Montag, 29. Mai 2017

Schlips-Borg: Nachrichten aus dem Paralleluniversum des sabbernden Irrsinns (1)


Diese Überschrift – dessen dürfte sich die überwiegende Mehrheit der Mitlesenden gewiss sein – ist eine knappe Zusammenfassung des alltäglichen Mehrheitsauswurfes der kapitalistischen Systemmedien und daher in etwa so neu wie die endlich einmal "prominent" formulierte Erkenntnis, dass beispielsweise Seehofer ein "Parafaschist" (Stefan Gärtner) ist.

Dennoch kommt es immer wieder vor, dass ich mir beim Lesen der Kuhmedien im besten Fall vor lauter Verwunderung die Augen reibe oder mich im schlimmsten Fall sehr schnell zwischen gefährlichen, geradezu hysterischen Lachattacken (akute Erstickungsgefahr) und einem unvermittelten, spontanen Freitod entscheiden muss, weil die Grenzen der gerade noch vorstellbaren Absurdität so oft mühelos gesprengt werden. Ab heute möchte ich ausgewählte Beispiele für diese ständig wiederkehrende mentale Belastungsprobe gelegentlich hier dokumentieren.

Vor einigen Tagen las ich – gänzlich unvorbereitet – bei n-tv den folgenden Satz, den man sich selber und anderen wiederholt laut vorlesen sollte, um ihn tatsächlich intellektuell zu begreifen:

Angela Merkel und Barack Obama sind sich einig, dass die Welt eigentlich immer besser wird.

Pause. Das muss man wirken lassen und mehrfach wiederholen: "Angela Merkel und Barack Obama sind sich einig, dass die Welt eigentlich immer besser wird." Den Rest des allzu langen Textes kann man sich getrost schenken, denn mit diesem surrealen Einsteiger, neben dem die Malerei eines René Magritte wie beinharte, realistische Fotografie aus dem elendigen Arbeitermilieu wirkt, ist klar, wohin die üble Propagandareise geht. Ich kann und will diesen Satz auch nicht "kritisch kommentieren", weil er offensichtlich aus einem Paralleluniversum stammen muss, in dem fiese, drachenköpfige Dämonen mit übelriechendem Feueratem lächelnd über geknechtete und gequälte Menschen herrschen, während ein verfaulender Apfel, sobald er sich vom Ast löst, auf güldenen Schwingen unter elfischen Klängen in Richtung Sonne fliegt und sanft verglüht, anstatt zermatscht, fliegenumsurrt und stinkend auf dem Boden zu landen.

Selbstverständlich wissen sowohl Merkel, als auch Obama – ebenso wie der Qualitätsjournalist Hubertus Volmer, der diese perversen Borg-Assimilationsfantasien unters narkotisierte Volk gebracht hat –, dass sie tumben Schmonzes noch weit jenseits des BLÖD-"Zeitungs"-Niveaus verkünden und dem Großteil aller Menschen in Europa (vom Rest der Welt, der in diesen dämonischen Kreisen ohnehin keine Bedeutung hat, gar nicht zu reden) damit ungeniert ins Gesicht urinieren. Genau dies ist jedoch ihr Programm – dafür stehen sie, dafür wurden sie aufgestellt und gewählt bzw. eingestellt; und solange die kontinuierlich angepisste Bevölkerung diesem widerwärtigen Treiben kein Ende bereitet, werden sie damit wonnevoll fortfahren.

Bis zum bitteren Ende. Wie so viele Male zuvor.

---

Die schöne Welt



(Gemälde von René Magritte [1898-1967] aus dem Jahr 1962, Öl auf Leinwand, Privatbesitz [sic!], erworben im Jahr 2014 für 9,5 Mio. €)

Kommentare:

Troptard hat gesagt…

Das macht das Leben doch so erträglich und der Christenmensch kommt mit sich ins Reine, nicht erst im Jenseits, sondern bereits auf Erden.

Wenn man weiss, wo der Klingelbeutel hängt, da schaut sich dieses irdische Jammerthal doch gleich viel freundlicher an.

500.000 Dollar für einen Vortrag, so stand es in der Qualitätspresse geschrieben, dass nimmt sich wie moderner Ablasshandel für einen christlichen Politiker aus.

So ist es leider nicht! Eher wie eine Versicherungsgeschäft auf Gegenseitigkeit.

Und weil der einfachen und gläubigen Christenseele Zweifel aufkommen, ob das alles gar so christlich motiviert ist, darf er auch ein paar kritische Fragen stellen. Z.B., ob die Drohnen des ehemaligen Präsidenten Obama nicht auch unschuldige Menschen getötet haben und nicht nur die "Pösen"?

Und die Raute? Ganz entspannt in der Gewissheit, dass die Welt "eigentlich" immer besser wird, gibt es da dennoch noch ein paar Kleinigkeiten, " um die wir uns kümmern müssen" ... . Amen!

Troptard hat gesagt…

Ich muss gestehen, Shreibfehler übersehen!

LG

altautonomer hat gesagt…

Aus ihrer Perspektive und bei den Interessen, die sie vertraten, stimmt der Satz doch.

Unter den Text habe ich beim Lesen des Namens des kommunistischen Malers sein bekanntestes Bild vemutet, von dem ein Abdruck in meiner Bude hängt:
https://www.flickr.com/photos/97861578@N05/33881044920/

Nicht ganz OT: Die beiden Kirchentags-Gspusis haben anscheinend von dieser Aktion nichts mitbekommen:
https://hpd.de/artikel/luther-polizeilich-attestierter-volksverhetzer-14459