Freitag, 28. September 2012

Politische Kultur im TV, Beispiel Jordanien




Ohne Worte.

Kommentare:

darkmoon hat gesagt…

Ist das wirklich "echt"??? Falls jemand Arabisch kann (oder was die da auch immer für ne Sprache benutzen): Worüber streiten die da eigentlich?

Merkel und Konsorten würd ich ja auch gern mit einem Schuh bewerfen, aber bei ner Knarre hört der Spaß dann doch auf. Auch wenn das sicher nur ne Show eben fürs Fernsehen war, ob nun mit oder ohne Wissen des Senders.

jakebaby hat gesagt…

Die Sendung heisst 'Worte-Moebel&Knarren' und in der hitzigen Diskussion gings um das unmenschliche austrocknen von Datteln. :-)

Worueber die da wirklich streiten? ... Keine Ahnung als auch ebensowenig Interesse.
Ich halte dieser Art 'politische Leidenschaft' fuer erfrischend unterhaltsam und waere dies die Regel waeren Jerry Springer&Co arbeitslos und politische Sendungen ein Renner.
Heftigst informativ, Aktion und wenn mal ab und zu einer angeschossen wird oder anderweitig umgeht, triffts wenigstens mal die Richtigen.

Auch ansonsten ist es doch wohl ebenso, dass man Politik .. Kultur besser&bitte nicht in irgendeinstem Zusammenhang erwaehnen sollte.
Da hat das eine mit dem anderen nun wirklich Nichts gemein!

Gruss
Jake

darkmoon hat gesagt…

Jake: Wenns bei Anne Will und Maybrit Illner auch öfter mal so zugehn würde, würd ich mir das auch ab und zu mal reinziehen. -) Die Mitglieder der neoliberalen Einheitspartei sind in D. aber doch sowieso im wesentlichen einer Meinung, wieso sollten die sich also handfest streiten? Deren "Diskussionen" dienen doch eh nur der Aufrechterhaltung des großen Theaterschauspiels von der "Demokratie" und den "verschiedenen Parteien".

Im Clip verstehe ich sowieso nur "Hattacka!!" -) Das Wort muß mir auch keiner übersetzen, das illustriert der Herr rechts im Bild ja sehr schön.

In Jordanien scheints zur Zeit ja ziemlich zu brodeln, wie ich gelesen habe (sorry, ich hab den Link nicht mehr). Wenn man bedenkt daß es ein direkter Nachbarstaat von Syrien UND Israel ist, wundert mich das auch nicht weiter. Da knallt es bald ziemlich, da bin ich fast sicher.

jakebaby hat gesagt…

.... und der Westen laed, dazwischen Frieden, Freiheit, Diplomatie und Demokratie bringend ein paar viele Bomben ab.

Same Old!!

Ueber Geschichte die man selbst nicht miterlebte werden weiterhin unterschiedliche Interpretationen die Meinungen bestimmen.
Gerade eben martern einem die beschissendsten Realitaeten die Windungen.
Es gibt im grossen Ganzen kaum Etwas, was man denn noch uebler upfucken koennte wie gerade Eben.

Das war schon immer so und es sieht nach Endspurt aus.

Wenn nur noch Arschloecher rulen ist Jeder angeschissen.

Gruss
Jake

Charlie hat gesagt…

@ Jake: "(...) und es sieht nach Endspurt aus."

Ich fürchte, Du könntest recht haben - es kann aber auch sein, dass die Bande sich mit einem erneuten Krieg im nahen Osten noch etwas Zeit erkaufen (und natürlich viel Geld verdienen) will und dabei "nur" billigend in Kauf nimmt, dass sich dieser Krieg sehr leicht zu einem völlig unkontrollierbaren Flächenbrand ausweiten könnte.

Wie man's auch dreht und wendet: Alle Zeichen (bei weitem nicht nur im nahen Osten) stehen auf Sturm. Alle Säbel rasseln und der Dollar/Euro rollt - in immer dieselben wenigen Taschen.

jakebaby hat gesagt…

"..- es kann aber auch sein, dass die Bande sich mit einem erneuten Krieg im nahen Osten noch etwas Zeit erkaufen (und natürlich viel Geld verdienen)will .... "

Klar, wenn mans auf einen realprimitiven Punkt bringen moechte, ist das schon akkurat.
Mit den Fingerkuppen an der Kante eines Abgrund haengend, in greifbarer Naehe das rettende Seil und daneben das Koefferchen mit der Kohle an einem Zwirn. ....

Geld/Macht ...etc. ist nicht ALLES ... schreit irgendwer seit der Steinzeit ...

Saemtliche sogenannte Hochkulturen und alles dazwischen bis ganz unten, gingen durch das selbige 'Prinzip, nennen wir es mal 'Human Nature', extremst grauslichst zugange und zuende/grunde.
Wenige Superreiche, Unterdrueckung, Viele Arme und Kriege ... nur mal Grob ...

Waehrend sich die Europaeer untereinander im 30jaehrigen zu Dutzenden Millionen abschlachteten, waren sie schon auf diversen Kontinenten unterwegs um dort die Einheimischen in noch mehr Dutzenden Millionen abzuschlachten.
Davor, waehrenddessen und danach waren Kreuzzuege, Inquisition, Weltkriege und sonstige Sauereien zugegen und genau all Dies ist heute weiterhin am eskalieren.

"Alle Säbel rasseln und der Dollar/Euro rollt - ..." ... und ... "Geld/Macht ...etc. ist nicht ALLES ... schreit irgendwer seit der Steinzeit ... "
.....

Genau Das funktioniert jetzt wieder mal nicht mehr.
Alles ist Kaputt, vor allem der Westen Bankrott und ehh schon weltweit in endlos/kostspielige, unwinbare
Kriege/Konflikte selbsteingebracht, gehasst unter sich selbst und von allen Anderen ... und viele andere Player sind auch nicht wesentlich besser. ... nur noch zurueckhaltender!

Weitere, offensichtlich geplante, Angriffskriege werden, ausser fuer die Kriegsindustrie nicht profitabel sondern menschlich und wirtschaftlich extrem verlustig und im Vergleich 1914-18 wesentlich laengere, globale Eskalationen bringen.

Dessen sollte man sich nicht bewusst werden muessen, sondern schlichtweg SEIN.
SEIN? ... be or not to be?
Wenn ich demnaechst die Maschine anschmeisse und vernehme, dass irgend ein westlich/alliierter 5:45 irgendwo Bomben abschmeisst, werde ich mir zurueckhaltend auf den Kiefer dreschen, wenn auch nur um, ehh nicht vorhandene Zweifel an kommender Scheisse
zu bestaetigen.

...
Wie absolut einfacher und profitabler es 'IST' besser zu SEIN! ... ??? IST es aber NICHT!!!

Gruss
Jake

Charlie hat gesagt…

@ Jake: Amen. :-)