Freitag, 18. November 2016

Der brabbelnde Spießer


Er hat es schon wieder getan. Wiederholungstäter wie Roland Faulfuß werden einfach nicht müde, immer und immer wieder ihrer esoterischen Mission zu folgen und das Gehirn der zum Lesen (und Schweigen) Verdammten solange zu ficken, bis nur noch brauner Matsch übrig bleibt.

Aktuell hat sich die dämmernde Funzelbirne auf Weckers Mönch-Blog "Jenseits der Realität" über das Thema "Göttliches Gehirntraining" erbrochen. Der Kollege vom frei-blog hat sich dazu bereits kreativ ausgelassen. Man muss diese salbungsvollen Worte auf sich wirken lassen: Da werden aus gehirnlosen bayerischen Rosenkranz-Omis im Handumdrehen "spirituelle" Leuchttürme, die dem verfaulenden Fuß den Weg in Gottes Reich zeigen. Den Kranken dieser Welt ruft Faulfuß aufmunternd zu: "Folgt mir auf dem Weg der Mantras, Gebete und Meditationen, liebe Schafe, dann werdet auch ihr endlich gesunden!"

Solcher Schmonzes ist aber nicht nur hanebüchen und äußerst witzig, sondern leider auch sehr gefährlich. Es gibt in dieser steinzeitlichen Welt leider Menschen - und das sind gar nicht wenige -, die nur allzu anfällig sind für derlei Hokuspokus. Es reicht daher nicht aus, sich über den offensichtlich Verwirrten lustig zu machen - es gilt vielmehr, die Hirnlosigkeit vehement zu bekämpfen. Lest Euch den wirren Text in Gänze durch (sofern das ohne blutige Schädelverletzungen möglich ist) und macht Euch klar, dass dieser debilen Gülle eine erhebliche Anzahl von "mündigen" Menschen auf den Leim geht, auch wenn man das partout nicht glauben mag.

Faulfuß schreibt allen Ernstes:

In einer ihrer jüngsten Studien stellten Newberg und Waldman nämlich fest, "dass das rituelle Rosenkranzbeten sowohl Spannung wie auch Stress und Angst abbaut." Also nehme ich manchmal sogar das "Ave Maria" in mein Ritual auf. Wenn während einer meiner Übungen ein junger Mensch am Fenster lauschen würde, dächte er vielleicht verächtlich: "Was ist das für ein brabbelnder Spießer?"

Ich bin nun weder ein junger Mensch, noch lausche ich an den Fenstern der Wohnungen verwirrter Esos - wenn ich aber dennoch solche Handlungen mitbekäme, spräche ich unverzüglich meine Empfehlung einer Einweisung ins Irrenhaus aus. Wahrscheinlicher ist indes, dass ich selbst längst den Verstand verloren habe und lediglich meinen Zellennachbarn belausche, den ich selbstverständlich - im günstigsten Falle - für einen brabbelnden Spießer halte.


(Der brabbelnde Spießer während eines "Rituals")

Kommentare:

Harri hat gesagt…

Jetzt mal Hand aufs Herz: Die Wecker-Seite liest doch keine Sau. Ich kenne niemanden, der sie überhaupt kennt. Lass' die doch in ihrem Kokon herumspinnen und in ihrem eigenen Saft schmoren. Wenn mir etwas Angst macht: Die sind es nicht. ;-)

altautonomer hat gesagt…

Harri: Die Anzahl der Kommentare sagt nichts über die Reichweite (Klicks) eines Blogs aus. Das allein wäre für mich auch kein Kriterium. Tatsache ist, dass HdS Teil eines Netzwerkes, bestehend, aus den Nachdenkseiten, Jens Bergers Spiegelfechter, ad Sinisstram Puentes und noch so manch anderem Querfrontversteher ist, dass stets bemüht ist, den Kapitalsmus mit menschlichem Antlitz zu propagieren. Und in ihrer Summe erreichen diese Plattformen nicht wenige interessierte Leute. Das halte ich für gefährlich. Dem im Zentrum der reformistischen Truppe stehenden Jens Berger geht es z. B. um die Entschuldung und Rückführung der besorgten Bürger, die ich lieber als besorgniserregende Bürger bezeichnen möchte.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=35828

Hinzu kommt, dass über die Kommentarspalten mehr und mehr antiaufklärerische Postings in diese Blogs und mit ihnen die Spalter einsickern. Beispiele: Verlinkung auf den Kopp-Verlags-nahen Honigmann beim Spiegelfechter und auf dies hier:
"Deutsche Spitzenpolitiker vergewaltigen und foltern Kinder - Zeugen werden beseitigt." (Verlinkung verweigert)

http://www.spiegelfechter.com/wordpress/134046/kuenftiger-bundespraesident-steinmeier-erfolgreich-hochgeschrieben (Kommentare 13 und 15)

der Astrologe Jans Prien als gern gesehener Kommentator bei Klaus Baum ("Trumps Wahlsieg haben die Sterne vorausgesagt!").

https://klausbaum.wordpress.com/2016/11/09/trump/#comments

Begleitet werden derartige Veranstaltungen von dere Methode, entweder überhaupt nicht mit den Kommentatoren zu kommunizieren, weil die eigene Arroganz, der eingebildete philosphische Hochbegabtenstatus und die Angst vor jeglicher berechtiger Kritik keinen Dialog zulassen (Paradebeispiel ist der Schwerdenker Püntes!).

HdS ist ebenfalls ein ausschließlicher Schulterklopferblog. Da ertrinken die Kommentatoren förmlich in der sich gegenseitig bestätigenden Sülze, dass es eines breiten Hobels bedarf, um das vor Weltschmerz triefende Fett vom Bildschirm zu entfernen.

Richtig ist, dass Charllie und ich dort lebenslänglich gesperrt sind.

frei-blog hat gesagt…

Charlie,
man beachte den Hinweis zur Psychotherapie, den ich nur allzugerne kommentiert hätte. Kein verantwortungsbewusster Therapeut würde zu solchen Praktiken greifen – das ist völliger wie auch gefährlicher Quatsch, den rr über ein HdS-Netzwerk dazu noch verbreitet.

Troptard hat gesagt…

@ Harri
" wenn mir etwas Angst macht, die sind es nicht."

Mir erst einmal ebenso nicht! Was mich aber dennoch beschäftigt und häufig zum Asperin greifen lässt ist die Frage, ob den Deutschen mit ihrer Geburt und mit ihrem Deutschsein nicht etwas in die Wiege gelegt wurde, was sie ständig antreibt und ich als nie endendes Sendungsbewusstsein bezeichnen würde.

Heute ist es zwar verpönt zu sagen: "Am deutschen Wesen sollt ihr genesen!"
Und wohl gerade deshalb finden sich stets irgendwelche Propheten, die ihren Mitmenschen erklären müssen was für sie gut oder schlecht ist und überall Regeln aufgestellt werden.

Meine Tochter in Deutschland mit der Frage, warum gibt es hier überall Verbotsschilder? Ja warum?
Und dieses Missionarstum endet ja nicht in den eigenen Grenzen, dann könnte es mir ziemlich am A..ch vorbeigehen. Nein! Die Berufung endet dort nicht. Die eigenen Grenzen sind viel zu eng und alle, die sich nicht gelangweilt abwenden, müssen es sich bis zum Erbrechen anhören.

Wie eine erfolgreiche Marktwirtschaft funktioniert und ein funktionierender Arbeitsmarkt, wie ein Staatshaushalt zu führen ist, wie man Mülltrennung richtig organisiert, dass Hunde an der Leine zu führen sind und wo und wie man Biotope einrichtet und mit Diesel befahrene Autos super gefährlich für die Umwelt sind.

Und so können sie es nicht lassen, sich überall als Besserwisser einzumischen?

Selbst ihren Holocaust verstehen sie noch so zu inzenieren, dass der Rest der Menschheit daran glaubt, dass die Deutschen mehr als der Rest der Menschheit,
aus der Geschichte gelernt hätte.

Ich bezeichne das persönlich als deutschen Wahn. Und wenn eine Mehrheit der Bevölkerung diesen Wahn teilt, wovon ich ausgehe, dann wird es richtig gefährlich und der Weg zu einer neuen Volksgemeinschaft ist wieder offen.

Ich schreibe das auch deshalb, weil ich von meinen deutschen Freunden immer gute Ratschläge erhalte, welche Massnahmen eine französische Regierung endlich zu ergreifen hätte, damit es ökonomisch bergauf geht.

Wichtigster Vorschlag: Längere Lebensarbeitszeit! Rente bereits mit 55 oder 60 Jahren, dann ist es doch auch kein Wunder, dass es der französischen Ökonomie schlecht geht.

Celui qui pique tes frites hat gesagt…

Ⓐha ...
[...] dass Charllie und ich dort lebenslänglich gesperrt sind.

Daschaurija ... Lebenslänglich!
Wat is denn nu nach eurem Tode, dürft ihr dann wieder?

altautonomer hat gesagt…

Celui qui pique tes frites :
Nö!! Dann will ich meine Ruhe haben.

Charlie hat gesagt…

@ Troptard: Exakt dieser unsägliche Missionierungsanspruch widert mich bei so vielen Menschen - gerade auch bei den verwirrten Esos - furchtbar an. Du hast das gut auf den Punkt gebracht - allerdings bezweifle ich, dass dies ein rein deutsches Problem ist. Hierzulande ist das womöglich besonders ausgeprägt, das mag durchaus sein, aber missionierende Menschenfeinde gibt es überall auf diesem zerfallenden Planeten - man muss da gar nicht solche Extreme wie beispielsweise die evangelikalen Rassisten aus den USA bemühen. Deswegen habe ich wieder einmal den Spinner Faulfuß exemplarisch ausgewählt.

Ich halte es für wenig zielführend, den Fokus bei diesem Thema auf die Nationalität zu legen. Mir persönlich ist es völlig egal, ob ein Missionsprediger Deutscher, Brite, Franzose, Amerikaner oder Südafrikaner ist - ich trete ihm reflexartig gegen das Schienbein, strecke ihm die Zunge heraus und tue genüsslich das Gegenteil dessen, was er predigt. Soviel pubertärer Widerstand muss sein! ;-)

Liebe Grüße!

Charlie hat gesagt…

@ Altautonomer: Was Du nicht so alles liest! ;-) Die "Honigmann"- und Kopp-Bezüge beim Spiegelfechter und der "Astrologe" Jens Prien bei Klaus Baum sind aber tatsächlich bemerkenswerte Lowlights, die sich einmal mehr gewaschen haben.

Jetzt fehlt eigentlich nur noch, dass die "Nachdenkseiten" auf den bei Rechtsradikalen so beliebten "Propagandaschau"-Blog verlinken. - Es ist schon absurd genug, dass ausgerechnet der dumme "Herr Karl" Dich in seinem Blog zitiert und damit unter Beweis stellt, dass er Dich wiederum entweder nicht verstanden hat oder aber ganz bewusst für seine kapitalismusfreundlichen Ziele instrumentalisiert. Der Mann steht dem Apostel Faulfuß in Sachen Missionierung um jeden Preis wahrlich in nichts nach. :-)

Liebe Grüße!

jakebaby hat gesagt…

"Schon das Nachdenken über Religion führt dazu, dass unser Gehirn wächst."

Da schwebte neulich ueber Bayern ein Heissluftballon an dessen unteren Ende anstelle eines Korbes ein faulfuessiges Koerperchen baumelte ...

Gruss
Jake

Ve Rena hat gesagt…

Naja,Affirmationen können schon was bewirken.Negative Glaubenssätze wirken ja auch.Das sieht man ja überall.Das hat ja nicht unbedingt was mit Esoterik zu tun...
Niemand tut irgendwas ohne irgendeine Überzeugung dahinter.Oft wirken solche Überzeugungen aber unbewusst und automatisch.Das ist ja auch der Grund,warum sich in der Welt überhaupt nichts ändert.Weil wir unsere Glaubenssätze einfach nicht hinterfragen.
Deshalb haben zB Menschen,die andere schlecht behandeln,kein schlechtes Gewissen.Sie sind es gewohnt,so zu sein und deswegen ist für sie das,was sie tun,auch nicht "falsch"...
Man sollte solche Überzeugungen und Glaubenssätze also nicht unterschätzen!!

Ve Rena hat gesagt…

Wenn sowas nicht wirken würde und an sich Blödsinn wäre,könnten die Superreichen,die Politiker etc andere ja gar nicht so manipulieren!!!

Charlie hat gesagt…

@ Ve Rena: Ich will die Wirkung solche Suggestivmethoden gar nicht an Abrede stellen. Die Frage ist aber stets: Mit welchem Ziel werden sie propagiert und wohin führt das? Ich möchte nicht, dass brabbelnde Rosenkranzbeter wie Faulfuß Menschen anleiten - ich finde es weitaus erstrebenswerter, dass einjeder selbst herausfindet, was ihm oder ihr gut tut.

Wenn ein Kerl wie Faulfuß findet, dass "Rituale" und Rosenkranzbrabbeleien gut für ihn sind, hindert ihn doch niemand daran, das zu tun. Wieso aber muss er missionarisch tätig werden und anderen Menschen denselben Unfug empfehlen? In seiner Klosterzelle oder sonstigen Heimstatt kann der Mann beten, Gummipuppen ficken, sich selbst geißeln, drei Liter Aldi-Schnaps pro Tag trinken oder an Reptiloide glauben - das ist mir völlig wurscht. Meine Hutschnur platzt erst dann, wenn ein solcher Mensch meint, andere "bekehren" oder "anleiten" zu müssen und dafür ein mediales Instrument benutzt, das - leider!!! - von vielen gelesen wird. Man darf den "Promi-Bonus" eines Konstantin Weckers hier nicht unterschätzen.

Faulfuß möchte nicht, dass es "der Welt", also allen Menschen, besser geht - sein Ansatz ist der typisch esoterisch-religiöse: Er will, dass es IHM besser geht und er projeziert diesen fürchterlichen Ansatz unverblümt auf Außenstehende, frei nach dem esoterischen Motto: "Wenn jeder nur an sich selber denkt, ist doch jedem geholfen!"

Mich widert das an.

Liebe Grüße!

Ve Rena hat gesagt…

Naja,Du kannst ja nicht verhindern,dass der sowas veröffentlicht.Es gibt viele Menschen,die,zumindest für mich,nur Scheiße labern :D Außerdem besteht ja auch immer die Hoffnung,dass Menschen sich nichts oder nicht alles von dem,was andere so von sich geben,annehmen.Das wäre auf jeden Fall besser für diejenigen.
Aber wenn man sich die Welt mal so anguckt,funktioniert das anscheinend bei vielen Menschen nicht so gut...

Charlie hat gesagt…

@ Ve Rena: Ich will um des Spaghettimonsters Willen auch gar nicht verhindern, dass Faulfuß irgendeinen Gehirnorgasmus publiziert; ich möchte lediglich die Möglichkeit haben, diesen (sofern das inhaltlich sinnvoll ist) zu kritisieren oder (wie im vorliegenden Fall) satirisch zu kommentieren. Das ist schon alles. :-) Ich verlinke den Schmonzes ja, damit sich jede/r selbst ein Bild machen kann - genau das tun Faulfuß und andere Missionare in der Regel nicht.

Meinst Du, dass ich besser damit aufhören sollte, die Eso-Seite hin und wieder zu lesen und mich gelegentlich darüber auszulassen? Ich fände das falsch, bin aber sehr interessiert an anderen Meinungen dazu.

Liebe Grüße!

Fluchtwagenfahrer hat gesagt…

Moin Charles,
zu deiner Frage(am Ende)ein paar Pkt. meinerseits.
1.) Wen willst du damit retten? Lassen die Klangschalen Hoschis sich retten, ich denke eher nicht.
2.) Wenn du dich selbst in einen Erregungszustand bringen willst, hilft's oder auch nicht, denke an deine Gesundheit.
3.) Ja die Typen sind absurd, genauso bekloppt wie die Anhänger des "DER MARKT REGELT DAS" ahhhh, der Markt das unheimliche Wesen, die Entität, Ommmmmmmmmmmmm.
4.) Betrachte die Menschheit mal wie eine Wiese, ab und zu ein paar schöne Blumen, ne Menge Gras, Sträucher, Gestrüpp und hier und da hat irgendjemand hingeschissen.
LG

Charlie hat gesagt…

@ Fluchtwagenfahrer: Danke für Deine Anmerkungen. Die möchte ich wie folgt kommentieren:

zu 1: Ich möchte niemanden retten und kann das auch gar nicht, selbst wenn ich es wollte.
zu 2: Über meine Erregungszustände schweige ich mich hier lieber aus. ;-)
zu 3: Keine Einwände.
zu 4: Ich habe selten ein treffenderes, lakonischeres Bild vom Wesen der Menschheit kennengelernt - danke dafür! Ich frage mich nun, zu welcher Kategorie ich wohl gehöre: Eine "schöne Blume" bin ich sicher nicht, aber ein Haufen Scheiße hoffentlich auch nicht.

Liebe Grüße!

Fluchtwagenfahrer hat gesagt…

Moin Charles,
braun, übelriechend, ganz sicher nicht!
Auch Sträucher können schön blühen und hier und da haben sie auch Dornen.
LG