Samstag, 19. November 2016

Zitat des Tages: "Besorgten Bürgern" ins Stammbuch!


Gewissen Bürgern ins Stammbuch!

Man war nicht restlos einverstanden,
Das Ganze war doch gar zu roh:
Die üblen braunen Mörderbanden,
Gestapo, Strang und Zwang und so,

Doch war die Aussicht, zu verdienen,
Dabei so gut, aus diesem Grund
Da blieb es bei den Flüstermienen,
Man hielt zu Lug und Trug den Mund.

Und weiß man viel von den Methoden,
Von Himmlers Menschenmetzelei,
Ein Trost: Den Juden galt's und Roten,
Den andern galt's mehr nebenbei!

So ließ man Hitler weiter wüten,
Marschstiefelwichse als Gehirn,
Und wand den Lorbeer, den verfrühten,
Um seine peinlich enge Stirn.

Und statt den Untergang zu wittern
Von Freiheit, Recht und von Kultur,
War man bereit, mitreinzuschlittern.
Nun schlittert nur, nun zittert nur!

(Ernst Klotz [1894-1970]: "Gewissen Bürgern ins Stammbuch!", in: "Der Simpl", Nr. 1 vom 28.03.1946)

---

Der fliegende Holländer



(Zeichnung von Max Radler [1904-1971], ebd.)

Kommentare:

Troptard hat gesagt…

Hallo Charlie,

zu Deinem letzten Post (Ernst Klotz) passt ganz gut ein Vortrag von Lothar-Galow Bergemann: "Was Deutschland zusammenhält: Der unverstandene Nationalsozialismus" in welchem er u.a. auch thematisiert, was Ernst Klotz als so treffend beschrieben hat " Den Juden galt's und auch den Roten, Den anderen galt's mehr nebenbei!"

Und auch dazu, was Du in meinem letzten Kommentar als nicht weiterführende Fixierung auf Nation kritisiert hast. Sehr viele aufschlussreiche Zitate aus Hitlers "Mein Kampf" , von den 20 Millionen Deutschen, die nicht von den Nazis in den Film " Jud Süss " getrieben wurden, von der deutschen Romantik als auserwähltes Volk und auch heute wieder gängigen, reaktionären Kriseninterpretationen auch unter Linken.

Ansonsten habe ich mal wieder bei "Welt.de" reingeschaut und mir diesen Artikel reingezogen:
"Angela Merkel bereitet die Deutschen auf schwierige Zeiten vor."

Da ist sie ja nun ausnahmsweise mal ehrlich, wenn sie ihrer Bevölkerung verkündet, dass die Lebensverhältnisse für die Deutschen nicht besser werden, sondern immer noch ein bisserl schlechter. Was es in solchen Zeiten dann braucht ist, dass die Parteien von CDU und CSU der Bevölkerung in solchen schwierigen Zeiten Orientierung und Halt verschaffen, damit Deutschland und die EU weiter erfolgreich sein können.

Wie der Erfolg zu meistern ist, auch das spricht sie offen aus! Die gesetzliche Rente soll erhalten werden. Allerdings braucht es dazu eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters. Wenn die Menschen immer älter werden und dabei gesund sind, dann ist es doch auch gerechtfertigt, dass sie länger arbeiten.

Und dann kommen noch so ein paar kleine Bonbons für die schlichten Gemüter: Steuererleichterungen für niedrige Einkommen. Also wenn niedrige Einkommen in Deutschland auch noch Steuern bezahlen müssen, dann ist das schon der eigentliche Skandal.
Und mehr Investitionen in die Infrastruktur, wenn es der Haushalt dann hergibt.

Im Prinzip ist das der Offenbarungseid einer Politik, die vorgibt, dass sie noch Einfluss auf die Krisendynamik nehmen könnte.

Dabei schwitzt aus all ihren Poren nur das Eingeständnis "Rien ne va plus!"

Charlie hat gesagt…

@ Troptard: Mit deinen letzten beiden Absätzen hast Du das aktuelle politische Bild des kapitalistischen "Westens" sehr prägnant und treffend zusammengefasst:

"Im Prinzip ist das der Offenbarungseid einer Politik, die vorgibt, dass sie noch Einfluss auf die Krisendynamik nehmen könnte. / Dabei schwitzt aus all ihren Poren nur das Eingeständnis 'Rien ne va plus!'"

Dazu passen Gestalten wie Merkel, Petry, Gabriel ebenso gut wie Hollande, Le Pen und Fillon sowie die übrigen Parteidarsteller nicht nur in Europa. Es ist eben keine spezifisch deutsche Entwicklung, sondern eine kapitalistische und damit internationale - auch wenn die deutsche Bagage zweifelsfrei wieder einmal eine perverse Vorreiterrolle einzunehmen versucht. Ich jedenfalls kann mich gar nicht entscheiden, wen ich nun widerlicher finden soll: de Maizière oder Kaczynski? Seehofer oder Orbán? Petry oder Le Pen? Merkel oder Berlusconi? Gabriel oder Hollande (die Liste ist unendlich)? Inwiefern unterscheiden die sich substanziell?

Der Offenbarungseid ist die politische Strategie der kapitalistischen, korrupten Systemgläubigen weltweit. Ich kann Deinen Groll gegen deutsche "Eliten" bzw. jene, die sich heute dafür halten, sehr gut verstehen und teile ihn "aus Gründen" sogar. Dennoch ändert das nichts daran, dass das Problem international ist und auch so behandelt werden muss - das Fischen in nationalen Sümpfen hilft aus meiner Sicht nicht weiter.

Im Übrigen finde ich den Austausch mit Dir sehr befruchtend und danke Dir dafür!

Liebe Grüße!