Montag, 22. Juni 2015

Zitat des Tages: Der Gefangene, oder: Sich fügen heißt lügen!




Ich hab's mein Lebtag nicht gelernt,
mich fremdem Zwang zu fügen.
Jetzt haben sie mich einkasernt,
von Heim und Weib und Werk entfernt.
Doch ob sie mich erschlügen:
   Sich fügen heißt lügen!

Ich soll? Ich muss? - Doch will ich nicht
nach jener Herrn Vergnügen.
Ich tu nicht, was ein Fronvogt spricht.
Rebellen kennen bessre Pflicht
als sich ins Joch zu fügen.
   Sich fügen heißt lügen!

Der Staat, der mir die Freiheit nahm,
der folgt, mich zu betrügen,
mir in den Kerker ohne Scham.
Ich soll dem Paragraphenkram
mich noch in Fesseln fügen.
   Sich fügen heißt lügen!

Stellt doch den Frevler an die Wand!
So kann's euch wohl genügen.
Denn eher dorre meine Hand,
eh ich in Sklavenunverstand
der Geißel mich sollt fügen.
   Sich fügen heißt lügen!

Doch bricht die Kette einst entzwei,
darf ich in vollen Zügen
die Sonne atmen - Tyrannei!
dann ruf ich's in das Volk: Sei frei!
Verlern es, dich zu fügen!
   Sich fügen heißt lügen!

(Erich Mühsam [1878-1934], in: "Brennende Erde. Verse eines Kämpfers", Kurt Wolff 1920)





(Slime: "Sich fügen heißt lügen", aus dem gleichnamigen Album, 2012)


Kommentare:

Hubert Farnsworth hat gesagt…

Wow, Slime gibt's noch? Das bringt lang vergessen geglaubte Erinnerungen wieder hoch
Slime, Boskops, emils und wenns ganz hirnlos sein sollte die Dimple Minds. Aaah, good times, good times :-D

Charlie hat gesagt…

@ Hubert: Ja ja, die "guten alten Zeiten", ich weiß. ;-) Vor gar nicht allzu langer Zeit haben wir damals Jungen uns noch darüber lustig gemacht, wenn Opa Willy und Tante Lizzy verklärend von der goldenen Vergangenheit schwärmten - und heute tun wir alternden Säcke teilweise genau dasselbe. Ich muss jeden Tag erneut schmunzeln, wenn ich in den Spiegel blicke und mir dessen wieder einmal gewahr werde. ;-)

Davon abgesehen leben wir heute aber in wahrlich noch viel "freieren" Zeiten: Der alte Punk-Party-Hit "Wir wollen keine Bullenschweine" von Slime aus den frühen 80ern, den man so "schön" und inbrünstig mitgrölen konnte, ist - inklusive des gesamten ersten Albums - in diesem schönen Land seit 2011 indiziert, also verboten. Wie lange mag es wohl dauern, bis auch Texte wie die von Erich Mühsam wieder einmal verboten werden?

Liebe Grüße!