Montag, 17. Oktober 2016

Der Triumph des Großen Bruders


Die Big-Brother-Fans unserer fürsorglich-liebenden Bundesregierung korrupten Bande gehen ihren einmal eingeschlagenen Weg der Totalüberwachung aller BürgerInnen unbeirrt weiter: Nach dem "Bundes-Trojaner" für PCs und Laptops, der in den vergangenen Monaten ohne großes mediales oder öffentliches Interesse auf den üblen Weg gebracht wurde, müssen demnächst auch die NutzerInnen von mobilen Geräten wie Dumpf- bzw. Babyphones und Tablets mit dem stetig überwachenden Staatsauge rechnen. Die Tagespropaganda berichtete vor vierzehn Tagen:

Das Bundeskriminalamt will in Zukunft den Einsatz des sogenannten Staatstrojaners auf mobile Geräte ausweiten. Das geht aus vertraulichen Haushaltsunterlagen für 2017 hervor, die NDR, WDR und "Süddeutsche Zeitung" einsehen konnten. Demnach plant das BKA, eine "behördeneigene Software" zu entwickeln, mit der "Quellen-TKÜ-Maßnahmen auf mobilen, internetbasierten Endgeräten" durchgeführt werden können. Konkret bedeutet das, dass das BKA unerkannt auf Smartphones und Tablets von Zielpersonen eine eigene Überwachungssoftware installieren möchte.

Da freuen wir uns doch alle einen Glasdeckel in den Schädel, da unserer "Führung" die Sicherheit aller Menschen so unglaublich wichtig ist, dass sie liebend gerne eine nicht näher bezeichnete Summe von Steuergeldern (im Propagandabericht werden "50 Millionen" sowie ein "bislang" unbekanntes [sic!] "Budget" für diese Maßnahme in den Raum geworfen) in die Hand nimmt, um endlich in Erfahrung zu bringen, worüber sich Lieschen Müller, Kurt Schmidt und all die fiesen Terroristen, die "unsere Freiheit" ständig bedrohen, unterhalten.

In diesem Zusammenhang erklärt sich auch, weshalb dieselbe korrupte Bande sich - zumindest halbherzig - gelegentlich für eine Verschlüsselung der digitalen Kommunikation ausspricht: Wenn die Geräte selbst mittels solcher Schadsoftware überwacht werden, kann die Kommunikation noch so sehr verschlüsselt werden - das BKA (und vermutlich weitere staatliche Stellen) können trotzdem ungestört mitlesen. Platt und altertümlich-analog gesagt: Wenn ein Telefonat über eine "sichere" (verschlüsselte) Leitung geführt wird, während im Telefonhörer der einen oder anderen Seite eine schnöde Wanze steckt, ist die Verschlüsselung der Verbindung nichts weiter als eine alberne Beruhigungspille für die Telefonierenden, um sich fälschlicherweise in Sicherheit zu wähnen.

Unterstützt wird dieses über die Orwell'sche Dystopie weit hinausgehende Szenario der Totalüberwachung selbstverständlich von (sehr gerne rechtswidrig handelnden) Geheimdiensten im Verbund mit willfährigen Konzernen. So wurde jüngst, selbstverständlich ohne irgendwelche Konsequenzen, bekannt:

Yahoo ist ein Internetkonzern, der mühelos alle Vorurteile, Ängste und Sorgen bedient, die Internetbenutzer so haben können. Dem Unternehmen sind nicht nur mal eben 500 Millionen Kundendaten gestohlen worden; es durchforstet auch noch artig hunderte Millionen E-Mail-Briefkästen, wenn das FBI oder die NSA es so wollen.

Sie wollen nur unser Bestes - schließlich sterben in Deutschland täglich tausende von Menschen an den Folgen des antidemokratischen, antifreiheitlichen Terrors. Erst gestern sprengte sich wieder ein vom Verfassungsschutz gesponserter, rechtsradikaler CSU-Politiker auf unserem multikulturellen Dorfplatz in die Luft, während er hysterisch schäumend schrie: "Juda, Neger und Moslem - verrecke!" - Da ist es doch nur recht und billig, flächendeckende, staatliche Babyphones zu installieren, damit der Schlips-Borg-Kubus endlich weiß, wo er assimilierend eingreifen muss, um das Kapital und die Macht der "Elite" zu schützen: Er hätte die pazifistische, linksversiffte, leider sehr kleine Gegendemo, die danach spontan für die Opfer stattfand, schließlich erfolgreich verhindern können.

Der vollkommene Irrsinn ist das wesentlichste Merkmal unserer heutigen Zeit im "freiheitlich-demokratischen" Westen - dagegen ist selbst Nordkorea nur ein lächerliches Disney-Plagiat mit fröhlicher Musik. Und kaum einer nimmt's zur Kenntnis bzw. erkennt es überhaupt. Ich hätte einen derartigen Triumph des Stumpfsinns, der Dummheit, der Ignoranz und der willentlich vorangetriebenen Faschistisierung nach 1945 nicht mehr für möglich gehalten. So sehr kann man sich irren:

Der Faschismus grüßt diabolisch aus allen zweifelhaften Morgenröten.

---

Rundgang im Gefängnishof



(Gemälde von Vincent van Gogh [1853-1890] aus dem Jahr 1890, Öl auf Leinwand, Puschkin-Museum, Moskau, Russland)

Kommentare:

Fluchtwagenfahrer hat gesagt…

Moin Charlie,
pass mal auf wenn heute Abend der Beta Test läuft.
ARD 20:15 "Terror" danach wird die "Nachsorge" (Zitat aus 3nach9) durchgeführt von Hr. hart aber fair. So was kann man auch getrost Massen social Engineering oder ma gucken ob das brainwashing gut läuft nennen.
Da werden heute Abend aber ne Menge Leute in den BU-Ämtern nen HARTEN kriegen.
Stimmenfang mit der Wehrdienstverweigerungstotschlagfrage.
Sehr,sehr simpel, aber es reicht für den Gimpel.
(Da sich der Vogel "Gimpel" leicht (auf der Leimrute) fangen und zahm halten lässt, wird ein einfältiger und schnell betrogener Mensch aus diesem Grunde ebenfalls "Gimpel" genannt.) aus Wiktionary
LG

Anonym hat gesagt…

Fluchtwagenfahrer: Hab ich auch schon mitbekommen. Im Gästebuch habe ich unter "opa gerd" (16.10.2016, 9.00 Uhr) auf diese geschlossene Frage bereits reagiert. Das war damals der Klassiker, auf den man nur mit der Folge antworten konnte, dass eine Bereitschaft zum Töten vorhanden ist. Ansehen werde ich mir ds mal, mitmachen nicht.

Eine sehr perfide Aktion von Plasberg.

Charlie hat gesagt…

@ Fluchtwagenfahrer & Altauto: Ich habe ja zum Glück keinen Fernseher - es wäre also schön, wenn ihr ein kleines Resümee dieses TV-"Events" hier posten könntet. Ich kann mir zwar lebhaft vorstellen, wie das aussehen mag, aber aus erster Hand ist es dann doch etwas glaubwürdiger. Danke! :-)

Fluchtwagenfahrer hat gesagt…

Charlie,
sorry aber das tu ich mir nicht an, der Ablauf im "Film" ist einfach,
die sog. Abstimmung durch das TV Publikum erinnert an Gladiator.
Brot und Spiele.
Einen ersten Eindruck oder eine Meinung gewinnst/liest du auf Carta:
http://www.carta.info/83623/terror-der-ard-tragoedie-ohne-karthasis/

LG

Charlie hat gesagt…

@ Fluchtwagenfahrer: Ich verstehe das. Der Link zum Carta-Artikel illustriert das sehr gut, danke dafür. Was soll man angesichts solcher Steinzeit-Szenarien auch sagen - da bleibt einem doch die Spucke weg.

Es ist gewiss vergeblich, den Protagonisten in diesem Zusammenhang Star Trek zu empfehlen, wo in der Regel das genaue Gegenteil praktiziert wird. Sie verstehen es in ihrer Filterbubble der Unmenschlichkeit sowieso nicht.

Ich möchte so gerne emigrieren - möglichst in einen weit, sehr weit von der verkommenen Erde entfernten Quadranten dieser Galaxie.

Liebe Grüße!

frei-blog hat gesagt…

Gibt lupenreine Mitbürger, die sich angeekelt über ein Hundehäufchen aufregen, oder noch schlimmer: über Radfahrer, während sie mit SUVs zum Bioladen fahren, zuvor lauffaule Kinder in die Schule taxen, danach noch einmal zum Bioladen (habe was vergessen), somit im Laufe eines Jahres – zwecks Kleinstadtfahrten – ein paar tausend Kleinstadtkilometer in die Luft pusten.
Wer fragt dabei noch nach Nebensächlichkeiten?

stille G. hat gesagt…

na ja wozu gibbet das Neuland ?

zur besten Sendezeit wird der ominöse Film auch im Live Stream oder mediathek zu sehen sein ~

ich bevorzuge "The Big Bang Theorie" ~~ und würde liebend gern den Tatort mit Kressin aus der Versenkung holen ~~

stille G. grüßt und schwelgt in de javu Erlebnissen ~) ~)) ~)))

das ps an frei-blog
der Link auf hds funktioniert ~ und BB macht mich aggressiv

altautonomer hat gesagt…

Charlie und Fluchtwagenfahrer: Bei hart aber fair gibt es bis heute morgen über 1.700 Gästebucheinträge,darunter über 1.400, die nach der Sendung abgegeben wurden. Das Ergebnis (auch in Österreich und in der Schweiz) war niederschmetternd eindeutig. Blogger scheinen sich an ein so heikles Thema nicht heranzutrauen (ich auch nicht).

Charlie hat gesagt…

Thomas Fischer hat sich in seiner Zeit-Kolumne dieses Themas angenommen und befindet u.a.:

"'Terror' ist ein Theaterstück, das, soviel muss man wohl vorausschicken, mit Terror denkbar wenig zu tun hat. Der Titel ist vielmehr ein heiserer, populistischer Schrei nach Aufmerksamkeit. Das in dem Stück behandelte Rechtsproblem kann man am Beispiel eines 'Terror'-Anschlags genauso gut oder schlecht verdeutlichen wie an zahlreichen anderen fiktiven – oder sogar historisch bewiesenen – Sachverhalten. Der Einstieg über den Begriff des 'Terrors', verbunden mit einer naturalistisch imitierten Gerichtsverhandlung mit Anklage, Beweiserhebung, Urteil und vor allem der Aufforderung an den Zuschauer, an letzterem aktiv – als eine Art Geschworener, durch 'Entscheidung über das Schicksal eines Menschen' – mitzuwirken (!), ist eine unverschämte, schwer erträgliche Manipulation der Öffentlichkeit im Namen eines quasistaatlichen Anliegens, ohne dem auch nur die mindesten staatlichen Garantien an Wahrhaftigkeit und Unvoreingenommenheit zugrunde zu legen. Das ist ein starkes Stück."

altautonomer hat gesagt…

Charlie: Aktuell bei Hart aber fair 4.000 Kommentare. Davon können wir nur träumen!!(grins)

Plasberg schaltete in der Sendung zu vergleichbaren Talkshows nach Östreich und in die Schweiz. Dort gab es fast identische Abstimmungsergebnisse. Bei seinem schweizer Kollegen spielte er auf das bekanntlich plebiszitfreundliche Völkchen deer Schweizer an. Da irrt er aber gewaltig und keiner hats gemerkt. Plebiszite gibt es sowohl in D. als auch in der Schweiz nur auf dem Gebiet der Legislative. Sie auch auf die Judikative zu übertragen würde dem demokratischen Prinzip der Gewaltenteilung widersprechen. Das Volkstribunal unterscheidet sich dabei nur wenig vom Lynchmob.

Außerdem zeigt diese Show, wie stark die Zuschauer durch die Dramaturgie, die Darsteller und die Argumente manipuliert werden können. Der Verfassungspatriotismus der Staatsanwältin war schon fast penetrant. Einige Medien haben dies kritisiert.

Bin fast sicher, dass sich irgend so'n schlauer schwerdenkender Berger oder so des Themas annehmen wird.

Ve Rena hat gesagt…

Die können andere noch so sehr kontrollieren-letztendlich wird es aber nicht funktionieren.Die sehen ja allein schon am Beispiel Terroranschlag,dass man das nicht vorhersehen und verhindern kann.Das gilt für alles andere auch...

schrammejournal hat gesagt…

Viele Grüße! Die Manipulation läuft perfekt. Mir ist es erst vor einigen Wochen aufgefallen, dass es nicht Bundestrojaner, sondern Bundestrojanisches Pferd heißen muss. Die Opfer werden zu Tätern und umgekehrt. Ebenso die Manipulation über eine gespielte Gerichtsverhandlung, dessen Ergebnis klar gegen das Grundgesetz verstößt. Aber das spielt bei der ARD keine Rolle, wenn sie Werbung für AMC Terroristen aus Aleppo machen und sich auf der anderen Seite wie ein kleines Kind darüber freuen, Mossul zu stürmen, damit die dortigen Terroristen ihren Freunden bald in Syrien zu Hilfe eilen.
Und leider geht es in die Richtung des imperialen Faschismus. Wer hätte gedacht, dass sich die Menschen selber die Spionagegeräte kaufen um damit unbemerkt sich selber und andere damit zu überwachen? Dabei müssen nicht mal Verschlüsselungen geknackt werden, da die meisten Inhaber dieser Geräte ganz offen im Internet bei allen Rattenfängern angemeldet sind.
Und die Anschläge sollten die verhindert werden, oder sind diese Mittel zum Zweck?