Mittwoch, 9. November 2016

Zitat des Tages: Der Mahner


Wo bleibt ihr nur, Genossen meiner Zeit?
Ich schau zurück und kann euch kaum noch sehn.
Ein wirres Stimmentosen hör ich weit,
weit hinter mir und kann es nicht verstehn.

Ich ruf euch zu, doch euerm Echo fehlt
der Laut, der rein aus meiner Stimme klingt.
Ich wink euch her. Doch ihr, wie unbeseelt,
horcht tauben Ohrs, ob euch ein Stummer singt.

Vergebne Zeichen! Aus den Zähnen pfeift
misstönig euer ärgerlicher Spott.
Kommt nie die Zeit, da ihr die Zeit begreift?
Tritt nie aus finstern Kirchen euer Gott?

(Erich Mühsam [1878-1934], in: "Wüste - Krater - Wolken", Paul Cassirer 1914)




Kommentare:

schrammejournal hat gesagt…

Erich Mühsam wurde am 10. Juli 1934 im Konzentrationslager Oranienburg, dem Vorläufer des Konzentrationslagers Sachsenhausen, erschlagen.
Auch von ihm: "Sich fügen heißt lügen"
Ein sehr guter Spruch, der in jedem Dienstzimmer als Leitsatz angebracht sein sollte.

Charlie hat gesagt…

@ Schramme: Die Ermordung Mühsams durch die Nazis erwähnt Lutz Görner im verlinkten Video. Gedichte von Mühsam habe ich schon öfter hier gebracht, siehe z.B. hier oder hier. Trotzdem danke für Deinen Hinweis.