Dienstag, 7. Januar 2014

Aus gegebenem Anlass - Download des Tages: Das Kapital


"Wer hat noch die Zeit, 2.200 Seiten aller drei Bände des 'Kapitals' zu lesen? Eine aufmerksame Lektüre braucht dafür rund 160 Stunden oder einen vollen Arbeitsmonat. Um in kürzerer Zeit mehr Interessierte mit der Marxschen Kritik des Kapitalismus vertraut zu machen, wurde diese Kurzfassung aller drei Kapitalbände erstellt, die auf die Vertiefung von Einzelfragen verzichtet, aber auf weniger als 500 Seiten den vollständigen Gedankengang von Marx' Hauptwerk im Zusammenhang und in seinen eigenen Worten bietet" heißt es im Klappentext der Kurzfassung des Kapitals von Wal Buchenberg.

(Download des kostenlosen Hörbuches von Karl Marx: "Das Kapital". Kurzfassung aller drei Bände. Kommentiert und zusammengefasst von Wal Buchenberg. VWF-Verlag Berlin, 2006)

---

Anmerkung: Wer lieber (unkommentiert und ungekürzt) selber lesen möchte, kann das beispielsweise hier tun. Die Informationen sind frei verfügbar, die Quellen sind nicht verschleiert und momentan noch nicht einmal illegal - und dennoch ist unsere heutige Zeit diejenige, die im historischen Vergleich am allerwenigsten von den zur Verfügung stehenden Informationen Gebrauch macht und statt dessen mit Pauken und Trompeten erneut im dumpfen Stumpfsinn der "kapitalistischen Alternativlosigkeit" versinkt.

Wenn das mal nicht die Königsklasse des Irrsinns ist, weiß ich wirklich keine bessere Definition.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Soll das nun deine Antwort auf deine "pfannenfertige" Lösung sein, die die beim Duderich vollmundig verkündet, aber dann doch nicht geliefert hattest?
Erbärmlich.

Charlie hat gesagt…

Weshalb sollte ich meinen eigenen Kommentar "beantworten"? Ich habe keine "pfannenfertige Lösung" des kapitalistischen Problems (was auch immer das bedeuten soll) und habe das auch nirgends behauptet - diesen Beitrag kannst Du als Anregung zur Auseinandersetzung mit der bereits vorhandenen Kapitalismuskritik verstehen.

Wenn Du zu diesem Thema bereits voll umfänglich informiert bist und an Marxens Gedankengängen und Theorien kein Interesse hast, lass mich und andere Mitlesende doch einfach an Deinen Erkenntnissen teilhaben, anstatt anonyme Trollkommentare zu hinterlassen.

Liebe Grüße!