Freitag, 19. Juni 2015

Realitätsflucht (22): Gothic II - Die Nacht des Raben


Nachdem ich die PC-Rollenspiele "Risen", "Arcania" und "Gothic 3" ja bereits besprochen habe, will ich heute einen weiteren Schritt zurück in der Historie des "Gothic"-Universums wagen - vor kurzem habe ich nun endlich auch einmal "Gothic II", das ich schon jahrelang auf DVD zuhause herumliegen hatte, ausprobiert. Dieser Versuch ist nicht zuletzt einem Blogleser zu verdanken, der mich immer wieder sanft, aber bestimmt in diese Richtung "geschubst" hat - vielen Dank an Martin an dieser Stelle.

Das Spiel, das wie alle anderen Teile mit Ausnahme von "Arcania" aus dem Hause Piranha Bytes stammt, wurde Ende 2002 (erst-)veröffentlicht und gehört heute somit längst zu den "Dinosauriern" dieses Genres. Dank diverser Patches merkt man ihm dieses Alter aber nicht an - die Grafik kann sich freilich nicht mit aktuellen Spielen messen, liegt in der inzwischen verfügbaren Version aber deutlich über dem Durchschnitt und lässt sich problemlos mit wesentlich jüngeren Spielen wie beispielsweise "Fable", "Divinity II" oder "The Witcher 2" vergleichen.

Zur Story will ich hier nicht viel schreiben - man spielt den gewohnt namenlosen "Helden", der sich in einer mittelalterlich anmutenden Fantasywelt aufmacht, das einfallende Böse (in diesem Fall sind es die Schergen des "bösen Gottes Beliar") zu besiegen - oder aber mit ihm gemeinsame Sache zu machen, denn natürlich hat der Spieler die freie Wahl, welcher Partei er sich anschließen möchte. Es versteht sich von selbst, dass für mich natürlich nur der "strahlende Held" in Betracht kam, der Sklaven befreit und Monstern, Schurken, Orks, fiesen Magiern und anderen finsteren Gesellen konsequent aufs Maul haut. ;-)

Jedenfalls habe ich das versucht. Und da wäre ich auch schon beim ersten großen Kritikpunkt an diesem Spiel, denn es ist - selbst auf der leichtesten Stufe - viel zu schwierig. Gerade in den ersten zehn bis zwanzig Spielstunden ist es fast unmöglich, die vielen Gegner, auf die man unweigerlich trifft, auch wirklich zu besiegen (und auch später ändert sich das nur sehr schleppend). Das Spielkonzept sieht hier offenbar vor, dass man sich vorsichtig herantasten soll, welche Gegner man auf der jeweils aktuellen Stufe schon in Angriff nehmen kann und um welche man besser einen großen Bogen macht. Dieses Konzept finde ich zwar gut, es ist aber leider sehr schlecht umgesetzt, da es ständig passiert, dass man, wenn endlich mal ein besiegbarer Gegner gefunden ist, während des trotzdem längeren Kampfes plötzlich in den Bereich eines unbesiegbaren Monsters gerät, das den Helden dann mit ein oder zwei Hieben spöttisch grunzend ins Jenseits befördert. Man muss also auch beim Kämpfen äußerst vorsichtig sein und sollte die Gegend zuvor gründlich ausgespäht haben, um sicherzugehen, dass nicht hinter dem nächsten Felsen oder Baum etwas Fieses lauert. Hier erahnt man schon, wie wichtig die Fähigkeit des Schleichens in diesem Spiel ist.

Neumodischen Krimskrams wie beispielsweise eine sich selbst regenerierende Lebensenergie und dergleichen mehr gibt es in "Gothic 2" ohnehin nicht - man muss also stets ausreichend Nahrungsmittel oder Heiltränke im Gepäck haben, sonst braucht man gar nicht erst loszuziehen. Glücklicherweise war ich das schon aus "Gothic 3" und "Risen" gewohnt, so dass mich zumindest dies nicht weiter überrascht hat.

Das Inventar ist eine bodenlose Zumutung, die unübersichtlicher kaum sein könnte. Heute selbstverständliche Dinge wie beispielsweise einen Vergleich mit den aktuell ausgerüsteten Waffen und anderen Gegenständen gibt es nicht, während man bei einem Händler einkaufen möchte - man muss das alles entweder im Kopf haben, sich vorher aufschreiben oder den Handelsvorgang immer wieder unterbrechen und umständlich im Inventar nachsehen. Gerade an solchen Dingen merkt man dem Spiel sein Alter an - es gehört eben zu den "ersten seiner Art".

"Gothic 2" ist sperrig ohne Ende. Es streckt dem Spieler immer wieder frech die Zunge heraus und dreht ihm eine lange Nase. Die Steuerung ist sehr gewöhnungsbedürftig, die Hilfen sind rar oder schlicht nicht vorhanden, und ohne den einen oder anderen Tipp aus diversen Internetforen hätte ich so manche Quest wohl nicht abschließen können. Wie oft bin ich entnervt durch die große, im späteren Verlauf völlig offene Welt geirrt, weil ich einen bestimmten NPC suchte und mir nicht mehr so ganz sicher war, wo der blöde Geselle sich denn nun genau aufhält (zumal viele NPCs ihren Aufenthaltsort im Verlauf des Spieles auch ändern).

Viele dieser Kritikpunkte haben nun merkwürdigerweise dazu geführt, dass ich "Gothic 2" heiß lieben gelernt habe. Es ist gerade diese Sperrigkeit, die es so wohltuend von vielen aktuelleren Spielen abhebt. Trotz all der benannten Mängel habe ich es voller Inbrunst gespielt und war, wenn ich einmal begonnen hatte, stundenlang nicht mehr ansprechbar, sondern vollkommen in der virtuellen Welt gefangen - ein Umstand, den ich ansonsten nur von manchen Büchern, Theaterstücken und gelegentlich auch Filmen kenne. Ein typischer Dialog dazu: "Charlie, wo warst du denn am Sonntagabend? Ich hab' dreimal versucht, dich anzurufen!" - "Äh ... ich war doch allein zuhause?!?"

Der übliche Sermon darf nicht fehlen: Die Musik zum Spiel ist passend, die vielen, teils äußerst amüsanten Dialoge sind professionell vertont und gewohnt rauh - in der "Gothic"-Welt ist es ja selbstverständlich, dass ständig maßlos gesoffen, geraucht, gekifft, verbal gepoltert und wild drauf los geprügelt wird. Die Geschichte und die vielen, vielen Nebenquests fesseln für Tage und Wochen. Ich habe das Spiel in der sogenannten "Gold-Version", also inklusive des Addons "Die Nacht des Raben" (das wie so oft eigentlich kein "Addon", sondern ein regulärer, aus Geldgier zuvor herausgerissener Inhalt ist), gespielt und den umfangreichen Patch des Bloglesers Martin dafür benutzt (ob es den auch als Download im Netz gibt, weiß ich leider nicht - vielleicht schreibt er noch etwas dazu). Auf meinem Win7/64-System gab's dabei keinerlei Probleme - im gesamten Spielverlauf hatte ich bloß einen einzigen Absturz zu verzeichnen.

Mein Fazit: "Gothic 2" ist für Anfänger ungeeignet, für alle anderen aber sei eine heiße Empfehlung und deutliche Suchtwarnung ausgesprochen, denn dieses Spiel lässt trotz seines Alters die versammelte Riege der massentauglichen, neumodischen Konsolenkacke schlicht "uralt" aussehen. Das Werk kostet heute nur noch ein paar Cent - wer es nicht spielt, verpasst etwas wirklich Großartiges.



---

Dialogschnipsel

Raoul: "Glaub' ja nicht, dass Du so einfach bei den Söldnern aufgenommen wirst, das ist nur was für ganze Kerle. Du siehst eher aus als wärst Du zur Feldarbeit berufen."
Held: "Ich glaub', ich hau' Dir mal ein bisschen aufs Maul!"

* * *

Held: "Wer bist du?"
Wache: "Geht dich nichts an, ich bin der Chef hier, klar?"
Held: "Der Chef? Von was? Von den Kisten?"

* * *

Ulf: "Ich wollte schon immer Magier werden."
Held: "Ach nee, komm!"
Ulf: "Es muss sein, hast du noch einen Wunsch, bevor dein letztes Stündlein geschlagen hat?"
Held: "Hast du was zu rauchen?"

* * *

Held (steht direkt vor der Kirche, wo auch Parlan herumlungert): "Wo finde ich ... die Kirche?"
Parlan: "Grundgütiger! Hat Innos dich mit Blindheit geschlagen? Ja, wo ist denn die Kirche bloß ...?"

Kommentare:

Martin hat gesagt…

Hi Charlie,

ich bin überrascht, wie schnell du es nun doch durchgespielt hast. Das letzte Kapitel war doch ne echte Überraschung, nicht wahr? Und ich weiß es sehr zu schätzen, dass du wie alle anderen Gothic-Fans die rauen Dialoge lobst. Die sind hier in Gothic 1 sogar noch einmal ein ganz gutes Stück besser! Vielleicht wagst du dich an dieses Spiel ja auch noch im Anschluss heran...

Viele deiner genannten Kritikpunkte sehe ich als Stärken, nicht als Schwächen. Wie du ja selbst festgestellt hast, setzt sich dieses Spiel gerade deshalb von der breiten Masse ab, weil es so stur bleibt. Das Inventar finde ich wirklich übersichtlich. Hab ja schon so oft geschrieben, dass ich neumodische Dinge wie Tutorials, Komfortfunktionen, Infotexte, Quest-Meldungen und solche ganzen Immersion-störenden Elemente überhaupt nicht mag, die nur dazu da sind, um ein Spiel massentauglicher zu machen (abzustumpfen). Ein gutes Spiel hat eben auch seine Ecken und Kanten und die stören uns Gothic-Fans nicht, wir loben dies sogar.

Das AddOn ist jedoch kein zuvor herausgeschnittener, aus Geldgier veröffentlichter Inhalt, sondern wurde anschließend nach dem Hauptspiel entwickelt und erweitert dieses um Jharkendar, viele neue Quests, Charaktere, Waffen, Monster und überarbeitete Inhalte. Ohne "Die Nacht des Raben" wäre Gothic 2 nur ein halbes Spiel, denn allein Jharkendar darf man nicht verpassen.

Zu dem Patch kann ich sagen, dass er alle nützlichen, von der Community bereitgestellten Fixes in einem Bundle vereint, die für ein bestmögliches Spielerlebnis sorgen. Ich selbst habe meine eigenen Verbesserungen mit eingebracht. Durch diese Fix-Sammlung werden keine neuen Inhalte hinzugefügt oder geändert, sondern es wird lediglich sichergestellt, dass das Spiel auf modernen Systemen einwandfrei läuft und diverse Optimierungen wie erhöhte Sichtweiten, Kantenglättung & Texturfilterung etc. nutzt, ohne den originalen Stil zu verfälschen. Dieser Patch soll einem die mühsame Sucherei im Internet ersparen und enthält bereits alles Notwendige und installiert die Dateien beim Entpacken automatisch in die entsprechenden Verzeichnisse. So hat man ein einfaches All-In-One-Paket. Einfach nur entpacken - Fertig! Das gehört zur Pflege meiner Spiele.

Tja, mehr kann ich nicht sagen. Wir haben uns ja schon genauer per e-mail unterhalten. Ich kann nur noch mal betonen, dass Gothic 1 & 2 absolute Meisterwerke sind und kein anderes Rollenspiel solch ein wuchtiges Spielgefühl vermittelt, das für so viele Tage so immens fesselt. Wenn man sich darauf einlässt und sich nicht von der altbackenen Grafik und Steuerung abschrecken lässt, dann wird man mit dem wohl geilsten Rollenspielerlebnis belohnt, das man woanders so in der Form nicht findet.

Freut mich, dass dir das Spiel am Ende insgesamt so toll gefallen hat. Hab ich dir ja versprochen ;-)

Grüße
Martin

Charlie hat gesagt…

@ Martin: Ja, ich danke Dir auch sehr für Deine Hartnäckigkeit, ohne die ich dem Spiel wohl keine Chance gegeben hätte und damit ein wirklich empfehlenswertes Spielerlebnis verpasst hätte. :-)

Interessant für MitleserInnen wäre hier vielleicht noch, ob es das "Bundle" der verschiedenen Patches, das Du mir per Mail geschickt hast, irgendwo auch zum Download im Netz gibt - das vereinfacht ja schließlich vieles.

Ich bin mir jedenfalls sicher, dass dieser erste Durchlauf gewiss nicht mein letzter gewesen ist. :-)

Liebe Grüße!

Martin hat gesagt…

Hallo Charlie,

den Patch gibt es "offiziell" so nicht im Netz. Den hab ich selbst zusammengestellt. Es wäre sicher nützlich gewesen, ihn irgendwo auf einer bekannten Seite hochzuladen, aber alles was nicht offiziell ist, gilt leider nur als Modifikation und wird so schnell nicht irgendwo in eine Datenbank aufgenommen. Außerdem bräuchte ich wohl die Zustimmung aller, die daran gearbeitet haben, um das ganze in einem Bundle anzubieten. In erster Linie habe ich das für mich selbst gemacht zur Pflege meiner Spiele. Es gibt noch so viele andere Perlen, die ich dir empfehlen könnte:

- Indiana Jones und der Turm von Babel
- Dragon's Lair 3D
- Scratches (Director's Cut)
- Dark Fall: Lost Souls
- NFS Porsche

Für fast alle dieser Spiele hab ich an Patches gearbeitet, um sie kompatibel mit modernen Systemen zu machen und weiter zu verbessern. Teilweise sind da natürlich auch Dinge von anderen Fans mit drin. Sogar Amnesia habe ich komplett neu übersetzt, da mir die Originalübersetzung nicht gefallen hat. Ich mache das aus dem Grund, weil das Spiele sind, die besonders im Gedächtnis bleiben und ich sie so perfekt wie möglich haben möchte. Ich ärgere mich oft über kleinere Dinge und versuche sie dann irgendwie zu optimieren ;-) Ich weiß nicht, wie du zu Rennspielen stehst, aber NFS Porsche muss man gespielt haben. Die beiden hervorragenden Karriere-Modi wissen wirklich zu fesseln. Hab mein Patch-Bundle hier zur Verfügung gestellt:

http://extreme.pcgameshardware.de/need-for-speed/137148-need-speed-porsche-nfs-5-auf-aktueller-hardware-4.html#post6924288

Support für Indiana Jones findest du hier. Meine Dateien sind in dem Installer integriert:
http://www.replaying.de/indiana-jones-5/indiana-jones-5-patch-windows-xp-vista-7-x64/


Um auf Gothic zurückzukommen, wenn du Gothic 2 noch einmal spielen willst, kannst du dich ja mal einer anderen Gilde anschließen. Die Quests sind dann etwas anders. Aber ich empfehle dir dringend Gothic 1. Das ist kompakter als Gothic 2, die Atmo ist dafür unvergleichbar rau und düster.

Das sollte erstmal genügen, um für lange Zeit etwas tolles zum Zocken zu haben ;-)
Spiele von solcher Güte gibt es heute kaum noch.

Grüße Martin

Charlie hat gesagt…

@ Martin: Danke für die Hinweise - ich werde mich beizeiten gern mal mit dem einen oder anderen Spiel befassen, das Du genannt hast (abgesehen von diesem Rennspiel, denn so etwas interessiert mich nun überhaupt nicht).

Da ich bereits erste Mailanfragen bekommen habe: Ist es in Deinem Sinne, wenn ich das Patch-Bundle zu "Gothic II" an andere per Mail weiterleite? Ich möchte das nicht ohne Deine Zustimmung tun.

In Sachen "Gothic I" bin ich ja noch immer skeptisch ... aber ich sehe es schon kommen, dass ich auch diese Vorbehalte demnächst über Bord werfen und mich auch diesem Abenteuer stellen muss. :-)

Liebe Grüße!

Martin hat gesagt…

Hi Charlie,

in der Zwischenzeit wurde die ein- oder andere Datei im Patch-Bundle aktualisiert, weshalb ich dir noch mal die neuen Versionen zuschicke, die du dann weiterleiten kannst.

Weshalb bist du skeptisch gegenüber Gothic 1? Das ist sehr ähnlich wie Gothic 2. Jetzt weißt du ja ungefähr, was dich erwartet :-)

Grüße
Martin

Charlie hat gesagt…

@ Martin: Vielen Dank, ich habe es bereits weitergeleitet. :-)

Meine Skepsis gegenüber "Gothic 1" resultiert übrigens aus den Aussagen mehrerer (um nicht zu sagen: vieler) RPG-"Recken", welche die Steuerung in "Gothic 2", die für mich schon ziemlich gewöhnungsbedürftig ist, völlig unproblematisch finden, dass eben diese Steuerung in "Gothic 1" - und das sind Originalzitate - "furchtbar" sei und "ständige, schmerzhafte Fingerkrämpfe" verursache. ;-)

Aber ich habe inzwischen ja gelernt: Sag' niemals nie! Warten wir's also ab - wenn ich das Spiel mal irgendwo für einen Appel und ein Ei feilgeboten bekomme, werde ich sicherlich zuschlagen. Vorher werde ich mich aber einem anderen "abgebrochenen" Projekt widmen, nämlich "Morrowind": Das hatte ich vor Jahren auch schon einmal installiert, habe das Spiel aber ebenfalls wegen der für mich damals "unzumutbaren" Steuerung nach kurzer Zeit wieder abgebrochen und es entnervt von der Festplatte geworfen. Spätestens seit "Drakensang" weiß ich ja, dass eine zweite Chance sich durchaus lohnen kann.

Viele Grüße!

Martin hat gesagt…

Hi Charlie,

hör nicht auf solche Kommentare. Die Steuerung ist zu 99% identisch mit der aus Gothic 2 und läuft überaus angenehm von Hand. Ich finde dagegen moderne Spiele sehr viel komplizierter, teils sogar unzumutbar. Es gibt nur einen kleinen Unterschied gegenüber Gothic 2, und der ist folgender: Beim Ausführen von Aktionen, also beim interagieren mit Ojekten oder NPCs sowie beim Kämpfen drückt man in Gothic 2 einfach auf die Aktionstaste "Strg links". Bei Gothic 1 muss man neben dieser Aktionstaste auch noch eine der Pfeiltasten drücken.

Situation 1:
Du willst eine Pflanze aufsammeln, stellst dich davor und drückst "Strg links" plus "Pfeil hoch".

Situation 2:
Du willst eine Leiter hochklettern, stellst dich davor und drückst "Strg links" plus "Pfeil hoch". Zum Runterklettern "Pfeil runter".

Situation 3:
Du willst eine Truhe öffnen, stellst dich davor und drückst "Strg links" plus "Pfeil hoch". Ist diese verschlossen, musst du sie mit "Pfeil links" und "Pfeil rechts" knacken.

Situation 4:
Du willst einen NPC ansprechen, stellst dich vor ihn und drückst "Strg links" plus "Pfeil hoch".

Situation 5:
Du willst einen Gegenstand im INventar anlegen, wählst ihn aus und drückst "Strg links" plus "Pfeil hoch".


Also immer das gleiche! "Strg links" heißt grundsätzlich Aktion ausführen. Bei Gothic 2 ist das alles, was man drücken muss. Bei Gothic 1 ist noch eine der Pfeiltasten erforderlich.

Das ist der einzige Unterschied und überhaupt nicht schwierig. Zugänglicher geht es kaum, weil man nicht wie in modernen Spielen gleich in ein Kampf-Tutorial geschickt wird und wo man von verschiedenen Tastenfunktionen erschlagen wird. Bei Gothic 1 hat man alle Ruhe, um sich einzufühlen und das Spiel kommt mit einer Hand voll Tasten aus. Spiel es am besten ohne Maus, nur mit Tastatur. Diejenigen, die die Steuerung als unzugänglich beschreiben, wissen nur nicht wie sie funktioniert. Deshalb schreibe ich dir das. Wer den Hinweis mit den Aktionstasten nicht bekommt, der muss das erst selbst herausfinden und das kann schon frustrieren. Aber wenn man das weiß, ist alles super präzise.

Hier hab ich ein Angebot gefunden:
http://www.ebay.de/itm/Gothic-Software-Pyramide-von-ak-tronic-Game-gebraucht/381293865642

Grüße
Martin

Martin hat gesagt…

Hab hier noch mal alle wichtigen Tastenbefehle aufgelistet. Vergiss die Maus, denn Gothic wurde für Tastatursteuerung optimiert. Das hier sind die Befehle und damit läuft alles glatt:

Move: Arrow keys
Char Sheet: B
Quest Log: N
Sneak: C
Inventory: Tab
Melee Weapon: 1
Ranged Weapon: 2
Jump: Alt + Arrow up
Actions: Ctrl + Arrow keys


Das ist schon alles.


Grüße
Martin