Samstag, 11. Juni 2016

Schöne neue Welt: Reklamepest


In Jörg Schiebs WDR-Blog "Digitalistan" war kürzlich zu lesen:

Und plötzlich zeigt der Fernseher Werbung / Die Hersteller von Fernsehgeräten stecken ganz schön in der Klemme: In den letzten Jahren haben die meisten von uns schicke HD-Fernseher gekauft: flache Geräte, die eine Menge können. Mittlerweile ist jedoch eine Marktsättigung eingetreten – und neue Trends wie 3D oder 4K werden vom Kunden nicht angenommen. Der Kauf-Boom ist vorbei. Womit also Geld in die Kassen spülen? Mancher Hersteller kommt da auf abenteuerliche Ideen. Samsung zum Beispiel: Der Koreaner zeigt Werbung in seinen Geräten.

Gut, ich fragte mich beim Lesen verwundert, wer denn wohl mit den "meisten von uns" gemeint sein könnte, denn Erwerbslose, Armutsrentner, Kranke, Aufstocker oder prekär dahin vegetierende junge Menschen - also etwa die Hälfte der deutschen Bevölkerung - müssen selbstredend auf ein TV-Gerät dieser Preisklasse, das selbst im irrwitzigen "Sonderangebot" noch mehr kostet als das vierfache "Existenzminimum", verzichten - aber an diese Unnützen richtet sich der innovative Vorstoß der schlipsgewürgten Habgierigen auch gar nicht, denn wieso sollte man Verarmte auch mit dämlicher, zusätzlicher Reklame zumüllen. Das tut man doch lieber dort, wo zumindest noch ein wenig zu holen ist und sorgt auf diese Weise dafür, dass der unbedarfte, ausgebeutete Noch-Mittelschichtler selbst beim Anschauen einer DVD oder eines bezahlten - also eigentlich werbefreien - Streams in regelmäßigen Abständen mit "Verbraucherinformationen" versorgt wird, damit er nicht vergisst, wo er seine in der Sklavenarbeit sauer erworbenen Penunzen lassen soll.

Das ist ein richtig tolles Konzept: Wer tatsächlich so blöd ist, TV zu glotzen und dafür auch noch ein "smartes" [sic!] TV-Gerät zu benötigen glaubt, hat es nicht anders verdient, von den Arschgeigen der kapitalistischen Abzocker bis zum Zustand der Besinnungslosigkeit für dumm verkauft zu werden.

Die Reklamepest ist schon jetzt - natürlich nicht bloß im TV - längst nicht mehr erträglich; wir dürfen aber sicher sein, dass sie erst am Anfang ihres Siegeszuges steht, solange dieses grauenvolle System den Planeten zerstört. - Vielleicht könnte dem Herrn Schieb beizeiten noch jemand leise mitteilen, dass diese Geschäftsidee im Rahmen des Kapitalismus keineswegs "abenteuerlich", sondern vollkommen logisch und regelkonform ist - auch wenn der gute Mann das gewiss nicht verstehen wird bzw. darf, wenn er seinen fürstlich bezahlten Job als "Internetexperte" beim WDR behalten möchte.

---

Fortschritt


"Um die unerhört gestiegenen Unterhaltskosten der Friedhöfe aufzubringen, dürfen von jetzt ab gegen entsprechende Gebühren an den Grabmälern Reklametafeln angebracht werden."

(Zeichnung von Thomas Theodor Heine [1867-1948], in "Simplicissimus", Heft 29 vom 12.10.1921)

Kommentare:

altautonomer hat gesagt…

Neulich einen defekten Staubsauger auf der Elektroschrotdeponie entsorgt. Dort stand auch ein fast voller Container mit den Vorgängern der Flachbildschirm-TV-Geräte. Ich könnte schwören, dass 90 % davon noch voll funktionsfähig waren. Sie passen nur nicht mehr ins Wohnzimmer-Ambiente und sind als Statussymbol out.

Bei den einschlägigen Handelsketten für Elektronik gibt es den Grundig 40 Zoll-Flat (1,00 m diagonal)für 299,--Euro, den 55-Zoll-Samsung LG schon zum Schnäppchenpreis von 1.799,--Euro (Listenpreis: 2.999,--Euro). Hab ich nicht, brauch ich nicht, genau so wenig wie ein Smartphon. Das tragen neuerdings viele beim Joggen wie einen Miniflachbildschirm am Obearm und sieht behämmert aus.

Ve Rena hat gesagt…

Dass darüber überhaupt berichtet wird :D

Naja,ich finde ja die Sexshop-Werbung,die nun rund um die Uhr im Tv läuft (oder lief?Gucke nicht so viel fernsehen.. ) noch viel "besser".Der Shop hat auch noch irgendwas mit "Eis" im Namen,damit auch die Kinder auf jeden Fall hinsehen...Das würde ich eine "abenteuerliche Idee" nennen!