Montag, 17. März 2014

Der Nebenschauplatz: Die Verlierergeschichte der Linken. Ein erneutes Exempel


1. Ausgangslage samt ersten Reaktionen:

Artgerecht ist nur die Freiheit / Ungefähr sieben Millionen Vegetarier gibt es in Deutschland. Viele davon wollen mit ihrer Entscheidung die Massenhaltung und das Töten von Tieren nicht länger unterstützen. Aber auch hinter fleischloser Kost wie Milch, Käse und Eiern verbirgt sich Tierleid in riesigem Ausmaß.

(Weiterlesen)

2. Resümee:

Lieber Roland,

einmal mehr irrst Du dich leider – auch durch eine neuerliche Verlinkung Deiner Texte über die “besseren Sozialisten” wird der Inhalt nicht plausibler oder weniger schlimm. Das genaue Gegenteil ist ja der Fall: Mich stören weniger die ständigen Missionierungsversuche in dieser Richtung (auch wenn sie zweifelsohne lästig und überflüssig sind), sondern vielmehr diese furchtbare Form der Sektiererei, die das Thema hier angenommen hat. Du formulierst das etwas gediegener und verklausulierter, Häuptling leichenfressende Eule tut das ganz offen und eben auch offensichtlich menschenfeindlich, indem er Menschen in verschiedene “Klassen” einteilt, von denen die einen “wertvoller” seien als andere – es bleibt aber gruseliges Sektierertum, und so etwas muss ich aus tiefster Überzeugung ablehnen und scharf verurteilen.

Auch ist es keineswegs so, dass dieses extreme Thema irgendeine bedeutende Relevanz innerhalb der linken Philosophie bzw. Weltsicht hätte – es war, ist und bleibt zunächst eine Randnotiz, über die man sich auf einer neutralen Ebene durchaus konstruktiv austauschen kann (was gerade hier aber nicht geschieht), ansonsten aber keinerlei Bedeutung hat. Dass Du zu diesem Thema ausgerechnet auf diesen infantilen Text aus dem Eso-Dunstkreis verlinkt hast, spricht da ja schon Bände.

Ich schrieb schon an anderer Stelle, dass ich mich hier keineswegs mit dem Anspruch zu Wort melde, die UrheberInnen dieser sektiererischen Tendenzen von der Schändlichkeit ihres Tuns “überzeugen” zu können – genausogut könnte ich auch mit Merkel über Humanismus oder mit Gabriel über die Ursprünge der Sozialdemokratie diskutieren wollen: Das unvermeidliche Scheitern läge bereits in der Absichtserklärung vergraben. Ich hoffe vielmehr, dass andere, vielleicht in mancher Hinsicht noch unbedarftere Mitlesende nicht dem irrigen Eindruck verfallen, derlei extreme Haltungen hätten irgendetwas Substanzielles mit linkem Gedankengut zu tun. Sektierertum und Sozialismus sind (glücklicherweise!) einander ausschließende Begriffe.

Mir persönlich geht es im Übrigen gar nicht um Fleischkonsum – ich selbst esse nur recht selten Fleisch und bewege mich in einem sozialen Umfeld, in dem Vegetarier, Veganer und Fleischesser auf Augenhöhe und völlig entspannt miteinander umgehen. In der beginnenden Grillsaison werden wir gewiss wieder oft im Garten beieinander sitzen und unsere jeweiligen Lieblingsspeisen – egal ob Fleisch, vegetarisch oder vegan – auf ein- und demselben Grill zubereiten.

Wer als Vegetarier, Veganer oder Fleischesser leben will, soll das bitte tun – der Kampf muss doch den kapitalistischen Auswüchsen gelten, die sowohl die Tierhaltung, als auch die Produktion von Getreide, Gemüse und Früchten betrifft.

Dieses "Schlachtfeld" ist ein alberner Nebenschauplatz, der sichtlich erfolgreich von den wirklich zu bekämpfenden Ursachen ablenkt, Kräfte bindet und so letzlich nur einer Seite nützt – nämlich den Kapitalisten.

Wir sind hier nicht auf dem Ponyhof – sondern "wir stecken bis zum Hals im Kapitalismus" (Heiner Müller)!

Liebe Grüße!

3. Anmerkung:

Und wenn sie nicht gestorben sind, missionieren sie eifrig weiter und diskutieren noch heute darüber, ob das Haar in der Suppe dieselbe nun bis ins Mark versaut oder ob derlei Kleinkram vielleicht doch eher zunächst zu vernachlässigen sei. Derweil ist die gruselige kapitalistische Realität schon erfolgreich im übernächsten Kapitel angekommen und hat den Orwell-Alptraum schon fast gänzlich in die Tat umgesetzt.

Wir lernen also: Solange wir uns noch nicht über die Art und Konsistenz der Zahnfüllungen von Kängurus einig geworden sind, solange können wir auch nichts gegen den Kapitalismus tun. Also diskutieren wir als nächstes doch vielleicht über die frauenfeindliche Tradition, dass Kanonen, Pistolen und Gewehre in unserer furchtbaren Sprache tatsächlich feminin sind, während ausgerechnet der Friede dem bösen Maskulinen zugeordnet ist. Die Menschheit entwickelt sich stetig weiter - der Sprung zur hyperintelligenten "Superspezies" ist tatsächlich nur noch einen Atombombenwurf entfernt.

Oder müsste es nicht eher "eine Atombombenwürfin" heißen? - Ich bin wohl etwas verwirrt. Nebenschauplätze sind etwas so Wundervolles, Zartes für Kapitalisten.

---

[Ein weiterer Nebenschauplatz: Pornographie]
Entgötterte Welt


"Amor ist tot. Es lebe das Schwein!"

(Zeichnung von Karl Arnold [1883-1953], in "Simplicissimus", Heft 1 vom 01.04.1921)

Kommentare:

jakebaby hat gesagt…

Jetzt wirds aber a bissl arg.

Das total depperte Eulenfeder hoert sich an wie das Titelbild eines Wachturm, auf dem gluecklich abwesend laechelnde Menschen mit Strohhueten Loewen/Tiger streichelnd durch ein gueldenes Weizenfeld gen Sonnenuntergang wandeln ... und das Rottenfoot kommt mit ..."Ebenso appelliert der Begriff “Sektierertum” an einen möglichen antispirituellen Affekt einiger Leser/innen. Leider muss ich sachlich und aufgrund von Beobachtung feststellen: unter spirituellen Menschen sind Tierschutz und Fleischverzicht im Durchschnitt weit häufiger ein Thema als unter Sozialisten. Die Buddhisten, Hindus und Jainisten kennen z.B. das Prinzip von “ahimsa” (Gewaltfreiheit). Welche Schlussfolgerungen man aus dieser Tatsache zieht, bleibt jedem selbst überlassen. Man kann kann natürlich sagen: “Mit religiösen Wirrköpfen will ich nichts zu tun haben” und befriedigt in sein Schnitzelbrot beißen. Oder man kann sich die Argumente der spirituellen Menschen wie der vegetarischen Minderheit der Sozialisten sorgfältig anschauen."

Durch den Quatsch ermutigt dreht dann Eule total hohl .. "freilich kann sie(Charlie) bar jeglichem spirituellem einfühlungsvermögen – dabei mit messer und gabel vor der schlachtschüssel sitzend – auch keinerlei philosophische tiefe im verzicht auf foltern, morden und totschlag mehr erkennen, eine notwendige geistige auseinandersetzung mit der brutalen missachtung des lebens – da waren wirkliche denker schon weiter." .... schmeisst noch 'n bissl Mutter Theresa rein und ersaueft abschliessend im Spirit'us.

Gegen "Die Schlacht der spirituellen Soznveganer" ist "Der Angriff der Killertomaten" wesentlich glaubwuerdiger. ... WTF?

Gruss
Jake

mo142 hat gesagt…

ojemine. mach doch den link zu dieser site mal weg, solche spinner schaden doch viel mehr als sie nützen!! ich fass das garnicht daß du mit solchen wirrköppen überhaupt diskutierst, und das immer wieder.

laß die voodoozauberer und selbsternannten elitemenschen *LOOOOL* doch ihre gottesdienste feiern und gut is´.

ARTGERECHT IST NUR DIE FREIHEIT.... ich glaub, so schallend gelacht hat auch der letzte regenwurm im schnabel des vogels in seinem leben noch nie bevor er verdaut wird...

Charlie hat gesagt…

Ach, wie sehr wünsche ich mir, dass Du diesen Kommentar bei den Esos geschrieben hättest. ;-) - Schade.

Heute hat Häuptling leichenfressende Eule ja sogar wieder einen eigenen Blogeintrag spendiert bekommen - es besitzt schon eine gewisse Komik, wenn Menschenfeinde über Tierrechte schwadronieren. ;-)

Roland tut indes nichts anderes als das Erwartete - da erübrigt sich jeder Kommentar. Eine Diskussion findet nicht statt.

Sektierer bei der Arbeit.

Liebe Grüße!

Charlie hat gesagt…

@ Mo: Es bringt ja nichts, wenn ich den Link "wegmache" - auch wenn ich in den vergangenen Wochen tatsächlich schon mehrfach darüber nachgedacht habe, ob es noch angemessen ist, diese Seite in der Blogroll zu haben. Ich glaube aber nach wie vor, dass dort nach wie vor auch nützliche Informationen zu finden sind - und den esoterischen Steinzeitquatsch sowie so einige fanatische Extrempositionen dort bieten immerhin ein anschauliches und abschreckendes Beispiel dafür, wie solche Menschen eben "ticken" und wie sie mit "Ungläubigen" umgehen. Es ist ja kein Zufall, dass dem unsäglichen Häuptling Leichenfledderer just in dem Moment erneut eine Plattform gegeben wird, in dem explizite Kritik an seinen faschistoiden "Menschenklassen" formuliert wird. Dieser Mensch merkt gar nicht, dass er instrumentalisiert wird - die Instrumentalisierer hingegen wissen sehr wohl, wieso sie das tun.

Es ist zweifellos Vorsicht geboten bei Sektierern mit linkem Anstrich - aber ignorieren oder totschweigen sollten wir diese Splittergruppe auch nicht. Das nützt nicht nur nichts, sondern führt im schlimmsten Fall nur zu einer weiteren Radikalisierung und Einigelung derer, die sich zu den "Besseren", "Erwählten" oder "Erleuchteten" zählen.

Ich kann nur wiederholt appellieren: Macht Eurem Unmut über derlei Schmonzes auch dort Luft, wo er seine Ursache hat und tretet den Urhebern dort verbal vors Schienbein - hier liest das von denen doch niemand und es kann demnach auch keinerlei Wirkung entfalten.

Liebe Grüße!

jakebaby hat gesagt…

Schade.? ... Noe keinesfalls! (Grundprinzip: "Been there done that")

Seit Mitte letzten Jahrzehnt habe ich mich, ein paar Jahre lang, in tausenden Kommentaren, mit mannigfacher Scheisse angelegt und alles und jeden angemacht, was nicht bei 3 aufm Baum war.
Eine der unsinnigen 'Suechte meines Lebens, welche ich, wenn ich koennte, mit Sicherheit streichen wuerde. Aufwand an Zeit, Emotion, etc. und staendig bewusster Nichtwirkung, anhand gegeben beschissener Entwicklungen, war und ist es nicht wert.
Ich weis, dass du diesbezueglich ein wenig differenzierter/partikulierter funktionierst('gaubst/hoffst;), aber im grossen Ganzen sind wir nicht allzuweit entfernt.

Was den religioesen/etc. Bereich angeht, mache ich, *?unter Vorbehalt, keine Gefangenen.
Sinnlos genug, die, vollkommen ignorierte, verfassungsmaessige Trennung zwischen politischem Staat und Kirche auch nur zu erwaehnen!!
Und dann soll ich mich zB. mit der diesbezueglich total verseuchten *SVS auf dem semimikrobischen HdS anlegen? Da halte ich es, wie schon erwaehnt, fuer wesentlich fruchtbarer, Farbe beim Trocknen zu betrachten.

*SVS .. "Spirituel Vegetarische Sozialisten"
Zitat Rottenfoot: "Oder man kann sich die Argumente der spirituellen Menschen wie der vegetarischen Minderheit der Sozialisten sorgfältig anschauen." .....

"»Ich bin der festen Überzeugung, dass Politik ohne Spiritualität nicht möglich ist.
Eine Spiritualität allerdings, die alle Grenzen der Religionen aufhebt, weil sie das Göttliche nicht auf Altären sucht, sondern im Menschen selbst.«" ... Konstantin W. ...

Brauchst du sonstnochwas, oder moechtest du es tatsaechlich darauf anlegen, dass ich dir deinen unsinnig/angebrachten? Aufwand bei HdS verbaldaerber nahelege? (you know how bad i can be :-)

Und komm mir nicht mit deinem wiederholt abgedroschenen "Ich glaube aber nach wie vor, dass dort nach wie vor auch nützliche Informationen zu finden sind -" .... das hoert sich an, wie die langzeitigen Nachbarn eines Massenmoerders, die traurigstpositiv darauf aufmerksam machen, dass der Typ ansonsten total lieblich&in Ordnung war. ...

Trivial, auf deinen letzten Kommentar "…hahahaaaa…..
nun ist es klar Charlie – nun hast Du dich endgültig offenbart – keine klare sicht mehr – die schweinskopfsülze hat das gehirn gefressen…..
oder war es die blutwurst ??" ... rr und Holdger waren dir ebensowenig gesonnen ... und sollte dies wundern? http://hinter-den-schlagzeilen.de/impressum/

Du hast deinen eigenen Schaedel und gegen den hab ich, unter Vorbehalt, nichts einzuwenden, aber verschwende deine Zeit nicht weiterhin mit diesen Pennern. It ain't worth It.

Gruss Jake

Charlie hat gesagt…

Yeah, wasch mir den Kopf, Jake. ;-) Und ich mache trotzdem weiter. :-P

Die "SVS" sollen ja nicht den Eindruck bekommen, ihre esoterisch-verbrämte Sicht der Welt sei unwidersprochen und auf dem "Vormarsch".

Woher hast Du übrigens das Zitat von Wecker? Das war mir nicht bekannt und es wirft in der Tat ein ganz eigenes, sehr giftiges Licht auf diese Seite. Eine Quellenangabe fände ich sehr hilfreich!

Und nach wie vor wären Deine Worte sinn- und wirkungsvoller, wenn Du sie drüben geäußert hättest! ;-)

Liebe Grüße!

jakebaby hat gesagt…

http://www.wecker.de/de/literatur/item/52-Moench-und-Krieger.html

Aus deinem naechsten Beitrag: "Wichmann entlarvt in diesem Buch auch die bis heute immer wieder gerne verwendeten und gebetsmühlenartig wiederholten Nebelkerzen, dass es irgendeinen substanziellen Unterschied zwischen Religion, Esoterik und Spiritualität gebe, als blanken Unsinn - ....."
Richtig, vor allem bei Leuten, welche sich vorsaetzlich als sprituell bezeichnen, das goettliche damit abdaempfend um Religion/Kirche im Dorf zu lassen.
Opportunistische Heuchler, die sich dadurch auf so mancher Ebene einen moralisch, ethisch, sonstigen Vorteil verschaffen moechten. Ekelhaft.

Gruss
Jake

Charlie hat gesagt…

Danke für den Link, Jake - so verstehe ich doch noch etwas besser, was für ein seltsamer Film auf "Hinter den Schlagzeilen" abläuft. Um so wichtiger bleibt es ja, stets zur "Blutgrätsche" bereit zu sein und die schlimmsten Auswüchse dieser esoterischen Verbrämung zumindest begleitend zu kommentieren.

Wenn man abgeschottete Parallelgesellschaften allzu sehr sich selbst überlässt, kann das zu wirklich üblen Problemen führen.

Liebe Grüße!