Sonntag, 18. Dezember 2011

INDECT wird real: Der große Testlauf der totalen Überwachung

Polen will bei der Fußball-EM 2012 eine Totalüberwachung in- und ausländischer Fans erproben. Zum Einsatz soll dabei erstmals das hoch umstrittene Überwachungssystem Indect kommen (...). (...)

Das System ist in der Lage, sekundenschnell alle optischen und elektronischen Informationen aus Videoaufzeichnungen, Kommunikationsdaten, Handyortungen, sozialen Netzwerken wie Facebook, Internetseiten und Bevölkerungs- und Polizeidateien zu sammeln, die über eine sich "auffällig" verhaltende Person weltweit verfügbar sind. Gleichzeitig soll es Fangesänge mit Audiosensoren abhören und analysieren. Indect koppelt dann alle Daten zusammen und entscheidet selbstständig, ob eine weitere Überwachung des "Verdächtigen" beispielsweise per Videodrohne nötig ist.

(Weiterlesen)

Anmerkung: Ich habe auf diesen feuchten Traum der EU vom Polizei- und Überwachungsstaat schon hier und hier hingewiesen. - Wie üblich wird im oben verlinkten Artikel wieder beschwichtigt, was das Zeug hält - die Bundesrepublik und die Polizeibehörden lehnen das Projekt natürlich medienwirksam ab. Wir dürfen allerdings sicher sein, dass es auf dem Umweg über die EU auch bei uns installiert werden wird - das sind dann die "EU-Richtlinien", die man zwar angeblich doof findet, trotzdem aber umsetzen müsse.

Insgeheim reiben sich diese Überwachungsfetischisten schon lange die teigigen Hände. Vor diesem Hintergrund wird auch allmählich klarer, weshalb die neoliberale Bande so erpicht auf die Vorratsdatenspeicherung ist: Verknüpft mit dem Überwachungsmonster INDECT ergeben sich fast unbegrenzte Möglichkeiten der Überwachung, Kontrolle, Ausspähung und Verfolgung von Bürgern. "Verdächtig" sind wir schließlich alle, wenn wir nicht streng neoliberal in der Einheitsfront der Schafe marschieren.

Zudem erfahren wir am Rande: Für unsere Überwachung sind viele Millionen Euro vorhanden - für unser tägliches (Über-)Leben ist aber kein Geld da. Die vielen Millionen werden auch sicher deshalb investiert, weil das Projekt sowieso verfassungswidrig und nicht gewollt ist. Ah ja. - Ich frage mich immer öfter, wer diese stupide Propaganda, die da ständig auf uns losgelassen wird, überhaupt noch ernst nimmt.

Eines muss man diesen Schurken aber lassen: Mit der Fußball-EM haben sie sich das perfekte Szenario für ihren Überwachungstestlauf ausgesucht. Wenn halb Europa durch die Spiele abgelenkt ist und wie wild dümmliche Nationalfahnen schwenkt, wird kaum jemand zur Kenntnis nehmen, welch perfides Ausspähungsspiel da im Hintergrund abläuft.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Da wird einem echt anders! Wie harmlos waren dagegen doch die Überwachungsmöglichkeiten der Stasi oder gar der Gestapo. Was haben sie mit uns vor?

Charlie hat gesagt…

Das frage ich mich auch seit einiger Zeit ... etwas Gutes ist es aber gewiss nicht.