Samstag, 6. Februar 2016

In Memoriam Maurice White


Maurice White ist am 3. Februar im Alter von 74 Jahren in Los Angeles gestorben. Seine letzten Bühnenauftritte hatte der damals bereits schwerkranke Sänger und Songschreiber während der Japan-Tournee seiner Band im Jahre 2004. Das verlinkte Video stammt aus einem Konzert in Japan 1990.



(Earth, Wind & Fire: "After The Love Has Gone", aus der DVD "Live in Japan", 1998; ursprünglich aus dem Album "I Am", 1979)

Kommentare:

altautonomer hat gesagt…

Charlie: Hätte nicht gedacht, dass Du wie ich auch ein "Soulfan" bist. Diese Schwatten habens drauf (ja ja ich weiss, positiver Rassismus;-). Leider stirbt mit ihnen (Tempations - es lebt nur noch Dennis Edwards)auch der soul aus. Veregleichbar wäre noch die a-capella-Gruppe "Naturally 7".

https://www.youtube.com/watch?v=AVsygod9Zmg

Bei Bohlen wären Earth Wind and Fire nicht mal in den Recall gekommen.
Mitte der 80er Jahre habe ich die Gruppe life in der Grugahalle Essen gesehen. Perfekt und unvergesslich.

Charlie hat gesagt…

@ Altauto: Ich bezeichne mich ja generell nicht als "Fan" - ich mag einfach gute Musik, ganz egal, welchem Genre sie zugerechnet wird. Aus dem Soul-Bereich kann ich insbesondere die Musik von Bloodstone - das war eine der vielen Bands des legendären Motown-Labels - empfehlen.

Dass der Soul verschwindet, glaube ich indes nicht - ich bin sicher, dass auch diese Musik beizeiten neu entdeckt wird. Den Bohlen und seinen ohrenkrebserzeugenden Retorten-Bullshit aus der Beliebigkeitsmaschine wird hingegen schon in absehbarer Zeit kein Schwein mehr kennen, geschweige denn anhören (wollen). ;-)

Maurice White war ein studierter Musiker, der nicht nur die allermeisten Songs, sondern selbstverständlich auch alle Arrangements für sämtliche Musiker (Band, Bläser, Streicher, SängerInnen etc.) geschrieben hat. Bohlen kann dafür drei Akkorde auf dem Keyboard greifen, wie jeder sechsjährige Klavierschüler auch. ;-) Mach Dir da also mal keine übertriebenen Sorgen.

Liebe Grüße!