Donnerstag, 16. Februar 2012

Propaganda und Medienverdummung heute und damals

Heute (2012):

Auf der Webseite des WDR fand sich am 08.02.2012 in der Rubrik "Tagesschau" die folgende Ansammlung von Meldungen:


(Screenshot wdr.de)


Selbstverständlich wurden die Zusammenhänge, die diese Meldungen miteinander verbinden, nirgends auf der Seite dargelegt oder auch nur am Rande erwähnt. Die öffentlich-rechtlichen "Qualitätsmedien" reihen sich nahtlos ein in die Riege der Propagandamäuler.

Dazu passt auch wunderbar dieser propagandistische Text aus dem neoliberalen Kampfblatt Der Spiegel:

"Während die Regierungen in der Krise jeden Cent zusammenkratzen, haben die Deutschen ein riesiges Vermögen angehäuft. Abzüglich ihrer eigenen Verbindlichkeiten besitzen sie rund 8,5 Billionen Euro. Genug Geld, um die Schulden aller Euro-Länder komplett abzubezahlen."

So so - "die Deutschen" sind also steinreich - vielen Dank, lieber Spiegel - ohne diesen netten Hinweis wäre mir mein unsäglicher Reichtum und der meiner Nachbarn, Freunde und Verwandten gar nicht aufgefallen - ganz zu schweigen der aller anderer Menschen, die man täglich sieht und trifft. - Auch hier finden wir nicht den Hauch einer tatsächlichen, sinnvollen Information, beispielsweise über den stetig wachsenden Superreichtum bei gleichzeitiger Verarmung aller anderen Menschen oder über die massiven Geldgeschenke an Superreiche aus den letzten Jahrzehnten.

Damals (1932):


"Was nützt das Uniformverbot, wenn die Köpfe weiter in Uniform bleiben?"

(Zeichnung von Erich Schilling, in "Simplicissimus", Heft 40 v. 04.01.1932)

Kommentare:

Dede hat gesagt…

Vielleicht hättest du den Leuten, die die Zusammenhänge der WDR Meldungen nicht verstehen (eben weil sie bloß WDR oder Tagesschau kucken und den Spiegel lesen) noch erklären sollen?

Ich mußte jedenfalls prusten als ich den Screenshot sah. Inzwischen glaub ich ja fast auch daß die die Leute nicht nur für dumm halten sondern auch bewußt für dumm verkaufen (verdummen) wollen!!

Und die Zeichnung: ohne Worte! Genial find ich die und wenn ich drüber nachdenke wie alt die ist und aus was für ner Zeit die stammt wird mir ganz anders. Ich seh da meine Eltern, viel Freunde, ganz viele Luete die ich kenne, die könnten alle genauso ihre Köpfe hinter den Zeitungen (bzw heute Fernsehen und Internet wie beim WDR noch zusätzlich) verstecken und haben doch keine Ahnung davon was passiert. Woher aucu wenn überall nur der selbe Sch++ß geschrieben und gesagt wird?

moonlight hat gesagt…

Treffer - versenkt. Chapeau.

jakebaby hat gesagt…

Also nochmal:
"Während die Regierungen in der Krise jeden Cent zusammenkratzen, haben die Deutschen ein riesiges Vermögen angehäuft. Abzüglich ihrer eigenen Verbindlichkeiten besitzen sie rund 8,5 Billionen Euro. Genug Geld, um die Schulden aller Euro-Länder komplett abzubezahlen." .... NETTO :-) (Abzüglich ihrer eigenen Verbindlichkeiten) ...

Da kanns ja in Europa gar nicht so schlecht aussehen, da ja Deutschland selbst ein 4tel-rund 2Billionen dieser Schulden bringt und somit der Rest der schlappen 6 Billionen sich auf alle anderen Euro-Laender verteilt.

Und Deutschland alleine koennte einfach so alle Euro-Laender locker Netto-Cash unausbailend Schuldenfrei machen. Sagenhaft!!!
Ein schlichter, stolzer, heroischer, mit einem glueckseeligwehleidigen Traenchen bedachter Akt des 'Einen fuer Alle' ... und Alles ist Gut. ...

Und der Wecker klingelt:
""Angesichts der Lage in Athen regte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble eine Verschiebung der geplanten Parlamentswahl in Griechenland an. Die für April angesetzte Neuwahl nannte Schäuble sehr bedenklich: "Wer stellt denn sicher, dass Griechenland danach zu dem steht, was wir jetzt mit Griechenland vereinbaren", fragte er in einem Interview des Radiosenders SWR 2. Hintergrund von Schäubles Bedenken sind Meinungsumfragen in Griechenland, nach denen die Regierungsparteien in Wahlumfragen beständig an Zuspruch verlieren.""

Schlafen ist ne feine Sache, da Albtraueme im realen Dazwischen stattfinden.

Gruss
Jake

Charlie hat gesagt…

Dede, ich halte eigentlich die allermeisten Menschen, die im Blog mitlesen, für intelligent genug, diese Zusammenhänge selbst herzustellen bzw. für informiert genug, dass sie solche grundlegenden Dinge bereits wissen. :-)

Das Ziel dieses Postings ist es, anhand zweier aktueller Beispiele (die man beliebig und massenhaft durch weitere ergänzen könnte) einmal mehr auf die ins Auge stechenden Parallelen zwischen der Krisenzeit der Weimarer Republik und heute hinzuweisen.

Charlie hat gesagt…

Tja, das Propaganda-Thema "Deutschland ist steinreich" verfolgt uns, ich weiß ... es geistert in hübscher Regelmäßigkeit alle paar Wochen oder Monate durch die üblichen Mainstreammedien. Wie oft ich mich allein hier im Blog schon darüber aufgeregt habe, weiß ich gar nicht mehr genau.

Das Niveau solcher Propagandatexte liegt auf diesem unterirdischen Level: "In einem Volk von 10.000 Hühnern leben zwei Hühner, die einen riesigen Berg leckerer Körner besitzen, die sie den anderen Hühnern größtenteils gestohlen haben - diese besitzen nunmehr fast nichts mehr. Schlagzeile in der Propaganda-Presse: DAS HÜHNERVOLK IST UNERMESSLICH REICH."

Da lachen schon die Grundschulkinder - und dennoch wird uns so etwas immer wieder als "seriöser Journalismus" aufgetischt. Da lachen ja die Hühner.

Liebe Grüße
Charlie

Anabelle hat gesagt…

Ich sehe den Screenshot des WDR noch viel kritischer als den sowieso stupiden Beitrag aus dem Zerrspiegel. Der WDR ist immerhin ein öffentlich-rechtlicher, nicht kommerzieller Sender, dessen Aufgabe es eigentlich wäre, genau das zu tun, was ein Blog wie dieses (und viele andere) inzwischen tun. Es kann doch eigentlich nur auf politische Einflussnahme zurückzuführen sein, dass öffentlich-rechtliche Sender genau denselben Weg der kommerziellen Kollegen in die Propaganda gehen. Und das erschreckt mich wesentlich mehr, als jede dümmliche Pseudo-Geschichte bei Spiegel, RTL, FAZ, Welt, Focus, Sat1 & CO.

Charlie hat gesagt…

Mich erschrecken dümmliche Propagandastories nach wie vor - ganz egal, in welchem Medium sie unters Volk gebracht werden. Das Entsetzen steigt mit dem Anspruch des betreffenden Mediums, "seriös" zu sein - weshalb Spiegel, Focus, FAZ, Welt und Privatfernsehsender (und viele andere) sowieso schon einmal herausfallen.

Den Verfall der öffentlich-rechtlichen Sender mache ich an derselben Stelle aus wie Du. In einer Landschaft, in der Korruption, Lobbyismus, Einflussnahme, Egoismus und Antidemokratie zum Alltag gehören, verwundert es nicht, dass sich das auch auf solche Institutionen auswirkt.

Gerade was den Printsektor betrifft, könnte ich da einiges aus dem Nähkästchen plaudern - ich beschränke mich aber darauf, vehement auf die gepostete Karikatur zu verweisen, die schon 1932 alles Notwendige ausgesagt hat. Mein letzter Versuch, einen nur sehr moderat kritischen Merkeltext zu positionieren, endete mit dem Abbruch der Geschäftsbeziehungen zwischen dem betreffenden Verlagshaus und mir. Man erwartet von dieser ehemaligen FDJ-Sekretärin und Verfechterin der "marktkonformen Demokratie" offenbar noch einiges, bevor alles zusammenbricht. Kritik ist da nicht erlaubt.

Anabelle hat gesagt…

Aus dem Nähkästchen würde ich ja gerne etwas hören. - Aber zum WDR habe ich gerade einen interessanten und erklärenden Text gelesen:

http://www.nachdenkseiten.de/?p=12301

Erschreckend. Absolut erschreckend.

Charlie hat gesagt…

Aus dem Nähkästchen schreibe ich mehr, sobald ich es mir erlauben kann, auf meinen jetzigen Job zu verzichten - vorher muss ich etwas vorsichtig sein, tut mir leid.

Den Text auf den Nachdenkseiten habe ich inzwischen auch gelesen - finde ihn aber noch viel zu harmlos. Meines Erachtens wird der Niedergang dieses Senders dort viel zu sehr an einer Person festgemacht - dabei waren die Tendenzen auch schon deutlich zu erkennen, bevor diese Dame auf den Plan getreten ist. Das Problem geht tiefer, es ist nicht rein personenbezogen.

Mo331 hat gesagt…

Wer guckt, hört oder liest denn schon noch WDR?? Auf jeden Fall wars früher wohl nicht anders, da hat in den meißten Zeitungen wohl auch überall derselbe Mist gestanden. Tolle Erkenntnis.

Grad hab ich bei fefe noch was zu den ÖR gelesen: "ZDF und ARD für ACTA und Privatisierung der Rechtsdurchsetzung" http://netzpolitik.org/2012/zdf-und-ard-fur-acta-und-privatisierung-der-rechtsdurchsetzung/

Spitzensender haben wir da, wirklich!

Charlie hat gesagt…

Ich habe den Artikel gestern auch gelesen und war ebenso entsetzt. Rationale Erklärungen jenseits der massiven politischen Einflussnahme gibt's da wohl nicht mehr.