Montag, 24. April 2017

WDR: Flachverarscherei, oder: Der Sack Reis in China


Manchmal kann ich mich nicht entscheiden, ob manche Redakteure der Systemmedien einfach nur zugekokst sind und ständig schlechte Aprilscherze absondern, oder ob sie aus reinem Zynismus, purer Dummheit oder doch in gezielter Verdummungsabsicht handeln. So habe ich beim öffentlich-rechtlichen WDR, der bekanntermaßen durch im Zweifel auch zwangsvollstreckte Zwangsgebühren finanziert wird, vor einigen Tagen gelesen:

Dickes Portemonnaie? Aus dick mach flach! / Skinny Jeans und fette Portemonnaies – das passt einfach nicht. Oft steckt ein ganz schöner Klotz in der Gesäßtasche. Es gibt aber jede Menge Tricks, um den Po flach wirken zu lassen. Karten, die nicht oft gebraucht werden, können zum Beispiel mit dem Handy abfotografiert werden.

Nein, das stammt nicht vom Postillon oder aus der Titanic-Redaktion, sondern tatsächlich vom WDR, nämlich von einem Horrorclown namens Philip Seitz – und es wurde auch nicht am 1. April veröffentlicht. Ich warne jeden nachdrücklich davor, den kompletten Text zu lesen, da es nicht auszuschließen ist, dass ein halbwegs gesundes Gehirn während der Lektüre jenes Irrsinns spontan beschließt, Selbstmord zu begehen, weil es offensichtlich kein intelligentes Leben auf diesem Planeten mehr gibt.

Gleichwohl habe auch ich einige Vorschläge für entsprechend Gepeinigte, wie man den "Po flach wirken" lassen kann:

  1. Fasten Sie. Der Arschspeck verschwindet dann irgendwann von selbst. Der Hartz-Terror eignet sich gut dafür.
  2. Machen Sie es wie ich und Millionen andere Zwangsverarmte und schmeißen Sie Ihre vielen EC- und Kreditkarten einfach in das nächste Lagerfeuer. Besonders schön und grell leuchtend brennt übrigens die "Goldene". Und vergessen Sie nicht, die staatliche Überwachungswanze ("Handy") gleich hinterherzuwerfen.
  3. Nehmen Sie die dicken Geldbündel aus Ihrer Börse und verschenken Sie sie an Obdachlose.
  4. Misten Sie Ihre Geldbörse hin und wieder aus, wenn sich zu viele Cent-Münzen angesammelt haben, die Sie sowieso nie wieder irgendwo loswerden. Ich habe bereits einen dicken Beutel angesammelt, den ich allerdings nirgends eintauschen kann, da ich bloß über ein reines Online-Konto verfüge.
  5. Gehen Sie zu einem Schönheitschirurgen und lassen Sie sich eine Delle in die Pobacke schneiden – dann kann Ihre Börse so dick sein wie sie will, ohne dass es jemand sieht, wenn Sie Ihre hautenge, sexy Wurstpelle mit den hübsch überquellenden Rändern tragen.
  6. Sie könnten auch – ganz "gentlemanlike" – einfach zur altbewährten Brieftasche greifen, aber derlei unmodernes Zeug benutzt ja heute niemand mehr, der sich für "hip" hält – selbst dann, wenn es sinnvoll wäre.
  7. Gehen Sie in eine geschlossene Psychiatrie, bitten Sie dort um unbefristetes Asyl und weisen Sie darauf hin, dass der WDR die Kosten übernimmt.
  8. Freilich können Sie auf den ganzen Schmonzes auch gepflegt scheißen und sich nicht darum scheren, ob Ihr "Po flach wirkt". Es soll tatsächlich vereinzelt noch Menschen geben, denen das in der Tat so egal ist wie der berühmte Sack Reis in China – auch wenn das in Kapitalistan kaum jemand glauben mag.

Ich persönlich fände ja sowieso die Frage weitaus interessanter, wie man es bewerkstelligen könnte, dass endlich weniger Menschen mit einer flachen Stirn und einem allzu leeren oder gar völlig fehlenden Gehirn stumpfsinnig durch die Welt stapfen wie gruselige Zombies – aber diese unmoderne Frage wird beim WDR ganz sicher nicht erörtert werden, denn zombieesker Stumpfsinn gehört dort selbstverständlich zum Markenkern.

Zu dieser Flachverarscherei passt übrigens vorzüglich der gerade zuendegegangene Parteitag der "Analplugs für Dummdödel" (AfD), bei dem sich – fast wie beim WDR – die Ärsche und die flachen Stirnen inniglich säuselnd "Gute Nacht" gesagt haben. Oliver Kalkofe hat das schon vor einiger Zeit so treffend kommentiert, dass ich dazu nichts weiter sagen muss:


Kommentare:

altautonomer hat gesagt…

Ach! Flacharsch ist doch out. Der Beauty-Trend geht in Rihtung Po-Aufbau, Po-Lifting und Brazilian-Butt, Po-Falten-Korrektur und Analbleaching.

http://www.wellnesskliniek.com/de/po

Der griechische Schlagersänger Costa Cordalis hat sich sogar -da stimmt Dein Text wieder teilweise- Po-Fett ins Gesicht spritzen lassen.

Sachen gibts......

promenadenmischung hat gesagt…

Wie die alten Germanen vor 70 Millionen Jahren, bevor der große Impact kam …