Samstag, 7. Januar 2012

Christentum aktuell: Im Namen Gottes Kinder schlagen

"Es gibt einen extra von Gott gepolsterten Platz mit vier Buchstaben: P-O-P-O. Da kann man Kinder unter Umständen hinschlagen, auch mit einer Rute." Das erklärt Wilfried Plock in einem Vortrag. Er berichtet, wie er einmal seine Kinder bestraft habe, nachdem sie Süßigkeiten aus einer fremden Wohnung gestohlen hätten: "Es war klar. Der Sohn bekommt zehn Schläge mit dem Stock auf den Po und die Tochter fünf. Und das haben wir gemacht und das hat beiden wehgetan. Das soll wehtun!" Der Vortrag war lange Zeit im Internet zu hören, wurde aber jetzt entfernt - nachdem der NDR Wilfried Plock dazu einige Fragen geschickt hatte.

Plock ist ein christlicher Prediger, Leiter eines Zusammenschlusses von mehr als 200 Gemeinden in Deutschland, der "Konferenz für Gemeindegründung" (KfG). Er ist oft unterwegs, um Vorträge zu halten, unter anderem zum Thema "Ehe und Familie". Anfang dieses Jahres war er in Niedersachsen, in Garbsen. Dort ging er zwar nicht auf die Prügelstrafe ein, empfahl aber ein Buch zur Kindererziehung von einem amerikanischen Autor: Tedd Tripp. Auch Tripp rät, Kinder "körperlich zu züchtigen", also zu schlagen. Sein Buch "Eltern - Hirten der Herzen" ist laut dem deutschen Verleger mittlerweile vergriffen - zu kaufen sind aber noch CDs und DVDs mit Mitschnitten von Vorträgen, die er in Gemeinden in Deutschland gehalten hat.

(Weiterlesen)

Anmerkung: Wer auf den obigen Link klickt, braucht starke Nerven: Im Text des NDR kommen noch einige weitere Zitate von solchen "Predigern" oder Buchautoren vor, in denen sogar die Art und Weise der Prügelstrafe detailliert beschrieben wird - dabei kann einem nur schlecht werden.

Ich bin ja bezüglich jeder Religion sehr skeptisch - aber sobald eine Religion fundamentalistisch ausgelegt wird, wie das diese Evangelikalen mit dem Christentum tun, wird das für die Welt richtiggehend gefährlich. Das Prügeln von Kindern ist da nur ein Aspekt unter vielen anderen. Wer sich die Mühe machen möchte, kann beispielsweise nach dem Begriff "Kreationismus" im Netz suchen - da fallen beim Lesen öfter mal die Augäpfel vor lauter Entsetzen aus dem Kopf.



Kommentare:

Olaf hat gesagt…

Wesentlich interessanter sind doch die Kommentare unter dem Artikel. Ich habe mir nicht alle 19 Seiten durchgelesen, aber der Großteil der dort Kommentierenden stimmt dem Beitrag zu. Beispiel? "Zuletzt muss auch ich Sagen das ich dankbar bin das meine Eltern mich mit Gewaltsamer Züchtigung erzogen haben!!
denn das wiederspiegelt die große Liebe die sie zu mir haben denn wer sein Kind nicht Züchtigt der Liebt es nicht !!!"

Deutschland, 21. Jahrhundert. Applaus!

jakebaby hat gesagt…

Das Thema gabs vor Kurzem beim Dybth: http://dontyoubelievethehype.com/2011/12/mit-der-rute-zum-gehorsam/

Mein damaliger Kommentar: "Ein vergriffenes Buch verwundert bei ueber 200 Gemeinden wohl kaum und ist auch nicht gerade ein Pappenstiehl. … ebensowenig wie 1,3 Millionen deutsche Evangelikale.

Gruende fuer Strafrechtliche, in Bezug auf Gesetzvorgaben, Konsequenzen? …. Hhmmmm, mal sehen ….
KOLLEKTIVE: Zuechtigung, Koerperverletzung, Punishment, .. Domestic Violence, Physisch/Mentale Misshandlung, ……. sollte ausreichen diese verkackte Sekte aus dem Laendle zu jagen und den verbliebenen Juengern eine Injektion an lieblichem Normalhirn zu verabreichen. (wobei mich diesbezueglich und ueberhaupt wundert, warum zB. die Katholiken, allerspaetestens nach Hitler in Deutschland&So ueberhaupt noch legal sind:)

Auch mal sehen, inwieweit es ueberhaupt irgendwelche politisch/strafrechtlich notwendigste Konsequenzen gegen diese, so offensichtlich boesbibeltreue, StumpfReligioesen gibt.
Eine potentielle Mehrheit an CD’SU- Waehlern, wird man wohl weniger harsch ans Schienbein treten wollen.

Dazu haengt dann ein ekeliger Penner wie Plock, seinen verschwurbelten Dreck in den Wind: ….. “Prediger Plock sagte auf Anfrage des NDR, er weise seit Anfang dieses Jahres in seinen Vorträgen ausdrücklich auf die Gesetzeslage und mögliche strafrechtliche Folgen hin. “Ich überlasse es dann den Hörern, ob sie an dieser Stelle Gott und dem Wort der Heiligen Schrift mehr gehorchen wollen als den “”Menschen”" oder nicht”, so Plock.”

“”Menschen”" ??? …. du meinst wohl, gar nicht gerne, eher Gesetz, Strafrecht, Liebe, Fuersorge, Waerme, gutmenschliche Normalitaet, ……..

Und noch ‘mal sehen’ wie der Kampf zwischen der grundgesetzlichen Seperation zwischen Staat/Gesetz -versus- Religion/Kirche vonstatten geht. …. und als Naechstes kommt mir ein Islamophob, und erklaert mir, dass die Muslime an Allem Schuld sind …"

Zuvor gabs beim Dybth:
http://dontyoubelievethehype.com/2011/11/wer-sein-kind-nie-schlagt-der-liebt-es-nicht/
was dann die diesbezuegliche US-Magnitude beschreibt.
Auch hier gibts vergriffene Buecher, welche mit expliciten Anleitungen religioes motivierter Zuechtigung von Kindern geladen sind. (im Video wird gar der verschissendste Author interviewed)
Und natuerlich laesst auch der amerikanische Gesetzgeber keinste Zweifel am Verbot dieser Art Praxis.

Was nicht so alles geht frage man sich wiedermal, wenn sich diesbezueglich Religion/Kirche wiederholt/weiterhin ueber Recht/Ordnung/Strafgesetz/Verfassung/Menschenrechte/ .. Staat ... stellt.

Dazu nochmal ein das deutsche Beispiel Plock: "“Ich überlasse es dann den Hörern, ob sie an dieser Stelle Gott und dem Wort der Heiligen Schrift mehr gehorchen wollen als den “”Menschen”" oder nicht”, so Plock.”"

Dafuer muesste er schon locker in 'ner Zelle sitzen, zusammen mit seinem Gott!

Gruss
Jake

PS. Auch was Evangelikale angeht ist Deutschland mal wieder negativer Spitzenreiter in Europa.
Ueber eine aus 3 Millionen europaeischen Evangelikalen findet man im Laendle.
Was seid ihr so bitter drauf!

jakebaby hat gesagt…

Etwas ausholender zum Thema noch der: http://tammox.blogspot.com/2011/12/mathias-benckert-hat-mir-geschrieben.html

Charlie hat gesagt…

Lieber Olaf,

ich muss zugeben, dass ich die Kommentare unter dem Artikel nicht beachtet habe - ich habe erst jetzt einige davon gelesen und stimme Dir zu: Es ist wirklich erschreckend, was man dort zu lesen bekommt.

Noch erschreckender finde ich allerdings die Tatsache, dass in Deutschland eine ganze Riege von Evangelikalen an den Schaltstellen der politischen Macht sitzt, wie z.B.

Christian Wulff (CDU), Dieter Althaus (CDU), Christine Lieberknecht (CDU), Ursula von der Leyen (CDU), Günther Beckstein (CSU) ... (das ist nur eine unvollständige Auswahl).

Vgl. hier:
http://www.zeit.de/politik/2010-06/erzchristlich
http://blog.esowatch.com/?p=811
http://www.kath.net/detail.php?id=20600

Wenn man sich den oben verlinkten Arte-Themenabend angesehen hat, kann einem eine solche weite Verbreitung dieser mittelalterlichen Ansichten richtig Angst machen. Wohin soll das führen?

Charlie hat gesagt…

Lieber Jake,

leider ist das Phänomen in Europa keineswegs auf Deutschland beschränkt - Cameron ist in England auch ganz groß mit dabei - siehe z.B. "Die Rückkehr des Rohrstocks":

http://www.ksta.de/html/artikel/1316166172646.shtml

"Damit wieder Ordnung und Respekt in englische Klassenzimmer einkehren, sollen Lehrer ihre Schüler körperlich züchtigen dürfen. Das forderte jüngst der britische Premier David Cameron."

Derlei Verrückte gibt es offensichtlich überall, und sie sitzen zunehmend an Positionen, an denen sie Macht haben. Diese fundamentalistische Seuche breitet sich genauso flächendeckend aus, wie zuvor schon die neoliberale Glaubenslehre. Beide zusammen machen den Menschen endgültig den Garaus - das übersteht keine Zivilisation.

Lisa hat gesagt…

Charlie, hör auf mit solchen Blog-Einträgen, mir wird da nur noch übel! Ich war selber mal in der Kirche aktiv und das sogar ziemlich engagiert, aber wenn ich sowas lese, kann ich mich nur noch zu dir an die Kloschüssel stellen und mitkotzen. Ich hab mir diese Dokus angesehen, unfassbar ist das einfach. Und als ich dann noch gelesen habe, daß Wulff, von der Leyen und andere dieser Sekte nahestehen, konnte ich gar nicht mehr denken.

Wer irgendwem das recht geben will Kinder zu schlagen, kann sich seine Bibel in den Arsch schieben, denn er hat sie nicht verstanden. Ich distanziere mich von einer Kirche, die diese radikalen Evangelikalen nicht aus ihren Reihen ausschliesst! Unfassbar dass die ev. Kirche das duldet.

Und hör nicht auf, mach weiter, das Narrenschiff ist mir wichtig geworden auch wenn ich meistens nur schweigend mitlese.

jakebaby hat gesagt…

".... ,kann sich seine Bibel in den Arsch schieben, denn er hat sie nicht verstanden."

An der Bibel gibt es nichts misszuverstehen!
Da gibts fuer Jeden was.
Seit einiger Zeit herrscht ein gar haesslicher Wettbewerb unter Glauebig/Unglauebigen, in welchem Buch-Bibel/Koran denn wohl mehr eindeutige Anleitungen fuer allerlei Grauslichkeiten zu finden sind. Die diesbezuegliche Auswahl ist jeweilig 100fach.

Vom ungehorsamen Kind ueber Ehebruch zum Schwulen .. zB. duerfen sich zum Steinigen auf dem Marktplatz versammeln. .... etc.

Auf Meinungsfreiheit braucht man da gar nicht naeher pochen, .. Religionsfreiheit reicht da vollkommen.
Die Profis der amerikanisch'religioesen Hassprediger kann man nicht mal unbedingt des Opportunismus beschuldigen, da sie es mit Sicherheit nicht missen werden, zu jeglichstem gewalt/toetungs-verherrlichendem Auswurf den passenden Bibelvers zu blubbern. Schachmatt!!

Dass diese darkage'igen Gelegenheiten zunehmend nicht nur ubelstst penetrant die Gesellschaft vergiften, sondern auch(wieder/weiterhin)auf HoechstPolitischer Ebene praktiziert werden, ist natuerlich in jeglichstem Verstaendnis inakzeptabel.
Davor sollten uns, durch 100e Millionen Opfer bewiesen/berechtigt, neuerdings Grund/Menschen/Voelker-Rechte und diverse Verfassungen schuetzen.

Mache man auf Diese aufmerksam, gibts variabel auf die Fresse, und natuerlich liegt dieser Dreck, auch wie gehabt, mit der altneuliberalen MachtProfit-Agenda im Bett.

Forecast Gewalt! ... und allerweil frage ich mich, worueber ich mich denn ueberhaupt nahezu kuenstlich aufrege!!
Isn't exactly That, what we do Best, since the Beginning of Time?!!

Gruss
Jake

Lisa hat gesagt…

jakebaby, du verwechselst da was, die Bibel besteht aus 2 Teilen, und der für Christen maßgebliche Teil ist das Neue Testament, in dem die gewalttätigen Äusserungen aus dem Alten Testament aufgehoben werden. Wie diese Leute darauf kommen können, trotz des Neuen Testaments, es wäre ok Kinder zu prügeln, ist mir ein Rätsel. Auch der ganze Rest, den ich in den Dokus gesehen hab, passt nicht zum Neuen Testament. Da steht doch das genaue Gegenteil drin.

Zum Steinigen auf dem Marktplatz z.B. hat Jesus das wichtigste doch gesagt: Derjenige unter euch, der ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein. Besser kann man einer wild gewordenen Meute doch gar nicht den Spiegel vorhalten.

Für mich ist und bleibt Gott ein Gott der Liebe, der jede Form von gewalt verachtet.

Charlie hat gesagt…

Liebe Lisa,

von den Kirchen distanziere ich mich ebenfalls ausdrücklich - es ist ein Trauerspiel, dass sich die evangelische Kirche dem ohnehin schon fast nicht mehr zu unterbietendem Niveau der katholischen Kirche weitestgehend angenähert hat, indem sie diese offensichtlich antichristliche "Bewegung" der Evangelikalen nicht mit allen Mitteln bekämpft.

Zum "Gott der Liebe" muss ich aber auch noch etwas loswerden: Angesichts des Zustands dieser Welt (der nun zunehmend grausamer wird, aber auch vorher für die meisten Bewohner dieses Planeten nur aus bitterster Armut, Not, Elend und Tod bestand) ist es schon zynisch, von einem "Gott der Liebe" zu sprechen. Gäbe es einen solchen, allmächtigen "Gott der Liebe", müsste man ihn der Perversion anklagen und ihm unterstellen, dass er sich seit Jahrhunderten am Leid der Menschen ergötzt und dies auch weiterhin vorhat. Einen solchen Gott könnte man nur verachten.

Ich bin inzwischen wegen dieser offensichtlichen und nicht erklärbaren Differenz zwischen religiösem Anspruch und der Wirklichkeit der Welt seit so langer Zeit zum überzeugten Atheisten geworden. Seitdem verstehe ich vieles besser und erkenne vor allem die Absichten, die religiöse Fanatiker bzw. deren geistigen Brandstifter, die sich solche Strategien ausdenken und damit andere Menschen infizieren, verfolgen.

Statt diesem religiösen Nebel weiter zu folgen, wäre es doch weitaus sinnvoller und nützlicher, wenn wir endlich den "Menschen der Liebe" ausrufen würden und als Menschen jede Form von gewalt verachten. Eine Welt jenseits des Wettbewerbs, jenseits der Konkurrenz, jenseits des absoluten Eigennutzes, jenseits der Habgier - eben eine solidarische Welt, die man pathetisch "Welt der Liebe" nennen könnte. Dazu braucht es keinen Gott und keine Religion, das können wir ohne solche Institutionen wie die Kirchen oder irgendwelche spirituellen Egotrip-Befürworter (die daran oft nur verdienen wollen) besser.

Den "Gott der Liebe" sollten wir ganz schnell in die Mottenkiste packen - da kann er seiner grenzenlosen Liebe sicher genauso gut Ausdruck verleihen - wie er es in den vergangenen Jahrhunderten in der Welt ja auch getan hat, nicht wahr.

Festhalten kann man vielleicht: In den schlimmsten Phasen des Kapitalismus, in denen die Ausbeutung nahezu unerträgliche Ausmaße annimmt, flüchten immer wieder viele Menschen in die scheinbaren Auswege der Religionen oder der Spiritualität - das ist nichts Neues. Dort werden sie instrumentalisiert und/oder ruhiggestellt - und stehen der eigentlich notwendigen Revolte gegen die unhaltbaren Zustände nicht mehr zur Verfügung. Es ist ja kein Zufall, dass insbesondere die christlichen Kirchen, die in Jesus ja ein Paradebeispiel für einen Revolutionär zur Hand haben, noch nie an irgendwelchen sozialen Revolten maßgeblichen Anteil hatten, sondern statt dessen zumeist fest mit den jeweiligen Machthabern, Ausbeutern und Unterdrückern verbandelt gewesen sind. Dahinter standen stets - wie in diesem perversen System üblich - handfeste Eigeninteressen der Kirchen.

Gerade in der Arte-Doku über die "Jesus Revolution" kann man einige Beispiele von solchen manipulierten, irregeführten jungen Menschen sehen, die klar erkennen bzw. fühlen, dass die Welt kurz vorm Abgrund steht, dann aber durch die Bauernfänger dieser christlichen Radikalsekte "eingefangen" und "unschädlich" gemacht wurden. Anstatt bei Großdemos vorm Bundeskanzleramt zu stehen, wo sie eigentlich um ihre Zukunft streiten müssten, befassen diese bedauernswerten Menschen sich jetzt mit einem hochalbernen christlichen Musical (und bezahlen sogar noch Geld dafür), um weitere Menschen "einzufangen" und zu bespaßen. Es ist so grotesk.

jakebaby hat gesagt…

Lisa,

Sorry, aber ich bin mit Sicherheit nicht einer Jenen, die da was verwechseln. ...(wollen)
Da musst du dich an ein paar 100Millionen Evangelikale/Sonstige(man muss ja nicht unbedingt evangelikal sein um auch beschissendste Positionen zu vertreten) wenden, welche man Global von der Strasse bis auf Regierungsebenen vorfindet.

Was die Performance der Kreation eines(imaginaeren) allmaechtigen Gottes angeht, beziehe auch ich mich auf eine schon immer hoechstkontraere Realitaet und sollte(womit ich nicht rechne) sich in Zukunft die Menschheit von ihren Goetzen befreien, wird man wohl mit Unverstaendniss und bitter laechelnd vor allem den Anfang des 21sten Jahrhundert bestaunen, welches mit 'Rueckkehr der Inquisition' zu Buche steht.
Und auch die ebenso destruktive rechte Hand Gottes, der KapitalGoetze, wird fuer folgende Generationen nicht so einfach zu schlucken sein.

Gruss
Jake