem Weltmarkt.

Charlie hat gesagt…

@ Altauto: So sehr ich Deine Anmerkungen schätze - in diesem Fall kann ich Dir beim besten Willen nicht folgen: ;-) Ganz abgesehen davon, dass Hoffs Texte schon aufgrund der ungenügenden Interpunktion und Orthografie nahezu unleserlich sind, versteigt er sich hier inhaltlich in bizarre Mutmaßungen, die ich leider nicht ernst nehmen kann.

Ich will (und kann) zwar keineswegs ausschließen, dass sein Pamphlet möglicherweise den einen oder anderen "wahren" Kern enthält - allerdings bringen unbelegte Vermutungen niemandem etwas und führen lediglich dazu, dass "alternative Medien" von vielen Menschen belächelt und ignoriert werden - zumal wenn sie in einem derartig radebrechenden sprachlichen Stil verfasst sind.

Ich habe zu diesem Thema (ebenso wie Hoff) nicht recherchiert, aber ich bin sicher, dass es seriösere Quellen bzw. Belege für die geopolitischen, menschenfeindlichen Interessen der US-amerikanischen "Elite" gibt. Eine hilfreiche Anlaufstelle für derartige Fragen ist stets die "Presseschau" der AG Friedensforschung. Wenn man dort regelmäßig liest, bekommt man schnell ein Gespür dafür, dass Kriege (und damit auch entsprechend viele Flüchtlinge) von interessierter Seite (und dazu gehören gewiss nicht nur US-Amerikaner) massiv gefördert und angestachelt werden.

Liebe Grüße!