Freitag, 13. April 2012

Song des Tages: Die Verschwörung der Idioten




(Heinz Rudolf Kunze: "Die Verschwörung der Idioten", aus dem Album "Brille", 1991)

Aufstehn, pissen gehn,
schaudernd in den Spiegel sehn
Donnerstag, Zahnbelag,
überwiegend Niederschlag

Spät dran, Dusche an,
kalter Strahl auf alten Mann
Kaffee stark, Frühlingsquark,
Biber nagt am Rückenmark

Wenn das hier schon das Leben ist -
was machen dann die Toten?
Wer kennt sich hier aus?
Wer hilft mir hier raus
aus der Verschwörung der Idioten?

Radio, klingt wie Klo,
Wirbelsturm in Mexiko
UFO rammt Kanzleramt,
Deutschlammt einig Vaterlammt

Titelblatt: Lügen satt,
Bonn, die Lumpensammlerstadt
Zug entgleist, Blutdruck beißt,
leider nach Diktat verreist

Wenn das hier schon das Leben ist -
was machen dann die Toten?
Wer kennt sich hier aus?
Wer hilft mir hier raus
aus der Verschwörung der Idioten?

Chicken Mac schmeckt wie Dreck,
Magen schrumpft zum Leberfleck
Fahrstuhl kocht, Schädel pocht,
wer nicht lacht, wird eingelocht

Stoßverkehr, kann nicht mehr,
trink erst mal den Kühlschrank leer
Nimm doch den, schlafen gehn,
ausgeknockt die Sterne sehn

Wenn das hier schon das Leben ist -
was machen dann die Toten?
Wer kennt sich hier aus?
Wer hilft mir hier raus
aus der Verschwörung der Idioten?

Kommentare:

Anabelle hat gesagt…

Aber, aber ..... wer wird denn unsere schöne Arbeitswelt so durch den Kakao ziehen? ;-) Wir wissen doch: "Sozial ist, was Arbeit schafft" ..... und nur mit Arbeit (egal welche, egal zu welchen Bedingungen, egal in der Rüstungsindustrie oder in der Sklavenmarktorganisation) können wir Menschen ein sinnvolles, erfülltes Leben fristen.

Weißt du, ich fürchte fast, dass die schlipstragende Aktenkoffer- und BWL-Generation der heutigen Mittzwanziger diesen Song nicht einmal ansatzweise versteht.

Und ich gestehe einmal mehr, dass ich Herrn Kunze offenbar wirklich völlig falsch eingeschätzt habe. Mea culpa.

Charlie hat gesagt…

Du meinst solche Karikaturen wie Lindner, Rösler oder Bahr? ;-) Ich fürchte, dass es in diesem unseren Land noch viel mehr Menschen gibt, die den Sinn des Lebens einzig in irgendeiner Arbeit sehen. Die Indoktrination ist sehr weit fortgeschritten.

Nebenbei freut's mich, dass Dein etwas eindimensionales Kunze-Bild allmählich etwas stärkere Konturen bekommt! :-)

Dede hat gesagt…

Ganz ehrlich: Sowas hätte ich dem Barden auch nich zugetraut. Schon gar nicht vor so vielen Jahren... Respekt!

helios hat gesagt…

Der Untertitel für diesen Song müsste lauten: Ein Tag aus dem Leben eines Mittelschichts-"Leistungsträgers". Es ist doch genial wie Kunze gerade diesen Typus auf dem Cover karrikiert!!

Wo sind eigentlich die heutigen Vertreter dieser kritischen Musiker? Gibt es nur noch die komplett verblödeten Gagas, Lobs, Purs ..... (die Liste ist endlos)??

Charlie hat gesagt…

@ helios:

Heutige Vertreter gibt es gar nicht wenige, sie werden nur meist nicht im Radio gespielt und sind daher oft recht unbekannt. Ein typisches Beispiel ist "Die Bandbreite". Dieser Band wird immer mal wieder der Vorwurf gemacht, im Grunde weit rechts zu stehen - ich persönlich habe allerdings noch keinen Song von denen gehört, der das bestätigt. Ich finde allerdings die Musik (nicht die Texte) ziemlich daneben, deswegen habe ich sie hier im Blog (soweit ich mich erinnere) erst einmal erwähnt.