Donnerstag, 29. Dezember 2011

Die neoliberale Propaganda trägt Früchte

Österreichs Jugendliche halten Arme für faul, finden, dass es zu viele Migranten im Land gibt und glauben an das Leistungsprinzip. Das ergibt eine aktuelle Studie aus Wien, die im Land für Aufmerksamkeit sorgt.

(Weiterlesen)

Anmerkung: Es kann einem Angst und Bange machen, wie die Meinungen und Weltbilder der Jugend (nicht nur in Österreich) konsequent vergiftet werden. Es lässt sich doch an einer Hand abzählen, wohin das führen wird. Ganz besonders erschreckend sind solche Festellungen wie diese: "Wer offen mit fremdenfeindlichen Parolen agiert, wird die Herzen der heute 16- bis 19-Jährigen vermutlich schnell auf seiner Seite haben." Allmählich kommt es mir so vor, als wollte die neoliberale Bande das Rad der Zeit mit Gewalt um 80 oder 90 Jahre zurückdrehen ...

Wie kann es außerdem sein, dass die Schulen hier offenbar total versagen? Ich habe gewiss keine "linke" Schule besucht - es war sogar eine ziemlich konservative -, aber dennoch habe ich dort halbwegs gelernt, mir eine eigene Meinung zu bilden und Propaganda als solche zu erkennen. Außerdem wurde der Faschismus ausgiebig behandelt und Fremdenfeindlichkeit war stets ein aktuelles Thema, das immer wieder besprochen wurde. Es ist mir unbegreiflich, wie sich faschistoide Tendenzen im Meinungsbild der heutigen Jugend wieder etablieren konnten - die Medien allein können ja nicht die Ursache sein.

Jedenfalls trägt die neoliberale Propaganda der vergangenen Jahrzehnte sehr füllige, wenn auch extrem faule Früchte. Die Entsolidarisierung der Menschen ist in vollem Gange, das Ziel der rücksichtslosen Gesellschaft der Egomanen rückt in greifbare Nähe. Angesichts einer solchen fehlgeleiteten, manipulierten Jugend steht mir der Angstschweiß kalt auf der Stirne.

Kommentare:

jakebaby hat gesagt…

Der kalte Angstschweiss ueberzieht einen durchweg bei der Realisierung der Kontinuitaet dieser Entwicklung seit '45.

Durch die Jahrzehnte hinweg, nicht immer in Gaenze, aber doch mit zunehmender Gaensehaut, duerfte der heutige Zustand eigentlich nicht mehr allzu schockieren.
Dass es dennoch schockiert, liegt wohl daran, dass die Bestaetigung langer, befuerchteter Anegste in ihrer Realisierung immer wieder grauslich peinigen.

Fuer mich ist der Point of Return schon lange ueberschritten. Ich sehe ja nur noch Spaltung und Gewalt.

Zum Thema nur eines aus unzaehligen Beispielen, auf welch total verbloedend upgefuckten Ebenen verschissen'westliche Propaganda den Weltfrieden erschuettert. :(

http://www.loonwatch.com/2011/12/victoria-jackson-muslim-brotherhood-taking-over-america-six-hour-fbi-meeting/

.... Sorry, sollte dir dieser Beitrag Unwohlsein bereiten. ...

Gruss
Jake

Charlie hat gesagt…

Hallo Jake,

diese Dame ist ja wirklich sehr entzückend - sie übertrifft unseren Islamhasser Nr. 1 - Henryk M. Broder - ja um Längen! Meint die Olle das tatsächlich ernst? Ich war mir beim Ansehen nicht so ganz sicher, ob das nicht vielleicht doch schlechte Satire sein soll ...?

Wie auch immer - allmählich kann ich diese unsägliche Propaganda nicht mehr mit Humor nehmen. Mir macht das tatsächlich Angst ...

http://www.youtube.com/watch?v=uxRH_AM6GcI

Viele Grüße!

jakebaby hat gesagt…

Und auch hier noch was fuer die 'Weltbilder der Jugend'
http://tammox.blogspot.com/2011/12/mehr-hamburger-verlage.html

Charlie hat gesagt…

Sorry, aber seit einiger Zeit kann ich die Tammox-Seite nicht mehr aufrufen, ohne dass mein Browser (Opera) abstürzt. Weißt Du Rat?

jakebaby hat gesagt…

Keine Ahnung :( ... (me Dinosaur:)

Nochmal zum Thema.
Wie gesagt war das nur ein Beispiel von Vielen.
Was das Muslim/Fremden/Rassen-Bashing angeht, sind es vor allem auf politischer Basis die gleichen Leute, welche auch auf Arme, Kranke, Hungernde losgehen. Womit sich dieser Kreis schliesst.
Die Medien ziehen nach, die Spaltung organisiert sich auch auf der Strasse and there you go.
Auch dazu ein BS von Vielen. Diesbezueglich der islamophobe Gingrich: http://www.thedailyshow.com/watch/tue-december-13-2011/newt-gingrich-s-poverty-code

Gruss
Jake

PS. Was den Fremdenhass angeht, erinnerst du dich noch an Merkels Unterstuetzung des Hessen-Koch '99 dessen Kampagne uA. unter dem Motto 'Wo unterschreib ich hier gegen Auslaender' lief.
Das 'gute Frau war der kommenden Post9/11-Aera schon voraus. ... Genial!
Massiveres Bashing gegen Fremde/Arme ... gabs dann ab 2005.
Um diesen Zeitraum ging auch das Deutsch/Europaeische Fremden/Unterschichten-Bashing total von der Leine. ... to be continued ...

jakebaby hat gesagt…

Noch ne kleine Gingrich-Zugabe zu O-Wallstreet
http://www.youtube.com/watch?v=fcwoDXb--h0&feature=player_embedded

jakebaby hat gesagt…

OK, davon ausgehend, dass du den gegebenen Verbindungen nicht Folge leistest, die jeweilig verkreuzten Ueberzweigungen: http://www.loonwatch.com/2011/12/in-islamic-law-gingrich-sees-a-mortal-threat-to-u-s/

http://www.youtube.com/watch?v=qA1py9erpVk&feature=related
(die erste Minute zu ueberleben, gehoert schon zum harten Kern:)

Guten Rutsch
Jake

Charlie hat gesagt…

Jake, was postest Du hier für einen Schmutz? ;-) Das kann man sich ja nicht ansehen, ohne den Mageninhalt vehement auf der Tastatur zu verteilen ...

Ähnliche Ausfälle gab's aber auch schon in Deutschland - natürlich wieder mal von der SPD. Kurt Beck riet Arbeitslosen 2006: "Waschen und rasieren, dann kriegen Sie auch einen Job".

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,454389,00.html

Und dass Westerwelle mit seiner legendären "spätrömischen Dekadenz" nicht etwa die neoliberale Bande und ihre asozialen Bestrebungen, sondern tatsächlich die Zwangsverarmten gemeint hat, dürfte ebenfalls bekannt sein. Ich erkenne hier keine grundlegenden Unterschiede mehr zu faschistischen Dumpfsprüchen wie "Die Juden sind unser Unglück" u.ä. - Hetze gegen Arbeitslose, Behinderte, Kranke und Arme hat's damals ja parallel genauso gegeben.

Mir fällt dazu nur noch Erich Kästners Gedicht aus den 20er Jahren ein:

Die Entwicklung der Menschheit

Einst haben die Kerls auf den Bäumen gehockt,
behaart und mit böser Visage.
Dann hat man sie aus dem Urwald gelockt
und die Welt asphaltiert und aufgestockt,
bis zur dreißigsten Etage.

Da saßen sie nun, den Flöhen entflohn,
in zentralgeheizten Räumen.
Da sitzen sie nun am Telefon.
Und es herrscht noch genau derselbe Ton
wie seinerzeit auf den Bäumen.

Sie hören weit. Sie sehen fern.
Sie sind mit dem Weltall in Fühlung.
Sie putzen die Zähne. Sie atmen modern.
Die Erde ist ein gebildeter Stern
mit sehr viel Wasserspülung.

Sie schießen die Briefschaften durch ein Rohr.
Sie jagen und züchten Mikroben.
Sie versehn die Natur mit allem Komfort.
Sie fliegen steil in den Himmel empor
und bleiben zwei Wochen oben.

Was ihre Verdauung übrigläßt,
das verarbeiten sie zu Watte.
Sie spalten Atome. Sie heilen Inzest.
Und sie stellen durch Stiluntersuchungen fest,
daß Cäsar Plattfüße hatte.

So haben sie mit dem Kopf und dem Mund
Den Fortschritt der Menschheit geschaffen.
Doch davon mal abgesehen und
bei Lichte betrachtet sind sie im Grund
noch immer die alten Affen.

(von Kästner selbst gelesen: http://www.gedichte.vu/mp3/Erich_Kaestner_-_die_entwicklung_der_menschheit.mp3 )

jakebaby hat gesagt…

Jepp, wobei wir wieder bei dem ureigendsten, offensichtlich unloesbaren Problem dieser Spezies waeren.