Freitag, 23. Mai 2014

Zitat des Tages: [Sozialdemokratische] Melancholie


Und es ist Abschied jedes Wort,
zur Tür hineingeworfen des Totenhauses,
darinnen ein beinernes Haupt singt,
darinnen beinerne Finger spielen
das alte Lied:

Blass ist die Innenseite der roten Apfelschale,
blasser das Kind auf der steinernen Stufe,
wenn der Abend kommt und es bebt,
nicht weiß, wo die Mutter hinging,
die weinte und unaufhörlich sagt,
dass ihr Blut rinnt,
dass sie ausrinnt ... fortrinnt ... fort ...

Wesen, wo seid ihr, die die Worte halten und uns?
Engel? - Die Engel liegen in Särgen,
beschneit vom Staube der Seufzer.
Sie liegen in der anderen Halle des Hauses,
darinnen beinerne Finger spielen
das alte Lied:

Blass ist die Innenseite der roten Apfelschale ...

(Ernst Meister [1911-1979], in: "Unterm schwarzen Schafspelz. Gedichte", 1953)



Anmerkung: Das sollte als Kommentar zur anstehenden Europawahl völlig ausreichen.

Kommentare:

Anabelle hat gesagt…

Mit so wenigen Worten ein ganzes Gedicht inkl. Originalquelle in ein vollkommen neues Licht zu tauchen, das ist schon beachtlich. :) Herzlichen Dank für diese Hirnstimulation!

pantoufle hat gesagt…

@Charlie

Besten Dank dafür, mal wieder was Neues gelernt. Auch Ernst Meister ist leider bisher an mir vorbeigegangen. Aber es ist ja bekanntlich nie zu spät zum genießen.

@DHK

Ein etwas anderes Zitat des Tages:

KARAWANE

jolifanto bambla ô falli bambla
grossiga m'pfa habla horem
égiga goramen
higo bloiko russula huju
hollaka hollala
anlogo bung
blago bung
blago bung
bosso fataka
ü üü ü
schampa wulla wussa ólobo
hej tatta gôrem
eschige zunbada
wulubu ssubudu uluw ssubudu
tumba ba- umf
kusagauma
ba - umf

oder anders gesagt: Ni + p + po + n + wa
...

Für diejenigen, die des Lesens und Schreibens mächtig sind: Das Gedicht Karawane ist von Hugo Ball.

Charlie hat gesagt…

Der Dank gebührt nicht mir, sondern dem Autor - die albernen eckigen Klammern möchte ich gar nicht thematisieren.

Viel bedeutsamer ist es, dass ein Großteil des Prosawerkes dieses Schriftstellers nach wie vor unveröffentlich in irgendwelchen Archiven vor sich hin modert - und es gehört nicht viel Fantasie dazu festzustellen, dass das natürlich - wie immer in dieser pervertierten Welt - in erster Linie mit Geld zu tun hat.

Liebe Grüße!