Samstag, 7. Januar 2012

Lego, Walt Disney und Mattel: Ausbeutung in China

Bis zu sechs Überstunden pro Tag müssen Beschäftigte in chinesischen Spielzeugfabriken leisten. Ihre tägliche Arbeitszeit beträgt dann etwa 15 Stunden - sechs Tage die Woche. Das hat die Arbeitsrechtsorganisation Sacom in drei Fabriken festgestellt, die unter anderem die Unternehmen Lego, Walt Disney und Mattel beliefern. (...)

In ihrem Report beschuldigt Sacom die Unternehmen weiterer Missstände. Unter anderem stünden den Beschäftigten keine Schutzkleidung gegen giftige Substanzen zur Verfügung. Zudem verweigere man ihnen das Recht auf freie gewerkschaftliche Betätigung. Letzteres gehört in China ebenso zum Alltag wie die exzessive Überstundenarbeit.

(Weiterlesen)

Anmerkung: Was soll man dazu noch sagen? Der Grund, weshalb viele Konzerne ihre Produkte oder Teile davon in China produzieren lassen, ist doch gerade die Tatsache, dass die Menschen dort gnadenlos und zu Niedrigstlöhnen bei weitgehender Rechtlosigkeit ausgebeutet werden. Wundern kann sich darüber nur jemand, der ebenso verwundert ist, dass er nass wird, wenn er ins Wasser springt.

Im Übrigen: Falls irgendjemand noch einmal behaupten sollte, China sei ein sozialistischer oder kommunistischer Staat, darf er angesichts dieser Verhältnisse schallend ausgelacht werden.

So ist das mit den "kleinen Preisen" und den fetten Gewinnen der Konzerne - irgendjemand muss immer dafür bluten. Ganz nebenbei führt das auch zu der eher beiläufigen, fast selbstverständlich wirkenden Feststellung, dass es in Spielzeugfabriken (!) in China offenbar völlig üblich ist, dass mit giftigen Substanzen gearbeitet wird. Das freut neben den Arbeitern insbesondere auch die Kinder.

Kommentare:

jakebaby hat gesagt…

Dazu auch: http://jakester-express.blogspot.com/2011/10/schlimmer-geht-immer.html

Zu China, als auch anderen BilligstProduzenten fuer westliche Maerkte, sollte man zB. mal versuchen beim MegaDreck-Markt Wal-Mart auch nur ein einziges US-Produkt zu finden.
Uebelst ist, dass sich der Ein&Verkauf schon lange und umfangreichst auch auf Lebensmittel/Getraenke lagert, womit sich die 'Skandale ueber schwerst toxinierte Lebensmittel/Getraenke hauefen. (ohne Folgen natuerlich)
Die produzierenden Laender geben mit Sicherheit keinen Scheiss drauf, wie und mit was sie die Amis&den Rest des Westens vergiften.
Ausserdem Sind sie sich mit Sicherheit darueber bewusst, das zB. die amerikanische FDA nicht mal 1% aller Produkte kontrolliert.

Party On!!

Charlie hat gesagt…

Der Dreck, der in Discountern und Supermärkten als "Lebensmittel" verkauft wird, ist ein Thema für sich - dazu werde ich in Kürze auch noch etwas recherchieren und schreiben. Außerdem lohnt sich zu diesem Thema immer ein Besuch beim Kollegen von Konsumpf (siehe Linkliste).

Siehe auch hier:
http://narrenschiffsbruecke.blogspot.com/2011/01/uber-das-naturprodukt-milch.html
http://narrenschiffsbruecke.blogspot.com/2010/03/lachsfieber-oder-wie-der-kapitalismus.html
http://narrenschiffsbruecke.blogspot.com/2009/12/wie-unser-essen-manipuliert-wird.html

jakebaby hat gesagt…

Auch hierzu gehe ich nur ungern ins Detail und beziehe mich im wesentlichen auf die Magnitude.

Wenn ich mich ueberhaupt noch auf direktphysische Argumentationen einlasse, dann nur umfangreich mit diversen Magnituden. In einem geschlossnen System gehen Diese, von Einzelschicksaalen abgesehen, Jeden an.

Wenn Rohstoffe wie zB. Nahrung, an der Boerse von 2003/13 Milliarden zu 2011/600 Milliarden, zu einem der global profitabelsten, als auch wie gehabt toedlichsten Moloche mutieren, spare ich mir die Details.
Ich verweise auf ein Milliarde 'Hungernde, wozu auch jeder 6te of the 'Greatest Country on this Planet' zaehlt, und auf weitere Milliarden Menschen, welche noch, oder auch nicht, ueber genuegend Einkommen verfuegen, um sich dennoch staendig ueber staendig steigende Lebensmittelpreise zu beschweren, ohne ueberhaupt zu begreifen zu wollen/koennen, dass Sie schon mehr oder weniger ein Teil der Masse von Einzelschicksaalen verkoerpern, welche sie zu registrieren vermeiden.

.............

Micky Maus Einpeitscher hat gesagt…

Ja immer China...

Schaut doch nicht IMMER nur nach Asien - hier und in USA werden die Menschen übelst ausgebeutet!

Man kann über Auslandsvermittlung Arbeit im "Epcot Center" als Deutscher bekommen.

Man muss den Flug bezahlen & Miete (mit anderen ohne Privatsphäre, Visa zahlen, Überstunden werden ERWARTET!

Das alles für 7,50 $ die Stunde, dann gehen eventuell noch Steuern runter.

Habs mal in Euro umgerechnet, man kommt auf etwa 2 Euro die Stunde.

Ach ja, davon muss man ja noch Essen bezahlen.

Falls man keine Lust mehr hat, vor Ende des Vertrags, MUSS der Rückflug auch noch bezahlt werden....
Wer geht da wenn er Hartz 4 bekommt?

Und ihr jammert über die Arbeitsbedingen in China?

Charlie hat gesagt…

@ Micky Maus:

Das sind zweifellos skandalöse Zustände (wenn das so stimmt - hast Du vielleicht auch Belege / Links dazu?) ... aber was ändert ein Skandal an einem anderen? Oder meinst Du, dass es schon ok oder irrelevant ist, wenn in China eine massenhafte Ausbeutung stattfindet, nur weil in Deutschland, den USA und anderswo auch Ausbeutung betrieben wird? Oder wie ist Dein Einwand zu verstehen?