Samstag, 7. April 2012

Song des Tages: Irgendwo im Nirgendwo




(Element of Crime: "Irgendwo im Nirgendwo", aus der gleichnamigen EP, 2000)

Die einen sind alt und hässlich,
die andern sind jung und schön,
die dritten sind bloß Wilde,
die von Schönheit nichts versteh'n.
Und wie der eine aussieht,
so ist der andre innen drin,
und weil alle nur verloren sind,
ist alles halb so schlimm.

Und wir folgen euren Spuren -
wenn wir euch kriegen, seid ihr tot ...
Das muss so sein, da haben wir keine Wahl -
das ist auch besser so, denn im Nirgendwo
ist alles egal.

Die einen sind ohne Mitleid,
die andern sind ohne Furcht,
die dritten ohne Hoffnung -
das macht zufrieden, durch und durch.
Und was der eine nicht hat,
das hat der andre nie geseh'n,
und am Ende kann der eine nur
mit dem andern untergeh'n.

Und wir folgen euren Spuren -
wenn wir euch kriegen, seid ihr tot ...
Das muss so sein, da haben wir keine Wahl -
das ist auch besser so, denn im Nirgendwo
ist alles egal.

Die einen sind ohne Sünde,
die andern sind ohne Arg,
die dritten sind viel zu dämlich -
und so geht das, Tag für Tag.
Hätten alle eine Mutter,
wären alle gar nicht hier,
was dann irgendwo im Nirgendwo
auch ziemlich schade wär'.

Und wir folgen euren Spuren -
wenn wir euch kriegen, seid ihr tot ...
Das muss so sein, da haben wir keine Wahl -
das ist auch besser so, denn im Nirgendwo
ist alles egal.



Anmerkung: Zu Element of Crime gäbe es eine Menge zu sagen - ich beschränke mich an dieser Stelle aber auf den Hinweis, dass die Songs dieser EP für eine Theaterinszenierung von James Matthew Barries "Peter Pan" am Schauspielhaus Bochum unter der Regie von Leander Haußmann entstanden sind, und wünsche allen Leserinnen und Lesern - je nach religiöser Ausrichtung - mehr oder weniger fröhliche Ostern. ;-)

Zweite Anmerkung: Ich bitte die Belästigung durch dämliche Werbung beim Klick auf das Video zu entschuldigen - bei youtube ist der Clip natürlich gesperrt und auf anderen Portalen, die eine werbefreie Einbettung ermöglichen, habe ich ihn gar nicht erst gefunden. Auf der offiziellen Homepage von Element of Crime konnte man bis vor kurzem noch sämtliche Videos der Band kosten- und werbefrei ansehen, aber auch dieser Link geht jetzt ins Leere.

Kommentare:

Zonk hat gesagt…

Die einen sind ohne Sünde,
die andern sind ohne Arg,
die dritten sind viel zu dämlich

--> DAS ist der Grund für den Verfall. Ohne Sünde sind die wenigsten, ohne Arg sehr viele - aber die allerallermeisten sind einfach viel zu dämlich zu kapieren daß sie von denen, die das Sagen haben, verarscht werden bis zum Gehtnichtmehr. Herrlich dazu im Video der Schlipsträger vor dem "Porsche Zentrum Dortmund", der immer übelkeitserregend eingeblendet wird, wenn die Textzeile "wenn wir euch kriegen, seid ihr tot ..." gesungen wird. Aber weil die meisten eben zu dämlich sind verstehn sie den Song und das Video vermutlich nicht.

Charlie hat gesagt…

Och, Zonk, ich glaube, dass es nicht gar so schwierig ist, das Liedchen zu verstehen ... ;-)

Anonym hat gesagt…

Also mich würde es schon sehr intressieren was du zu Element Of Crime zu sagen hättest. :)

Anabelle hat gesagt…

Ich mag EoC ja auch sehr; diesen Song kannte ich allerdings noch gar nicht. Sehr hübsch! Und "Peter Pan" im Theater, und dann noch unter der Regie von Leander Haußmann?? Puh, das hätte ich mir ja verdammt gerne angesehen! Disney und Hollywood haben das Buch ja nur verunglimpft.

Das Video ist trotz der Werbung recht nett. Allein Sven Regener mit obligatorischer Kippe und einem Gesichtsausdruck, der zum Weltuntergang passt, macht es schon sehenswert.

Darkmoon hat gesagt…

Ich will die Lobeshymnen, die Charlie über die Elements anstimmen wird, lieber nicht lesen.... mir ist diese Musik viel zu seicht. *gg*

Charlie hat gesagt…

Über Element of Crime schreibe ich vielleicht mal ausführlicher, wenn ich einen Musikblog eröffne ... hier hat das nichts verloren. ;-)

@ Darkmoon: Alles andere hätte mich auch verwundert. :-)

@ Anabelle: Das war der Regener des Jahres 2000 ... heute gehört der Mann wohl auch nicht mehr zur "Avantgarde", wie er es noch in "Nichts mehr wie es war" postuliert hat. ;-)

Gerald45 hat gesagt…

Wer mehr über Sven Regener und sein Verständnis des Urheberrechts erfahren will, wird hier fündig:

http://www.internet-law.de/2012/03/sven-regener-und-das-urheberrecht.html

Es verwundert nicht, dass das Video offenbar nirgends mehr frei zugänglich ist.

Charlie hat gesagt…

Das erklärt einiges und lässt Regener in meinem persönlichen Ansehen doch arg sinken. Danke, Gerald! Das habe ich komplett verschlafen!