Mittwoch, 30. Dezember 2015

Der Stürmer 2015: "Propagandaschau"


Man könnte es satirisch abhandeln: Die Vollidioten des Blogs "Propagandaschau" haben eine nicht repräsentative Umfrage gestartet, um den "Aufklärer" [sic!] und die "Maulhure" [sic!] des Jahres zu "wählen". Das bietet für sich genommen schon genug Treibstoff, um müde lächelnd abzuwinken und die Irren ihren albernen Propagandakleinkram machen zu lassen .... wenn, ja wenn da nicht die allzu böse Vorlage wäre.

Die Nazi-Bande hat seinerzeit mit exakt denselben Zirkus-Methoden einen gewissen, größtenteils sehr dummen Teil der Bevölkerung manipuliert (der Begriff "Lügenpresse" stammt nicht versehentlich aus dieser finsteren Zeit) - und sie hat dieses makabre Spiel, wenn auch mit der Unterstützung interessierter Kreise, zunächst gewonnen. Wir alle wissen, welches unsägliche Unheil daraus erwachsen ist.

Heute erleben wir denselben Zirkus erneut: Die Spinner des "Propagandaschau"-Blogs nehmen die zunehmenden und nicht mehr zu verleugnenden Auswüchse der kapitalistisch finanzierten Presse zum Anlass, ihrerseits laut trötend ins Propagandahorn zu blasen, um jede ernsthafte Kritik gleich im Keim zu ersticken. So entsteht ein verseuchtes Klima, in dem windige Figuren wie Ken Jebsen in einem Atemzug als "Aufklärer" genannt werden mit nationalkonservativen Hirnverweigerern wie Udo Ulfkotte oder strammen Rechtsradikalen wie Jürgen Elsässer. Den wirklichen Aufklärern, die es in dieser Liste vereinzelt auch gibt, muss diese Gemengelage unsäglich peinlich sein - und alle Alarmglocken zum schrillen Klingen bringen.

Schlimmer als dieser Text und diese Auflistung sind nur noch die Kommentare zu diesem Posting. Ich weiß nicht, ob in jenem Blog zensiert wird und es deshalb keinerlei ernsthaften Widersprüche zu dem Sermon gibt, oder ob dort nur Vollidioten kommentieren, die ihr Hirn allenfalls für das komplikationsfreie Öffnen der Hose beim Toilettengang benutzen - in jedem Fall ist diese schauderhafte Kopie aus der Weimarer Endzeit ein deutliches Alarmsignal für jeden, der sich ein halbwegs waches Resthirn bewahrt hat.

Merken diese Leute, die dort lesen und kommentieren, denn wirklich nicht, dass sie zwar nicht mehr vom Transatlantiker Claas Clever Claus Kleber, dafür aber von anderen, möglicherweise noch übleren Propagandisten am Nasenring durch die Manege geführt und schallend ausgelacht werden?

Die Endzeit war seit 1945 nie näher ... und die "Propagandaschau" ist ein dicker, brauner, übelriechender Wegweiser auf diesem Untergangspfad.

---

Aus der guten alten Zeit



(Paul Konewka [1841-1871], Scherenschnitt, in: "Das schwarze Bilderbuch", hg. v. Rolf von Hoerschelmann, 1911; Textzusätze natürlich von Charlie)

Kommentare:

epikur hat gesagt…

So sehr ich Deine Beiträge schätze, so wenig kann ich diesen Artikel nachvollziehen.

Du behauptest, die Propagandaschau sei ein "brauner Stürmer". Woran machst Du das fest? Dort würden "Vollidioten" schreiben? Woran erkennst Du das? Ken Jebsen sei "windig". Weshalb? Die Leser würden von "noch übleren Propagandisten am Nasenring durch die Manege geführt". Von Wem? Sorry, ich lese nur Behauptungen und Urteile, aber keine Begründungen und Argumente.

Ja, ich sehe es auch so, dass die Propagandaschau zu wenig Kapitalismuskritik betreibt. Auch finde ich den regelrechten Hass auf die USA oft stark übertrieben. Die Leserwahl zum Aufklärer/Maulhure des Jahres muss einem auch nicht gefallen. Aber: die monatelangen akribisch-recherchierten Richtigstellungen gerade im Bezug auf die Öffentlich-Rechtliche Berichterstattung zu den Themen Ukraine/Putin/Russland/Syrien waren gute Aufklärungsarbeit.

Vermutlich bin ich jetzt den Nazis voll auf den Leim gegangen, hm? ;-)

Charlie hat gesagt…

@ Epikur: Das wundert mich nicht. ;-)

Du liest ja regelmäßig hier mit, so dass es müßig ist, meine ausführlichen Ausführungen zu Jebsen und Konsorten stets zu wiederholen. Dass es sich dabei gerade nicht um Behauptungen, sondern um konkrete, mehrfach begründete Thesen handelt, sollte Dir also klar sein. Weshalb nimmst Du das nicht zur Kenntnis (und beziehst Dich ggf. darauf, um sie zu widerlegen), sondern packst wieder die Totschlag-Keule der "Behauptung" aus? Bist Du womöglich an einer ernsthaften Diskussion gar nicht interessiert? Dein Kommentarverhalten legt diese Vermutung nahe.

Die "Leserwahl" des Propaganda-Blogs ist indes weder eine "Wahl", noch eine "Umfrage", sondern eine schlichte Agitation auf BLÖD-"Zeitungs"-Niveau. Daran ist nichts empirisch (das Wort "wissenschaftlich" will ich gar nicht erst in den Mund nehmen), nichts nachvollziehbar und demnach daraus auch nichts ableitbar. Genauso gut könnte ich hier einen Beitrag ins Blog erbrechen, in dem ich kundtue, dass von 100 Mails, die mich in meinem Blog-Postfach erreichen, 90 Prozent rassistisch sind. Irgendeine belastbare Aussage über die "Gesinnung" der Bevölkerung dieses Landes wäre daraus dennoch nicht abzuleiten.

Es ist doch offensichtlich: Wer auf journalistische Missstände mit Gegenpropaganda und Agitation - und nicht etwa mit journalistisch sauberer Arbeit - reagiert, gehört in exakt dieselbe Jauchegrube wie das kritisierte Subjekt. Das hat mit "Aufklärung" soviel zu tun wie die BLÖD-"Zeitung" mit der "Wahrheit". Es müsste für einen denkenden Menschen doch sonnenklar sein, dass beispielsweise ein Putin weder "böse" noch "gut" ist - sondern dass es sich eben um einen Machtpolitiker handelt, der gewisse Interessen verfolgt, so wie es eben jeder Politiker in diesem verkommenen, korrupten System der "Stellvertreterdemokratie" tut. Es ist hanebüchen und geradezu grotesk, auf denunziatorische Propaganda mit positiver Gegenpropaganda zu reagieren und das auch noch mit Begriffen wie "Aufklärung" oder "sauberer Recherche" semireligiös zu verklären.

Ob Du persönlich den Nazis auf den Leim gehst, vermag ich nicht zu beurteilen. Ein gewisser Anteil der Bevölkerung tut das jedenfalls wieder, wie man an den hirnbefreiten Pegidioten und Befürwortern der Ulfkottes und Elsässers unschwer erkennen kann. Und daran hat dieses unsägliche Propagandablog einen gewissen Anteil.

Wer Propaganda und Journalismus (egal ob versehentlich oder absichtlich) verwechselt, landet in diesem furchtbaren System stets in der braunen Jauchegrube - ob er es nun wollte oder nicht. Die Nazi-Hetzschrift "Der Stürmer", das "Deutsche Wochenblatt zum Kampfe um die Wahrheit", sollte Mahnmal genug sein, um äußerst wachsam zu bleiben und rechtzeitig zu intervenieren.

Liebe Grüße!

jakebaby hat gesagt…

epikur,

Du scheinst Texte (nicht zum ersten Mal) un/beabsichtigt zu ueberfliegen, differenzierst ebenso fahrlaessig und stellst dann mockierend kritische Fragen zu einem Beitrag welcher die Antworten beinhaltet. .. merkst du das nicht?

Unter anderem ZB. schon erwaehnt, stossen dir Ulfkoze/Elsaesser in den Aufklaerer-Top-10 nicht auf? Bei beiden, vor allem Udo, sind die Fanclubs so tiefbraun, dass der Scheissgeruch aus allen moeglichen Jauchegruben blaest.

Unter anderen verhasst unter braunem Gesindel zB. Jakob Augstein und Anja Reschke, die unter Maulhuren zu finden sind. ... etc. blabla ...
Was verteidigst du denn da so empoert ... ?

altautonomer hat gesagt…

Charlie:Zu dem einen oder anderen Namen auf der Hitliste könnte man noch etwas kommentieren (Sonia Seymour Mikich nur 6 Plätze hinter F.-J. Wagner bei den Maulhuren), aber rundum ist Deinem Text vollinhaltich zuzustimmen.

Siewurdengelesen hat gesagt…

Wie diese illustre Auswahl einer nicht repräsentativen Umfrage zustande gekommen ist, will ich eigentlich gar nicht wissen.
Wenn man jedoch so sieht, wer in den Listen so als 'Aufklärer' und als 'Maulhure' vertreten ist, dann kann sich man ungefähr vorstellen, was sich als Leser auf dieser Seite austobt. Die Kommentare sprechen da auch mehr oder weniger für sich.
Ich könnte mir weiter vorstellen, daß angesichts solch strahlenumwobener Lichtgestalten wie Ulfkotte, Wisnewski, Elsässer oder Jebsen andere Vertreter auf dieser Liste in aller Demut und selbstauferlegter Bescheidenheit darum bitten werden, nicht mit diesen genannt zu werden und deren Namen daher zu schwärzen wären...

...sorry, mehr gibt mein Sarkasmus heute nicht mehr her, mir rollen sich bereits wieder die Fußnägel.

Anonym hat gesagt…

Hihi, Tilo Jung hat sich schon empört von dem Haufen distanziert während Jebsen wie erwartet mit vollen Händen in den braunen Schleim greift. :)) Und der "Bildungsferne", unser lieber "Duderich", schleimt bei den Propagandabraunen fleissig rum und nennt sie "wichtig" und "Blog-Favouriten", bekommt aber trotzdem aufs Maul. :) Popcornkino vom Feinsten, wenns bloß nicht so gefährlich wär.

Charlie hat gesagt…

@ Anonym: Ich bitte darum, Bildungsferne nicht lächerlich zu machen. Sie können schließlich nichts dafür. Wenn sie sich zu weit aus dem Fenster lehnen, sollte man sie behutsam am Kragen packen und zurück in die Sicherheit ziehen - ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass auch der Duderich irgendwann zurück in die Realität findet und die Agitatoren irgendwann doch noch durchschaut.

Es ist eine sehr kleine Hoffnung, das gebe ich zu.