Donnerstag, 10. November 2016

Triumph des Todes


Gestern ist ein Sack Reis auf der anderen Seite der Welt umgefallen. Die Reis-Presse hierzulande berichtet seit Wochen und Monaten über das wundersame, vorhersehbare Ereignis und überschlägt sich nun in propagandistischen, epischen Romanen, wieso dieser Sackfall trotz aller gegenteiliger Propaganda stattfinden konnte und welche unfassbaren Auswirkungen das nun auf die Welt die herrschende "Elite" hierzulande haben könnte. Mir fault beim Lesen dieser schwachsinnigen Texte, die sich quer durch alle "Qualitätsmedien" ziehen, das Hirn weg, bis es mir endlich, endlich aus den Ohren tropft.

Der umgefallene Sack Reis beschäftigt aber selbstverständlich nicht nur die Propagandapresse - auch in Kleinbloggersdorf herrscht helle Aufregung. Selbst Alpha-Tiere wie flatter und der Kiezneurotiker haben - neben den üblichen Verdächtigen aus der "Spiegelfechter"- und "Nachdenkseiten"-Fraktion, Jens Berger und dessen Stiefelknecht Wellbrock - in die Vollen gehauen und dieses überaus bedeutungslose Ereignis wort-, aber wenig sinnreich kommentiert, während ich mir genüsslich flüchtend Gustav Mahlers dritte Sinfonie zu Gemüte führte.

Nach dem Folter-, Mord- und Kriegspräsidenten Obama wird nun also der Milliardär Trump die nächste Führermarionette des "freiesten Landes der Welt", und nicht der Horror-Clown Hillary Clinton. Das ist eine Nachricht, die in Sachen Relevanz irgendwo zwischen "Neue Kehrmaschinen für die Münchner Innenstadt angeschafft" und "Taubenzuchtverein Gelsenkirchen meldet Rekordnachwuchs" angesiedelt ist. Was treibt Menschen, die nicht zum Propagandapersonal der kapitalistischen Mafia gehören, dazu, sich zu solch einem Kasperletheater zu äußern? Ich habe es ja gewagt und mir beim "Spiegelfechter" (sowohl zu Bergers, als auch zu Wellbrocks Text) die Kommentare durchgelesen - und es ist ein Wunder, dass mein Schädel noch nicht explodiert ist und seinen Inhalt über weite Teile meines Umfeldes verteilt hat. Es ist eine eiserne Regel: Immer dann, wenn ich zu der fatalistischen Meinung gelange, dass Menschen nicht mehr dümmer werden können, muss ich bloß die Kommentare beim "Spiegelfechter" lesen, um mich selbst ad absurdum zu führen. In diesem Falle betrifft das fast ausnahmslos alle - mit besonderer Berücksichtigung der Sanders-Fans, denn dieser "linke" Messias hätte selbstredend den dystopischen Katastrophenkurs des Kapitalismus geändert. Sicher. Ganz sicher. So sicher wie Schröder, Hollande oder Tsipras.

Ich frage mich zunehmend, ob es in dieser Welt überhaupt noch Reste von menschlicher Intelligenz gibt, die das völlig absurde Wahltheater der Pseudodemokratie, das in den USA längst zur nicht mehr zu übertreffenden Meisterklasse perfektioniert wurde, auch als solches erkennt und bewertet. Ich muss wohl nun auch einmal populistisch werden und frank und frei behaupten: Es ist völlig unerheblich, welche Horrorgestalt da nun ins "Weiße Haus" einzieht, denn das Ergebnis wird stets dasselbe sein. Ob Grusel-Clown-Clinton oder Zombie-Donald - diese Frage ist so wichtig wie das neuste Kostüm von Lady Gaga. - Da schreit die Mainstream-Presse, da schreien die "linken" Parteisoldaten, da schreien sogar manche linke Blogger ... denn nicht jeder umfallende Sack Reis ist gleich: manche sind wesentlich gleicher, gelle.

It's capitalism, stupid!

---

Triumph des Todes



(Gemälde von Felix Nussbaum [1904-1944] aus den Jahren 1941-44, Öl auf Leinwand, Felix-Nussbaum-Haus, Osnabrück. - Dieses Gemälde, das in seiner Darstellung an einen mittelalterlichen Totentanz erinnert, ist das letzte bekannte Werk des Malers. Ein abgerissenes Kalenderblatt am rechten Bildrand gewährt Aufschluss über den Zeitpunkt der Fertigstellung: der 18. April 1944. Nur wenige Wochen später, am 20. Juni 1944, wurden Nussbaum und seine Ehefrau, die Malerin Felka Platek, nach einer gezielten Denunziation von der Wehrmacht verhaftet und kurze Zeit später in Auschwitz ermordet.)

Kommentare:

altautonomer hat gesagt…

Stimme mal wieder völlig mit Dir überein. Es ist Blütezeit für pseudolinkes Stammtischgeschwafel mit viel Raum für Spekulationen und Prophezeiungen nach Art der Wetterfee des WDR Claudia Kleinert mit Ihrer Vorhersage: "Gegen Abend ist wieder mit Einbruch der Dunkelheit zu rechnen!"

Als staatlich anerkannter Meinungsverweigerer bezüglich derartiger Ereignisse hülle ich mich dezent in Schweigen.

altautonomer hat gesagt…

Ein Rundumblick in Kleinbloggersdorf zeigt, dass die professionellen Laberbacken Hochkonjunktur haben. Es ist die Stunde der begnadeten Analytiker und Propheten. Den Vogel schießt die Schrottpresse ab, die mal wieder über allem schwebend die absolute Deutungshoheit für sich beansprucht und gleich im 1. Kommentar zu Recht was auf die Fresse bekommt.

http://schrottpresse.org/glueckwuensche-aus-aller-welt

frei-blog hat gesagt…

@Charlie,
ich kann mich noch an einen Spruch aus meiner Schulzeit erinnern:
"Auch Nixen muß wichsen."
Soweit zu einer analytischen Betrachtung nach Obama.
:-)

MT hat gesagt…

"Der umgefallene Sack Reis beschäftigt aber selbstverständlich nicht nur die Propagandapresse - auch in Kleinbloggersdorf herrscht helle Aufregung. Selbst Alpha-Tiere wie flatter und der Kiezneurotiker haben - neben den üblichen Verdächtigen aus der "Spiegelfechter"- und "Nachdenkseiten"-Fraktion, Jens Berger und dessen Stiefelknecht Wellbrock - in die Vollen gehauen und dieses überaus bedeutungslose Ereignis wort-, aber wenig sinnreich kommentiert, während ich mir genüsslich flüchtend Gustav Mahlers dritte Sinfonie zu Gemüte führte."

Da musste ich sehr lachen :-).

Hast aber Recht, verstehe das ganze Gewese auch nicht. Ich kann mich noch an die erste Obama-Wahl erinnern. Da haben sich alle vor lauter Aufregung in die Hosen gekackt und was war: nüscht war. Manche liefen sogar mit Obama-T-Shirts rum. Hier in Deutschland. Da dachte ich schon damals: ihr habt doch echt alle einen an der Marmel.

Jetzt sitzt halt Trump da rum. Wen interessiert's?

Ve Rena hat gesagt…

Aber am Besten war die Rede von der Merkel in Bezug auf Trump:

"Demokratie, Freiheit, Respekt vor dem Recht und der Würde des Menschen unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung oder politischer Einstellung. Auf der Basis dieser Werte biete ich dem künftigen Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, Donald Trump, eine enge Zusammenarbeit an."

:D

Ve Rena hat gesagt…

Das hat sie aber fein abgelesen!!!

altautonomer hat gesagt…

Ve Rena: ??????

Gelöscht: ??????

epikur hat gesagt…

Mein Reden!

Was wir -mal wieder- daraus lernen ist, dass scheinbar jeder sich die Deutungshohheiten und Themen der bürgerlichen Systempresse vorgeben lässt. Auch vermeintlich linke Blogger sollten bei manchen Themen -gerade wenn sie omnipräsent sind- schweigen und lieber eigene Themen/Schwerpunkte bringen. Aber (und das wird oft vergessen) es gibt ja noch SEO (dazu bald mehr). Und jeder will den Klick haben. Nicht nur die Systempresse ;-)

Charlie hat gesagt…

@ Epikur: Zu diesem Thema erlaube ich mir eine kleine OT-Anmerkung: Mir ist es nämlich vollkommen schnurz, wieviele "Klicks" ich bekomme. Ich verdiene mit diesem Blog kein Geld und ich benötige auch keine Stärkung meines Egos - und die lächerliche Hoffnung, mit meinem Geschreibsel irgendetwas zu bewirken, hatte ich nie. Ob irgendein Text von 10, 100, 1.000 oder 10.000 Leuten gelesen wird, bekomme ich in der Regel gar nicht mit, da ich mir die diesbezüglichen Statistiken nur alle Jubeljahre mal ansehe.

Es gibt offensichtlich BlogbetreiberInnen, die das anders sehen - ich nenne hier allerdings keine Namen. Es soll sogar - der Kindergarten grüßt freundlich - BloggerInnen geben, die ihre eigenen Ergüsse in fremdem Namen kommentieren. Ich stecke derweil meine Füße lieber in kuschelige Pantoffeln und lese ein gutes, gerne auch dystopisches Buch. :-)

Liebe Grüße!

Charlie hat gesagt…

Der mit Abstand dümmste Beitrag zu diesem Thema stammt - wie sollte es auch anders sein - vom Eso-Papst Konstantin Wecker. Das Pamphlet ist aus intellektueller Sicht dem "Spiegelfechter"-Kommentariat durchaus ebenbürtig. Die Dummheit hat nach unten eben keine Grenze.

Harri hat gesagt…

"Der amerikanische Präsident ist der amerikanische Präsident, ist der amerikanische Präsident, ist der amerikanische Präsident."

So kurz hat es Gremliza dereinst vor der Obama-Wahl zusammengefasst. ;-)

Bberlina hat gesagt…

Endlich mal ein ehrlicher Artikel zu dem Thema. Es erschreckt immer wieder - und zeigt welcher Geist dahinter steckt - wenn angebliche Positionen aufgrund der "Schwere" dann doch aufgegeben werden müssen. Nicht so auf dem narrenschiff - Kompliment (auch wenn es im logischen Handeln liegt)

Charlie hat gesagt…

Ich muss mich korrigieren - ich habe einen noch dümmeren Text zu diesem Thema gelesen, der selbst den esoterischen Wecker in seiner italienischen Villa wie einen linken Revoluzzer aussehen lässt: Das merkwürdige, vermutlich männliche Wesen, das unter dem bescheuerten Pseudonym "sunflower22a" ständig irgendwelche nackten Brüste in die Blogkamera hält, sich als Prostituierte "outet" und dabei stets unsäglichen verbalen Stumpfsinn absondert, hat auch zum Thema Trump die Messlatte von ARD, ZDF, "Spiegel" & Co. problemlos gerissen. Wieso verlinkt der Kiezneurotiker sowas? Oder ist das am Ende doch nur brachiale Satire, die ich schlichtweg nicht verstehe? Die "politisch bloggende Ami-Hure", haha?

"Wir sind gebildet, reisen um die Welt, sprechen viele Sprachen, haben internationale Freunde, und wahrscheinlich verdienen wir gut. Wir profitieren von Globalisierung, wir sind Globalisierung."

An dieser Textstelle habe ich mit einer Kreissäge meinen Schädel aufgesägt und mein Gehirn samt aller Bildung in den nächsten Gulli geschmissen. Das war ein sehr befreiendes Gefühl - die erheblichen, bohrenden Schmerzen haben sofort nachgelassen und einer wohligen Leere und Zufriedenheit Platz gemacht. Die Sonnenblume52z wird mir samt der plastikroten Pornonägel und der schaurigen Schminke keine Gehirnschmerzen mehr bereiten.

frei-blog hat gesagt…

@Charlie,
habe mir die Dame gerade gegeben, mußte mir dies antun. Ergebnis: Irgendwas in meinem Leben ist wohl schief gelaufen, besitze das falsche Geschlecht, bin globalgesehen eine Null mit Ansprüchen eines Normalos unterer Preisklasse. Obwohl. Ein netter Kommentar von mir könnte mit einigen Anstrengungen durchaus auch die Lösung meiner Schieflage bedeuten, sollte ich ihr mein grundgesichertes Herz zu Füßen legen dürfen. Könnte ja sein – oder?
Warum aber ausgerechnet Sonnenblumen, ein strunznormales Gewächs, mit dem sich schon die Grünen behängten? Der Dame sei geraten, sich mit hocherotischen Hibiskusblüten zu bekleiden, die sind der Hammer, wachsen in jedem Blumentopf haltlos dahin.
:-)

Charlie hat gesagt…

@ frei-blog: Lass alle Hoffnung fahren - denn ganz egal, ob sich hinter der Sonnenblumenfassade nun ein bärtiger Bierbauch oder eine geschäftstüchtige kapitalistische Hure verbirgt: Zwangsverarmte haben keine Chance auf sein/ihr "Herz". ;-) Da solltest Du dich eher um die Gunst einer Andrea Nahles bemühen - diese Menschenfeindin will ja sonst keiner, dafür hat sie aber reichlich Staatsknete und wird Dir bestimmt ein Taschengeld abzwacken, wenn Du ihr ab und zu ... [*ZENSIERT*] ...

... Bratkartoffeln servierst.

Ich hoffe, Du verzeihst mir diesen an Geschmacklosigkeit kaum zu übertreffenden Ratschlag. ;-)

Liebe Grüße!