Montag, 17. Oktober 2016

Song des Tages: C'est la Vie




(Greg Lake: "C'est la Vie", aus dem Album von Emerson, Lake & Palmer: "Works, Vol. 1", 1977)

C'est la vie
Have your leaves all turned to brown
Will you scatter them around you
C'est la vie

Do you love
And then how am I to know
If you don't let your love show for me
C'est la vie

Oh c'est la vie
Oh c'est la vie
Who knows, who cares for me
C'est la vie

In the night
Do you light a lover's fire
Do the ashes of desire for you remain

Like the sea
There's a love too deep to show
Took a storm before my love flowed for you
C'est la vie

Oh, c'est la vie
Oh, c'est la vie
Who knows, who cares for me
C'est la vie

Like a song
Out of tune and out of time
All I needed was a rhyme for you
C'est la vie

Do you give
Do you live from day to day
Is there no song I can play for you
C'est la vie

Oh, c'est la vie
Oh, c'est la vie
Who knows, who cares for me
C'est la vie


Kommentare:

Leberwurstproletarier hat gesagt…

Oh Boy!
Emerson Lake & Palmer __๏̯͡๏_____ no way
Kein Wunder, daß Du so'ne traurige Leberwurst bist! ↩

... hey, versuch doch mal diese etwas relaxtere version:
~~~
They had a hi-fi phono
Boy did they let it blast
Seven hundred little records
All rockin' rhythm and jazz

...
"C'EST LⒶ VIE" say the old folks
It goes to show you never can tell

~~~

p,s.:
Für deinen inneren Musikwissenschaftler:
C'est La Vie - Emmylou Harris

dede hat gesagt…

Was ein wunderschönes Lied. Die Stimme von Lake ist wirklich unvergleichbar. Thnx!!

Charlie hat gesagt…

@ Leberwurst-Dude: Es steht Dir selbstredend völlig frei, belanglose Gute-Laune-Musik zu konsumieren - solange Du das Kriegsbeil begraben lässt, kannst Du dir meinethalben auch Helene Fischer oder Konstantin Wecker reinziehen. ;-)

Und nur für Dich krame ich mal den alten Émile Zola aus der Mottenkiste, der seinerzeit sehr richtig in Bezug auf Kunst geschrieben hat:

"Das Leid ist ein großartiger Dramaturg - das Glück ist ein Stümper."

Liebe Grüße!