Samstag, 16. April 2016

Song des Tages: Wasted Time (Black Tomorrow)




(Edguy: "Wasted Time", aus dem Album "Rocket Ride", 2006)

The dream is over, no-one's to take the blame
We believed in roses but only thorns remain

When I look into the rearview mirror
We create and we destroy
Put our blood into a street with a dead end
Walk up that stairway to jump off into the black

Here we go!
We go all the way - do we need the pain?
Waking up in a black tomorrow!
I've been there before - was it all wasted again?
We go all the way - do we need the pain?
Waking up in a black tomorrow!
I've been there before - was it all just wasted time?

Maybe I am different, maybe I'm a fool
And I wonder if it's worth it
Trying to find another you

And I look into the rearview mirror
Just to see how fucked I look
While I drive along that street with a dead end
Like a moth to the flame, it's gonna suck me into pain

Still we go!
We go all the way - do we need the pain?
Waking up in a black tomorrow!
I've been there before - was it all wasted again?
We go all the way - do we need the pain?
Waking up in a black tomorrow!
I've been there before - was it all just wasted time?

What are we heading for, why do I dare again?
Once bitten, twice shy and still we never learn

So here I'm lying - a leisure-poet in pain
Involuntary loner, I know that life is just a game
Where nobody gets out alive - a sedative shot for me
No happy man gets out alive - neither of us, you will see

Here we go!
We go all the way - do we need the pain?
Waking up in a black tomorrow!
I've been there before - was it all wasted again?
We go all the way - do we need the pain?
Waking up in a black tomorrow!
I've been there before - was it all just wasted time?



Anmerkung: Baby, schüttel' dein Haar für mich ... - Es gibt sie noch, die guten, alten Rocker, die noch wissen, dass eine Gitarre nicht bloß ein Begleit- und Rhythmusinstrument ist und die ihre Wurzeln bei Deep Purple, Rainbow, Uriah Heep oder den frühen Iron-Maiden-Werken in Ehren halten. Mir wird immer so nostalgisch zumute, wenn ich sowas höre. ;-) Und ganz nebenbei gibt der Text - wenn er auch auf eine gescheiterte Liebesbeziehung gemünzt sein dürfte - auch einen wunderbaren Abgesang auf unsere schöne, kapitalistische Glitzerwelt ab, von der die billigen Fassaden derzeit gleich zentnerweise abblättern und nur noch rauchende Ruinen offenbaren: "Waking up in a black tomorrow".

Kommentare:

jakebaby hat gesagt…

Ich muss dir mal was gscheites zum rauchen schicken damit du solch einschlaegigen Poserkram nicht mit zB. Uriah Heep oder Deep Purple konfusionierst.

Gruss
Jake

Charlie hat gesagt…

@ Jake: Mir gefällt's. :-) Die musikalischen Unterschiede zwischen diesem Song und einschlägigen, vergleichbaren "Gassenhauern" von Heep und Purple musst Du mir aber beizeiten noch erklären, da ich sie nirgends entdecken kann. ;-)

Liebe Grüße!

jakebaby hat gesagt…

Da sind wir wohl von damals bis heute in grundverschiedenen Auffassungsparallelen aufgewachsen. 60 geboren bin ich Ende dieses Jahrzehnt und Anfang 70ger ... etc. mit allen moeglichen Einfluessen aufgewachsen. Mit denen haette im grossen Ganzen das blutarme Edguy nichts gemein.
Und wenn du irgendwelche Gassenhauer zum Vergleich nimmst, dann ist das im Ganzen gesehen out of Context zu diesem, vielfach praktiziert, anspruchslosen Singsang.
Was du nirgends entdecken kannst, moechtest du wohl auch nicht.
Hab ich kein Problem mit. Ich bin halt ein anderer Musiker.

Gruss
Jake