Donnerstag, 26. September 2013

Song des Tages: Wann kommt der Wind




(Element of Crime: "Wann kommt der Wind", aus dem Album "Romantik", 2001)

Wann kommt der Wind, der uns weitertreibt?
Irgendwohin, wo keine Erinnerung bleibt
an jene Zeit, die uns glücklich sah ...
Nüchtern und klar, zu jedem Opfer bereit.

Meine Seele ist irgendwie hängen geblieben,
mein Körper ist alt und verwohnt.
Die Sterne wärmen den Himmel nicht mehr
und eiskalt ist der Mond.

Wann kommt der Wind, der uns weitertreibt?
Irgendwohin, wo keine Erinnerung bleibt.

Mein Sohn ist zu alt, um dein Vater zu sein,
deine Mutter zu schön für mein Haus.
Im Garten der Liebe hab' ich Träume vergraben -
die holt da keiner mehr raus!

Wann kommt der Wind, der uns weitertreibt?
Irgendwohin, wo keine Erinnerung bleibt.

Wenn du nicht so jung wärst wie ich es nie war,
dann wärst du nur halb so betrübt.
Verloren sind die, die im Dunkeln was seh'n -
du bist bloß verliebt.

Wann kommt der Wind, der uns weitertreibt?
Irgendwohin, wo keine Erinnerung bleibt.

Dein Bild dringt bis an meine Netzhaut vor,
ich wünschte, ich könnt' es nicht seh'n.
Dein Lachen kitzelt mein Innenohr
und ich würde so gern mit dir geh'n ...

Wann kommt der Wind, der uns weitertreibt?
Irgendwohin, wo keine Erinnerung bleibt.

Versuch' doch noch einmal mich anzusehen,
gib' mir noch einmal dein Wort ...
Versuch' doch noch einmal mich umzudreh'n
und dann geh' schnell von hier fort.

Wann kommt der Wind, der uns weitertreibt?
Irgendwohin, wo keine Erinnerung bleibt
an jene Zeit, die uns glücklich sah ...
Nüchtern und klar, zu jedem Opfer bereit.



Anmerkung: Ich kommentiere das nicht - der Abschied, auch wenn er im Mäntelchen der zwischenmenschlichen Beziehungen daherkommt, spricht für sich. So auch dieses eindringliche, fürchterlich kitschige und dennoch so grausam wahre Liedchen, das mir den Weg weist.

Kommentare:

Manou hat gesagt…

Ach Charlie... lass dich nicht unterkriegen. Noch ist es nicht auf Riff gelaufen - das Narrenschiff.
Mal ein herzliches Dankeschön, für alles hier !! Drück dich.

Charlie hat gesagt…

@ Manou: Vielen Dank für die aufmunternden Worte. Ich fürchte aber, dass das Riff viel näher ist als wir das glauben mögen ... Man hört die gezackten Felsen doch allerorts überdeutlich am Rumpf entlangschrammen, während sowohl die Besatzung, als auch der Großteil der Passagiere weiterhin den "Hans-guck-in-die-Luft" gibt.

Trotzdem vielen Dank für Deine Rückmeldung und Dein Lob.

Liebe Grüße!

dani hat gesagt…

@ charlie

es ist wohl eher eine meuterei!!!!!!

Charlie hat gesagt…

@ dani: Lebst auch Du in einem Paralleluniversum? Wo um alles in der Welt meinst Du eine "Meuterei" zu erkennen, während der dumpfe Kapitalismus Triumphe feiert und das genaue Gegenteil stattfindet?

Ich wäre bei einer Meuterei an vorderster Linie dabei, die Faust in der Luft mit "Auf-sie-mit Gebrüll"-Geschrei - aber ich sehe weit und breit niemanden, der mit mir brüllen mag.

Da kann ich auch nicht anders und muss mich der allgemeinen Lethargie und Resignation anschließen.

Meuterei! Was für ein schöner Traum! :-)

Liebe Grüße!

dani hat gesagt…

moin,

zum thema "paralleluniversum"......und wahrheit an sich :-)

http://de.wikipedia.org/wiki/Erkenntnistheorie

herzlichst
dani

Charlie hat gesagt…

Ich versteh' nur Bahnhof - was um alles in der Welt hat das mit diesem Song und diesem Post zu tun???