Samstag, 19. Januar 2013

Zitat des Tages: Wir ahnen Böses, Herr Schäuble!


Der Zeit verdanken wir die Wiedergabe eines Gespräches, das Sie mit dem Altaltkanzler Helmut Schmidt führten. Der sagte raunend: "Wir sind am Vorabend der Möglichkeit einer Revolution in Europa." Als Aufforderung haben Sie das verstanden, Ihre Befürchtungen oder Ihre Absichten zu offenbaren, beließen es aber bei dem Satz: "Sie können nicht erwarten, dass ein Regierungsmitglied nun gerade die Revolution vorbereitet; selbst wenn er es tut, wird er es nicht sagen." Vor revolutionärem Schwung von unten ängstigen Sie sich offenbar nicht, aber der zweite Teil Ihrer Aussage lässt uns Böses ahnen.

(Anonyme Veröffentlichung, in: "Ossietzky", 25/2012)

Kommentare:

darkmoon hat gesagt…

Ts ts... grade der Herr Schäuble ist doch ein Musterdemokrat und will ganz sicher nur das allerbeste für die Leute..... wie kann man denn auf den bösen Gedanken kommen daß der was Böses im Schilde führt? Schäuble, Schünemann, Uhl, von der Leyen, Steinbrück, Merkel, Gabriel .... das sind alles Altruisten die aus reinem Idealismus in der Politik sind und nur edle Ziele haben!!!

Ganz im Gegensatz zu den kommunistischen Verbrechern die ja nur Geld und Macht und Unterdrückung und Überwachung wollen.

Ich schrei dann auch mal weil ich nich anders kann....

Charlie hat gesagt…

@ darknoon:

"Das sind alles Altruisten ..." Ich hab' selten so geprustet wie bei diesem Satz! ;-) Danke für dieses Highlight! :-)