Samstag, 22. März 2014

Aus den stinkenden Abgründen der deutschen Bevölkerung: "Lieber Onkel Hitler"




Anmerkung: In dieser Dokumentation von Michael Kloft wird größtenteils aus der zwischen 1933 und 1945 in der Reichskanzlei eingegangenen "Fanpost" zitiert, die hunderttausende von Menschen in diesem Zeitraum an Hitler geschickt haben und die erst vor kurzem in einem russischen Archiv wiederentdeckt worden ist, wo sie nach der Beschlagnahmung durch die russische Armee nach dem Kriegsende in Vergessenheit geraten ist. Wer starke Nerven hat und etwas besser verstehen möchte, wieso eine solche widerwärtige, niederträchtige Ideologie damals solche Triumphe feiern konnte, sollte sich diesen Film ansehen und die unfassbaren Zitate, die aus allen Teilen der damaligen Bevölkerung stammen, verinnerlichen.

Dabei kommen auch damals durchaus einflussreiche Personen zu Wort - führende Vertreter der Kirchen sind beispielsweise ebenso darunter wie Unternehmer, Schriftsteller, Adelige, Schauspieler und viele, viele andere. Die oftmals fanatisch-religiös überhöhte Begeisterung für den Faschismus und die Person Hitlers schreit dabei in schrillen Tönen aus allen Worten. Das infantile Knopp-Märchen vom "irregeleiteten", "verblendeten" oder gar "verführten" Volk, das den ganzen braunen Wahnsinn "eigentlich gar nicht wollte", zerbröselt hier innerhalb von Minuten zu inhaltsleerer Asche.

Und wer meint, heute sei das ja ganz anders und die deutsche Bevölkerung sei längst im Land der "freiheitlich-demokratischen" Toleranz angekommen, sollte einen Blick in die Kommentarspalten der BLÖD-"Zeitung" oder ähnlicher Hetzblätter werfen - die Parallelen sind nicht nur erschreckend, sondern evident. Der Faschismus steht längst wieder geifernd vor unserer Tür und hat sogar seinen Fuß in die Stube gesetzt - und er ist drauf und dran, munter einzutreten und wieder einmal seine giftigen Messer kreisen zu lassen. Und die korrupten Schlips-Borg in der Politik und der Wirtschaft ebnen dem Monstrum einmal mehr den Weg und hofieren und bedienen es unablässig. Ich möchte lieber gar nicht wissen, wie die heutige "Fanpost" für das Merkelmonster oder andere Erfüllungsgehilfen der kapitalistischen Brut aussieht und wer da alles für den Erhalt des eigenen Wohlstandes zum Abschuss freigegeben werden soll ...

Kommentare:

Manou hat gesagt…

Mittlerweile wissen wir so ziemlich alles über die Nazis bis hin zu Hitlers DNA.
Die Bundesregierung bekämpft die Neonazis so intensiv, das Neonazis sogar den Namen von Hitlers Sekretärin kennen. Hitler ist ein regelrechter Medienstar. Der wäre begeistert wenn er sehen könnte wie präsent und populär er in den Medien ist. Wie sie fleissig seine Reden, seine Idiologie, seine Methoden verbreiten.

darkmoon hat gesagt…

Ich wußte von dieser Fanpost an Hitler bissher gar nix und bin dankbar daß ich das Video hier gefunden hab.