Dienstag, 14. Juni 2016

Verschwörungstheoretiker Maaßen enthüllt Sensation


Der hochseriöse, integere Chef des "Verfassungsschutzes", Hans-Georg Maaßen, hat während seiner Vernehmung im NSA-Untersuchungsausschuss sensationelle Erkenntnisse enthüllt, welche die westliche Welt in ihren Grundfesten erschüttern. Zunächst beklagte er bitterlich die "Behinderungen" der Behörde durch den Ausschuss, um sodann - laut Zeit Online - nachzulegen:

Maaßen zweifelte vor dem Ausschuss auch die Rolle von Edward Snowden an, der mit seinen Enthüllungen die NSA-Affäre ans Licht gebracht hatte. Der Ex-NSA-Mitarbeiter könnte nicht der selbstlose Whistleblower sein, der die überwältigende NSA-Spionage öffentlich machte, sagte er. Snowden könnte vielmehr im Dienste russischer Geheimdienste stehen. "Dies wäre eine Spionage-Operation verbunden mit einer Desinformations- und Einflussnahme-Operation", sagt Maaßen. "Ein Keil würde getrieben zwischen die USA und deren engste Verbündete, insbesondere Deutschland."

Snowden ist also laut Maaßen in Wahrheit ein russischer Spion, der selbstverständlich nichts Gutes im Schilde führen kann - ein Spaltpilz der besonders perfiden Art eben, der die "enge Partnerschaft" zwischen Deutschland und den USA bombardiert. Beweise - oder auch nur Indizien - für diese Behauptung besitzt der Herr Maaßen zwar nicht, aber solch schnöde Details benötigt ein solcher offensichtlich korrumpierter Mensch auch gar nicht. In seinem strahlenden Weltbild gilt: USA und "Verfassungsschutz" sind gut, daher müssen der Untersuchungsausschuss (auch wenn dieser selbstverständlich ein völlig harm- und zahnloser Tiger ist) und auch Snowden zwangsläufig böse sein. Das reicht in solchen Kreisen offenbar als Beweis.

Kafkas helle Freude

Es lässt sich zumindest erahnen, in welch einer abstrusen, völlig irrwitzigen Zeit wir leben, wenn eine kriminell agierende deutsche Behörde von einem irren Verschwörungstheoretiker geleitet wird, die im Geheimen mit einem nicht minder irren us-amerikanischen Regime samt ebenfalls kriminell agierenden Geheimbehörden kooperiert. Kafka hätte seine helle Freude - bzw. seinen schlimmsten Albtraum - in unserer Gegenwart. - Ob beim "Verfassungsschutz" inzwischen auch schon Aluhüte getragen und Jebsen-Videos konsumiert bzw. "ausgewertet" werden, ist mir leider nicht bekannt. Möglicherweise werden Schlussfolgerungen dort auch aus geworfenen Tierknochen, dem Kaffeesatz oder schwingenden Pendelbewegungen gezogen.


Auch architektonisch ein deutliches Sinnbild für das "freiheitlich-demokratische" Verständnis dieser Behörde: Das BfV in Köln. Eigentlich fehlen nur noch die Wachttürme.

Glaube, du Schaf

Seiner Treue zum "engsten Verbündeten" jenseits des Atlantiks verlieh der Verschwörungstheoretiker ebenfalls deutlich Ausdruck:

Maaßen sagte dazu, die an die USA weitergegebenen Daten zu deutschen Islamisten "durften und dürfen nicht zu militärischen Zwecken verwendet werden". Zudem reichten Handynummern nicht für die Lokalisierung von Personen aus. / Maaßen versicherte, dass der Verfassungsschutz die Daten von Bürgern keineswegs massiv und anlasslos ausspähe. Auch erklärte er, warum seine Behörde die Software XKeyscore des US-Geheimdienstes NSA zur Analyse von Daten in Deutschland nutzt: Die eigenen Möglichkeiten zur Datenanalyse reichten nicht.

Selbstverständlich präsentierte der Schlipsgewürgte auch hierzu keinerlei Belege - man muss das eben glauben, wie das in einem religiotischen System des kapitalistischen Irrsinns eben so üblich ist. Wenn die amerikanischen Freunde beteuern, dass keinerlei Daten aus Deutschland für widerwärtige, kriminelle, andauernde Drohnenmorde benutzt wurden und werden, ist das Beweis genug - und dasselbe gilt freilich für die Beteuerung Maaßens, dass es keine flächendeckende und anlasslose Ausspähung deutscher BürgerInnen durch den "Verfassungsschutz" gebe.

Schlafen Sie, es gibt hier nichts zu sehen

Es ist interessant zu beobachten, dass die gesamte Berichterstattung der Systempresse inzwischen bemüht ist, den "NSA-Skandal" - sofern er überhaupt noch medial stattfindet - als ein Vorkommnis der Vergangenheit darzustellen, so als sei die Totalüberwachung durch NSA, "Verfassungsschutz" und all die anderen in- und ausländischen Geheimbehörden längst eingestellt worden. Nirgends wird auch nur in einer Randbemerkung explizit erwähnt, dass das Prozedere unvermindert andauert und ungehemmt weiter ausgebaut wird.

Gehen wir doch einfach noch ein paarmal schlafen - dann wachen wir endlich in der schönen neuen Welt auf:


("Brazil", ein äußerst empfehlenswerter Film von Terry Gilliam, 1985. - Der Film wird sicher nicht lange bei youtube verfügbar sein - wer ihn sich anschauen möchte, sollte das schnell tun.)

Kommentare:

Fluchtwagenfahrer hat gesagt…

Moin Charlie,
ist das nicht schön hier, in der brave new world?
Die Frage die sich mir stellt ist, wie dieser in vitro fertilisierter Epsilon es bis zum Alpha im Geheimbund geschafft hat. Auch das enge Schnüren der Krawatte ist für die Sauerstoffzufuhr bei Ihm unschädlich. Mmhhh
Kim Jong-Un ist ein lupenreiner Demokrat, links ist rechts, oben ist unten, und nah ist fern. HHIIIHIHIIHIIIHHIIIIIIHHHIIIIIII
Kannste mir mal ne Kippe geben, komme gerade nicht ran, die scheiß Nichtraucherjacke zwickt so unterm Arm. HHHOIIIIIIIHIIIHIIIhhhhiiiii
Hallo Hr. Doktor, ja es geht mir schon viel besser, hätten sie noch etwas SOMA für mich. ACHHHHHHH danke

Charlie hat gesagt…

@ Fluchtwagenfahrer: Du hast hoffentlich noch einen Platz frei in Deinem Wagen, der diesen Planeten hoffentlich bald verlässt? - Mit Kim Jong Un sähe es hierzulande gewiss nicht wesentlich anders aus - die Methoden der Desinformation und Indoktrination beherrscht man in Deutschland mindestens ebenso gut wie in Nordkorea und anderswo.

Die Groteske, dass in diesem furchtbaren System mehrheitlich die Nichtskönner und Dumpfbacken den Weg auf die Chefsessel finden, ist im verlinkten Film (falls Du den kennst bzw. angesehen hast) ja grandios persifliert - der Abteilungsleiter "M. Kurtzmann" ist der Prototyp des bigotten Vorgesetzten, der fachlich völlig inkompetent, dafür aber im Bereich der Arschkriecherei nach "oben" und der autoritären Austeilung nach "unten" ein totales As ist. In meinem Sklavenleben hatte ich zuhauf mit solchen GesellInnen zu tun.

Wenn Figuren wie Merkel, Gabriel, Schäuble, von der Leyen, Scholz, Göring-Eckardt und wie sie alle heißen in diesem Land als Machtmarionetten auftreten dürfen, darf man sich nicht darüber wundern, dass ein intellektueller Totalausfall wie Maaßen die grausige demokratie- und verfassungsfeindliche Geheimbehörde leitet. Ein Humanist könnte diesen Job ohne Suizidgedanken nicht erledigen.

Dabei sollten wir aber nicht vergessen: Alle diese obskuren Gestalten sind jederzeit austauschbar - die wirklich Anzuklagenden treten politisch und medial nicht in Erscheinung. Diese Perfidie unterscheidet Deutschland von Nordkorea - selbst wenn Merkel & Co. "wegrevoluzzt" würden, hätte sich nichts Systemisches verändert. Das Spiel begänne mit neuen korrupten Visagen einfach wieder von vorn.

Liebe Grüße!

jakebaby hat gesagt…

Da verschwimmt die Grenze zwischen Verbloedung und Absicht.
Du kanst dich noch an Massens Kurnaz-Schwachsinn erinnern: http://jakester-express.blogspot.com/2013/05/was-wohl-in-den-maassen-gefahren-ist.html

Was seine Tatsachen zum russischen Spion angeht:
"[….] "Edward Snowden wird weltweit als selbstloser Whistleblower dargestellt", sagt Maaßen. Aus seiner Sicht aber gebe es eine "hohe Plausibilität" für etwas ganz anderes: Dass Snowden ein Agent russischer Geheimdienste sei. Schließlich hätten seine Enthüllungen den USA extrem geschadet. Und noch schlimmer: Sie hätten einen Keil zwischen Europa und die USA getrieben - "den größten seit dem Zweiten Weltkrieg".
[….] "Haben Sie irgendwelche Tatsachen, auf die Sie das stützen können?", fragt schließlich der SPD-Abgeordnete Christian Flisek. Und Maaßen bejaht das. Die "Tatsachen" habe er bereits genannt.
[….] Flisek bittet ihn, diese noch einmal zu wiederholen. Doch Maaßen weigert sich. Er verlangt eine Pause und bekommt sie - 15 Minuten. Der Geheimdienstchef nimmt einen Kaffee, einen Schokoriegel. [….]
Als die Pause vorbei ist, muss der Geheimdienstchef seine "Tatsachen" noch einmal vorbringen. Er sagt: "Wir haben die Tatsache, dass er in Russland ist." [….]
Weder die US-Regierung noch der Geheimdienst NSA haben die Version vom russischen Agenten bis heute bestätigt. Dabei wäre genau dieser Schritt plausibel gewesen, um den Skandal nach den Snowden-Veröffentlichungen abzuschwächen.
[….] Der Grünen-Abgeordnete Hans-Christian Ströbele fragt schließlich: "Sehen Sie sich nicht selbst an der Spitze einer Desinformationskampagne, die das Bundesamt für Verfassungsschutz betreibt?" [….]"
http://tammox2.blogspot.com/2016/06/wie-lange-noch-de-maiziere.html

Wie schon zuvor PI, ist fuer Massen natuerlich auch die AfD vollkommen bedenkenlos ...

Hier in Florida hatten wir gerade einen imposanten Wahlkampfhelfer fuer Trump und Pro-Guns und die AfD waere ueber solch ausdrueckliche Wahlhelfer 6 Monate vor der Wahl sicherlich auch ejakulierend entzueckt. ...

Nur noch radikal verkackte Arschloecher unter Etablierten und Newcummers ....

Gruss
Jake

Charlie hat gesagt…

Hi Jake, vielen Dank für die ausführliche Dokumentation der Maaßen'schen Beweisführung. Es ist und bleibt aus Sicht der Schlips-Borg eben eine religiöse, dogmatische Glaubenssache, und wer das anders sieht, ist ein "Gefährder", ein "Terrorist" oder eben gleich ein russischer Spion, also die pure Inkarnation Luzifers persönlich.

Die heutige Realität mitsamt ihren schrillen Protagonisten in Politik, Medien und Boulevard übertrifft jeden - seinerzeit fiktionalen - dystopischen Albtraum der vergangenen fünf Dekaden mühelos. Wenn man heute einen gruseligen, dystopischen SF-Roman über eine totalitäre, finstere Zukunft aus den 60er, 70er oder 80er Jahren liest, kann man fast sicher sein, in wesentlichen Teilen eine Zustandsbeschreibung unserer aktuellen Welt zu erhalten.

Und kaum einer nimmt's zur Kenntnis bzw. zieht die logischen Schlüsse daraus. Es ist zum Wahnsinnigwerden.

Liebe Grüße!

jakebaby hat gesagt…

Charlie,

Da hab ich ueber laengere Zeit hinweg und zunehmend bis zum jetzigen, vorlauefigen Zustand unzaehlige berechtigte Bedenken vernommen, welche verzweifelt darauf hinweisen, dass dieser Art zB. "schrillen Protagonisten" ..etc. nicht zur Normalitaet verkommen duerfen.

Von einem Schmunzeln begleitet, stoesst mir das ein wenig bitter auf, da ich diese Predigten schon vor ueber 30 Jahren, damals noch extrem erzuernt, im Klo versenkte und ueber 2 Jahrzehnte zu keinster Diskussion mehr zur Verfuegung stand.

Heute ist alles beim Alten und jeglichste Scheisse ist ein alltaeglicher Teil der heutigen Normalitaet. Nur der Anteil der Faekalien wurde hochprozentiger normaler.

Von Steinzeit und zwischendurch ist diese Normalitaet gleichbleibend gereift.
In diesem (seit Jesus) 21sten Jahrhundert ist es zunehmend beliebte Praxis extremsten Lug und Betrug gezielt provozierend zu verauessern, den, heute sogenannten, darauffolgenden, Shitstorm vorfreudig kaum erwarten zu koennen, um dann die eigendst produzierte, faktische Kritik in Grund und Boden zu treten und somit als Arschloch Waehlerstimmen von Hirnlosen zu generieren. ... wiederholen se mal ...Mueller. ...

Gruss
Jake