Mittwoch, 17. Juli 2013

Brave New World: Mehr als 45 Millionen Menschen auf der Flucht


Es sind Dimensionen, die jedes Vorstellungsvermögen übersteigen. Weltweit sind im Jahr 2012 mehr als 45 Millionen Menschen auf der Flucht. Das ist der höchste Stand seit fast 20 Jahren, wie die Vereinten Nationen in ihrem jüngsten Flüchtlingsbericht erklären.

(Weiterlesen und erschreckende Fotos ansehen)

Anmerkung: Das "beste aller möglichen Systeme" sorgt für wahrlich paradiesische Zustände auf diesem Planeten - es wird Zeit, dass wir es stärken und im September wieder die üblichen Vasallen des Kapitals, also Schwarz-Gelb-Rot-Grün wählen. Wir wollen unseren relativen Luxus - auch wenn er für zunehmend mehr Menschen auch hierzulande immer unerreichbarer wird - schließlich behalten - koste es, was es wolle.

Es versteht sich von selbst, dass im Text von n-tv dieser offensichtliche Zusammenhang nicht thematisiert wird - die angeblichen Ursachen für diese globale Katastrophe werden dort lapidar mit "Kriegen, Naturkatastrophen, Hunger, Verfolgung und bitterem Elend" sowie "Bomben und Terror" benannt. Lächerlicher geht es kaum. Dass es allein in Deutschland einige superreiche Clans gibt, die mit ihrem ergaunerten Extremvermögen mindestens die Hälfte dieser Flüchtlinge samt aller Hartz-Terror-Opfer im eigenen Land unverzüglich aus dem Elend dauerhaft erlösen könnten, darf in der Gedankenwelt eines Redakteurs, der für ein solches Medium arbeitet, nicht vorkommen. Wo kämen wir denn da auch hin. Wenn man dann noch die übrigen Superreichen dieser Welt von ihrem geraubten Vermögen trennen und es auf alle Menschen verteilen würde, hätten wir tatsächlich so etwas wie ein kleines "Paradies" - gleichzeitig aber auch "Sozialismus", und der ist bekanntermaßen "böse" und deshalb darf das niemals geschehen.

Und es wird - in absehbarer Zeit - natürlich auch nicht geschehen, denn das kleine Grüppchen, das vom Kapitalismus in gigantischem Ausmaß profitiert, wird sich den überquellenden Luxus und die fast grenzenlose Macht nicht nehmen lassen, nur damit das von eben diesem Grüppchen verursachte globale Elend von Millionen, sogar Milliarden von Menschen bekämpft werden kann. Gerade auch an Hunger, Kriegen und Elend lässt sich für diese Leute wunderbar massenhaft Geld verdienen, das müssen diese Flüchtlinge schon verstehen. Vielleicht überleben ja einige von ihnen, dann können sie sich immerhin noch irgendwo von denselben Leuten ausbeuten lassen, indem sie den Rest ihres Lebens mit harter, sinnfreier und minimal entlohnter Arbeit vergeuden. Die Superreichen, die derweil wie immer arbeitslos an den schönsten Orten dieses Planeten in ihren Prunkvillen ein rauschendes Fest nach dem anderen feiern, interessiert das nicht. Und die Nacheiferer, die tatsächlich hart arbeiten und das infantile Märchen vom "Reich werden" verinnerlicht haben, die den Großteil ihrer Lebenszeit für ihren "Beruf" aufwenden, merken nicht einmal, wie sehr sie verarscht und ausgebeutet werden und letztlich nur hündisch das Kapital ihrer "Herrschaft" vermehren und dafür mit vergleichsweise lächerlichen Brotkrumen abgespeist werden. Gerade diesen verblendeten Hornochsen wird wohl erst dann klar, dass sie mit den Flüchtlingen, den Hartz-Terror-Opfern, den Armen und Ausgebeuteten dieser Welt in einem Boot sitzen und gerade nicht mit der "Herrschaft", wenn sie selbst auch zwischen die Mühlsteine des kapitalistischen Terrors geraten, weil sie vielleicht krank werden oder aus anderen Gründen den Job verlieren. Der Autor dieser Zeilen zählt sich selbst zu diesen Hornochsen.

Der Reichtum, der allen Menschen auf diesem Planeten ein von materiellen Sorgen freies Leben ermöglichen kann, ist doppelt und dreifach vorhanden - wieso um alles in der Welt fordert ihn die Mehrheit der Menschen nicht endlich, endlich ein?

---

Autoritäre Staatsführung


"Regierungsfähig sind nicht die Gewählten, sondern nur wir Auserwählten!"

(Zeichnung von Karl Arnold [1883-1953], in "Simplicissimus", Heft 27 vom 02.10.1932)

Kommentare:

jakebaby hat gesagt…

Das wird man nicht geschehen lassen ... mit aller notwendigverfuegbaren Gewalt nicht geschehen lassen. Sollte es tatsaechlich irgendwann zu einem grossflaechig, bedeutenden Standoff kommen, wird es im folgenden Chaos lange keine Gewinner mehr geben, da vor Allem die Moeglichkeiten fuer eine friedliche Loesung
staendig verringert werden.
Die eine Seite kennt nur Gewalt und nimmt der Anderen den friedlichen Weg.
Wanns kracht? ... tuts schon(immer)ueberall, Tendenz steigend.
Wann isses zu spaet? ... immerwieder, gestern, morgen ... und im naechsten Nachhinein.

Ich bin da sehr optimistisch :-))

Gruss
Jake

jakebaby hat gesagt…

"Erschreckende Fotos" ??

Charlie hat gesagt…

@ Jake: Ich bin genauso "optimistisch" wie Du ... aber nicht erst seit Guildo Horn wissen wir doch: "Wunder gibt es immer wieder ..." ;-)

Immerhin sind wir inzwischen an einem Punkt angelangt, an dem Transparency International feststellt: "Medien werden erstmals als korrupter wahrgenommen als Öffentliche Verwaltung und Parlament". Fefe schreibt dazu: "NOCH korrupter als das Parlament, das ist eine Stufe der Verachtung, die man erstmal erreichen muss!"

In Deutschland müssen wir freilich auf Hilfe vom Ausland hoffen, beispielsweise aus Griechenland, Portugal oder vielleicht auch Frankreich - die Menschen hier sind zu blöd zum Denken und werden so oder so dem Monstrum aus der Uckermark zu einer neuen vierjährigen Regentschaft im Kanzleramt verhelfen. Und auch die theoretische Alternative der Asozialdemokraten brächte ja keine messbare Veränderung.

Ähnlich sieht's bei Dir in den Staaten aus - auch dort sind die Leute viel zu blöse und merken nicht einmal, wie grundlegend sie verarscht und ausgenommen werden - in einmem Maße, dass sogar Jimmy Carter heute verkündet: "Amerika hat derzeit keine funktionierende Demokratie". Da müsste die Revolution auch von außen - also vermutlich aus Südamerika - kommen.

Wie wahrscheinlich das alles ist, können wir uns aber an einer Hand abzählen - die Leute sind zu blöd und die Reaktion der Superreichen auf eine solche hypothetische globale Revolution wäre in der Tat derartig gewalttätig, dass danach ohnehin nichts mehr übrig wäre.

Liebe Grüße!

dani hat gesagt…

@ jake

hi, auch ich habe mir schon gedanken gemacht, wo du denn steckst.......

das erste foto erinnert mich sehr an eine am computer gebastelte collage.....guck dir mal das bunte etwas auf dem rechten haus an. und der ganze "mystische schleier" im hintergrund.

erinnert mich schwer an den film "wag the dog".

alles fake - jake!

und die journaillen sind selbst so mediengeil, dass sie jeden scheißdreck mitmachen. eklig!

gruß
dani

Charlie hat gesagt…

@ dani & jake: Abgesehen vom ersten Foto, dass bei solchen Fotostrecken oft ein "Symbolbild" ist, sind unter den Bildern so einige, die mit "erschreckend" fast schon zu verharmlosend beschrieben sind. Oder möchte einer von Euch beiden beispielsweise an diesem hübschen Ort leben? Oder mit dieser Luxusjacht eine kleine Reise übers Mittelmeer machen? Oder so komfortabel leben?

Liebe Grüße!

jakebaby hat gesagt…

Ein Weg zur Kontrolle in Armuts/Fluechtlingsgegenden: "Newsletter vom 10.07.2013 - Bevölkerungspolitik als Entwicklungshilfe

BERLIN (Eigener Bericht) - Zum "Weltbevölkerungstag" am morgigen
Donnerstag bekräftigt die Bundesregierung ihr Bemühen um Eingriffe in
die Familienplanung der Bevölkerung von Armutsländern. Das dortige
Bevölkerungswachstum verlange "nach einer nachhaltigen Politik in
diesem Bereich", erklärt das Bundesministerium für wirtschaftliche
Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Dabei setzt es einmal mehr auf
die "Förderung zivilgesellschaftlicher und privatwirtschaftlicher
Aktivitäten" und kooperiert etwa mit der "Stiftung Weltbevölkerung"
sowie mit großen Verhütungsmittel-Produzenten wie dem Bayer-Konzern.
Bayer zieht Profit unter anderem aus dem Verkauf von speziell für
Armutsregionen entwickelten Kontrazeptiva wie fünf Jahre lang
wirkenden Hormon-Implantaten für Frauen, die in den wohlhabenden
westlichen Staaten wegen des aufwendigen medizinischen Eingriffs gar
nicht angeboten werden. Während eine Zeitlang die ökonomische Stärkung
der Entwicklungsländer eine größere Rolle bei der Armutsbekämpfung
spielte, greifen die reichen Staaten nun wieder vermehrt auf die
Begrenzung der Zahl der Armen ("Bevölkerungskontrolle") zurück. Nur
die Methoden haben sich geändert: Statt zu autoritären Zwangsmaßnahmen
zu greifen, bemüht man sich heutzutage um marktkompatible individuelle
Ansätze, oft angepriesen als angebliches "Frauen-Empowerment"."

Die Fotos sind doch nahezu abenteuerlich'idylisch. Mit sowas bringt man wohl kaum jemanden zum weiteren Nachdenken!

Nochwas Feines aus doitschen Landen: http://www.welt.de/regionales/hamburg/article118177188/Hartz-IV-Empfaenger-sollen-Vegetarier-werden.html

Gruss
Jake

jakebaby hat gesagt…

@ Dani

"alles fake" ... Noe .. das ist alles Realitaet, nur nicht gerade die auch nur annaehernd Harscheste! Haette man solche Bilder von Fluechtenden/etc. zB.derzeit ueber Vietnam gebracht, waere es wohl kaum zu einem derartigen US/Internationalen-Aufschrei und der darauffolgenden Friedensbewegung gekommen.

Seither bis heute werden allerlei visuelle Grauslichkeiten aus Kriegen, Hunger und sonstigem Elend kontrolliert von der Basis her unterbunden. Die Menschen werden nicht desensibilisiert sondern massgeschneidert desinformiert ...wie natuerlich in jeglichst anderen Bereichen auch.
Ausser in Politik! Dort fand eine gezielte, unglaubliche Desinsibilisierung der Buerger statt. Es gibt wohl kaum noch etwas, was Politiker verbocken koennten, ueber was sich irgendwer noch groesser mockieren wuerde.
Mueder wird man, je mehr oder weniger man weis. ...

Gruss
Jake

Charlie hat gesagt…

@ Jake: Wenn solche Bilder nicht mehr "ausreichen", um das vorhandene Elend und Leid von so vielen Menschen zumindest ansatzweise erahnen zu lassen, muss die mediale Abstumpfung ein Extremausmaß angenommen haben, das ich so nicht vermutet hätte. Das Gruselstadium ist demnach ein noch weitaus schlimmeres als befürchtet ...

Wenn jetzt erst wieder sichtbare Leichenberge benötigt werden (wobei es die grauseliger Weise ja auch längst gibt), um dem Irrsinn ein Ende zu bereiten, dann kann ich dieser "Zivilisation" nur noch sanft eine gute Nacht und einen baldigen Untergang wünschen.

Liebe Grüße!

dani hat gesagt…

@ jake

mit "fake" bezog ich mit auf den film "wag the dog".
wenn du ihn nicht kennst, dann weißt du auch nicht, was ich gemeint habe.

gruß